Frage von JesterFun, 37

Wieso sind einige Szenen oder ganze Filme über die Mediatheken zensiert, obwohl ich GEZ zahle?

Also es gibt kaum etwas was ich schaue. Deshalb bin ich auch normalerweise gegen die GEZ. Aber der WDR zeigt sehr gute Dokus und da würde ich ja sagen "He, da lohnt sich das wieder". ABER... Da schaut man sich nun im Internet eine Folge "Quaks & Co." an und dann kommt auf einmal ein Bildabschnitt wo steht "Diese Szene ist für die Wiedergabe im Internet nicht lizensiert" oder sinngemäß.

Jetzt frage ich mich tatsächlich wie das rechtlich ist. Ich meine, ich zahle ja GEZ und damals mussten ja auch alle die einen PC haben GEZ zahlen. Das war ja ein Argument. Das man übers Internet Filme schauen kann. Ist das jetzt nicht irgendwie rechtwidrig, wenn mit dem Geld das die Bürger zahlen tolle Dokus gedreht werden und dann teilweise nicht zu sehen sind?

Also das soll jetzt kein "Ich reg mich auf" Beitrag oder so werden. Ich würde nur das rechtlich gerne verstehen. Bzw. ob man da nicht rechtlich dagegen vorgehen kann.

Oder sehe ich das falsch?

Danke für eure Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gorbi210, 12

Die Rundfunkanstalten können über das Internet nur die Produktionen zur Verfügung stellen, für die sie von allen Beteiligten auch die entsprechenden Rechte erworben haben. Internetrechte sind etwas anderes als Ausstrahlungsrechte fürs Fernsehen. Nun kann man sich zwar bemühen, für alle Fernsehproduktionen neben den Fernsehrechten auch die Internetrechte zu erwerben. Das funktioniert aber eben nicht immer, weil manche an den Produktionen Beteiligte dazu einfach Ihre Erlaubnis nicht geben und man sie dazu eben nicht zwingen kann. Manchmal kann man auch mit Geld nicht alles kaufen, was man gerne möchte.

Im Übrigen hat man als Konsument natürlich aus den genannten Gründen auch keinen rechtlichen Anspruch darauf, dass alles was im Programm läuft, anschließend auch in den Mediatheken zu sehen ist.

Kommentar von geheim007b ,

Was auch das frühere Argument von wegen "übers internet empfangen" etwas entwertet weil es ja klar beweist das Internet kein Rundfunk ist ;). Gut, unerheblich inzwischen, aber kleiner Seitenhieb auf früher :-).

Antwort
von Kuno33, 15

TV im Internet oder direkt über Kabel, Satellit oder Antenne ist nicht das Gleiche. Zwar bin ich auch der Meinung, dass TV im Internet uneingeschränkt möglich sein sollten, aber die juristische Situation ist eine andere.

Antwort
von scharrvogel, 3

du zahlst ja keine gez. du zahlst den rundfunkbeitrag. die gez gibts seit jahren nicht mehr.

das was du zahlst, hat nichts damit zu tun, dass du irgendwas kostenlos gucken kannst. das siehst du falsch. ob du geräte hast oder nicht ist völlig egal, du zahlst auch wenn du garnix hast.

worüber also regst du dich auf?

Antwort
von busspuss99, 20

Weil wahrscheinlch Musik benutzt wird für deren Lizenzen der WDR keine Gebühren an die GEMA bezahlt hat.

Kommentar von JesterFun ,

Ja, aber dann kann ich doch erwarten das so die Gebühren bezahlt werden das ich das im Internet über die Mediathek anschauen kann. Denn schließlich zahle ich ja auch unter anderem dafür.

Aber danke für deine Antwort.

Kommentar von busspuss99 ,

Nee du bezahlst für die Ausstrahlung im Fernsehen, das Online Angebot ist eher ne Zusatzleistung.

Kommentar von JesterFun ,

Ok. Das würde ich ja verstehen. Aber wieso wurde damals argumentiert, dass alle die ein PC oder Smartphone besitzen auch GEZ Gebühren zahlen müssen?

Kommentar von geheim007b ,

Gute frage ;-)

Antwort
von priesterlein, 21

Die Lizenz der ÖR, das zu senden, ist eben nur begrenzt gültig. Wenn du es nicht rechtzeitig aufzeichnest, besteht kein Anspruch auf beliebige Wiederholbarkeit.

Antwort
von julius1963, 9

Ich kann Dir keine Antwort geben, aber dies ist eine sehr berechtigte und GUTE FRAGE!

Antwort
von Feuerherz2007, 13

Ich werde einen Prozess gegen die Gebühren führen, ich lasse mich nicht in Bezug auf die Berichterstattung verarschen.

Kommentar von busspuss99 ,

Viel Glück :)

Kommentar von geheim007b ,

schau auch das du es richtig begründest ;). Gebühr ist schonmal das falsche Wort, es wird Beitrag genannt. Ich persönlich nenne es gerne Abgabe ohne Abrechnungsmodell was es am besten trifft :).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten