Frage von dw194, 85

Wieso sind die Leute früher an kleines Infektionen gestorben?

Lag das wirklich nur daran, dass es zur der Zeit keine Antibiotika gab? Oder haben, da auch andere Faktoren mitgespielt: Immunschwäche als Folge von Unterernährung, keine Pflaster mit denen man die Wunde hätte verschließen können, mangelnde Hygiene, wenig wissen der Ärzte,...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Freezo, 85

Mit Antibiotika hat das Ganze wenig bis garnichts zu tun. Zum einen gab es diese damals teilweise auch schon, bspw. schimmliges Brot auf Wunden reiben, zum anderen sterben auch heute noch viele an vermeintlich ungefährlichen Krankheiten.

Auch Hygene hat auf die Krankheit selber keine Auswirkungen, mangelnde Hygene erhöht nur die Ausbreitung und Häufigkeit von Krankheiten.

Häufig trifft ein solches Ende Menschen die ohnehin schon nicht besonders gesund sind. Gründe hierfür können ein hohes Alter, eine andere schwerwiegende Krankheit, die auf Grund geringer Symptome unbemerkt geblieben ist, Mangelernährung (auch in Bezug auf Vitamin-/Nährstoffmangel) oder einfach eine Vielzahl "kleinerer" Krankheiten.

Heutzutage können Menschen zwar besser und schneller behandelt bzw. künstlich am Leben gehalten werden, sterben tut man aber letztlich immer daran, dass das eigene Immunsystem der Belastung nicht mehr standhält. Dazu kommt noch, dass Menschen früher viel mehr auf ihre Fitness angewiesen waren als heute und im geschwächten Zustand teilweise einfach nicht mehr lebensfähig waren.

Kommentar von Silo123 ,

Freezo, ganz ehrlich. wenn Du keine Antwort weißt, lasse das Schreiben .Du bist vieeleicht maximaL Parundzwanzig. Es mag sein,daß Du noch die Geschichten Deiner Eltern kennst, aber mehr sicher nicht. Ich mag bei jungen Leuten nur ungern alt und weise rüberkommen- eigentlich bin ich lieber jung, aber hier geht es nicht anders. Du irrst so vollkommen!!! , daß ich Dich nur als unerfahrenen Jungspund ansehen kann.Sorry- Geht nicht anders.

Kommentar von Freezo ,

Ist immer schön wenn man eine Antwort kriegt in der nicht eine einzige Aussage drinsteckt, sondern die einem nur sagt, dass man ein Idiot ist.

Ich lerne immer gerne etwas dazu und bin offen für Gegenargumente, wenn du also eine andere Ansicht hast und diese belegen kannst, bin ich gespannt darauf diese zu lesen.

Kommentar von Freezo ,

Tut mir leid ich hab zu spät gesehen dass du eine eigene Antwort geschrieben hast.

Antwort
von Silo123, 57

Ja, es sind echt die Antibiotika. Mein Urgroßvater  wäre in der Heutigen Zeit niemals gestorben (ich gehöre auch der älteren Generation an, ja zu Zeiten meines Urgroßvaters gab es echt keine Antibiotika!) - er stand in der Blüte seine Lebens- nichts Unterernährung oder so) er starb an einer banalen Lunmgenentzündung.

Ich kann mich noch an meine Jugend erinnern und die Angst vor Scharlach- in meiner Generation gab es schon in meiner Jugend Antibiotika. Aber die Ängste, die es gab, haben nicht mit den neuen Therapien mitgehalten. Schon eine Mittelohrentzündung galt als Drama. .

Glaube mir ehrlich, ich komme aus einer Generation, wo Freezo... nicht herkommt. , wo viele Krankheiten , wo man heute fast drüber lacht. noch einen Horror in sich trugen.

Ich gehöre zu der Generation, wo die Antibiotika vollen Einzug gehalten hatten, aber die Urängste vor einigen Erkrankungen trotzdem noch bestanden.

Glaube mir, es sind echt die Antibiotika , die den Durchbruch brachten. Ich erinnere noch massiv die Erzählungen von Eltern/Großeltern Und ja auch den Durchbruch der Antibiotika.  Das war Die Revolution. Alles andere gab es schon. Freezo ist ein Jungspund, der leider keine Ahnung hat..

Ehrlich, ich bin noch immer nicht alt, aber wenn ich Freezos Antwort klse, fühle ich mich uralt.

Die Antibiotika, das war in meiner Familiengeschichte DER Einschnitt- auch die Erzählungen, wie schwer man ursprünglich daran kam. Es gab Frauen, die haben sich für Penicillin prostituiert, um z.B. ihren Mann zu retten.

Oh je, was fühle ich mich jetzt alt!!!!!!

Kommentar von wfwbinder ,

Top, erspart mir eine Antwort.

Antwort
von AppleTea, 70

Klar haben die anderen Faktoren auch ne Rolle gespielt. Macht ja auch am meisten Sinn

Antwort
von Skinman, 33

Neben den Antibiotika natürlich auch noch die Impfungen.

Antwort
von LGWatson, 60

Die Hygiene hat damals etwas gefehlt. So konnte sich Krankheiten gut ausbreiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community