Frage von SelfDoInTheWeb, 80

Wieso sind die Lager von Amazon nicht VOLLautomatisiert?

Amazon ist ja quasi der Erfinder der "Chaos Lagerung" aber ich frage mich wieso die Lagerung nicht voll automatisiert abläuft?

Wieso lässt man Menschen durch die Gänge laufen wenn auch Roboter das ganze bewerkstelligen könnten und sogar schneller das ganze durchführen könnten. Außerdem hätte man keine NEGATIVSCHLAGZEILEN über schlechte Gehälter.

Antwort
von Lupulus, 30

Puh, so viele falsche Annahmen/Aussagen/Ausrufe von dir... Ich werde mal ein paar raussuchen.

Wenn du mich fragst kann 90% der Artikel in 3 bis 4 Größen Kategorien einordnen. (Das macht DHL schließlich auch)

Dich fragt aber keiner. Und warum? Weil du es nicht weisst. Bei Amazon bekommst du alles vom einzelnen Ohrstecker bis zum 2türigen Kühlschrank. 3 bis 4 Größenkategorien wären ein paar zu wenig.

was sollte da umständlich neu verpackt werden?!?!?! Artikeln werden bei Amazon UNVERPACKT gelagert?!?!?!? Erst beim Versand werden diese Verpackt.

Vorab: Satzzeichen sind keine Rudeltiere. 

Nein, die meisten Artikel bei Amazon (und bei jedem anderen Händler) sind verpackt. Nicht für den Versand verpackt, sondern einfach nur verpackt. In Pappe, in Folie, in Kunststoffbechern, in Gläsern, ...

So viele schlecht bezahlte Jobs dürften wohl nicht verloren gehen.

Ob gut oder schlecht bezahlt ist Ansichtssache. Ich kenne den Job, und ich würde die Bezahlung als angemessen bezeichnen.

Wenn man eine derart große Umstellung machen sollte (könnte), dann doch nur aus einem Grund: nennenswerte Einsparungen, und natürlich hauptsächlich bei den Personalkosten. Wenn es also irgendwann einmal soweit sein sollte, werden natürlich jede Menge Jobs verloren gehen.

ja aber das spielt doch keine Rolle ob ein Artikel 10 Minuten oder 10 Wochen gelagert wird

BITTE? (Ja, jetzt muss ich auch mal schreien.) Ware ist Kapital, und Kapital muss arbeiten, nicht rumliegen. Wenn ich als Händler Artikel xy heute kaufe, muss ich ihn spätestens in 4 Wochen bezahlen. Gut, wenn ich ihn schon morgen wieder verkaufe. Blöd, wenn er 1 Jahr bei mir rumliegt. Denn mit dem Geld, dass das Ding gekostet hat, kann ich in der Zeit nix anderes kaufen, um mit dessen Verkauf wiederum Geld zu verdienen.

Und was noch? Zeig mir den Roboter, der eine einzelne Displayschutzfolie in einem Regelfach von 15 cm Breite genauso gut greifen kann wie einen im Karton verpackten Schreibtischstuhl auf einer Europalette, und ich verspreche dir, Amazon wird den Hersteller kaufen oder es zumindest versuchen.

Kommentar von SelfDoInTheWeb ,

Blub Blub Blub habe Mitgefühl für dich :D Fühlst du dich jetzt besser?

Kommentar von Lupulus ,

Blub Club Blub

'tschuldigung, ich wollte dich mit den vielen Worten nicht verwirren. Hätte ich genug Alkohol im Haus, würde ich versuchen, mich auf dein Niveau runterzutrinken. 

Nun ja, ist ja auch egal. Hauptsache, dir geht's gut, du weisst alles besser, und der Rest der Menschheit ist sowieso einfach nur dumm. Nicht wahr?

Antwort
von bronkhorst, 32

"Chaotische" (= nicht sachlich oder alphabetisch geordnete) Lagerhaltung war schon in den achtziger Jahren verbreitet - ich erinnere mich an eine Besichtigung des Zentrallagers von einem Kaufhauskonzern im Jahr 1987, als das leicht gähnend erwähnt wurde, weil das nicht mehr neu war.

Da gab es amazon noch nicht mal ansatzweise.

Fast jeder Vorgang lässt sich automatisieren - allerdings gibt es immer Teilschritte, bei denen sich das mehr lohnt als bei anderen. Und die Schritte, bei denen sich das am wenigsten lohnt, werden eben am längsten manuell ausgeführt.

Antwort
von JollySwgm, 80

Das wäre auf Dauer zu teuer.

Amazon hat so eine große Bandbreite an Artikeln in allen möglichen und unmöglichen Größen das eine automatische Kommisionierung viel zu teuer und umständlich ist.

Viele Artikel ließen sich auch nicht Automatisch ein- und auslagern. Da müssten die einzelnen Teile erst umständlich neu verpackt werden.

Kommentar von SelfDoInTheWeb ,

DAS STIMMT DOCH GARNICHT!!! Sehr viele Unternehmen setzten auf Vollautomatisierte Lagersysteme, sollte es "zu teuer sein und sich nicht rechnen" würden doch nicht die ganzen Unternehmen an solchen Lagerhaltungen investieren, ODER?

Wenn du mich fragst kann 90% der Artikel in 3 bis 4 Größen Kategorien einordnen. (Das macht DHL schließlich auch)

Es kann gut sein, das ein paar Artikel eben einzeln gelagert werden müssten/ manuell.

Außerdem ist die Rede von LAGERUNG nicht von KommiSSionierung, das wird nach wie vor von Hand am besten durchgeführt. 

Da müssten die einzelnen Teile erst umständlich neu verpackt werden.

was sollte da umständlich neu verpackt werden?!?!?! Artikeln werden bei Amazon UNVERPACKT gelagert?!?!?!? Erst beim Versand werden diese Verpackt. 

Kommentar von Lupulus ,

Ist das denn wirklich ein Grund HIER RUMZUSCHREIEN?

Kommentar von JollySwgm ,

Sehr viele Firmen haben aber nicht diese Abgebotsvielfalt wie Amazon sie hat. Und dort gibt es eben speziell angepasste Lagereinrichtungen.

Aber, was ist für dich denn eine automatisierte Lagerung? Wenn du die Kommisionierung nicht dazu rechnest?

Antwort
von ToxicWaste, 23

Ich bin mir ganz sicher, dass Amazon den maximal möglichen Automatisierungsgrad bei sich einsetzt.

Die werden mit Sicherheit so effizient wie nur irgend möglich das Lager betreiben.

Antwort
von Dailytwo, 71

Damit würden Arbeitsplätze verloren gehen, und das Kommissionieren kann der Mensch (noch) besser da er flexibel auf Situation reagieren kann. Und das "Chaotische Lagersystem" ist keine Amazon Erfindung sondern eine von meheren Lagersystemen in der Logistik:

Erfinder des chaotischen Lagers für Platten war 1977 der Dipl. Ing. Manfred Riesenberg der damals bereits die erste Anlage an einen Ladenbauer auslieferte und noch heute zu den Marktführern zählt.
(Quelle Wikipedia)

Kommentar von SelfDoInTheWeb ,

So viele schlecht bezahlte Jobs dürften wohl nicht verloren gehen. (Mal abgesehen davon werden diese Jobs subventioniert) 

Personal dürfte man auf jeden Fall einsetzten, sei es für die Wartung der Anlagen oder für die Kommissionsarbeiten die eben etwas zu komplex sind. 

Manfred Riesenberg ist für die Einführung von Flachgutlager zuständig gewesen. 

Mal abgesehen davon nennet sich diese Lagerung offiziell Dynamische Lagerhaltung, Amazon ist wohl möglich nicht der Erfinder.. Aber mit Abstand das Unternehmen welches es am erfolgreichsten umgesetzt hat. 

Kommentar von Dailytwo ,

Für die Einführung ja, aber nicht der Erfinder.Es sind und bleiben (auch wenn schlecht bezahlt) Arbeitsplätze erhalten.Bei der Kapazität, täglich riesige Mengen Umzuschlagen macht dieses Lagersystem natürlich am meisten Sinn

Antwort
von Hoppelmops, 67

Weil eine Anschaffung Millionen kostet. Man muss das erst alles einrichten. Und ich denke nicht das sich das lohnen würde. Ich behaupte mal das viele Artikel Just in Time weggehen also nicht lange im Lager liegen. Denn ein Großes Lager = viel totes Kapital.

Der nutzen Faktor wird einfach zu gering sein.

Kommentar von SelfDoInTheWeb ,

ja aber das spielt doch keine Rolle ob ein Artikel 10 Minuten oder 10 Wochen gelagert wird, im jeden Fall wird Personal benötigt. Ich bin überzeugt das durch dem Einsatz von Roboter weniger Platz benötigt wird da keine Gänge für das durchlaufen von Mitarbeiter benötigt werden. Außerdem sind automatisierte Lagerräume äußerst Wirtschaftlich, sehr viele Unternehmen setzten darauf. 

Kommentar von Hoppelmops ,

Doch es macht gewaltigen unterschied. Ich besitze einen Meistertitel und wir haben das in BWL lange und breit erklärt bekommen. Lagerplatz = gebundenes totes Kapital. Große Firmen die ihr Lager richtig gut im Griff haben kriegen wahre, Lagern es zwischen und nach kurzer Zeit wird es verarbeitet. Alles was lange im Lager liegt kostet Geld und bringt kein Geld ein.

Außerdem hat Amazon viel zu viele Artikel um das Automatisch zu gestallten.

Kommentar von JollySwgm ,

Das macht sogar einen sehr großen Unterschied aus, wie lange ein Artikel gelagert wird. Lagerplatz kostet viel Geld. Und solange ein Artikel im Lager liegt bringt er kein Geld rein. Erst wenn er verkauft wird erwirtschaftet er Gewinn.

Kommentar von SelfDoInTheWeb ,

DAS MEINE ICH DOCH GARNICHT!!!!

Die rede ist doch nur das es kein Unterschied insofern macht weil SO ODER SO das Produkt/ Artikel eingelagert und ausgelagert werden muss, dabei muss eben entweder Personal anrücken oder eben Maschinen/ Roboter... 

Kommentar von Hoppelmops ,

Ein automatisiertes Paletten Lager ist zu teuer. Du musst für JEDEN Lagerplatz eine Palette verwenden. Da diese das System sonst nicht erkennt. Ich kann mir nicht vorstellen das sich der Konzern das leisten Kann jedes T-Shirt oder Jedes Paar Schuhe auf eine Palette zu lagern.
 Sollte man mehr auf einer Palette lagern braucht man am Ende wieder einen Menschen der einen Artikel runter nimmt und den Rest wieder zurückfahren lässt.

Kommentar von JollySwgm ,

Bei einem automatisierten Palettenlager müsste man die Artikel auch erst mal in die Paletten bekommen. Und da ist dann auch erst mal wieder Men-Power gefragt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community