Frage von EUWdoingmybest, 82

Wieso sind so wenige verurteilte Straftäter (Mörder) geständig?

Irrtümer mal ausgeschlossen. Warum verneinen sie ihre Tat? Ich weiß garnicht, was ich da groß schreiben soll, aber ich verstehe nicht, warum sie es nicht gestehen. Ich meine, sie wissen doch, was sie getan haben. Ein Geständnis lockt da doch auch mit einer Strafermäßigung?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von furbo, Community-Experte für Recht, 30

Wieso sind so wenige verurteilte Straftäter (Mörder) geständig?

Wieso stellst du eine Frage, die eine falsche Behauptung beinhaltet?

Die meisten Täter geben nach einiger Zeit auf. Nur ganz wenige schweigen bis zuletzt. Irgendwann macht fast jeder den Mund auf. Die meisten unterschätzen die Wirkung von U-Haft. 

Aber sich rauszureden, das versuchen viele. Die Tat wird zwar nicht geleugnet, aber bemäntelt oder bagatellisiert.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Hast du die andere Antwort wieder gelöscht?

Wenn du was als so falsch darstellst, solltest du auch mit Gründen und Beweisen agieren. Sonst sind deine Behauptungen genauso subjektiv wie meine.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Nichts desto trotz, scheine ich mich ja geirrt zu haben bzgl. meiner Behauptung.

Kommentar von furbo ,

Nein, hab ich nicht. Ich hab sie auch schon gesucht. Die Löschungen hier sind ziemlich undurchsichtig, Willkür fällt mir dazu als erstes ein. 

Was ich schreibe sind keine bloßen Behauptungen. 

Ich hab vom Eierdieb bis hin zum Mörder mit allen möglichen Tätern zu tun gehabt, fast ausschließlich Vorsatztäter. Nur ganz wenige schweigen bis zuletzt. Viele sehen ein, dass die Beweislage eindeutig ist (und bei der fortschreitenden Entwicklung der Technik immer besser wird) und geben es zu. Irgendwann macht fast jeder den Mund auf. Gerade bei den Tötungsdelikten ist die Aufklärungsquote sehr hoch, in D immer so um die 95 %, was aber nicht an der Geständnisfreudigkeit, sondern an der Beweislage liegt. 

Aber sich rauszureden, das versuchen viele. Die Tat wird zwar nicht geleugnet, aber bemäntelt oder versucht herabzuspielen. Mir hat ein Totschläger mal erklärt, dass ihm Gott die Hand geführt hat.


Antwort
von Artus01, 26

Ein Geständnis ist wenig hilfreich, da es bei Mord keine Strafmilderung gibt. Die Gerichte haben da keinen Spielraum,  es ist nur eine Strafzumessung möglich.

Nicht wenige kommen dann später, während der Haft, zu der Erkenntnis das es nun vorteihafter ist die Tat einzuräumen.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Okay, danke.

Antwort
von Matermace, 56

Ein Geständnis lockt bei Mord mit gar nichts, außer dass man allen seine Schuld bestätigt und ihnen somit Ungewissheit nimmt.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Achso, dachte es gäbe da eine Ermäßigung. Ist wahrscheinlich besser ohne. Aber wenn sie schon verurteilt sind, dann könnte man doch gestehen?

Kommentar von Matermace ,

Klar könnten sie, es bringt ihnen ja aber nichts.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Für sie nicht, aber für die Angehörigen. Und sich das selbst eingestehen befreit einen doch auch ein wenig, finde ich. Aber so denken sie wohl nicht.

Antwort
von Mignon3, 44

Viele Mörder haben psychische Störungen und folglich eine andere Denkweise.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Ich kann mir diese Denkweise nur so schlecht vorstellen.

Kommentar von Mignon3 ,

Das ist verständlich. Die wenigsten Menschen können es.

Kommentar von furbo ,

Vermutung oder Wissen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community