Frage von Tragosso, 146

Wieso sind so viele Menschen so verbissen und aggressiv?

Huhu.

Insbesondere, wenn es um das Thema Tiere, Kinder, Schwangerschaft oder Religion geht. Die Leute reißen sich in Foren (hier übrigens genauso) die Köpfe ab, um auf ihr Recht zu pochen und den anderen zu zeigen wie furchtbar falsch sie doch liegen und wie wenig Ahnung sie doch haben...Als wären sie das Maß aller Dinge.

Ich muss sagen, ich verstehe das nicht und weiß nicht wie ich mit solchen Menschen umgehen soll. Ich versuche meistens neutral und sachlich zu antworten, aber das regt diese Leute eher noch mehr auf und mit der Zeit hacken dann mehrere auf einem herum.

Ich kann diese Verbissenheit zumindest verstehen (was nicht heißt, dass ich sie gutheiße), wenn irgendjemandem geschadet wird. Aber gerade bei Erziehungs - oder Haltungsfragen bezüglich Kind oder Tier gibt es nun einmal verschiedene Ansichten, verschiedene Möglichkeiten, wobei nicht jede für jeden passend ist, die aber bei anderen Menschen widerum durchaus Sinn machen können.

Warum fällt es diesen Menschen so schwer andere Meinungen zu akzeptieren oder zumindest in Erwägung zu ziehen, über ihr eigenes Verhalten nachzudenken? Mich erschreckt das immer wieder sehr, obwohl ich nun schon lange genug im Internet unterwegs bin.

Ich frage mich ganz einfach, was das diesen Leuten gibt. Eine Art Genugtuung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 2012infrage, 58

Im Prinzip wurde die Antwort schon gegeben: Das Ego fühlt sich in seinem Stolz verletzt und die Anonymität schützt vor persönlichen Interaktivitäten. Man kann Frust ablassen und wild um sich schießen, und wenn man keine Lust mehr hat oder es „brenzlig“ wird, dann kann man sich ausklinken.

Grundsätzlich ist es wohl so, dass uns Menschen Mitgefühl fehlt. Nicht Mitleid, das haben wir, aber das hat mit uns selbst zu tun. Mitgefühl ist die Fähigkeit, sich in den anderen hineinversetzen und aus seinen Augen schauen zu können, ohne den eigenen Standpunkt verlassen zu müssen. Aus den Augen des Anderen zu sehen, heißt zu sehen, dass dieser Andere auch Recht hat. Jeder hat Recht und wär man dieser Andere (mit dessen Erfahrungen, dessen Konditionierungen, dessen Lebenslauf), dann hätte man genauso gehandelt oder geredet.

Es führen viele Wege nach Rom. Siehe Medizin z.B. Dem
einen hilft eine Therapie A, dem anderen nicht. Dafür hilft dem eine Therapie B. Er wird nun lauthals posaunen, wie unnütz eine A-Therapie ist im Gegensatz zur B-Therapie. Und er hat für sich Recht, das ist seine eigene Erfahrung, und deshalb macht er sich lautstark Luft. Er ist unfähig, sich in den anderen hineinzuversetzen. Und jeder muss seinen eigenen Weg gehen und es führen viele Wege nach Rom.

Wir Menschen haben nun mal ein Ich- und kein Wir-Bewusstsein. Wir handeln nur wir-bewusst, wenn es dem Ich nützt. So sind wir. So wurden wir geschaffen. Und ich habe starke Zweifel, dass sich das je, zumindest nicht in irgendeiner absehbaren Zukunft, ändern wird.

Liebe Grüße

Kommentar von 2012infrage ,

Danke für Dein Feedback und alles Gute für Dich!

Kommentar von 2012infrage ,

Danke für Dein Feedback und alles Gute für Dich!

Antwort
von SenfAbgeberin, 44

Hallo

Das liegt wohl teilweise an der Anonymität, die man hier im Internet gegenüber anderen Leuten hat. Wenn du mit den meisten Menschen, die hier anderen "die Köpfe abreißen" im echten Leben diskutieren würdest, wären die wie kleine Lämmchen. Auch ich schreibe über das Internet Dinge, die ich im Realen nie so von mir geben würde.

Andererseits verstehe ich auch nicht, wieso die Menschen keine anderen Meinungen akzeptieren können. Es könnte am Umgangston liegen! Wenn mir jemand nett erklärt, wieso mein Gedanke falsch ist, bin ich einsichtig. Aber wenn die Person mir neunmal klug daher kommt und einen auf Besserwisser macht und vor allem herablassend und beleidigend klingt oder ich nur einen Hauch davon spüre, werde ich meine Meinung verteidigen(verbissen), sei sie noch so falsch.

Und dann gibt es natürlich noch die Meinungen, bei denen es kein richtig oder falsch gibt, sondern nur die Entscheidung was man für besser hält. Da verstehe ich wirklich nicht, wieso man sich so aufregt, wenn jemand anders denkt. (Moralisch inkorrekte Themen mal raus genommen) Man muss auch bedenken, dass sich Menschen freuen, wenn andere derselben Meinung sind wie man selbst.

Vielleicht kratzt es auch am Ego, wenn man sozusagen "korrigiert" wird oder kritisiert wird. Wieder ne Sache des Umgangstons.

Kurz gesagt: Kp.

LG

Antwort
von Micromanson, 72

Ist doch wohl klar dass jeder seine eigene Meinung für die richtige hält, dafür steht man ja für seine Meinung.

Oft sind es gewisse Dinge, die ich für so verblödet halte, dass ich das auch so ausdrücken muss.

Natürlich gibt es verschiedene Erziehungsmöglichkeiten, aber oft lassen sich viele Sichtweisen logisch entkräften, und dass diese Leute das dann einfach nicht einsehen wenn etwas logisch ist, nervt extrem ^^ Sturheit geht leider schon immer über Vernunft...

Kommentar von Tragosso ,

Natürlich, meine Meinung vertrete ich ja ebenfalls. Mir geht es eher um diese Aggressionen dabei. Man kann auch seine Meinung so formulieren, dass sie andere nicht niedermacht oder alles andere für falsch oder schlecht erklärt.

Kommentar von Micromanson ,

Du hast deine Meinung ja aus einem bestimmten Grund. Und dann ist es ja klar dass andere die schlechtere Meinung haben, sonst hättest du ja ihre Meinung. Und wenn ich das Gefühl habe, dass andere nur gequirlten Gulli-Inhalt reden, dann sage ich das ebenfalls frei raus. Ich muss nicht auf jeden Rücksicht nehmen.

Antwort
von lupoklick, 61

In Foren kann jeder - und es sind insgeamt nicht gerade "Massen" - nach Herzenslust rumpöbeln

Zu Hause ist man dann friedlich....

Ähnlich ist es bei manchen Fußballveranstaltungen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community