Wieso sehe ich die Sterne eigentlich sofort, wenn ich in den Himmel schaue?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Du siehst das Licht, was eben z.T. vor vielen Jahren (oder Jahrhunderten,  Jahrtausenden) mal abgeschickt wurde von dem Stern. Den "Blick" gibt es nicht (physikalisch gesehen), dein Auge ist nur ein Empfänger.

Es kann gut sein, dass viele der Sterne, die du jetzt siehst, gar nicht mehr existieren. Man sieht eben "in die Vergangenheit" (je weiter die Entfernung, desto mehr in die Vergangenheit).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessanterweise hast Du offenbar nicht bemerkt, dass Dir gutefrage.net bei der Erstellung Deiner Frage mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Frage empfohlen hat, die sehr ähnlich zu Deiner ist. Wäre es anders, hättest Du Dir diese angesehen und diese Frage hier gar nicht stellen brauchen. Die Überschrift Deiner Frage ist sogar mit der der anderen Frage identisch.

Sterne senden ihr Licht aus, egal ob jemand hinschaut, oder nicht, und das machen sie in alle Richtungen und nicht erst seit gestern. Das Licht kommt dabei irgendwann auch auf der Erde an und dies geschieht auch in jeder Sekunde, unabhängig, ob man es sehen kann, oder nicht. Wenn man dann am Nachthimmel zu den Sternen blickt, sieht man nicht das Licht, das einem geschickt wird, weil man hinblickt, sondern weil es ohnehin bereits seit vielen Jahren unterwegs ist.

Was Deinen Blick angeht, so ist dies keine aktive Sensorsuche, sondern im Gegenteil nehmen Deine Augen nur das wahr, was auf die Lichtrezeptoren Deiner Netzhaut trifft. Wie lange Du also in den Sternenhimmel blickst, ist vollkommen egal wenn es darum geht, das Licht von fernen Sternen zu sehen.

Dies führt mich wieder zum Ersten Absatz meiner Antwort, denn genau das, was hier geschrieben ist wurde bereits in einer Frage, die praktisch identisch mit Deiner ist, bereits beantwortet und das vermutlich noch entschieden besser, als in meiner Antwort. In Zukunft solltest Du vielleicht einfach mal die Augen auf machen. Nicht nur wenn Du in den Sternenhimmel blickst, sondern auch, wenn Du eine Frage bei gutefrage.net stellst, Ebenso sinnvoll ist es auch, nicht einfach nur eine Frage zu stellen, sondern bevor man das macht, einfach mal die Suchfunktion ganz oben rechts zu verwenden. Sehr oft wird man auch da entsprechend fündig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gwynbleidd
16.04.2016, 11:59

Und du hast dir jetzt ernsthaft so viel Mühe gemacht, um auf eine Trollfrage zu antworten? XD

0

So eine Frage habe ich schon mal gelesen? Auch von dir? Naja jedenfalls siehst du ja nicht die Sterne sondern ihr Licht und das ist schon viele Jahre, manchmal tausende von Jahren gewandert in dem Moment wo es in deine Pupillen eintritt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du siehst eigentlich nur das Licht das gerade ankommt.  Ist ein Stern zb 9000 Lichtjahre weit entfernt siehst du das Licht was er vor 9000 Jahren abgesandt hat. Du siehst diesen Stern wie er vor 9000 Jahren war. Man sieht sozusagen in die Vergangenheit wenn man in dern Sternenhimmel blickt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich also hoch gucke, braucht mein Blick erstmal viele Lichtjahre,…

Wenn schon, braucht es Jahre. Lichtjahre sind eine Streckeneinheit, wie "Autostunden".

…um bei dem Stern anzukommen. Dann muss man ja bedenken, dass es nochmal die selbe Zeit braucht für den Rückweg zu meinem Auge.

Keinesfalls. Die Sterne liefern das Licht nicht erst "auf Anfrage", sondern sie strahlen es ständig ab.

Dein Auge sendet auch nicht irgendwelche Strahlen aus, wie es übrigens auch die meisten altgriechischen Naturphilosophen dachten, Du befindest Dich also in guter Gesellschaft.

Es ist ein Empfänger, und Wenn Du Deinen Blick Richtung eines n Lichtjahre entfernten Sterns wendest, sendet das Auge genau das Licht aus, das der Stern vor n Jahren emittiert hat und gerade die Erde erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SuferInet
17.04.2016, 19:49

Hast du Beweise? Warum sollten die Philosophen nicht recht haben?

0

Naja... Die Sterne bestrahlen ja die ganze Zeit über die Erde. Sie strahlen nicht nur Licht aus, wenn du gerade in die Richtung guckst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Sterne strahlen ja nicht nur, wenn du sie anschaust. Sie strahlen seit Miliarden von Jahren. Das Licht, dass du siehst, ist schon etwas älter. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Licht geht ja nicht aus deinen Augen raus, zu den Sternen, prallen da ab und kommen zu dir zurück. Wie kommst du denn da drauf?! XD

Das Licht kommt doch von den Sternen. Die Lichtstrahlen sind doch bereits da. und wenn du nach oben schaust, leuchten die Strahlen in dein Auge und du nimmst die Sterne wahr. Dass diese Lichtstrahlen schon einen millionen Jahre weiten weg hinter sich haben ist dabei doch egal. Sie sind hier und deshalb siehst du sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SuferInet
15.04.2016, 21:14

na doch, Oberflächen reflektieren ja. Woher soll denn der stern wissen, dass ich gerade da unten stehe und hochgucke ^^ ich muss ja erst den Blick senden, damit es ein Signal zurücksenden kann.

0
Kommentar von kinglion6200
15.04.2016, 21:58

ich lebe auch nach dem Motto , was ich nicht sehe ist auch nicht da ^^

0
Kommentar von nematode
16.04.2016, 10:18

Tja, wenn Blicke töten könnten :-)))

0

Das Licht fällt in dein Auge und Licht ist sehr schnell. Licht ist 299.792.458 Meter pro Sekunde schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ein Denkfehler, dass du das Licht sofort siehst. Wir können niemals sehen, was sich jetzt gerade im Universum abspielt, weil das Licht eben so lange braucht, bis es auf der Erde ankommt.

Wir sehen immer nur die Vergangenheit. Der Stern, den du jetzt siehst, kann eventuell schon explodiert sein. Aber das sehen wir erst in Millionen von Jahren. Wenn der Stern 100 Lichtjahre entfernt ist, sehen wir alles, was da passiert, erst hundert Jahre später bzw. was wir heute sehen, ist alles schon vor  100 Jahren passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Licht von den Sternen kommt zur Erde.. nicht das Licht aus deinen Augen zu den Sternen?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SuferInet
15.04.2016, 20:58

häää? warum sollte der Stern wissen wann ich gerade hochgucke?

0

Offensichtlich hast Du eine völlig falsche Vorstellung davon, wie ein Auge funktioniert.

Ein Auge sendet kein Licht aus, sondern empfängt es lediglich. So wie unsere Ohren Schallwellen empfangen und nicht etwa aussenden. Im Gegensatz zu Fledermäusen, die auch selbsterzeugte Wellen empfangen.

Was unser Auge wahrnimmt, ist Licht, das von seinem Ausgangpunkt her eine bestimmte Strecke unterwegs war. Dann trifft dieser Lichtstrahl auf unser Auge und wird wahrgenommen. Erst in diesem Moment nimmt unser Auge daran teil.

Das Licht der Sterne, dass Du siehst, wenn Du raus gehst, ist von seiner Quelle schon vor langer Zeit auf den Weg gegangen. Wie Du richtig schreibst, mit Lichtgeschwindigkeit.

Das Licht unserer Sonne braucht etwa 8 Minuten, bis es uns erreicht. Wir sehen also immer nur ein 8 Minuten altes Bild der Erde.

Bei anderen Sternen ist die Verschiebung in Abhängigkeit der Entfernung um ein Vielfaches größer.

Da jeder Stern, den wir sehen, eine unterschiedliche Entfernung von uns hat, ist der Sternenhimmel ein Sammelsurium von  Licht völlig unterschiedlchen Alters. Das Licht des Sonnennächsten Sterns braucht über 4 Jahre, um uns zu erreichen.

Wenn Dein Auge also diesen Stern sieht, ist das ein ziemlich altes Bild. Wenn der Stern verschwände, würden wir es erst über 4 Jahre später bemerken können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Blick ist nichts, was Zeit benötigt bzw. irgendwohin muss. Licht, das vor sicher sehr langer Zeit ausgesandt wurde, trifft jetzt in diesem Moment Dein Auge. Dort sendet die Netzhaut nur noch die Information ans Gehirn. Das geht schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

hier liegt ein Denkfehler deinerseits vor. Sterne strahlen ja permanent Licht aus in alle Richtungen, auch in Richtung der Erde und somit fällt ihr Licht permanent auf deine Pupillen. Das ist der Grund warum du die Sterne sofort am Himmel siehst.

Anders würde es aussehen wenn ein Stern stirbt. Befindet sich dieser z.B. in 500 Lichtjahren Entfernung zu uns, dann würde sein Licht noch 500 Jahre lang zu uns gelangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du siehst nicht den Stern, sondern lediglich das Licht, das der Stern vor zig Lichtjahren ausgesandt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja eigentlich siehst du nicht das momentane Licht, sondern lediglich 1 million Lichtjahre zurück wie er vorher ausgesehen hat (weil dessen Licht ziemlich lange braucht um uns zu erreichen).

Deshalb sehen wir zum Beispiel die Sonne auch nicht immer sofort. Du könntest zum Beispiel, wenn die Sonne vollkommen verdunkelt (erlischt), kannst du noch 8 Minuten seelenruhig auf dem Strand liegen bleiben, weil das ankommende Licht 8 Minuten braucht bis zur Ankunft.

LG Dhalwim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von botanicus
15.04.2016, 21:13

Mit der Einschränkung, dass Du einen Stern, der 1 Mio Lj entfernt ist, gar nicht mehr sehen würdest. Die Sterne, die wir sehen, sind nur ein paar tausend entfernt.

3

Weil das Licht der Sterne (die Lichtstrahlen) auch auf die Erde kommt, wenn Du nicht hinschaust. Du siehst immer nur gerade den Lichtstrahl der gerade in diesem Moment dein Auge erreicht. Dabei ist es egal, ob das Licht 1 Sekunde, eine Millisekunde oder ein Jahr oder sogar 1 Million Jahre unterwegs war. Denn zum Zeitpunkt des Sehens ist er direkt bei Dir im Auge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Das Lichtjahr ist ein Maß für die Entfernung und keine Zeiteinheit. Die Redewendung "Lichtjahre später", wie sie oft in SF gebraucht wird ist kompletter Quatsch.

2. Die Sterne sin alt, ggf Milliarden von Jahren. Du siehst halt das Licht eines Sterns als er noch jünger war. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
16.04.2016, 23:30

Das Lichtjahr ist ein Maß für die Entfernung und keine Zeiteinheit. 

Nun, ein Lichtjahr ist die Entfernung, die Licht in einem Jahr zurück legt und dies dauert auch immer ein Jahr. Kommt also auf den Blickwinkel an. Jedoch wir Lichtjahr hauptsächlich für Entfernungsangaben genutzt. Es ist dafür aber um so schwieriger, den Kontext so zu gestalten, dasz man Lichtjahr als Zeiteinheit nehmen könnte. Darum macht es auch keiner.

1

Den "Blick" gibt es nicht. Die Netzhaut in deinem Auge empfängt nur das Licht, das vor sehr vielen (NICHT Licht-; Lichtjahre sind eine Einheit zum Messen von Entfernungen) Jahren von den Sternen "abgeschickt" wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SuferInet
15.04.2016, 21:00

aber es heißt doch auch "einen Blick auf ein mädchen werfen"? da geht doch auch der blick zum mädchen hin?

1
Kommentar von bauerjonas
15.04.2016, 21:03

Man wenn du jemanden anschaust empfangen deine Augen auch nur das Reflektierte Licht, das von diesem ausgeht.....er oder sie oder es wird von einer Lichtquelle angestrahlt, das Licht wird reflektiert und deine Augen nehmen es dann wahr

3

Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder?

it

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NutzlosAlpha
15.04.2016, 21:16

Er trollt schon seit Monaten mit dieser Frage herum, hat aber offenbar immer wieder neue Accounts.

2