Frage von Dodsble1, 44

Wieso schießt bei dieser Lokomotive Dampf " an den Rädern " raus?

Hier sehr deutlich zu erkennen . Oben kommt eher dunkeler Rauch und an den Rädern eher heller .

Antwort
von HobbyTfz, 17

Hallo Dodsble1

Wenn eine Dampflok anfährt dann sind die Zylinder noch kalt und der Dampf wird dann sofort zu Wasser. Wasser lässt sich aber nicht zusammendrücken sondern würde die Zylinder schwer schädigen (Zylinderdeckel würden herausgedrückt). Darum werden vom Lokführer die Entwässerungsventile der Zylinder solange geöffnet bis Dampf ausströmt.

Der Abdampf der Zylinder wird dann über ein Blasrohr in den Rauchfang der Lokomotive geleitet du  damit das Feuer angefacht.

Wenn die Kohlen in der Feuerbüchse gut durchgebrannt sind dann kommt aus dem Rauchfang heller Rauch, werden aber gerade frische Kohlen aufgeworfen dann wird der Rauch dunkel.

Gruß HobbyTfz

Antwort
von CATFonts, 28

Die Dampfmaschine einer Dampflok funktioniert ja dadurch, dass der Kolben, der über das Gestänge mit den Treibrädern verbunden ist, abwechselnd von vorn und von hinten mit denn Dampf aus dem Kessel beaufschlagt wird, dies wird über einen Schieber gesteuert, wenn der Kolben dann seine Endstellung erreicht hat, wird der Dampf einfach an die Atmosphäre abgelassen.

Ein Teil dieses Abdampfes wird dann verwendet, durch eine Dampfstrahlpumpe für einen Luftzug im Kessel zu sorgen, und so das Feuer zu unterstützen, also den Rauch beschleunigt durch den Schornstein zu blasen.

Hierfür wird aber nicht die ganze Dampfmenge gebraucht, ja sie würde einen viel zu hohen Zug im Brennraum des Kessels verursachen, sodass man einen nicht unerheblichen Teil des im Zylinder entspannten Dampfes gleich bei den Dampfzylindern ablässt.

Da hier aber nur Dampf ausgestoßen wird, ist dieser dort weiß, während der durch den Schornstein  geblasene Dampf mit dem Rauch vermischt ist, und daher grau bis schwarz ist.

Die Menge des Dampfes, der den Kesselzug verursacht, ist dem Bedarf über ein Venltil anpassbar.

Kommentar von ProNoScoper420 ,

also wer auch immer darauf eine negative Bewertung gegeben hat, dem sollte sein Account gebannt werden :) super erklärt

Kommentar von Roger1999 ,

Von wegen super erklärt, die Antwort ist von vorne bis hinten falsch.

Kommentar von Griesuh ,

Super erklärt.

Für den Fragesteller: Und nicht nur bei dieser Dampflok ist das so, sondern das ist bei allen Dampfloks so.

Kommentar von guru61 ,

Ich war auch einer von denen, die negativ gestimmt haben. Als Heizer mit 20 Jahren Erfahrung kann ich nur sagen, das ist Stuss! Es stimmt zwar, dass der Abdampf in den Kamin geleitet wird, aber dass man die Menge regeln kann stimmt nun einfach nicht. Es strömt, bis auf den für die Vorwärmung gebrauchten Dampf immer der gesamte Abdampf in den Kamin. Was man teilweise, aber nicht bei deutschen Einheitsolks, regeln konnte, ist der Ausströmquerschnitt.

Eine Dampfstrahlpumpe fördert Wasser und wird auch Injektor genannt. Was Du meinst ist ein Ejektor. Oder Saugzuganlage.

Was bei den Zylindern oder sonst unten herauskommet ist der Dampf aus den Zylinderentwässerungsventilen.

Wenn dus genau wissen willst:

https://books.google.ch/books?id=TRZaAAAAcAAJ&pg=PA723&dq=brosius+koch&a...

Da ist die ganze Lokomotive erklärt.

 

Kommentar von guru61 ,

Und hier siehst du ganz gross unten an dem Zylinder die 3 Ventile, die den Zylinder und die Einströmleitung entwässern:

https://c2.staticflickr.com/4/3523/3204762600_eb57c34c4a_o.jpg

 

Von links kommt der Betätigungshebel, der die Anhebestange bewegt. In dem "angeknabberten" Bereich wäre das Ventil geschlossen. Jetzt sitzen die Ventilstangen auf der Stange auf und der Dampf könnte rausströmen, bzw. durch die schrägen Leitungen zum Schalldämpfer in die Mitte strömen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten