Frage von DerLouser123, 137

wieso sind Deutsche Filme und serien viel schlechter?

Ich frage mich im moment wieso die Deutschen viel schlechtere Filme als z.B die USA machen. ich meine natürlich gibt es unter den Deutschen Filmen auch gute so wie z.B Homevideo. doch eigentlich ist alles was ich mag entweder aus Japan (Anime) oder halt Amerika (Filme,Serien). woran liegt das? Ich glaube nämlich nicht das die deutschen nicht in der lage dazu sind.

Antwort
von LordFantleroy, 62

Während der Weimarer Republik lag die Filmmetropole der Welt nicht in Hollywood sondern in den Filmstudios in Potsdam/Babelsberg. Dort entstanden weltweit erfolgreiche Filmproduktionen wie "Metropolis" (1927), "Nosferatu - Eine Symphonie des Grauens" (1922), "Der blaue Engel" (1930) oder "Das Kabinett des Dr. Caligari" (1920) um nur einige zu nennen, die auch heute noch als Klassiker der Filmgeschichte gelten.

Das sollte sich nach der Machtergreifung der Nazis ändern, als viele jüdische Filmemacher wie Ernst Lubitsch wie auch nichtjüdische Filmemacher und Drehbuchautoren wie Fritz Lang, die sich den Nazis nicht unterordnen wollten, in die USA emigrierten.

Diese Emigranten schufen dort den Film Noir als neues Filmgenre.

Der heutige deutsche Film ist besser als sein Ruf, aber persönlich finde ich, dass Filmemacher heute in Deutschland zu wenig trauen. Es gab mal deutsche Science-Fiction-Filme und Serien wie "Operation Ganymed" (1977), "Telerop 2009" (1974), "Raumpatroullie Orion" (1966), auch Mysterie-Serien wie "Unheimliche Geschichten" (1981) oder Filme wie "Der Fluch" (1988).

Andere bemerkenswerte deutsche TV-Produktionen fristen eher ein Nischendasein, werden vielleicht nur einmal gesendet und verschwinden dann im Archiv wie "Der Drücker" (1986), "Ein Unding der Liebe" (1987), "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" (1981) oder "Was soll bloß aus dir werden" (1984).

Aktuellere Filme wie "Tore Tanzt" (2013) wurden zwar für das Kino produziert, laufen aber nicht in allen Kinos, weil die Betreiber offenbar eher auf Blockbuster setzen.

Expertenantwort
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Film, 76

Das ist eine kulturelle Eigenart. Der deutsche Unterhaltungsfilm ist in der Regel so wie er ist. Will man besseres sehen, muss man aufs Autoren- und Independent-Kino zurückgreifen. Da offenbaren sich dann die Stärken der deutschen Regie. Viele amerikanische Unterhaltungsfilme täuschen ihre Unzulänglichkeiten durch Effekte weg. Da jetzt Anime noch als Vergleich hinzu zu ziehen ist ein wenig schwer, weil wir ja jetzt nicht über deutsche oder amerikanische Zeichentrickfilme gesprochen haben. Wenn man aber auf japanische Realfilme und Serien schaut, sind die auch sehr von kulturellen Eigenarten geprägt. Japanisches Kino insbesondere wirkt oftmals wie eine TV Produktion. Was man aber den Japanern hoch anrechnen muss, ist die Tatsache dass sie wirklich JEDE Idee, die sie zu haben scheinen auf die Leinwand bringen, egal wie abstrus sie für den Rest der Welt erscheinen mag.

Antwort
von Peppie85,

das ist ein eher subjektiver eindruck. du hast dich an den Angelsächsischen und oder japanischen Stil schon so gewöhnt, dass dir deutsches Kulturgut hier "schlecht" vorkommt...

fakt ist, es gibt so wohl aus Japan als auch aus den USA oder Deutschland, ja sogar aus Finnland schlechte filme. es gibt aber aus den genannten ländern auch sehr gute filme. 

Schade finde ich es eigendlich auch immer, wenn wir versuchen mit der sogenannten kulturellen anlehnung zu arbeiten. also einen auf US film zu machen, um einen deutschen film oder eine deutsche serie "cooler" zu machen.  meistens geht das nämlich gründlich in die Hose.

wie gesagt. ich verstehe, dass du mit deinen sehgewohneheiten auf die USA und Japan fixiert bist, mag es allerdings nicht, wenn du deswegen anderes Cineastische Gut als minderwertig bezeichnest.

lg, Anna

Antwort
von Buckykater, 6

Wirklich gute Filme gibt es heute kaum noch. Auch nicht aus den USA. Die meisten Blockbuster gehen nur noch auf Spezialeffekte und die Handlung leidet sehr darunter. oder es gibt nur noch Remakes oder die zigste Fortsetzung.. Aus Japan kommen natürlich auch gute und schlechtere Anime. Einige sind wirklich sehr gut andere weniger so wie bei jedem Genre . Aber ein Film ist nicht wirklich gut nur weil er gut gemacht ist und Spezialeffekte hat. Hier gibt es auch einige die Okay sind aber auch Hollywood macht heute kaum noch wirklich gute Filme.  Aus Deutschland kommen viele schlechte aber auch einige gute Filme selbst wenn sie nicht so gut gemacht sind. auch wirklich gute Serien sind sehr rar. Egal aus welchem Land sie kommen. 

Antwort
von NinthFived, 76

Liegt wohl auch am Ruf/Image und vielleicht auch daran, dass die Film/Serien-Industrie in anderen Ländern längere Geschichte hat oder generell die Branche und die Connections in manchen Ländern um einiges engmaschiger und konzentrierter sind.

Aber die Serie "Alarm für Cobra 11" hätte ich jetzt eher weniger als Beispiel genommen, wenn man beweisen will, dass auch Deutschland gute Formate produziert. (Um es mal freundlich auszudrücken).

Kommentar von DerLouser123 ,

habe es nur genannt weil die folgen die ich davon geschaut habe mich unterhalten haben. ^^

Kommentar von NinthFived ,

Also findest du "Alarm für Cobra 11" eher gut aus Gründen der Unterhaltung oder findest du tatsächlich auch die Story, die schauspielerische Leistung und die Special-FX qualitativ hochwertig?

Antwort
von kuckucksuhrfan, 4

Die Erträge in den USA für die Filmemacher sind gewaltig höher, da die Bevölkerung viel größer ist. Daher lohnt es sich dort für Produzenten, mehr Geld in eine Produktion zu investieren. Es wird nicht nur der Amerikanische Markt, sondern ebenfalls ein Spanischer Teil und Europa angesprochen. Dies ist bei Deutschen Produktionen nicht der Fall, da Diese lediglich von Deutschen gesehen werden. Man kann froh sein, dass aufgrund der Technik auch wir in Deutschland Zugriff zu den Amerikanischen Serien und Filmen haben. Alles Liebe

Antwort
von uncutparadise, 39

Das liegt an Geld, Infrastruktur, Erfahrungen, Möglichkeiten… ich stehe da leider genau in der Mitte. Mir sind amerikanische Filme oft zu oberflächlich und stumpf, deutsche dagegen zu ernsthaft und langweilig. Und ausgerechnet Alarm für Cobra 11 als Beispiel anzuführen… Das ist ja nun leider eine der Idiot ersten Serien im deutschen Fernsehen überhaupt. Wenn du die toll findest, ist mir allerdings klar, warum du mit deutschen Serien und Filmen nicht zurecht kommst.

Antwort
von Xendom, 51

Sehr selten gibt es auch mal den ein oder anderen sehenswerten Deutschen Film wie z.B Who am I, im allgemeinen können die Deutschen aber einfach keine Filme produzieren. Selbst mit einem guten Budget kommt nichts gutes bei raus. Mit nur 15.000$ ist der Film Paranormal Activity entstanden, welcher anschließend ca. 190.000.000$ eingebracht hat. Und die Deutschen drehen mit einem 1.000.000€ Budget Filme wie Kartoffelsalat.

Antwort
von SirRamic, 64

Kommt sehr auf den persönlichen Geschmack an. Ich persönlich finde Alarm für Cobra 11 und Mangas ziemlichen Mist. Ich kann aber nachvollziehen, was du meinst. Deutsche Filme haben oft weniger Schnitte und Effekte und wirken dadurch einfach langweiliger oder ruhiger z.B.

Der Rest liegt daran, dass selbst gute deutsche Regisseure in die USA gehen, weil dort die großen Firmen sind.

Antwort
von Atoris, 11

Weil das Drehbuch auswendig gelernt werden muss. 

Und bei den Amis dürfen sie mehr Ihre eigenen Formulierungen mit einbringen. 

Da der Gewinn Deutscher Filme gerade mal ausreicht um die Unkosten zu decken, überlässt kaum ein Regisseur den Schauspielern die "Freikunst" 

Dazu kommt das sie nicht mit anderen Stimmen Synchronisiert werden, da es auch wieder kosten verbunden ist. 

Beispiel Frage warum hören sich die Synchronisierten amerikanischen Filme nicht wie typische Deutsche Filme an. Obwohl dort auch deutsch gesprochen wird?

Also alles hat einen Grund. Es ist daher auch auf irgend einer Art und Weiße zu akzeptieren. Frauen wissen das komischer Weise intuitiv. Und vergleichen nicht mit der Qualität. Was Deutschland punkten kann ist mit der Realitätsgenauigkeit. Also kein Hulk gedunsen. Ist doch auch schon mal was oder?

MfGee 

Antwort
von VeryBestAnswers, 49

Hollywood ist die Hauptstadt der Filmindustrie, denn dort gibt es die besten Voraussetzungen für gute Filme:

Die meisten großen Filmunternehmen kommen aus Amerika (Disney, Warner Bros., Universal, Paramount, ...). Und diese Unternehmen haben auch das meiste Geld, um die teuerste Ausstattung, das beste Personal und die bedeutendsten Schauspieler einzukaufen.

Dazu kommt, dass es enorm viele englischsprachige Schauspieler gibt! Dadurch gibt es bei englischen Filmen eine große Auswahl. Viele wichtige Schauspieler, deren Muttersprache Englisch ist, gehen nach Hollywood.

Antwort
von Nordseefan, 49

Und ich finde gerade das Gegenteil. Ich mag einen Großteil der amerkikanischen (vor allem neuen) Serien nicht.

Ist halt alles Geschmackssache.

Antwort
von ceevee, 20

In Amerika wird auch ein Haufen Schrott produziert, den du aber nicht kennst, weil er es nicht über den großen Teich schafft. Hier in Deutschland kriegst du jeden Sat1-FilmFilm mit.

Es kommt mMn. ein bisschen aufs Genre an, es gibt so einige gute deutsche Krimis, Dramen, Thriller. Von Komödien und Actionfilmen hingegen sollten wir lieber die Finger lassen.

Antwort
von WDHWDH, 53

Cobra 11 ist fern jeder Realität und ein Schwachsinn. Hat nichts mit der Polizei zu tun. Deutsche Filme müssen mit dem vorhandenen(?) Geld mehr leisten . Wesentlich ist auch ,die Synchronisation !.

Antwort
von dragonon, 70
Antwort
von NoVLeDoPe, 15

Deutschland hat einfach keine heftigen Locations

Antwort
von CohibaLikesU2, 63

Low Budget vs High Budget Film....hmm

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community