Frage von Hayat17, 146

Wieso schauen viele Leute zu, wenn jemand ernsthaft gemobbt wird?

Ich nenne ihnen mal ein Beispiel, angenommen es sind In der Klasse 18 Leute, und jemand wird dort anhaltend schikaniert/gemobbt. Wen der Täter die tat oft macht, wieso gibt es so viele Leute zu sehen und machen sogar mit, und ein Freund/inn von dem der gemobbt wird, verlässt ihn, und geht zu den anderen 16 Schülern. Warum? Aus Angst, auch gemobbt zu werden?

Danke schön für eure antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Beutelkind, 51

Die Leute schauen nicht nur zu, wenn andere gemobbt werden, sie schauen sogar zu, wenn ein anderer angegriffen wird, bzw. sehen sie weg und sehen davon ab, helfend einzugreifen.

Es sind halt Feiglinge, die sich nach der Decke zu strecken trachten... Trietzen und mobben finden sie fein, sie wöllten wohl gerne größer sein...^^

Zivilcourage ist leider sehr dünn gesät.

Meiner Meinung nach sollte Zivilcourage bereits in der Grundschule als Pflichtfach angeboten werden! :)

Kommentar von JoachimWalter ,

Dem ist nichts hinzuzufügen, klare Meinung, klare Haltung. Nur leider zu selten.

Kommentar von Beutelkind ,

Die Haltung lässt sich vermehren, beispielsweise dadurch, indem man selbst andere auffordert, sich gegen die "breite Masse" aufzulehnen...

Kommentar von Beutelkind ,

Lieben Dank für den Stern Hayat17!
...By the way: Wo bleibt die PN mit den Neuigkeiten?!

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Leider zu wahr. Aber es gibt auch Menschen mit Zivilcourage

Kommentar von DasRentier ,

Das Problem sehe ich in erster Linie unter anderem in unserer Politik. Das deutsche Volk ist dermaßen domestiziert, destabilisiert, desozialisiert und darauf ausgerichtet, möglichst keinen Widerstand zu leisten, nicht aufzufallen und wegzuschauen. Niemand traut sich noch, wirklich zu helfen, für den Schwächeren einzustehen. Zusammenhalt z. B. wird bewusst als etwas böses hingestellt. Angefangen bei der "mea-culpa"-Haltung der Deutschen wegen dem Holocaust bis hin zum Kommunikationsnebel der heutigen Zeit.

Die Menschen sind größtenteils überfordert. Hinzu kommt, dass aufgrund unseres extrem fehlerhaften Familien- und Erziehungssystems keine vernünftigen Werte mehr vermittelt werden, wodurch meist die heutige Generation bis 30 größtenteils aus Weicheiern besteht, die es versäumt hat, zu lernen, wie man richtig kommuniziert und Konflikte löst bzw. wann es angemessen ist, den Rückzug anzutreten.

Dies geht wie richtig erwähnt schon im Kleinkindalter los. Nein, eig noch früher. Aber diese Erkenntnisse sind weder neu, noch überraschend. Doch trotzdem wir all dies wissen, unternehmen wir bislang verschwindend wenig dagegen. Dabei wissen wir eig, wie es besser geht. Denn es gab mal eine Zeit, da waren die Menschen hierzulande nicht so verwirrt. Wir müssten nur mal einen Blick auf unsere Geschichte werfen, statt sie zu ignorieren ...

Antwort
von implying, 59

je mehr menschen zuschauen umso unwahrscheinlicher wird es, dass jemand eingreift. das ist dann eine gruppendynamik die bei menschen überall auftritt, wo viele beisammen sind. jeder denkt sich "einer der andern wird schon was sagen/machen" und im endeffekt denken das alle, und keiner tut was.

entweder haben sie angst selbst gemobbt oder ausgelacht zu werden, weil sie den vermeintlich schwächeren unterstützen, oder sie sind einfach zu unsicher was sie überhaupt sagen sollten und denken so lange nach, dass sie irgendwann nichts mehr tun können ohne sich vorwerfen lassen zu müssen "warum erst jetzt".

und natürlich gibt es auch welche die einfach mitlachen um von sich selbst abzulenken.

Antwort
von jessica268, 50

Ja. Genau deswegen. Angst selber gemobbt zu werden. Weggucken ist einfacher für viele.

Antwort
von ReterFan, 38

Weil sich 1. kein einzelner angesprochen fühlt zu helfen und 2. aus Angst, selbst gemobbt/ ausgeschlossen zu werden

Antwort
von Ralph25, 48

Das ist wohl der Hauptgrund. So erkläre ich es mir auf jedenfall.

Kommentar von Hayat17 ,

Okay danke Ralph.

Antwort
von Zarina88Niony, 53

Ja, Angsthasen. Ich helfe immer meine Kolleginen. So wissen sie dass du keine Angst hast:) Es ist aber echt gemein andere Leute zu mobben. Sie sollten es mal selbst erleben....

Kommentar von Hayat17 ,

Süß von dir, dass du deiner Kollegin helfen möchtest. Das tun nicht viele :-)

Ja, du hast recht mit das waa du sagst, ich wurde in meiner Schulzeit wegen meiner Transsexuallität gemobbt weil ich ein junge bin, der wie ein  Mädchen wirkt, so geht, verhält usw. 

Kommentar von Zarina88Niony ,

oh nein:(( Wenn du in meiner Schule wärst, hätte ich dir natürlich auch geholfen:))

Antwort
von Raylobeen, 50
  • Oftmals haben die "Zuschauer" einfach Angst, selber Angegegriffen/Verbal Beeleidigt zu werden.

  • Viele wissen nicht, wie sie sich richtig Verhalten sollen
  • Man muss nicht den Helden spielen, aber einen Lehrer holen(die oft Flaschen sind) hilft eigentlich immer, oder wenn "du" sehr mutig bist, kannst du selber eingreifen und das unterbinden.

Ich bin absolut gegen Gewalt und Mobbing und egal wo ich es sehe ich unterbinde es.

Egal ob sich 5 Klässler im Bus schlägern oder ob eine alte Dame beleidigt wird.

Egal ob es 3vs1 oder 1 vs1 ist.

Stell dir vor jemand würde dir sowas antun, und jeder schaut dir zu, wie du Lächerlich gemacht wirst

Kommentar von Hayat17 ,

Ich kenne das schon. Ich meine mehr mich damit in der Frage. Ich wurde wegen meiner Transsexuallität anhaltend gemobbt in der schulzeit. Aber jetzt ruht es ein wenig. 

Antwort
von JoachimWalter, 31

Das ist die Angst, auch gemobbt zu werden. Ich hab da eigentlich immer eine klare Meinung, und mobbt mich einer destowegen, ich kann da auch mobben, und wie...

Antwort
von oufyyy, 44

Wir haben letztens in der Schule auch ein Projekt dazu:
Also was du meinst sind die Mittäter, oder die die halt zugucken :/
Die Leute die zugucken, unternehmen nichts, weil sie Angst haben von der Hauptperson und den Mittätern auch attackiert werden. Die, die zucken wollen sich da nicht mit rein ziehen, und nichts damit zu tun haben. Die, die mitmachen, wollen Anerkennung von dem Haupttäter. Verstanden?

Kommentar von Hayat17 ,

Da hast du leider absolut recht.

Kommentar von Hayat17 ,

Ich kenne das sehr gut. Wegen meiner Transsexuallität wurde ich in der Schulzeit jahrelang von vielen mehreren A.... löchern gemobbt. Jetzt fängt es an, ein wenig zu ruhen..

Antwort
von PHoel, 40

Ja, aus Angst auch gemobbt zu werden oder insgesamt zu Außenseitern zu werden. 

9 von 10 Schülern finden Mobbing gut...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten