Frage von AltanaMaximus, 43

Wieso sind die Gehälter beim Bund so gering?

Wenn man sich das anguckt ist man echt schockiert wie wenig Geld sie für ihre Leistung bekommen.
Jetzt die Offiziere.

Antwort
von Hamburger02, 33

Finde das auch nicht wenig. Z.B. der Hauptmann. Um in der freien Wirtschaft mit 3.500 netto nach Hause zu gehen, musst du schon etwa 6.500 brutto im Monat verdienen.

Das Rechenbeispiel gibt nur die Berechnung des Grundgehaltes wieder. Das kriegt nur einer, der in einem Bürojob mit geregelten Arbeitszeiten eingesetzt wird.

Für die meisten Soldaten kommen dann noch jede Menge steuerfreie Zuschläge für den Einsatz oder Überstunden dazu.

z.B. gibts für einen Einsatz in Afghanistan 100,- netto extra pro Tag. Mit allen weiteren Zuschlägen kommt da ein Hauptmann, der 1 Monat in Afghanistan ist, netto auf fast 8.000,- und davon kann man schon sorgenfrei leben. Für 8000,- netto im Monat in der Wirtschaft musst du schon Geschäftsführer einer größeren Firma sein.

Kommentar von AltanaMaximus ,

Ich möchte gerne nach dem Abitur als Offizier
Bei den Pionieren oder Fallschirmjägern tätig werden. Aber ich bin mir sicher, dass ich erst mit 21 Offizier bin wenn ich mit 18 anfange. Was verdient man den in der Zeit alles ? Kennst du vielleicht
Offiziere ? Erzähl mal ein bisschen.

Kommentar von rav3ry ,

OAs werden in einem OA Bat. ausgebildet zB.: Hammelburg. Dort wird man in einer 6monatigen grund + führungsausbildung zum dienstgrad Fahnenjunker ausgebildet. Währendessen erhält man das ganz "normale" SaZ gehalt nach DG und Lohntabelle. Ich hab das nicht im Kopf aber nach 3 Monaten wird man Gefreiter und mit Abschluss der 6 Monate Fahnenjunker (gehört allerdings noch zu den Unteroffizieren). Dann gibts noch zwischenstufen wie Fähnrich und Oberfähnrich bevors dann zum Leutnant kommt. Wie da wo wann was wie geht, übersteigt allerdings mein Wissen aus dem Kopf.

Kommentar von Hamburger02 ,

Ich kenne jede Menge Offiziere.

Wenn du nach dem Abi Offizier werden möchtest, sieht das in etwa so aus (Details können sich leicht geändert haben).

Du bewirbst dich als Offizier für 13 Jahre.
Dann wirst du nach Köln in die Offizierbewerberprüfzentrale engeladen, wo du körperlich und psychisch gründlich über mehrer Tage getestet und untersucht wirst. Da fallen die meisten aber schon durch. Bei besonderer Eignung wird dir auch der Berufsoffizier angeboten. Dann hast du bis ans Lebensende ausgesorgt.

Wirst du angenommen, beginnt die fast 6-jährige Ausbildung. Dazu gehört die Grundausbildung, spezielle Lehgrgänge in deiner Verwendung, ein allgemeiner Offizierlehrgang (Managementlehrgang), sowie das Studium.

Bei einer Verpflichtung auf 13 Jahre darfst du an einer der beiden BW-Universitäten in München oder Hamburg ein Fach meistens deiner Wahl studieren. Das ist besonders interessant, weil man als Soldat bei vollem Gehalt und günstiger Unterbringung studiert.

Während des Studiums wird man dann zum Offizier befördert. Vorher durchläuft man verschiedene niedrigere Dienstgrade. Das Einstiegsgehalt liegt so etwa bei 1500,- netto. Während des Studiums steigt es dann schon auf rund 2000,- netto.

Nach der Ausbildung kommt dann der Einsatz als Offizier mit Beförderung zum Oberleutnant und meistens auch Hauptmann.

Pionier oder Fallschirmjäger ist eher eine Standradverwendung. Wer gerne im Dreck wühlt und vor allem körperlich herausgefordert werden möchte, ist da schon richtig. Die BW hat aber auch noch viele andere hochinteressante Jobs zu bieten, die körperlich weniger anstrengend sind und mehr Zulagen bringen. Da wäre z.B. die Marine, insbesondere Uboote zu nenne, Hubschrauberpilot fällt mir ein, Luftwaffe ist auch interessant und auch im Heer gibt es hochinteressante Jobs. Zur Zeit wird da eine cyber-Abwehr aufgebaut. Das ist das richtige für Computerfraeks. Also bevor du dich für etwas entscheidest, prüfe gründlich.

Kommentar von AltanaMaximus ,

Oder vielleicht kommando Offiziere

Kommentar von grubenschmalz ,

Das wird natürlich auch etwas mit der Steuerklasse geschönt, mit 4 sähe es wieder etwas anders aus.

Kommentar von Hamburger02 ,

Das stimmt schon. Aber auch ledige ohne Kinder kommen mit ihrem Geld gut aus.

Antwort
von Nomex64, 27

In der freien Wirtschaft hast du bei Abschluss des Studiums auch nicht wirklich mehr. Aber unter normalen Umständen (Bafög) hast du eine Reihe von Schulden. 

Bei der Bundeswehr bekommst du von Anfang an ein Gehalt, bist unter Umständen schon während des Studiums Leutnant. Welcher Student hat über 2000 Euro netto zur Verfügung?

Auf Zuschläge, freie Heilführsorge und andere Sachen wurde hier schon eingegangen. Alles in allem bist du nicht schlechter gestellt als bei einer zivilen Karriere, eher im Gegenteil.

Antwort
von Apfelkind86, 28

Du hast scheinbar sehr utopische Vorstellungen von Gehältern.

Ich nehme mal mich als Beispiel:

Ich bin Hauptmann A11, Erfahrungsstufe 4, bekomme Kinder- und Familienzuschlag.

Selbst mit meinen 2 Master-Abschlüssen (BWL und WIng) werde ich nach meinem Dienstzeitende nächstes Jahr erst mal nicht mal annähernd so viel verdienen können wie jetzt als Hauptmann, weil ich dafür knapp 5000€ brutto nach Hause schleppen müsste.

Schau dir doch mal die Einstiegsgehälter in der freien Wirtschaft an: Selbst bei studierten Ingenieuren liegt das ca. bei 45000€ im Jahr, das sind 3750€ brutto im Monat, bei einem Single dann 2318€ netto.

Ich zahle keine Krankenversicherung, unter der Woche wohne ich Mietfrei bei der Bundeswehr, ich bekomme im Monat eine Fahrt nach Hause erstattet, ich bekomme eine vollwertige Verpflegung für unter 8€ am Tag, ich bekam ein komplettes sehr hochwertiges Master-Studium geschenkt und wurde während des Studiums mit knapp 1900€ netto im Monat bezahlt, jetzt zahlt mir die Bundeswehr noch die 13000€ für mein 2. Studium, nach meinem Dienstzeitende erhalte ich ein 6faches Monatsgehalt als Abfindung und 2 Jahre lang 75% meines letzten Gehalts als Übergangsgebührnisse.

Man kann viel bei der Bundeswehr kritisieren, die Bezahlung zählt sicherlich nicht dazu.

Für Mannschaftssoldaten fällt der Vergleich noch positiver aus:

In welcher Firma verdienst du als ungelernte Hilfskraft ohne Verantwortung ab dem ersten Tag 1600€ netto?

Expertenantwort
von ponter, Community-Experte für Bundeswehr, 24

Ich bin ebenfalls der Meinung, dass die Bezahlung relativ gut ist.

Vergleichbar mit der zivilen Wirtschaft wird in den meisten Branchen dort eine deutlich höhere Leistungsbereitschaft für ein ähnliches Gehalt gefordert. 

Antwort
von dieLuka, 29

Das findest du wenig?

Schau dir mal das Netto zum Brutto an. In der freien Wirtschaft brauchst du für die 21 irgendwas Netto des 23 Jährigen gut und gerne über 3000 Brutto.

Kommentar von kevin1905 ,

In der Wirtschaft hast du noch SV-Abzüge die entfallen hier natürlich.

Antwort
von grubenschmalz, 22

Sehe darin kein Problem. Was ist daran gering? Typisches Gehalt für Akademiker im ÖD.

Antwort
von nooppower15, 23

Ich finde die Gehälter in Verbindung mit denn Job nicht wirklich gering.

Als 23 Jähriger ein Netto Lohn von über 2000 Euro ist schon nicht wenig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community