Frage von sonnenschein000,

Wieso sagt Gott in der Bibel das Kinder die nicht auf die eltern hören getötet werden sollen?

ich war am Sonntag in der kirche und da wurde was von eine steinigung erzählt. ich hab das aber nicht so richtig verstanden und dann meine Eltern gefragt, warum sowas gemacht wurde. Die sagen die wissen das auch nicht und das nicht alles sinn ergibt in der bibel.

aber das ist doch unlogisch? wenns keinen sinn ergibt warum glaubt man dann dran? konnten die mir auch nicht sagen.

Dann hab ich mich auch erinnert das ich hier mal sowas gelesen hab und hab ich mit meinem Bruder nochmal nachgeguckt, was da in der bibel steht und in 5 Mose 21 steht, das man ein kind mit steinen bewerfen soll bis es tot ist wenn es nicht auf die eltern hört. ist das nicht grausam???

hier steht das: http://e71.bibeltext.com/deuteronomy/21.htm

ich hab mich voll erschrocken, das sowas in der bibel steht! wer sagt das denn? ist das gott der sagt man soll das machen?

ich finde das einfach voll schrecklich! wieso finden denn so viele leute einen gott gut, der sowas will??? :-(

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r sonnenschein000,

Deine Frage mag interessant sein, jedoch provozieren solche Fragen leider auch immer wieder religiös stark tendenziöse Äußerungen, die hier nicht erwünscht sind. Ich möchte Dich und auch die hier Antwortenden bitten, Rücksicht darauf zu nehmen. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schaut diesbezüglich doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Und viele Grüße

Gerti vom gutefrage.net-Support

Hilfreichste Antwort von valentin301,
13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Sonnenschein, ich denke, man muss die Bibel einfach als das nehmen, was sie ist, nämlich als eine Sammlung von Geschichten, die sich zu einem großen Teil auf Mythen und beziehen und oft auch als Gleichnisse zu verstehen sind. Diese Geschichten sind geschrieben von Menschen, die in einer ganz anderen Zeit lebten als heute und mit ganz anderen Vorstellungen von der Welt. Viele dieser Geschichten sind brutal und haben mit unserem Leben heute nichts mehr zu schaffen. Diese für uns sehr grausame Methode der Steinigung, um ungehorsame Söhne zu bestrafen, sollte wohl den Menschen damals Angst davor machen, Gottes Gebote zu missachten. Heute erscheint uns das unvorstellbar, es kann natürlich keinen Gott geben, der so etwas gebieten kann. Das war damals einfach eine falsche Interpretation und es zeigt jedem nachdenkenden Menschen, dass dieses biblische alttestamentarische Gottverständnis falsch gewesen ist. Man sollte diese alten Geschichten einfach ignorieren.

.

Viel schlimmer finde ich es dagegen, dass es sogar heute noch Menschen gibt, die diese Art der Tötung eigener Kinder zu rechtfertigen versuchen, da sie an der Bibel als absolut „wahres“ Buch glauben. Deshalb befürworten sie lieber Steinigungen als an der Bibel zu zweifeln. Das ist das eigentliche Problem an dieser Sache.

Antwort von cornyriegel,
15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In der heutigen Welt halten viele Leute ein solches Vorgehen für grausam und unmenschlich. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass vor allem die Eltern streng verpflichtet waren, ihre Kinder richtig zu erziehen. Denken wir an die Worte in 5. Mose 6:17: „Ihr sollt fleißig beobachten die Gebote Jehovas eures Gottes, und seine Zeugnisse und seine Satzungen, die er dir geboten hat.“ Eltern durften ihre Kinder nicht hart, unmenschlich, grausam oder lieblos behandeln. Sie mußten ihnen hinsichtlich gottgefälliger Eigenschaften ein gutes Beispiel geben, indem sie sie liebten und sie zärtlich umsorgten. Der Vater mußte ein Mann sein, dem die Kinder als einem ehrlichen und rechtschaffenen, an seiner Lauterkeit festhaltenden und liebevollen Diener Jehovas vertrauen konnten. Die Mutter mußte ihren Mann respektieren und den Kindern Schutz und Hilfe bieten. Die Kinder durften nicht von zu Hause fortgejagt und sich selbst überlassen werden. Sie waren ein Erbe, das in jeder Hinsicht gehütet werden m u ß t e. Wenn also ein Kind auf Abwege geriet, so war s e i n e rebellische Handlungsweise daran schuld. Wenn ein Sohn rebellisch wurde und a b s o l u t unverbesserlich war, wurden nach wiederholten Warnungen und entsprechenden Zurechtweisungen härtere Maßnahmen ergriffen. Man brachte ihn vor die älteren Männer der Stadt, und nachdem die Eltern bezeugt hatten, daß er ein u n v e r b e s s e r l i c h e r Sünder war, wurde er mit dem Tod durch Steinigung bestraft. Dieses Vorgehen richtete sich offensichtlich gegen einen Sohn, der über das Kindesalter hinaus war, denn die Bibel sagt von ihm, er sei „ein Schlemmer und ein T r u n k e n b o l d“ gewesen (5Mo 21:18-21). Wer seinen Vater oder seine Mutter s c h l u g oder seine Eltern beschimpfte, wurde zu Tode gebracht. Diese strengen Maßnahmen dienten dazu, dass die Nation das B ö s e aus ihrer Mitte wegschaffte und daß ‘ganz Israel es hören und sich bestimmt fürchten würde’. Durch die Bestrafung solcher Übeltäter wurde jeder Tendenz zur Jugendk r i m i n a l i t ä t und zur Mißachtung der elterlichen Autorität in der Nation weitgehend entgegengewirkt (2Mo 21:15, 17; Mat 15:4; Mar 7:10).

Kommentar von Eifelmensch,

Toll, Todesstrafe, weil das Verhalten des Kindes nicht genehm war.

Da passt es doch ins Bild, das die kath. Kirche die Todesstrafe auch heute noch für angemessen hält und der Vatikanstaat die Europäische Menschenrechtskonvention immer noch nicht unterzeichnet hat.

Kommentar von Gritti,

Hallo Eifelmensch, mir scheint, dass cornyriegel Zeuge Jehovas ist. Merkst du das nicht?

Kommentar von Eifelmensch,

Da hast du wohl Recht! Durch die Vielzahl der christlichen Splittergruppen kann man ja nur den Überblick verlieren.

Kommentar von Progo,

>...dass cornyriegel Zeuge Jehovas ist. - Stimmt. Genau wie renewalter/Teddylein/Hirnlos/Cador/Vollkornkeks/joselina/Befra1980/kutzersalm/wuerstel/fragemich/kgunther/Abundumzu

Kommentar von valentin301,

Wenn Du meinst, dass das damals richtig war, müsste das dann aus Deiner Sicht nicht heute auch noch gelten?

Kommentar von Hannipuepp,

Aus heutiger Sicht gilt das neue Testament, wo steht: Laß das Unkraut mit dem Weizen wachsen bis zum Gericht.

Kommentar von sonnenschein000,

Aber sind die menschen da von alleine drauf gekommen sowas zu machen? oder hat gott das gesagt?

"Eltern durften ihre Kinder nicht hart, unmenschlich, grausam oder lieblos behandeln."

Ist das nicht normal? wieso steht da dürfen? eltern wollen ihre knider normal doch gut behandeln!

Kommentar von Hannipuepp,

Naja, das weißt Du ja selbst, daß Eltern manchmal ausrasten würden, wenn sie könnten/dürften usw. Außerdem gibt es Fälle, wo man am Kind bestrafen will, was eigentlich einen andern treffen sollte (wenn das Kind jemandem aus der Verwandtschaft oder sogar einem evtl. verhaßten Ehepartner gleicht - das liest Du doch immer wieder in Zeitungen).

Aber Gott hat das verboten, und er will uns die Kraft geben, selbst unsre Feinde zu leben. Das schafft ein Mensch nicht.

Aber daran siehst du, das es den Gott der Bibel wirklich giibt, denn mit Einbildung kommt man nicht dahin...

Die Bibel ist wahr, lies mal "Bibel im Test" vom Josh MacDowell.

Kommentar von sonnenschein000,

man braucht doch keinen gott um die menschen gut zu behandeln.

woher kommt die liebe? doch aus dem herzen oder nicht?

Kommentar von akumu,

rein wissenschatflich gesehen entsteht liebe im gehirn. ;)
ich würde mal sagen, sie ist einfach da. jeder mensch sehnt sich von grund auf nach liebe und zuneigung von anderen menschen.

Kommentar von sonnenschein000,

aber doch nicht nur menschen die gott kennen oder? ale menschen!

Kommentar von Hannipuepp,

Die Liebe kommt von Gott. Er hat die Menschen "sich selbst zum Bilde" geschaffen.

Den Lebensatem haben wir "automatisch" bekommen. Die menschliche Liebe zum Freund auch. Die erotische auch. Aber die göttliche Liebe, die in 1. Korintherbrief 13 beschrieben wird, die bekommen wir nur, wenn der lebendige Gott in uns wohnen darf. Das geschieht aber erst, wenn wir uns in Jesus Christus als Sünder anerkennen und ihn in unser Herz und Leben aufnehmen. Dann kommt auch die übermenschliche Liebe, die göttliche, in uns hinein.

Kommentar von Harterkampfer,

Schon erstaunlich, dass Menschen die Liebe, die sie in sich spüren, in ein Gottesbild exportieren um es von dort wieder zurück zu leasen!

Das Universum, anders gesagt die Schöpfung, kennt und beinhaltet alles : Liebe, Hass, Hitze, Kälte, Plus, Minus... Der Mensch ist in der Lage, die Liebe aus dem Konglomerat zu isolieren und zu einem Ziel und Leitfaden seiner Handlungen zu machen. Das ist schon seit Jahrmillionen der Fall, seit die Menschen auf der Erde sind, und nicht erst seit der Erfindung des Eingottes im alten Ägypten und später in Israel. Zur Liebe wird keinesfalls ein auswärtiger Gott benötigt, dem wir die Liebe übertragen und der sie uns wieder mit Auflagen und Bedingungen zurückvermietet!

Die Liebe ist im Menschen, nicht in Göttern!

Kommentar von Hannipuepp,

Weder noch. Sie ist in jesus Christus personifiziert.

Kommentar von Cecchetto,

Stimme Harterkampfer voll und ganz zu!

Antwort von carola111,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hier gibt Gott den Eltern nicht das Recht ihre Kinder grausam zu missbrauchen!

Es wird im Bibeltext von einem Säufer geredet. Kinder, die noch heranwachsen haben damit normalerweise keinen Umgang. Hier wird nämlich nicht von einem Extremfall gesprochen, dass ein 10jähriger sich ständig bis zur Bewusstlosigkeit besäuft. Nein, es geht um Kinder, die ein ausgewachsenes Mannesalter erreicht haben. Kind seiner Eltern ist man auch mit 20, mit 30, mit 40, ja auch mit 80 Jahren!

Es handelt sich auch um kein gelegentlichen Ungehorsam, sondern um eine dauerhafte Rebellion gegen Vater und Mutter. Nachdem die Eltern ihren Sohn vor den Konsequenzen seiner rebellischen Taten gewarnt hatten und der Sohn permanent gegen das fünfte Gebot „Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren“ gestoßen hat, hat der Sohn letztendlich gegen Gott rebelliert.

Dieser Sohn sollte zu den Ältesten gebracht werden, die ein unparteiisches Urteil zu fällen hatten. Der Sohn wurde nicht wegen seiner Trunkensucht verurteilt, sondern wegen seiner andauernden Rebellion gegen die elterliche Autorität.

Es ist aber kein Bericht in der Bibel bekannt, dass diese Bestrafung jemals ausgeführt wurde. Es hatte eine solch abschreckende Wirkung, die die jüdische Söhne offenbar davon abhielt, eigensinnige Rebellen zu sein.

Es steht im letzten Satz des Absatzes geschrieben „ganz Israel soll es hören und sich fürchten.“ (was damit als Abschreckung bewiesen ist.)

Gott ist ein absoluter Gott der Liebe und der Langmut. Er versteht unsere missliche Lage der Sünde. Darum sandte ER Seinen Sohn Jesus (2.Person Gottes) als Mensch auf diese Erde, damit wir Frieden mit Gott haben. Jesus litt an unserer statt die Konsequenzen unserer Sünde. ER besiegte damit den Tod, die letzte Konsequenz der Sünde und triumphierte: Es Ist Vollbracht. Er hat den Kopf der alten Schlange zertreten, der Satan ist besiegt. Wohl dem, der Jesus folgt, nicht nach auferlegten Geboten und strenger Frömmigkeit, sondern aus tiefsten Herzen und Demut vor so einem gewaltigen, liebevollen Gott.

Kommentar von MonAlfredo,

Auf diese Frage ist so viel Unsinn geantwortet worden, dass ich wenigstens carola111 für eine der besseren Antworten loben möchte. - Allerdings gibt es auch dafür Einschränkungen: "Es hatte eine solch abschreckende Wirkung, die die jüdische Söhne offenbar davon abhielt, eigensinnige Rebellen zu sein." Wenn ich da an Davids Sohn Absalom denke (2. Buch Samuel 17 und Umgebung) ... War das kein Rebell? Und der steht nur als Beispiel da. - Die Tendenz dieser Antwort hier ist o.k., aber es gilt: "Vorsicht mit absoluten Aussagen!"

Kommentar von Gritti,

Hallo Mon Alfredo, der König David wollte seinen Sohn Absalom nicht töten, obwohl der ihm nach dem Leben getrachtet hatte. Einer seiner Feldherren hat das in "zuvoreilendem Gehorsam" gemacht. David hat um seinen Sohn geweint.

Kommentar von sonnenschein000,

also wurde da nie einer gesteinigt? ist also nur eine drohung?

Und noch eine frgae: was für eine schlange?

Kommentar von Hannipuepp,

klar wurden da welche gesteinigt. Die Schlange findest DU im ersten Buch Mose, Kap. 1-3.

Sag mal, fängst Du einfach mitten in der Bibel an zu lesen? Da hast du ja überhaupt keine zZusammnhänge und plapperst nur nach von andern Leuten.

Kommentar von carola111,

Also ich habe die Bibel schon ein paar mal durchgelesen und dabei habe ich nie von keiner Steinigung wegen eines rebellischen Sohnes gelesen.

Es gab durchaus Steinigungen wegen Fluch gegen Gott und dem König wie bei Nabot (1.Könige 21) oder man vergriff sich an das schwache Geschlecht : die Frauen. Sie wurden wegen Ehebruch gesteinigt (der Mann, der zum Ehebruch dazu gehört, hat man nicht gesteinigt)

Auch Paulus und Stephanus wurden gesteinigt, Paulus überlebte im Gegensatz zu Stephanus. Sie waren aber keine Verbrecher, sondern Verkündiger des Evangeliums. Soweit ging die Gesetzmäßigkeit bei den Pharisäern, dass sie in den Reden wie Paulus es tat, eine Gotteslästerung sahen. Sie waren blind und konnten nicht sehen, bildlich gesprochen.

Heutzutage werden tatsächlich Menschen gesteinigt in den moslemischen Ländern, vor allem wieder mal Frauen. Dagegen müsste man was tun. Der Iran ist ein wunderschönes Land, nur leider macht die Regierung da alles kaputt. Freie Wahlen gibt es auch nicht. Googel mal „Frauen im Iran“ oder „Steinigungen im Iran“. Da blutet dir das Herz aber wirklich, nicht bei dem Bibeltext, der als Drohung ausgesprochen wurde.

Kommentar von Solipsist,

Zitat Carola: "Also ich habe die Bibel schon ein paar mal durchgelesen und dabei habe ich nie von keiner Steinigung wegen eines rebellischen Sohnes gelesen."

.

5 Mose 18-21: Wenn jemand einen eigenwilligen und ungehorsamen Sohn hat, der seines Vaters und seiner Mutter Stimme nicht gehorcht und, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, 19so sollen ihn Vater und Mutter greifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Orts, 20und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist eigenwillig und ungehorsam und gehorcht unsrer Stimme nicht und ist ein Schlemmer und ein Trunkenbold. 21So sollen ihn steinigen alle Leute der Stadt, daß er sterbe, und sollst also das Böse von dir tun, daß es ganz Israel höre und sich fürchte.

.

Somit lügst Du hier offen, Carola?

Kommentar von carola111,

Ach, Soli! Hast du dir die Frage von sonnenschein ganz durchgelesen und dir den Link angeschaut? Da steht genau der Bibelvers, den du zitiert hattest.

Dann schau dir bitte auch meinen ersten Kommentar an und denke nach.

Weil du es nicht getan hast und einfach behauptest, weil du den Zusammenhang nicht verstehst, bin ich der Meinung, du willst doch nur ärgern. Soli, Gott hat viel Geduld mit dir, weil ER dich liebt! Wann lässt du es denn einfach mal zu, dass du vom Höchsten aller Höchsten geliebt bist?

Kommentar von Solipsist,

Nein. Ich habe gelesen. Und Du schreibst Du hättest in der Bibel nie von einem zu Steinigenden Sohn gelesen. Punkt.

Entspricht aber nicht den Tatsachen.

.

Oder darf man Dich nicht beim Wort nehmen?

Kommentar von Solipsist,

P.S.: "Wann lässt du es denn einfach mal zu, dass du vom Höchsten aller Höchsten geliebt bist?"

.

Wenn dem so ist und ich tatsächlich vom real existierenden Gott geliebt werde, dann ist ja alles in Ordnung und ich brauche mir keine Sorgen zu machen.

Kommentar von carola111,

Soli, es ist so überhaupt nicht in Ordnung. Es ist zwar wahr, dass alle Menschen von Gott geliebt sind, aber es ist deine Initiative notwendig, dieses als Geschenk anzunehmen.

Wenn du 10 Kilo abnehmen willst, reicht es nicht den Wunsch zu haben und dich daran zu erfreuen, wie schön es ist, 10 Kilo weniger auf der Waage zu bringen. Es ist eine Entscheidung, die auch ein Tun folgen lässt.

Bei Gott ist es nicht ausreichend zu wissen, dass du von Ihm geliebt bist. Du solltest dich für Ihn entscheiden und Ihm dein Herz öffnen. Mehr verlangt Er doch gar nicht. Er wird dich dann mehr und mehr füllen und in Seine Weisheiten einführen und du wirst erkennen, was für einen Unsinn du geschrieben hast.

Bist du wirklich zu stolz, Gott recht zu geben, was sowieso offenbar ist? Gott ist real und regiert souverän. Er ist langmütig und langsam zum Zorn. Du bist Ihm unendlich kostbar, wäge das bitte nicht zu leicht!

Kommentar von Solipsist,

"Gott recht zu geben, was sowieso offenbar ist?"

Da liegt der Knackpunkt. Das ist eben NICHT offenbar. Und Du kannst es auch nicht beweisführen.

.

Ich erzähl dir wie das funktioniert....

.

Zunächst aber, gibst Du mir recht wenn ich Dir sage, dass es keinen Gottesbeweis gibt, der die Anforderungen an die Definition von Beweis erfüllt?

Kommentar von carola111,

Soli. Es steht im letzten Satz des Absatzes geschrieben „ganz Israel soll es hören und sich fürchten.“ (was damit als Abschreckung bewiesen ist.)Es ist aber kein Bericht in der Bibel bekannt, dass diese Bestrafung jemals ausgeführt wurde.

Ich wiederhole mich hiermit für dich. Bei deinem denkenden Geist ist es traurig und für mich unverständlich, dass du die Androhung als ausführenden Akt beurteilst.

Kommentar von Solipsist,

Das ist keine Androhung, sondern Gottes mosaisches Gesetz.

Ob jene jemals Ausgeführt wurde ist unerheblich.

Die Ankündigung, oder Androhung einer solchen Tat ist gleichsam unmoralisch.

.


.

Aber jetzt verstehe ich wie Du den Satz meintest, so glaube ich.

Du wolltest also sagen, Du hättest nie in der Bibel gelesen, dass ein Sohn auch tatsächlich gesteinigt wurde? (Zitat: "Es ist aber kein Bericht in der Bibel bekannt, dass diese Bestrafung jemals ausgeführt wurde. ")

.

Gut. Das erkannte ich nicht.

.

Wenn dem so ist, wovon ich nun ausgehe, ziehe ich den Vorwurf der Lüge hiermit zurück und entschuldige mich dafür bei Dir.

.

Tut mir leid, Dich des Lügens bezichtigt zu haben, Carola. Ich hatte Dich missverstanden.

.

Solipsist

Kommentar von carola111,

Soli, du beweist, dass du einen anständigen Charakter hast. Das macht dich sympatisch.

Wir hatten aber bereits schon viele Diskussionen über Gott und die Bibel, die wiederum Bände füllen könnten und sind zu keinem Abschluss gekommen.

Ich kann dir Psalm 139 als Beweis entgegenhalten, das du jedoch als Zirkellogik definierst, weil man nichts mit sich selbst beweisen kann. Für mich ist und bleibt aber die Bibel Grundlage zu verstehen und zu erkennen, sie ist für mich in meinem Herzen bewiesen.

Daher reden wir ständig aneinander vorbei. Sorry.

Kommentar von Solipsist,

.

Psalm 139 ist sehr schön und poetisch, ist aber kein Beweis.

Eine schöne Geschichte, aber eben keinerlei Beweis.

.

Du hast also keinen, keinen Beweis im herkömmlichen Sinn.

.

Nächste und letzte Frage:

.

Hat mich Gott so erschaffen wie ich bin?

Kommentar von TillWollheim,

Was einem Kind unter 3 Jahren ins Hirn gepfuscht wird prägt es unauslöschbar fürs Leben - daher sollte es als Kindesmißbrauch strafbar sein, Kinder unter 14 zu religiosieren - später würde es kaum ein Mensch mehr machen!

Kommentar von carola111,

Die Schlange ist aus dem Garten Eden gemeint, die Schlange, die Eva dazu bewegt hatte, von der Frucht des „Baumes“ zu nehmen. Es war Satan im Gestalt der Schlange.

Satan wurde letztendlich und endgültig besiegt. Das es für Menschen noch so lange dauert, liegt an Gottes Langmut. ER will, dass noch viel mehr Menschen gerettet werden. Die Seiten sind aber schon längst im Kampf ausgetragen, kein Kampf mit Waffen, sondern durch das Blut Jesus Christus, dem Sohn Gottes. Er wurde wie ein Lamm geschlachtet, am Kreuz. (nicht dass man mir jetzt nachsagt, Lämmer werden am Kreuz geschlachtet, das meine ich nicht). Gott versöhnt sich mit den Menschen durch sich selbst, weil sonst niemand Seine Herrlichkeit erblicken könnte.

Kommentar von sonnenschein000,

aber eins versteh ich bei der ganzen jesus-sache nicht. wieso schreibst du es so als wenn es grausam war was die mit jesus gemacht haben? das war doch gotttes plan oder nicht? jeesus musste doch sterben. irgendwie find ich das komisch.

und noch was: das war doch nicht wirklich ne schlange. die können doch nicht reden. ausa bei harry pootter vieleicht! :-)

Kommentar von Hannipuepp,

in der Bibel wird von 2 Tieren berichtet, die reden konnten (vermutlich nur kurz, zu diesem Zweck: die Schlange (der Teufel) hat die Menschen verführt, und eine Eselin warnt Bileam.


Natürlich war es grausam für Jesus, am Kreuzzusterben. Er war doch auch Mensch und hat gefühlt wie wir. Dazu kommt nmoch, daß eralle unsere Krankheiten und Sünden (!) getragen hat und dadurch keine Gemeinschaft mehr mit dem Vater haben durfte. Das war das Schlimmste.

Lies mal die Geschichte von Gethsemane in Johannes 17, dann merkst du, wie schwer es dem herrn Jesus gefallen ist, zu gehorchen. Aber aus Liebe zu uns und zum Vater (damit Gottes Ehre wieder hergestellt wird) hat er sich überwunden.

Kommentar von sonnenschein000,

Klar war für jesus schlimm. aber ich mein ja warum tun alle so als wären die menschen schlimm die jesus ermorden wollten? gott hat das doch so geplant. dann können die ja nix dafür oder?

und der esel und die schlange...du glaubst doch nicht echt das die reden konnten? ds ist doch blödsinn! wer glaubt das eine schlange redet, der kann auch gleich an den ostahasen glauben.

Kommentar von carola111,

Sonnenschein : Gott erwählt in Seiner Weisheit, wen Er will und weiß im Vorraus wie wir uns entscheiden. Wir sind durchaus für unsere Taten verantwortlich.

Als der Pharao das Volk mit Mose nicht aus Ägypten hat ziehen lassen wollen, zeigte Gott Seine Macht als der alleinige Gott. Ägypten kannte nämlich viele Götter, die gar keine Götter waren, sondern nur kunstvoll gestaltete Figuren. ER bewies es auch den Israeliten. SEIN Name wird auf der ganzen Welt verkündigt. Das hatte Gott damit erreicht.

Warum Er Menschenherzen verstockt macht, ist anmaßend für uns Menschen zu beurteilen. Meistens ist das ein Angriffspunkt für Menschen, die die biblische Botschaft ablehnen, weil sie Gottes Souveränität ablehnen. Die Bibel ermahnt uns darüber nachzudenken: Wer bist du denn lieber Mensch, dass du mit Gott rechten willst?

Dasselbe gilt auch für die Vorsehung, die schon vor Zeiten festgelegt war bei der Kreuzigung Jesu. Es musste sich so erfüllen.

Gott hat tatsächlich die beiden Tiere reden lassen. Das ist ein Tatbestand wie am Morgen die Sonne aufgeht und am Abend untergeht. Ob du es letztendlich glaubst, ist deine Entscheidung.

Ich persönlich glaube übrigens nicht an den Osterhasen....

Kommentar von Solipsist,

Sonnenschein: Schau genau hin was sie schreibt.


"Warum Er Menschenherzen verstockt macht, ist anmaßend für uns Menschen zu beurteilen."

.

Der Satz ist nicht vollständig. Der Satz muss vollständig heißen:

"Warum Er Menschenherzen erst verstockt macht, und sie dann hinterher trotzden für ihre Verstocktheit bestraft, ist anmaßend für uns Menschen zu beurteilen."

.

Und diesem Satz sieht man sofort an, was in ihm nicht stimmt:

Es ist ungerecht von Gott, einem Pharao erst das Herz zu verstocken und ihn DANN dafür zu bestrafen, das er ein Volk nicht ziehen lassen will, eben WEIL sein Herz verstockt ist.

.

Einleuchtend, oder?

.

Wenn jemandem Unrecht geschieht, sagt man das doch laut, oder?

Carola würde das auch machen, bei jedem Unrecht. Nur nicht bei dem Unrecht das Gott so ab und zu macht. Bei ihm erkennt sie es nämlich nicht.


Sie sagt auch: "Meistens ist das ein Angriffspunkt für Menschen, die die biblische Botschaft ablehnen, weil sie Gottes Souveränität ablehnen."

.

Genau wie vorhin. Manche Menschen lehnen sie, die Souveränität nicht ab, nicht weil Sie Gottes Souveränität (Das heißt Macht, Überlegenheit, Führungsrolle) ablehnen, sondern einfach weil sie nicht damit einverstanden sind, wenn Gott Dinge tut die ungerecht sind.

.

Das darf man. Weil das Ehrlichkeit ist. Und Ehrlichkeit ist immer gut.


Kommentar von Solipsist,

Auch sagt sie: "Die Bibel ermahnt uns darüber nachzudenken: Wer bist du denn lieber Mensch, dass du mit Gott rechten willst?"

.

Die Bibel, wenn Du Dich auf sie einlässt, kann Dich tatsächlich etwas lehren: Und zwar das Du immer zu allen Menschen gut sein sollst und Du immer die Liebe im Herzen im Vordergrund haben sollst. Zu allen Menschen und überhaupt zu allem was lebt. Stimmt ja auch.

Die Bibel sagt Dir, dass Du ein guter Mensch bist, wenn Du immer ehrlich, gerecht und liebevoll zu allen bist -und zwar prinzipiell (!!!)

Und sie hat auch recht damit.

.

Und wenn man aus Prinzip IMMER ehrlich und aufrichtig sein soll, immer sagen soll wenn jemandem Unrecht geschieht, dann soll man das doch auch wirklich IMMER machen, oder?

Na, und das gilt dann auch für einen Pharao, der etwas böses zwar tut, ihm Gott aber gar keine Möglichkeit mehr gelassen hat das anders zu machen und das Gute vielleicht doch noch zu tun.

Das ist dann unfair.

Gott war da unfair.

.

.

.

Und Mut ist es zu sagen, das dem so ist.

.

Und wenn Dich Gott strafen wollen würde, dafür das Du die Wahrheit sagst. Dann kann er entweder kein Gott sein, oder das Buch über ihn stimmt halt nicht.

.

Und wenn es Gott wirklich gibt, dann wird er sicher die richtige Liebe sein, und solche Gemeinheiten wie mit dem Pharao eben nie gemacht haben.

.

So kommt man halt durch nachdenken zu Dingen, von denen man weiß das sie wohl am wahrscheinlichsten sind.

Kommentar von carola111,

Aber Gott wusste es im vorraus, dass sich der Pharao gegen Ihn entscheiden würde. Der Pharao war seit seiner Kindheit von ägyptischen Gottheiten und Traditionen geprägt.

Die 10.Plage zeigte, dass die Göttin Isis eben unfähig war, die Kinder zu beschützen, und damit dem Nachfolger des König-Gotts, dem Pharao. Gott demonstrierte Seine Macht. Der Pharao hätte jetzt die Gelegenheit, sich dem Gott Israels zu unterwerfen, doch seine Einlenkung, das Volk ziehen zu lassen, war nur kurzfristig. ER entschied sich, dem Volk Gottes hinterherzujagen.

Es war Seine Entscheidung, die Gott benutzte, um Seine Macht zu demonstrieren. Also die Ägypter kehrten nicht um und so entschied Gott: „Ich werde ihn so starrsinnig machen, dass er euch verfolgen wird. Dann will ich an ihm und seinem Heer durch einen vernichtenden Schlag meine ganze Macht erweisen. Die Ägypter sollen endlich erkennen, dass ich der Herr bin.“

Genauso wird es sein, wenn das Ende der Welt in der Offenbarung bevorsteht: "Aber die Menschen, die nicht durch diese Katastrophen getötet wurden, änderten sich nicht. Sie hörten nicht auf, die Dämonen und die Götzen aus Gold, Silber, Bronze, Stein und Holz anzubeten, diese selbst gemachten Götter, die weder sehen noch hören noch gehen können. Nein, sie änderten sich nicht; sie hörten nicht auf zu morden, Zauberei und Unzucht zu treiben und zu stehlen."

Sie wissen alles und doch ist es ihnen ein Dorn im Auge, weil sie nichts anderes zugeben wollen. Sie wollen sich auf Ihr Wissen und ihre Tradition verlassen, und Gott nicht anerkennen. Dann kommt das Gericht.

Kommentar von Solipsist,

Ach?

Jetzt wusste er also wieder was im voraus?

.

"Aber Gott wusste es im voraus, dass sich der Pharao gegen Ihn entscheiden würde."???

.

Echt?

.

Wozu musste er dann des Pharaos Herz erst verhärten, wenn das eh eingetreten wäre?

.

Carola?

Halt bitte weder mich, noch die Kleine Sonnenschein hier nicht für dumm.

.


.

Weiterhin, weshalb muss ein allmächtiger Gott sich wie ein Alphmännchen mit den Mitteln der Gewalt behaupten und kann nicht seine Überlegenheit zeigen, indem er unübersehbare Zeichen der Liebe setzt? Wenn er schon alles kann?

Weshalb wählt die reine Liebe das Negative, statt des Positiven?

.

"Dann will ich an ihm und seinem Heer durch einen vernichtenden Schlag meine ganze Macht erweisen."

So agieren Rockerbanden, aber nicht Schöpfer von Universen möchte man meinen.

.

Von einem Gott der Liebe wäre doch zu erwarten das er nicht mit Gewalt operiert, sondern mit Liebe, oder?

Kommentar von carola111,

Du hast menschlich logisch gefolgert, aber deine Gedanken sind nicht Gottes Gedanken!

Der Pharao war uneinsichtig, maßte sich an über Gott zu stehen... danach hatte er die Folgen von Gottes Maßnahmen zu tragen.

Gott wollte sich nie mit Mitteln der Gewalt behaupten! Warum auch... alles ist SEIN! Und ist nicht ein unübersehbares Zeichen der Liebe gesetzt... durch das Opfer von Golgatha?

Würdest du Gott einen Vorschlag machen, wie er vorzugehen hat? Wie vermessen und anmaßend das wäre! Damit erklärst du, dass du weiser, intelligenter und gnadenvoller als Gott wärest. Das bist du aber nicht.

Mag sein, dass du es nicht nachvollziehen kannst, welche Gedanken Gott gehabt hatte in Punkto Pharao. Tatsache aber ist, dass ER den absoluten Durchblick hatte, genau weiß, wie sich Menschen aufgrund dieses Ereignisses verhalten. Er weiß auch von deinen Gedanken, die da ungläubig umherirren und das nicht verstehen.

Kommentar von carola111,

Ja, Gott hat dich so gemacht wie du bist, hat es zugelassen, dass du diese Eltern hattest, dass du diese Erziehung genossen hattest, dass du in dieser Umgebung geprägt wurdest. (Das antworte ich dir auch zu deiner Frage von oben, weil ich nicht immer von Beitrag zu Beitrag springen will. Das passt nämlich gut hierher.)

Du hast jetzt die Möglichkeit, Gott recht zu geben oder zu rebellieren. Wählst du die Rebellion, zeigt Gott dir Konsequenzen, die du schon kennst. Es geht doch gar nicht anders. Wie willst du Licht und Dunkelheit zusammen bringen? Auch beim Licht ist es so, dass es über die Dunkelheit triumphiert, da kann die Dunkelheit rebellieren so viel wie es will. Schalte ich den Lichtschalter an, ist es hell. Wird es Morgen, ist es hell. Widersprichst du mir?

Solltest du aber Gott recht geben, obwohl du nicht alles verstehst, ehrst du Ihn damit, denn solch ein Vertrauen beweist, dass du Gott alles zutraust und Seine Majestät erhebst. Er wird dich segnen und deinen Weg ebnen, wird dir ganz persönlich Dinge erklären, die dir Kopf zerbrechen machen. Aber du solltest Ihm vertrauen, dass Er alles gut macht und gemacht hat. Du kommst in Gottes Gegenwart, die dich wirklich bleibend froh macht. Und diese Gegenwart wird zunehmen und im Himmel ihren Höhepunkt haben.

Den weg kennst du ja auch schon, Gott recht zu geben. Der Weg ist Jesus Christus. Wenn du IHM deine Schuld und Sünde bekennst, ist ER treu und gerecht und vergibt dir all deine Schuld. Dann ist der Himmel offen über dir. Es ist ein Tauschangebot. Du tauscht die Folgen deiner Schuld mit der Herrlichkeit ein, wenn du willst. Ich hatte schon mal von 10 Kilo abnehmen geschrieben. Es muss eine Initiative kommen, sonst bringt es nichts.

Kommentar von Solipsist,

Gut Carola.

Und hierauf antworte mir bitte.

.

Du sagst also Gott hat mich erschaffen wie ich bin. "Ja, Gott hat dich so gemacht wie du bist" Danke!

.

Weiterhin hatten wir weiter oben festgehalten, das es keinen rationalen Beweis Gottes gibt.

.

Was bedeutet diese beiden Dinge in ihrer Verschränkung?

.

.

Gott lässt sich also einerseits nicht beweisen und nicht nachweisen.

Und Gott erschuf mich andererseits aber als Menschen, der sehr rational und vernunftbasiert denkt und der die Dinge nicht bloß auf ihre Behauptung hin als Überzeugung annimmt, sondern erst Hinweise auf die Plausibilität und Evidenz einer Sache benötigt, um sie wirklich glauben zu können. So bin ich.

.


Er erschafft mich also erst als kritisch und rational denkenden Menschen und verurteilt mich dann hinterher dafür, ein kritisch und rational denkender Mensch gewesen zu sein!


.

.

Ziemlicher Zyniker, Dein Gott.

.

.

Was hast Du dem zu entgegnen??

.

.

.

.

.

.

Und bitte, BITTE, komm mir jetzt nicht mit Satzbausteinen, die um den Kern des Problems herumtanzen, sondern gehe konkret INHALTLICH auf das ein, was ich hier schrieb. Du siehst, erkennst und verstehst sehr genau was ich da oben gerade schrieb.

.

Soli

Kommentar von carola111,

Es liegt vielleicht an mir, dass ich mich nicht klar genug ausdrücke. Ich bin doch schon mal auf diese Problematik eingegangen. Ich versuche jetzt, ganz genau zu sein:

Gott hat dich als Menschen erschaffen, der einen Hang hat, kritisch und rational zu denken. Das heißt alle Gene, die diesen Hang hervorbringen sind angelegt zur Entwicklung. Dein Umfeld, deine Erziehung und sonstige Prägung hat alles dazu beigesteuert, diesen Hang nach kritischen und rationalem Denken auszuprägen.

Aber Gott hat sich dir entweder schon in deiner Jugend irgendwie bemerkbar gemacht oder hat später Erkenntnisse und Wahrheiten eröffnet, die durch Hören, Lesen oder Sehen hinzugekommen sind.

Nun hast du ein kritisches und rationales Denken und nimmst das erst mal nicht direkt an, sondern hinterfragst. Du kommst nach Logik und deinem Wissensstand zum Schluss, dass es so gar nicht sein kann. Alles ist nur Täuschung und Märchen.

Wenn es aber Gott nicht geben würde und es demnach auch kein endzeitliches Gericht, dann dürftest du doch tun und lassen, was du willst. Lass dich nur nicht von unserer Gesetzgebung einfangen, sondern kaufe dir am besten Gewehre und verstecke dich in den Bergen Afghanistans. Du wirst sicherlich durch räuberischer Erpressung und Mord an ganz viel Geld kommen und dir ein chices Leben leisten können. Frauen wären nur zu deiner Belustigung und Befriedigung da über die du nach deinem Willen und Gelüsten verfügen könntest.

Würdest du das tun? Sicher nicht, so wie ich dich aus deinem Schreiben kennen gelernt habe. Da ist doch was, das Gott in dir auch noch angelegt hat: dein Gewissen und deine Moral. All das eben geschriebene würdest du deiner Familie zuliebe und auch sonst niemals tun, weil du die Ehrlichkeit, Ritterlichkeit und Moral liebst. Das würdest du niemals kritisch hinterfragen, (wie, ist es denn erlaubt, alles zu tun, wenn es doch keinen Gott gibt.)

Kommentar von carola111,

Da ist die Wurzel, die Gott in dich hineingelegt hat. Du hast die freie Entscheidung, daran Gott zu erkennen oder nicht. In dir sträubt es sich gewaltig, ungeheuerliche Dinge zu tun, die ich oben beschrieb. Da ist Gott mit Seiner Veranlagung in dir am Wirken.

Menschen, die einen Hang haben zu stehlen, sind doch auch für ihr Tun verantwortlich. Sie können doch nicht sagen: aber Gott hat mich doch leider so geschaffen, ich kann doch gar nichts dafür. Meinst du irgendein Richter würde Milde walten lassen, wenn dieser nicht aufhört zu stehlen.

Du schreibst, was kann ich denn dafür, dass ich einen kritischen und rationalen denkenden Geist habe? Ich habe doch keine Schuld, ich tue recht, bin ehrlich und treu.

Meinst du, der höchste Richter würde Milde walten lassen, wenn ER dir Angebote über Angebote machst, du aber vehement ablehnst, weil du es nicht mit deinem Wissen und Denken im Einklang bringst?

Gott klagt dich nicht wegen deinem kritischen und rationalen Denken an, sondern weil du IHN ablehnst und dich über IHN stellst.

Du hast dich entschlossen, auf andere Stimmen zu hören und andere Bücher zu lesen (die Gott und die Bibel leugnen). Diesem gibst du Raum, weil es für dich logisch und bequem ist. Was machst du aber mit deiner von Gott gegebenen Moral?

Das kannst du nicht leugnen, dass du auch so bist. Warum hörst du nicht auf diese Stimme, die zu dir sagt: „Ich liebe dich mein Sohn. Ich habe alles für dich getan, dass du Frieden mit mir haben kannst. Ich freue mich an dir, nur wenn ich an dich denke, ja dann jubelt mein Herz. Ich bin bei dir und helfe dir in allen Dingen. Ich habe gute Gedanken über dich und will deine Schuld nicht länger ansehen. Nur brauchst du Vergebung deiner Schuld. Dafür ist Jesus, mein Sohn, für dich gestorben, damit wir auf ewig zusammen sind. Ich bin nicht nur dein Schöpfer, der dich so wunderbar gemacht hat, sondern dein dich liebender Vater. Ich möchte mit dir Zeit verbringen und dir meine Liebe zeigen.“

Kommentar von Solipsist,

Das Maß Deines Nicht-erkennen-wollens nimmt beeindruckende Züge an.

.

"Aber Gott hat sich dir entweder schon in deiner Jugend irgendwie bemerkbar gemacht oder hat später Erkenntnisse und Wahrheiten eröffnet, die durch Hören, Lesen oder Sehen hinzugekommen sind."

.

Hat er eben NICHT. Was der Kern des ganzen ist!

ER hat sich NICHT bemerkbar gemacht, Carola, sonst hätte ich nicht geschrieben, was ich eben geschrieben habe!

.

Wäre dem so, dass er sich bemerkbar, be-merk-bar, gemacht hätte, hätten wir diese Diskussion hier nicht.

Wenigstens diese logische Schlussfolgerung wirst Du akzeptieren und begreifen, so hoffe ich.


Kommentar von Solipsist,

"Wenn es aber Gott nicht geben würde und es demnach auch kein endzeitliches Gericht, dann dürftest du doch tun und lassen, was du willst."

.

Nein, denn....


"Da ist doch was, das Gott in dir auch noch angelegt hat: dein Gewissen und deine Moral. ... Da ist die Wurzel, die Gott in dich hineingelegt hat. Du hast die freie Entscheidung, daran Gott zu erkennen oder nicht."

.

...denn auch darin ist aus multiplen Gründen, kein Gott zu erkennen.

.

Erstens lebe ich in einem sozialen Geflecht in welchem man sich eine gemeinsame, gesellschaftlich akzeptierte Moral gebildet hat. Was Du nicht willst das Dir man tu... usw. Wenn Du morgen zweifelsfrei feststellen würdest, dass es keinen Gott gäbe, hypothetisch, dann würdest auch Du Dir kein Gewehr zulegen, oder?

Du kannst mir nämlich nicht erzählen, das Du OHNE Gott NICHT WISSEN WÜRDEST, das es etwas schlechtes ist, seine Umgebung mit schlechten, Schmerzen erzeugenden Handlungen zu überziehen.

Oder würdest Du dann plündernd und brandschatzend durch die Gegend ziehen?

Nein?

Warum nicht?

Weil auch Du aus Dir selbst heraus weisst was Gut und was Schlecht ist, Carola.

.


Kommentar von Solipsist,

.

Was mich direkt zu Zweitens bringt:

Sind Gottes Gebote deshalb gut, weil Gott sie gebietet?

Wenn ja, wäre es dann moralisch gerechtfertigt, Kinder zu foltern oder zu ermorden, wenn Gott ein entsprechendes Gebot aufstellte?

.

Würde er niemals tun, sagt Du?

Nein?

Warum meinst Du das?

Weil es Böse wäre solches zu verlangen???

Aha.

Dann ist Moral also etwas, das Gott übergeordnet ist und demnach eben NICHT von ihm geschaffen wurde!!

(Ich bitte um sinngemäße Antwort)

.

.

ERGO:

Das was ich in an Moral mir trage ist GRUNDSÄTZLICH dergestalt, dass ich meinen Nächsten nicht verletze, weil ICH das für universell richtig erachte und nicht deswegen weil dies ein Wesen beliebig festgelegt hat.

Und –hier wiederhole ich mich– wenn er es nicht festgelegt hat, sondern sich auch danach richtet, so ist es eben nicht von ihm.

.

.

.

.

Und abgesehen davon, liebe Carola, wollen wir nicht vergessen, dass er ganze Völker ausgerottet hat! Angeblich sogar die Sonne anhielt, damit noch länger GEMORDET werden kann.

.

Weshalb er das auch immer tat... hör bitte genau zu... Seine Motive sind mir dabei herzlich egal, ...DENN... MEINE MORAL (von der Du ja sagst sie sei von Gott) SAGT MIR DASS ES BÖSE IST, EIN VOLK AUSZUROTTEN UND DABEI FRAUEN UND KINDER ABZUSCHLACHTEN!!!

.

GRUNDSÄTZLICH!!

.

.

Sagt Dir Dein innerstes Moralgefühl, Dein Herz, Carola, denn nicht, dass es Grundsätzlich böse ist, Völker auszurotten?

.

Eine ehrliche Antwort würde uns hier ein gutes Stück weiter bringen.

.

Solipsist

Kommentar von Solipsist,

Und zu guter Letzt. Wenn auch der Hauptteil diekt über dem hier steht, noch dies:

.

"Meinst du, der höchste Richter würde Milde walten lassen, wenn ER dir Angebote über Angebote machst, du aber vehement ablehnst, weil du es nicht mit deinem Wissen und Denken im Einklang bringst?"

.

Er macht mir keine Angebote, Carola. Würde er das, hätte ich das Niveau diese zu behandeln und würde sie nicht ignorieren.

.

Und exakt das ist dem Richter auch vorzuwerfen:

Wie Eingans schon geschrieben.

Er gestaltet die Hinweise auf seine Existenz unlogisch und verurteilt dann jene, die mit der von ihm gegebenen Logik seine Existenz negieren.

Kommentar von carola111,

Ich kann deinen Aha –Effekt nicht nachvollziehen, es steht geschrieben : „In der Mitte des Gartens wuchsen zwei besondere Bäume: der Baum des Lebens, dessen Früchte Unsterblichkeit schenken, und der Baum der Erkenntnis, dessen Früchte das Wissen verleihen, was für den Menschen gut und was für ihn schlecht ist.“

Da kennst die erste Sünde von Adam und Eva. Wir Menschen wissen es nämlich nicht aus uns heraus, was Gut oder Böse ist. Eva nahm von der Baum der Erkenntnis über Gut und Böse und gab auch Adam davon zu essen, der sie schweigend aß.

Du siehst, dass sich alle Fragen mit der Bibel erklären lassen. Somit ist dein Zweitens keine Folge, da dein Erstens schon falsch angenommen wurde.

Und dann schreibst du von dem Moralgefühl, Frauen und kleine Kinder abzuschlachten. Du willst meine Moral wissen, aber dir sind Seine Motive, damit meinst du Gott, herzlich egal. Glaub mir, auch Gott will keine kleinen Kinder und Frauen abschlachten und auch ich halte es grundsätzliches für Böse. Aber eben, damit du es verstehst, warum Gott es so gesagt hatte und warum es denn tatsächlich so gekommen ist, solltest du dich für Gottes Motive interessieren, die nicht aus dem Böse kommen. Und Angebote hast du doch nun genug gelesen. Du hast keine Entschuldigung.

Kommentar von sonnenschein000,

hallo Carola!

ich hab auch noch fragen dazu. du bist doch erwachsen. Wieso glaubst du noch das es echt adam und Eva gab? unddieser Baum und die redene Schlange. das glauben nur kinder wi ein märchen. warum glaubst du das das so war? war doch keiner dabei. und du glaubst echt das ein mensch nicht weis was gut und böse ist weil mal einer nen Apfel gefuttert hat den er nicht haben durfte?

und noch eine Frage. findest du nicht es ist IMMER schlimm Frauen und kinder zu emorden? egal aus welchen Grund? es ist doch ganz egal warum. es ist nie gut. Immer böse. Das versteh ich nicht. Erklär mal bitte.

Kommentar von Solipsist,

Ich habe Antwort für Dich, will aber Sonnenschein hier nicht überrennen.

.

Ich melde mich damit, wenn Du ihr geantwortet hast.

Kommentar von carola111,

Ich will es gern noch einmal für dich, sonnenschein, wiederholen.

Ich habe es gewagt, Gott Recht zu geben. Ich hatte sehr deutlich die Erkenntnis, dass ich mit meinem Leben nicht vor Gott bestehen konnte. Ich bat Jesus um die Vergebung meiner Schuld (keine bestimmte, sondern alles, was in meinem Leben mich wegen Sünde von Gott trennte.)

Das war der Punkt als mir Gott Seinen Geist wieder in mir lebendig machte. Ich sah alles aus einer anderen Perspektive, und ich freute mich sehr.. Ich war geistlich von Neuem geboren.

Damit war Sein Wort, die Bibel, für mich etwas ganz Besonderes. Ich war begierig darauf zu lesen, was Gott Seinen Kindern zu sagen hat.

Die ganze Schöpfungsgeschichte mit Adam und Eva und der sprechenden Schlange war für mich absolut stimmig, ich hatte keinen Grund zu zweifeln. Der Heilige Geist bestätigte mir das, obwohl ich vorher auch nichts anderes als das Evolutionsmodell gelernt hatte.

Du hast übrigens einen Satz falsch wiedergegeben, denn ich glaube ganz echt, dass der Mensch ganz genau weiß, was Gut und Böse ist, gerade weil er von der Frucht des Baumes aß. (Wir wissen nicht, ob es sich um einen Apfel gehandelt hatte – das ist doch auch total egal).

Es ist sicher mehr als nur schlimm, wenn Frauen, Kinder oder Männer ermordet werden. Gott ist Gott und ER ist ein eifersüchtiger Gott. (10 Gebote) Er duldet keine anderen Götter neben sich. Es waren die Frauen, die dem Rat Bileams folgten und mit ihrem Götzen, dem Baal vom Berg Pegor, die Israeliten zur Untreue gegen den Herrn verführten. Ein klein wenig Sauerteig macht den ganzen Teig sauer. Die Frauen hatten durch ihre Verführungskünste durchaus die Macht dazu, die Männer zu beeinflussen, auch beherbergten sie kleine Hausgötter (Statuen) die ihnen und dem Haus Glück bringen sollten. Damit würde Israel wieder vom Glauben des lebendigen Gottes abfallen. Gott hat das Recht, denn Er handelt weise und sieht viel mehr als wir. Es wären doch sonst -zigfach viel mehr umgekommen.

Kommentar von sonnenschein000,

wieso wären wir sonst mehr umgekommen? und warum darf gott das?

er darf böses tun und wenn kinder böse sind sollen sie erschlagen werden?

Was ist das für ein böser gott!

Soli du kannst ruhig was schreiben. du überennst mich bestimmt nicht.:-)

Kommentar von carola111,

Sonnenschein. Also ich werfe hier keine Perlen vor die Säue. Was erlaubst du dir in deinen jungen Jahren, ohne Überlegung – aus dem Bauch heraus – so etwas zu schreiben, nur weil das nicht in dein Weltbild passt!

Ich liebe Gott sehr und es tut arg weh, wenn du solche Gotteslästerung behauptest. Du hast einfach aus dem Bauch Gott verurteilt. Hast du vorher die Kosten überschlagen, während du gemütlich die Beine überschlägst und einen liebenden Gott, der dir ein Rettungsangebot macht, degradierst?

Ich wünschte, du könntest all die jungen dynamischen Leute in unserer Gemeinde kennenlernen. Es sind nicht nur die Alten und Erwachsenen, die an Jesus, der Bibel und an der Schöpfung glauben.

Aber du warst ja der Ansicht, es gehört in die Kinderkiste. Hast du als Kind also an Adam und Eva geglaubt oder war es doch der Osterhase, der dich fasziniert hat.

Du hast hoffentlich alle Beiträge zu deiner Frage gelesen. Es gibt eine Lösung, Licht zu sehen. Du willst doch die Sonne in deinem Leben scheinen sehen, doch es dringt kein Licht hinein. Du kannst es ändern, wenn du Jesus deine Schuld bekennst, schließlich warst du ja auch in der Kirche wie du in deiner Frage es beschriebst.

Kommentar von sonnenschein000,

Aus dem Bauch raaus? Ohne überlegen? Ich mache mir viele gedanken um die bibel und gott und alles! was meinst du warum ich sone Fragen stelle? Mich interesiert das!

Und ich will verstehn warum der glaube so beliebt ist und so viele menschen so einen gott toll finden wenn der so ist.

Warum bist du nur so aggresiv? Ich habe nur ein paar fragen gestellt. Wieso beantwortest du die nicht einfach?

Ja ich bin noch jung. Trozdem weis ich das das eine ganz miese tur ist! Gott selbst mordet vor sich hin und ist böse. Wenn ein kind böse ist, lässt er das ermorden. Du liebst den gott. Ich überlege aber warum überhaupt. ich kann mir ga nicht vorstellen wie man so einen lieben kann. Jemand der sowas tut und will wie kann man den lieben? Kannst du mir das beantworten?

es ist doch ganz egal warum er die Gründe hat es geht doch darum das es nie gut ist kinder mit steinen zu bewerfen bis sie tot sind. Wie kann man das andars sehen?

Warum machst du da eine ausnahme bei gott? weil er unsichtbar ist? und man nicht sieht wenn er einen umbringt? oder warum?

Kommentar von Solipsist,

"es ist doch ganz egal warum er die Gründe hat es geht doch darum das es nie gut ist kinder mit steinen zu bewerfen bis sie tot sind. Wie kann man das andars sehen?"

.

.

Kindermund tut Wahrheit kund.

Ich glaube ich warte noch ein bischen mit meinen Einlassungen, Carola.

.

Pointierter als die kleine Sonne hätte ich das nämlich auch nicht hinbekommen.

.

Und wenn Du ihr antwortest, halte bitte im Hinterkopf das wir hier von getöteten, oder zu tötenden Wesen reden, die mal dunklere mal hellere Haut hatten, die Linkshänder oder Rechtshänder waren, die zu Lächeln vermochten und die von ihren Müttern Kosenamen bekamen.

.

Ein Kind mit funktionierender Moral.

Wie schön das es das noch gibt.

Kommentar von carola111,

Ich werde ganz sicher nicht mehr darauf eingehen. Ich habe alles geschrieben. Jetzt lasse ich es Gott beurteilen und wirken, da wo Er will. Ich mische mich da nicht mehr ein.

Ich sage nur, das Himmelreich ist nahe, es ist alles vorbereitet. Alle, die es hungert und dürstet können kommen. Alle anderen, die sich satt sehen, bleiben auf ihren Wunsch draußen.

Gott befohlen.

Kommentar von Solipsist,

Carola.

.

Mir könntest Du ja den Bibelspruch mit den Perlen und den Säuen vorhalten, aber hier haben wir mit Sonnenschein ein Kind, welches Dir eine Frage zum Christlichen Verständnis der Moral stellt.

Und gemessen an Deiner Reaktion, haben wir hier weiterhin scheinbar das innerste Wesen des Dilemmas erreicht.

.

Den Punkt, an dem selbst in Dir sich die Grundprinzipien einer universellen Gerechtigkeit melden und Du Dich nur noch durch Rückzug dem zu erwehren weißt.

Hier ist ein junger Mensch der sich die Frage stellt, warum die Nächstenliebe kein Prinzip sei, dass grundsätzliche und immerwährende Gültigkeit haben soll und warum jene ausgerechnet durch ihren Urheber verletzt werden darf.

.

.

Carola.

.

Ich zitiere Vers 1. Petrus 3, 15:

Haltet in eurem Herzen Christus, den Herrn, heilig! Seid stets bereit, jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt.

.

Du wurdest etwas von einem suchenden Menschen gefragt.

.

Und die Frage lautet so:

.

"es ist doch ganz egal warum er die Gründe hat es geht doch darum das es nie gut ist kinder mit steinen zu bewerfen bis sie tot sind. Wie kann man das andars sehen?"

.

.

.

Sie will wissen wie man das anders sehen kann, Carola.

Und es ist Deine heilige Pficht ihr eine Antwort zu geben.

.

Eine Antwort die sie verstehen kann.

Kommentar von carola111,

Also gut, nur sonnenschein zu liebe. Ich habe dir so schroff geantwortet, weil du im Gegensatz zu Soli keine andere Erklärung hattest, als du verstehst es nicht, demnach ist Gott .... . Gott ist aber absolut nicht böse, denn Er ist über allen Maßen gut.

Ich muss es nicht begreifen, warum ER so handelt. Es hat gewiss etwas mit Seinem Wesen, Seiner Ehre und Seiner Weisheit zu tun. ER weiß es im Voraus, wie Menschen sich entscheiden werden. Daraufhin kann ER handeln. ER weiß im Voraus, welche Folgen es haben wird, wenn Sein Volk, das Volk Israel, andere Götter anbetet. Die Folge der Sünde ist der Tod. So steht es im Römerbrief 6, 23. Aber es heißt weiter: Gott aber schenkt uns unverdient, aus reiner Gnade, ewiges Leben durch Jesus Christus, unseren Herrn. Das ist Gottes Liebesangebot. Wir Menschen sündigen, das heißt wir lügen und geben Gott nicht die Ehre, die IHM gebührt (z.B. wenn wir sagen Gott sei böse – das ist eine schwere Sünde).

Gott weiß es, wie schwer wir es haben und wie schwer es mit dem Glauben sein kann, darum macht ER uns ein Gnadenangebot. Obwohl ich so bin, darf ich zu Gott kommen und Er ist treu und gerecht und vergibt mir meine Schuld. ( 1. Johannes 1,9)

Ich liebe Gott, weil Er sich in meinem Leben offenbart hat, ER hat mir Seine Liebe gezeigt und zeigt es immer wieder. ER lässt mich nicht allein, sondern ist Tag und Nacht bei mir und beschützt mich, auch vor geistigen Angriffen. Sein Heiliger Geist leitet mich und formt mich. Ich bin nicht vollkommen, habe immer noch sehr viele Fehler, aber ich sehe wie ER geduldig und voller Liebe mit mir umgeht und mich mit Sanftmut lehrt. ER führt viele Situationen zum guten Ende, und die, die es noch nicht sind, werden gut enden. Ich bin bei IHM geborgen, weil ich Sein Kind geworden bin, und ER mein Vater geworden ist. ER wird alles vollenden, was ER in mir angefangen hat. Ich liebe diesen Gott, der mir so viel Gutes beschert.

Kommentar von carola111,

Nein begreifen und verstehen muss ich nicht all Sein Handeln, denn ich bin ja nicht Gott. Ich vertraue Ihm aber, dass alles gut ist und einen guten Ausgang haben wird, auch wenn ich es noch nicht sehe.

Jesus hat alles vollbracht. Mit Seinem Tod hat Christus der Sünde ein für alle Mal gegeben, was sie zu fordern hat.(Röm 6,10)

Jetzt bin ich aber auf Solis Kommentar gespannt, den Er zu meinem Kommentar schreiben wollte, aber zögert und zögert.... (weil IHM die Worte fehlen?)

Es ging um den Aha-Effekt, den ich nicht bei dir habe, Soli

Kommentar von Solipsist,

Ach so.

Ich wollte wie gesagt auf Deinen Austausch mit der Sonne warten. Mit zögern bin ich ja hier noch eher nicht aufgefallen.

.

Gut. Nachdem Du der kleinen Sonne jetzt ja gesagt hast, dass egal wen er wann und warum auch tötet, er dennoch die reine Liebe ist, selbst wenn es kleine unschuldige Kinder sind, hast Du ihr sicher gut weitergeholfen.

.

Den Aha-Effekt, den Du natürlich auch nach meiner Erklärung weiterhin nicht erkennen wirst, da Du schon vor langer Zeit kritikresistent geworden bist und Argumente ungeachtet ihrer Qualität zu absorbieren gelernt hast, bekommst Du morgen.

.

Für Heute wird der Rechner leider aus bleiben.

Kommentar von carola111,

Sonnenschein: Willst du einer Stimme folgen ,die dir missdeutet, Gott tötet kleine Kinder?

Oder bist du imstande zu glauben, dass Gott genau weiß, was ER tut, auch wenn es für uns unverständlich ist, weil Er nämlich jeden Menschen kennt und alles unter Kontrolle hat. Dass Gott kein kleine Kinder mordendes Wesen ist, sondern sich dir voller Liebe zuwendet. Eine Liebe, die du sogar körperlich spüren kannst, ohne dich anzustrengen. Ich spreche immer noch von der Agape-Liebe, die sehr intensiv den Menschen vom Herzen liebt. (dass mir das keiner als Eros-Liebe auslegt!)

Lass Gott Gott sein, sei du Mensch, ein dankbarer Mensch, der sich nach Gott ausstreckt. Keiner kann Gott verurteilen und auf die Anklagebank setzen. Da sitzen immer wir. Oder wir saßen dort, weil Jesus uns die Kluft zwischen Gott und Mensch weggenommen hat. ER hat mir alle meine Schuld vergeben. ER will auch dir alle Schuld vergeben, du brauchst nichts leisten, kein Geld, keine Tätigkeiten. Es ist ein Geschenk, ganz persönlich für dich!

ER will nur dein ehrliches Herz. Beschönige nichts, sondern gebe IHM Recht. Nur dann wird deine Sündenschuld restlos ausradiert sein. Gott wird sich nicht mehr daran erinnern.

Es lohnt sich, Gott kennenzulernen. Du wirst leben, glücklich bis in alle Ewigkeit.

Kommentar von sonnenschein000,

Du sagts Gott will für sein Geschenk nix nur mein ehrliches Herz.

Ich bin ehrlich.

Warum ist es eine sünde wenn ich ehrlich erkenne das jemand der so was macht böse ist?

Will er das ich ehrlich bin oda nicht? darf ich nicht sagen was ich denke, weil es eine sünde ist?

Du schreibst soga:

"wenn wir sagen Gott sei böse – das ist eine schwere Sünde"

und dan noch:

"Die Folge der Sünde ist der Tod."

Also bin ich schon verlorn? Weil ich ehrlich sein soll? wenn ich ehrlich bin mach ich eine sünde. Wenn ich nicht ehrlich bin lüg ich und das ist auch eine sünde hast du geschrieben. Ist das also eine Falle von Gott?

Also muss ich schon bald sterben, wenn ich nicht gott erkenne? :-(

Was soll ich denn machen? Das ist doch kein guter Gott! Das ist eine große gemeinheit! Will gott das ich sterbe weil ich ehrlich bin?

wie soll ich dem dann recht geben wie du das schreibst? Das kann man doch nur wenn man das auch findet und nicht gezwungen.

Mir macht so ein Gott große angst…:-(

Kommentar von Gritti,

>selbst wenn es kleine unschuldige Kinder sind< Hallo, ich komm da jetzt nicht mehr mit! Wieso sind das jetzt kleine unschuldige Kinder? An dieser Stelle geht es um die Fiktion eines trunksüchtigen, verschwenderischen Sohnes, der wohl weder klein noch unschuldig ist. Aber wohlgemerkt: Es geht hier nicht um einen Tatsachenbericht.

Also ich würde mir die allergrößte Mühe geben mit der Erziehung, damit wir nicht in so eine Lage kommen.

Kommentar von Solipsist,

Hallo Gritti, grüß Dich.

.

Ich sagte:

"Nachdem Du der kleinen Sonne jetzt ja gesagt hast, dass egal wen er wann und warum auch tötet, er dennoch die reine Liebe ist, selbst wenn es kleine unschuldige Kinder sind, hast Du ihr sicher gut weitergeholfen."

.

Dabei muss ich mich nicht unbedingt auf die Trunksüchtigen beziehen (By the way: Trinker zu töten, ist weniger unmoralisch?) Gott tötet, oder lässt Kinder ja an genug anderen Stellen töten.

.

Richter 11, 34 und Jiftachs Tochter, dessen Opfer Gott annahm. (Gut, die hat ja noch Ihre Jungfräulichkeit beweint, war also nicht mehr so jung)

.

(4. Mose 31,17-18) "So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."

.

(Psalm 137,9) "Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!"

.

(1. Samuel 15,3) "So zieh nun hin und schlag Amalek und vollstrecke den Bann an ihm und an allem, was es hat; verschone sie nicht, sondern töte Mann und Frau, Kinder und Säuglinge, Rinder und Schafe, Kamele und Esel."

.

(Jesaja 13,16) "Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

.

usw. etc. Die Liste ist lang wie Du weißt.

.

.

.

Wann ermahnt mich eigentlich endlich der erste Christ hier, die Bibel nicht mehr vor einem Kind zu zitieren?

Wäre angemessen, so mein ich.

Kommentar von sonnenschein000,

Ich kann das nicht glauben:

"Gott ist aber absolut nicht böse, denn Er ist über allen Maßen gut"

und

"Ich muss es nicht begreifen, warum ER so handelt. Es hat gewiss etwas mit Seinem Wesen, Seiner Ehre und Seiner Weisheit zu tun."

Willst du das denn ga nicht verstehen? Wie kannst du einem vertraun der kinder ermordet und du nicht mal den grund wissen willst und dann noch sagen er sei so super gut und er findet es schlau kinder zu töten?

Mir macht der nur angst! Und ich finde es grausam!

Kommentar von carola111,

Liebe sonnenschein. Zu deiner ersten Frage: Wenn du ehrlich erkennst, wenn jemand etwas Böses macht, kannst du es freilich auch sagen und zugeben. Aber dass Gott Böses macht, ist nicht real. ER ist nie und niemals Böse. Deswegen ist es eine Gotteslästerung zu behaupten, Gott sei böse. Die Ehrlichkeit, die Gott von dir möchte, wäre dass du IHM deine Schuld bekennst, nicht aus Angst, sondern weil du Frieden mit Gott möchtest und die Sünde nicht mehr zwischen euch stehen soll.

Du darfst IHM natürlich sagen, dass du z.B. Sein Tun nicht verstehst, aber Ihm vertraust, dass ER alles unter Kontrolle hat. Ich schrieb doch, dass Gott kein kleine Kinder mordendes Wesen ist. Wieviele kleinen Kinder kennst du persönlich, die Gott umgebracht haben sollte? Wir leben nicht mehr zur Zeit des Alten Testaments, und dein Vers in deiner Ausgangsfrage war an die Juden, das Volk Israel gerichtet, nicht an dich.

Zweite Frage. Weil du fragst, ob du verloren bist, ist es so, dass jeder Mensch eine Entscheidung fällen muss. Alle Menschen sind tatsächlich aufgrund ihrer Sünde erst mal verloren, nur die kleinen Kinder nicht, die noch nicht denken können oder es noch nicht verstehen oder sich noch im Mutterleib befinden, die sind erst mal geschützt, weil sie es ja noch nicht können. Die Reife, wann ein Kind soweit ist, kann nur Gott wissen, weil ER unser Herz, unsere Absichten und unsere Gedanken weiß. Die Spanne ist daher groß gesetzt, ich schätze mal zwischen drei und zwölf Jahren kann ein Kind das begreifen, dass Gott es liebt und es ein Versöhnungsgebetes bedarf.

Dritte Frage. Gott stellt dir keine Fallen. Hast du das eben verstanden, was ich schrieb? Es ist keine Ehrlichkeit, wenn du Gott als böse abstempelst, sondern es ist Rebellion gegen Gott. Du darfst IHM natürlich sagen, dass du es nicht verstehst, aber degradiere IHN doch nicht. Gott liebt dich. Gott will nicht deinen Tod, im Gegenteil, ER will, dass du lebst. ER hat alle Vorraussetzungen geschaffen, dass du lebst.

Kommentar von carola111,

Und der Wahrscheinlichkeit nach wirst du noch sehr viele Jahre auf dieser Erde leben, du wirst nicht sofort tot umfallen. Das passiert eher nicht. Gott ist langmütig mit uns und gibt uns immer wieder Chancen.

OK, wir wissen nicht, wann unser Lebensende sein wird, das kann ja sehr unterschiedlich sein, darum sollten wir unsere Entscheidung vielleicht doch nicht so lange hinauszögern.

Nächste Frage. Gott kannst du nur Recht geben, wenn du es im Herzen auch so empfindest. ER will keine „Schönwetter-Beziehung“, dass du nur betest, wenn du in Schwierigkeiten steckst und ER dir heraushelfen soll. Wie würdest du dich fühlen, wenn deine Freunde nur Kontakt zu dir haben, wenn sie Hilfe brauchen? Wenn du merkst, Sünde trennt dich von Gott, dann ist es im Herzen. Dann kannst du Jesus um Vergebung bitten und ER wird dir vergeben, weil ER es versprochen hat.

Der hauptsächliche Grund, warum heutzutage tatsächlich kleine Kinder sterben, liegt nicht an Gott, sondern am Teufel. dieser macht Angst. dieser ist ein Rebell gegen Gott und will Sein Werk zerstören. Gott hat diesen aber seit ca. 2000 Jahren bereits besiegt.

Darf ich dich fragen, wie alt du bist? (damit ich mich darauf einstelle, wie ich es schreibe, denn vielleicht verstehst du meine Ausdrucksweise noch gar nicht)

Kommentar von sonnenschein000,

Ich hab noch mal nachgedacht und für mich macht das einfach keinen Sinn! Gott will das man ehrlich ist aber selber sorgt der dafür das viele den nicht erkennen. Wenn er so mächtig ist warum ist er dann so eifersüchtig? Der weis doch das der der beste und schlauste und stärkste ist? Wenn man allen überlegen ist warum nutzt man dann die macht damit menschen getötet werden? Das ist grausam! Egal wie lange ich darüber nachdenke, das finde ich immer grausam! Und das kann ich ihm sagen sagst du, aber dann muss ich sagen das ich dem vertraue und so einem vertrau ich kein bischen! Ich hör auch nicht immer auf meine eltarn und wenn ich in der zeit von der bibel gelebt hätt dann hätte gott gewollt das ich deswegen sterbe. Wie soll ich dem dann vertraune? das geht doch ga nicht! Du schreibst das war ne andere zeit. Aber nur weil es uns heute nicht betrifft ist es trotzdem noch der gleiche gott. Du findest einen mörder ja auch nicht deshalb gut weil er dich nicht umgebracht hat sondern 10 andere in einem land was weit genug weg ist.

Wieso ist das keine ehrlicheit wenn ich sage, das ich das böse finde was gott tut? Ehrlicher geht’s nicht! Ich lese diese geschichte und ich sehe das dieser gott böse ist! Und wenn er nicht versteht warum ich das denke dann ist er erst recht böse!

Und welche entscheidung meinst du? Die man nicht so lange rrauszögan soll?

Wenn gott den teufel schon vor langer zeit besiegt hat warum kann der eufel kleine kinder dann ermordern?

Und ich bin 12, aber ich wird in 3 monaten 13. Steht auch in meinem profil.

Kommentar von carola111,

Danke, sonnenschein, dass du mir dein Alter verraten hast. Ich bin 45, und dein Profil habe ich erst zu spät angeschaut, weil es den Anschein hatte, wie andere über dich (positiv) in anderen Fragen schrieben, als ob du eine junge erwachsene Frau wärst. Diesen Anschein hatte es und mit dieser Einstellung schrieb ich Kommentare. Übrigens, mein jüngster Sohn wird im Januar auch 13.

Ich möchte jetzt nicht auf jede einzelne Frage eingehen, sondern kompakt antworten, so dass hoffentlich alle deine Fragen damit beantwortet werden.

Der Teufel hat tatsächlich noch Macht, sie ist aber zeitlich begrenzt. Seit dem Sündenfall sind alle Menschen von Gott geistlich getrennt, sie haben nur eine Ahnung, dass es eine höhere Macht geben müsste und sind auf der Suche nach IHM. Daher gibt es die unterschiedlichsten Religionen und religiösen Gebräuche oder auch die Atheisten, die Gott ausschließen. Atheismus ist ja auch eine Form des Glaubens, sie glauben halt, dass Gott nicht ist, und dass die Logik und die gute Werke (Humanismus) das Wichtigste seien. Atheisten sehen den Menschen selbst als Anfang, Mittelpunkt und Ende.

Für den Sündenfall hat Gott nicht gesorgt, Er wusste nur, dass der Satan kämpfen wird, dass er Gott die Macht streitig machen möchte. Am Besten klappte es durch Verführung. Der Mensch hatte die Möglichkeit zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Gottes Verbot stand:. Es hieß, dass nicht vom Baum der Erkenntnis gegessen werden darf. Doch Eva lies sich verführen und glaubte der Schlange und gab Adam, der nichts dagegen sagte.

Gott sorgte nicht für den Sündenfall und sorgte auch nicht dafür, dass wir Menschen IHN nicht erkennen. Gott sorgte für einen guten Ausgang aus diesem Dilemma, die sich der Mensch selbst eingebrockt hatte, vom Teufel inszeniert. Der gute Ausgang heißt Jesus Christus.

Nur durch Jesus bekommen wir Zugang zu Gott. ER sagt von sich, dass ER der Weg ist und dass es keinen anderen Weg zum Vater gibt.

Kommentar von carola111,

Gott liebt uns so sehr. Für IHN gibt es nichts Schöneres als uns im Himmel zu sehen. Wir sollten uns entscheiden, zu IHM zu kommen durch Jesus, Seinen Sohn.

Gott weiß von unseren Gedanken, kennt unsere logischen Schlüsse, sieht unsere Verzweiflung, unser Suchen oder unser Leugnen. Er sieht uns und liebt uns so wie wir sind. ER weiß auch von unserer Prägung in den Kindertagen und zu welchen Schlüssen wir gekommen sind.

Gott lässt es aber erst mal so gedeihen, weil ER keine Marionetten haben möchte. ER möchte, dass jeder Mensch selbst erkennt, dass ihm seine Sünde von einem heiligen Gott trennt. Darüber sollen wir nachdenken! Nicht darüber, ob Gott gut oder böse ist. Gott ist Gott. Selbst wenn ER böse wäre, wäre ER Gott. Gott sei Dank ist Gott aber die absolute Liebe. ER will nicht, dass wir allein oder verängstigt sind. ER schenkt uns Seine Liebe, obwohl wir es nicht verdienen. ER hat einen guten Ausgang für uns. ER hat das Beste für uns aufgehoben. Das Beste, das uns im Himmel erwartet. Das Beste, dass alle unsere positiven Erwartungen übersteigen wird. Das Beste kommt noch, liebe sonnenschein.

Gott hat keinen Plan für Totschlag und Mord. Gott hat einen Plan über einen neuen Himmel und einer neuen Erde ohne Sünde und ohne Verwesung. Dass im Alten Testament nun oftmals der Tod gefordert wurde, liegt wohl auch daran, dass Jesus noch nicht geboren war. Es gab zwar eine Versöhnung mit Gott, diese war aber in erster Linie den Juden vorbehalten und beinhaltete viel Blutvergießen von fehlerlosen Tieren.

Blut ist ein Symbol für Leben. Da von Gott alles Leben kommt, gehört es IHM. Das Blut von Menschen ist Gott ein Greuel. Aber das Blut der Opfertiere wurde aufgefangen und an den Altar gegossen. Seit Jesus gilt das Blut, das Jesus vergoss als stellvertretene Sühne für unsere Sünden. Kein Mensch und kein Tier muss je sein Leben geben und sein Blut vergießen.

Hättest du damals gelebt, hättest du ein Jude sein müssen, und du müsstest ein Säufer gewesen sein.

Kommentar von carola111,

Zusätzlich zu deinem Ungehorsam gegenüber deinen Eltern müsstest du bereits weit erwachsen gewesen sein, denn das Erwachsenenalter war erst später als 18.

Ich glaube aber nicht, dass es kurzzeitliche Ungehorsamkeiten gewesen wären, sondern grundsätzliche Respektlosigkeit. Deine Eltern lieben dich auch, selbst wenn du großen Unsinn baust. Sie mögen gewiss nicht das, was du angestellt hast, aber sie hören doch nicht auf dich zu lieben. Es kann auch mal sein, dass einem Vater (muss nicht deiner sein) die Hand ausrutscht, was das Kind als ungerecht empfindet, aber der Vater wird nicht aufhören, sein Kind zu lieben. Bei Gott ist es kein emotionsgeladenes Ausrutschen, sondern ER hat eine Erklärung für Sein Handeln.

Du bist wohl in einer Zeit des Heranreifens, in der Pubertät, es ist normal, dass du dir deine eigene Meinung bilden willst und du dir nur noch begrenzt Vorschriften machen lassen willst. Aber ich gehe mal davon aus, dass du deine Eltern respektierst, sonst hättest du sie ja nicht um Rat zu deiner Ausgangsfrage gefragt. Du wärest davon ohnehin nicht betroffen gewesen. Gott will auch heute nicht, dass du stirbst, das ist nicht Gottes Wille und war es niemals!

Damals war die Erziehung von Kindern tatsächlich aber anders als heute. Kindern wurde der Respekt vor Älteren von klein auf anerzogen. Gott ist selbstverständlich derselbe wie vor 5000 Jahren wie auch heute und wie auch in 1 Million Jahren. Gott ändert sich nicht

ER ist heilig und duldet neben sich keine anderen Götter. Daher ist ER ein eifersüchtiger Gott, denn ER allein will angebetet sein. Es gibt ja auch keine anderen Götter, es wäre doch blanker Hohn, wenn ich anderen Göttern hinterherlaufen würde, wenn es doch der EINE ist.

Jemand, der des Menschen Tod wirklich möchte, ist Gottes Feind. dieser hat schon manches in der Weltgeschichte angestellt, hat kleine Kinder in Käfigen sperren lassen. Die eigenen Eltern mussten sie dann anzünden, damit sie frei vom Fluch seien. Das war bei den Kelten so.

Kommentar von carola111,

Das ist wirklich grausam. Oder kleine Kinder sterben wegen eines Verkehrsunfalls früh. Das ist genauso schlimm. Das ist nicht Gottes Plan, sondern Gott sorgt ja für diese kleinen Kinder, dass sie im Himmel ihre Reife und Schönheit erhalten. Für den tödlichen Unfall ist nur einer Schuld: satan. Auf ihn solltest du böse sein, ihn brauchst du nicht begreifen, da er nur das Schlechte will, auch wenn er es vorher Schön aussehen lässt. Im Täuschen ist er groß. Aber er hat doch schon verloren im geistlichen Kampf und zittert vor Angst.

Dass es noch solange dauert bis das tatsächliche Ende in Sicht ist, liegt an Gottes Langmut. Sonst wärest du oder noch andere Menschen nicht dabei.

Stelle dich doch, wie in Zeichentrickfilmen, auf die Seite des Guten, die schon gewonnen hat. Am besten kopierst du dir die Texte z.B. in Word, damit du es besser lesen kannst. Ich hoffe, ich konnte dir deine Fragen beantworten. Die Entscheidung, ob du Gott folgen willst, liegt bei dir.

Es geht etwa so: (es geht ja um die Mauer, die uns von Gott trennt, die Sünde) „Herr Jesus, bitte vergib mir meine Schuld, die mich von Gott trennt. Ich habe deine Liebe gar nicht verdient, aber du bist für mich am Kreuz gestorben und nach drei Tagen wieder auferstanden, damit ich doch noch in den Himmel kommen kann. Danke, dass du mich trotz allem liebst und dass du mir all meine Schuld JETZT vergibst. Amen“ Deine Schuld ist tatsächlich vergeben. So einfach. Der Weg ist frei.

Kommentar von Solipsist,

Der AHA-Effekt.

.

Ich habe nochmal durchgelesen was ich da vor Tagen schrieb. Und das ist eigentlich schon recht gut auf den Punkt gebracht. Ich könnte das hier mühseelig pointierter und kürzer formulieren, doch es würde eh nichts bringen. Du bist zu kritikresistent für sowas.

Denn: Menschen die ohne Argumente zu Überzeugungen gelangt sind, kann man auch nicht mit Argumenten vom Gegenteil überzeugen.

Was soll´s also?

.


.

Somit verschaffe ich lieber Sonnenschein hier einen AHA-Effekt.

.

Carola. Sag dem Kind doch bitte, dass jeder Völkermord, jeder Genozid, jedes Töten von ganzen Volksgruppen, egal ob fiktiv oder real, zu welcher Zeit auch immer, in Zukunft, Gegenwart oder Vergangenheit, schon immer ein abscheuliches Verbrechen war, ist und sein wird.

.

Mach mal.

.

Wenn Du es kannst.

Kommentar von Solipsist,

"Du bist wohl in einer Zeit des Heranreifens, in der Pubertät, es ist normal, dass du dir deine eigene Meinung bilden willst"

.

Ich gewinne den Eindruck Sonnenschein sollte langsam Abstand von Dir nehmen. Es ist nicht nur normal in der Pubertät sich seine eigene Meinung zu bilden, sondern, obacht Carola, speziell das ganze restliche Leben danach auch noch. Du hast ja –bezogen auf das Thema– keine eigene Meinung, kannst keinen Meter Dich geistig neben den eng gefassten Parametern der Bibel bewegen, weswegen Du das ja auch nicht verstehst.


"Gott ändert sich nicht"

.

Nein? Nun. Sonnenschein ist offensichtlich alles andere als blöd. Er ließ junge Menschen dereinst töten, wie im AT schwarz auf weiß nachzulesen ist und Du sagst er ändere sich nicht.

Insofern war der Satz glaub ich ein Fehler.


"ER ist heilig und duldet neben sich keine anderen Götter. Daher ist ER ein eifersüchtiger Gott, denn ER allein will angebetet sein."

.

Endlich eine Aussage der ich voll und ganz zustimmen kann.


"Jemand, der des Menschen Tod wirklich möchte, ist Gottes Feind."

???

Äääh, ...was?

"Schadet den Midianitern und schlagt sie" (4. Mose 25, 17)

"wird die Völker seiner Verfolger auffressen und ihre Gebeine zermalmen und mit seinen Pfeilen zerschmettern". (4. Mose 24, 8)

"Sie sind wie die unvernünftigen Tiere, die von der Natur dazu geboren sind, dass sie gefangen und geschlachtet werden ... sie sind schandbare Schmutzflecken ..." (2. Petrus 2, 12 f.)

"Ich will meine Pfeile mit Blut trunken machen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit Blut von Erschlagenen und Gefangenen, von den Köpfen streitbarer Feinde!" (5. Mose 32, 42)

.

Waren das denn alles KEINE Menschen?

Kommentar von sonnenschein000,

und das steht echt alles iner bibel???

Was soll das? tickt der noch richtig? irgendwas stimmt da doch nicht. Der ist doch böse, das sieht doch soga ein kleines kind!

Kommentar von Solipsist,

"ER schenkt uns Seine Liebe, obwohl wir es nicht verdienen."

.

In dieser Schuld suhlst Du dich scheinbar besonders gern. Fiel mir schon oft auf.

Schau dir mal das hier an:

http://www.amazon.de/Himmel-Special-DVDs-Michael-Nyqvist/dp/B000GFRC0K

Hat jede Videothek. Hol Dir das mal. (Du übrigens auch, Sonnenschein!!)

Ist selbstverständlich Familientauglich, sonst würde ich es nicht empfehlen. Hätte das Zeug dazu Dir die Augen zu öffnen, wärest Du kein unrettbarer Fundamentalist.


"ER hat einen guten Ausgang für uns. ER hat das Beste für uns aufgehoben. Das Beste, das uns im Himmel erwartet. Das Beste, dass alle unsere positiven Erwartungen übersteigen wird. Das Beste kommt noch, liebe sonnenschein."

.

Willst Du dem Kind erzählen dies Leben hier wäre nichts als ein Fußabtreter für das nächste Leben?


"Gott hat keinen Plan für Totschlag und Mord."

.

Oh? Du hast nie das AT gelesen? Wundert mich.


"Blut ist ein Symbol für Leben. Da von Gott alles Leben kommt, gehört es IHM. Das Blut von Menschen ist Gott ein Greuel."

.

Weshalb vergießt er es dann so freizügig?

Kommentar von Solipsist,

"Atheismus ist ja auch eine Form des Glaubens, sie glauben halt, dass Gott nicht ist,"

.

Bring dem Kind bitte nichts Falsches bei. Atheismus ist kein Glaube, so wie eine Glatze keine Frisur, Nichtrauchen keine Sucht und Briefmarken nicht zu sammeln, kein Hobby ist.

.

Atheismus ist das Ablehnen einer von Theisten angetragenen Behauptung, es gäbe einen Gott.

Nicht mehr, nicht weniger.

.

Wenn Du mir sagst, Du glaubst dass es Schrebergärten auf der Venus gibt, GLAUBE ich ja auch nicht das dem nicht so wäre, wenn ich diese Behauptung nicht annehme.

Kommentar von carola111,

Lieber Soli, liebe sonnenschein, Wenn du Gott so grausam empfindest, obwohl du IHN persönlich noch gar nicht kennen gelernt hast, lerne doch Jesus kennen. Er hat niemanden umgebracht, sondern alle geheilt, die zu Ihm kamen. Er nahm den Tod an deiner Statt auf sich, damit du frei von den Folgen der Sünde bist.

Wenn du Seine Liebe noch nie erfahren hast, bist du wirklich arm dran. Jesus liebt Dich so wie Du bist - nicht so wie du sein sollst!

Unsere Babys waren nicht perfekt, als sie geboren wurden, sie hatten Runzeln und eine Glatze – aber wir waren total verliebt in sie.

Sprich doch solch ein Gebet wie ich es vorher beschrieb aus reinem Herzen, oder noch besser formuliere es mit deinen Worten. Gegen Jesus hast du doch nichts einzuwenden? Trau dich. Jesus wartet auf dich, damit ER dich in Seine Arme nehmen kann. Unser Glaube ist zwar nicht auf Gefühlen aufgebaut, aber es wird gerade durch sie erlebt und ausgedrückt.

Kommentar von sonnenschein000,

Hallo Carola!

Ich hab das jetzt ausprobiert mit dem beten und so genau wie du das erklärt hast. schon 2 mal soga. aber ich hab ga nix gemerkt. also das hat voll nix gebracht. oder meinst du gott ist vieleicht noch böse auf mich und lässt mich schmoren? heute nachmitag ist nämlich auch nioch mein farrad kaputt gegangen einfach so! Meinst du das kann ne strafe sein oder ein zeichen?

Kommentar von carola111,

Liebe sonnenschein, du hast das Beste getan, was ein Mensch tun kann und das mit jungen Jahren. Das ist sehr schön. Ich freue mich für dich, denn ich weiß, was jetzt in der unsichtbaren Welt passiert ist. Etwas total Schönes.

Du bist gerettet und darfst in den Himmel kommen. Irgendwann werden wir alle einmal im Normalfall sterben, außer, was nur wenigen im Verhältnis zur ganzen Erdgeschichte zugedacht ist, man wird entrückt ohne zu sterben. Jesus kommt nämlich wieder. Dann holt ER alle die an Ihn glaubenden ab und fährt mit ihnen in den Himmel. Sollten wir bereits schon vorher gestorben sein, unser Körper, ist das kein Nachteil. Ich glaube, ER kommt sehr bald wieder

Dein ehrliches Gebet hat voll viel gebracht. Es war große Freude im Himmel, nur wegen dir. Du gehörst dazu, hast eine neue „Staatsbürgerschaft“ bekommen, Himmelsbürger. Du musst nicht unbedingt etwas spüren, nachdem du Gott um die Vergebung deiner Sünden gebeten hast. Es gibt keinen Knall, und es steht auch kein Engel neben dir. Es könnte aber etwas Außergewöhnliches passieren, muss aber nicht. Alle Sünden sind ausgelöscht, für immer und für alle Zeiten. Du wirst dafür nicht mehr verantwortlich gemacht. Gott denkt daran nicht mehr. Du bist frei.

Gott lässt dich nirgendwo und niemals schmoren. Gott straft dich auch nicht mit einem kaputten Fahrrad. Ein Zeichen ist so etwas schon gar nicht. Es sieht eher so aus, als wenn da jemand etwas dagegen hat, dass du diesen Schritt gemacht hattest. Aber du hast den Herrschaftsbereich gewechselt, der Satan ist besiegt und wird dir letztendlich nicht mehr Schaden zufügen können.

Du wirst immer mehr merken, wie Gott sich in deinem Leben offenbart, wie Er dir freundschaftlich und väterlich zur Seite steht. Du bist nicht auf der Anklagebank und du bist nicht in Verdammnis, sondern freigesprochen. Das Alte ist vergangen, etwas völlig Neues hat begonnen. Suche dir doch am besten eine Gemeinde, die auf biblischer Grundlage gegründet ist.

Kommentar von Gritti,

Hallo sonnenschein, ist es nicht so, dass man – wenn man lange genug nicht hinhört, wo etwas Wichtiges gesagt wird, dass man dann überhaupt nicht mehr fähig ist zu hören? Wie man schließlich auch nur mehr in EINE Richtung mehr denken kann, wenn man es jahrelang so gewohnt ist? Man wird dann "betriebsblind". So wie man auch das Gehen verlernt, wenn man es lang genug nicht praktiziert. Wenn jemand ständig Öl ins Feuer gießt – ist es dann nicht normal, dass etwas passiert? Der Pharao hat eben das getan.

Gott ist unbegrenzt von Zeit und Raum, deshalb kennt er die Entscheidungen des Menschen schon von jeher. Aber er hat dem Menschen die Freiheit gegeben – freilich um sie in rechter Weise zu nützen, wirklich human zu sein. Wenn der Mensch sich aber für Unmenschlichkeit entscheidet, dann ist es unmöglich für Gott einzuschreiten, ohne dem Menschen die Freiheit zu nehmen, und das bedeutet, ihm auch die Gottesebenbildlichkeit, zu der er geschaffen ist, zu nehmen. Und der biblische Schreiber sagt folgerichtig: Gott machte ihn verstockt. – aber eigentlich bedeutet es, dass das Nichthören des Pharaos schlimme Folgen nach sich zieht. Gott sagt nämlich immer: „wenn du umkehren willst, dann lasse ich dich umkehren“. (Jer 15,19a). Wenn der Mensch umkehren WILL, dann schenkt er ihm auch die Möglichkeit, dass er es kann. Dazu ließen sich viele Bibelstellen anführen.

Kommentar von carola111,

Ich schließe mich dem Kommentar von Hannipuepp vollends an. Jesus litt furchtbar wegen unserer Schuld und Krankheit.

Er war sogar für kurze Zeit von Gott-Vater verlassen. Immer sprach Jesus vom himmlischen Vater, am Kreuz jedoch verlor Er die Nähe und nannte Gott nur Gott. Das war wirklich das Schlimmste.

Bei all den Schmerzen sagte er nicht Aua, aber als der Vater Ihn verlies, war es das Schlimmste.

Etwas Schlimmeres könnte uns nicht passieren, wenn wir nicht mehr in Gottes Nähe sein dürfen. Er ist aber da zu unseren Lebzeiten, darum sollten wir die Chance nutzen, Ihn zu suchen.

Mel Gibson hat einen einzigartigen Film über die Kreuzigung Jesu gedreht: Die Passion Christi.

Mir ist Er selbst zu brutal, mir reicht es, wenn ich bei der Geißelung die Augen schließe und nur höre. Aber Jesus tat das für dich und mich und für alle Menschen aller Zeiten.

Kommentar von Hannipuepp,

Gott verstockt Menschenherzen, wenn sie einige Male nicht gehört haben. Irgendwo gibt es auch beim Gott der bibel einen "Point of no return".

Wenn du ihn deswegen veabscheust - dein Bier. Ansonsten lass dir das zur Warnung sein.

Kommentar von Solipsist,

Du hör gefälligst auf mit kranken Theorien zu drohen! Drohungen müssen den Tatsachen entsprechen um glaubwürdig zu sein.

.

.

.

.

.

"Point of no return"

"Dein Bier"

"Geburtsdatum: 23.08.96"

.

Und spiel Deine Rolle wenigstens glaubwürdig.

Kommentar von Progo,

>Drohungen müssen den Tatsachen entsprechen um glaubwürdig zu sein. - Was kann Hanni dafür, wenn Du Tatsachen hartnäckig ignorierst?

Kommentar von Gritti,

Hallo Soli, kommt mir auch verdächtig vor: diese Ausdrucksweise und die Geburtsjaht 1996.

Antwort von joselina,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke hier muß man einiges beachten. Zum einen waren das keine kleinen Kinder, sondern schon große Kinder, die renitent waren und sich von den Eltern nichts mehr sagen lassen wollten. Ich denke, immer dann wenn der Bibeltext aus dem Zusammenhang gerissen wird, dann entsteht so ein falsches Bild.

Kommentar von Hannipuepp,

Richtig, ich stimme dir voll und ganz zu!

Kommentar von sonnenschein000,

ich hab ja auch drumherum gelesen und davon wird das nicht besser. oder was meinst du?

Kommentar von Hannipuepp,

Lies mal die Evangelien. In denen lernst Du Gott erst richtig kennen. Und dann lies nochmal im AT, das wird wahrscheinlich besser sein.

Antwort von daddysdearest,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hättest mal weiterlesen sollen. Dann hättest Du gemerkt, dass es sich gar nicht um Kinder handelt.

Was nicht heißt, dass ich Steinigungen befürworte. Aber wir sind ja als Christen sowieso nicht mehr an das alttestamentliche Gesetz gebunden, weil Jesus Christus es erfüllt hat.

Kommentar von sonnenschein000,

machts ja nicht besser wenn das ein erwachsener ist.

Kommentar von daddysdearest,

Ist aber ein Unterschied, denn von einem Erwachsenen kann man Eigenverantwortung und Überlegung erwarten.

Kommentar von sonnenschein000,

aber es gibt auch viele erwachsene die streit mit den elten haben!

Kommentar von Hannipuepp,

wir sollen keinen Streit haben. Lies mal die Bergpredigt, da steht alles drin für Christen! Und für die Heidenchristen speziell sind die Briefe von Paulus uhnd Petrus - lies doch mal und diskussiere nicht so viel!

Kommentar von sonnenschein000,

darf man hier nicht mehr nachfragen oder was? ich finde die bibel ist auch voll schwer zu verstehen ey!

Kommentar von Gritti,

Hallo sonnenschein, ich bin auch nicht für's Umbringen, egal, was einer gemacht hat: wenn man ihn tötet, nimmt man ihm die Gelegenheit zur Bekehrung.

Kommentar von valentin301,

@daddy: Aber natürlich handelt es sich um Kinder, oder bist Du als Erwachsene nicht mehr das Kind Deiner Eltern?. Es geht darum, dass Eltern ihre eigenen ungehorsamen Kinder einer Steinigung zuführen!!! Das Alter ist dabei nebensächlich!!

Kommentar von daddysdearest,

Um so besser, dass wir daran nicht mehr gebunden sind.

Kommentar von Hannipuepp,

stimmt genau. Wir sollen lieben und haben von Gott die Kraft dazu, weil der Herr Jesus durch sienen Geist in uns wohnt - sofern wir das wollen und ihn in unser Leben aufnehmen.

Das gilt für Eltern und Kinder.

Kommentar von valentin301,

Hanni und Daddy: Die Kraft, zu lieben, habe ich ganz unabhängig von Eurem Gott in mir. Und ich könnte mir unter überhaupt gar keinen Umständen vorstellen, ungehorsame Kinder einer Steinigung preis zu geben (ganz egal wie alt die Kinder sind). Und es ist mir absolut unverständlich, wie ein Gott so etwas jemals gut heißen oder sogar fordern kann.

.

Und sag mal Daddy, Du hättest Dich wohl damals "daran gebunden" gefühlt?

Kommentar von daddysdearest,

Ersteres hängt wohl davon ab, wie man Liebe definiert.

Zweiteres: Ich kann mir das auch nicht vorstellen. Eine vernünftige Erziehung ist mir deutlich lieber. Andererseits ist Rebellion gegen die Eltern nun mal eindeutig Sünde und damit strafwürdig. Was erneut zeigt, wie nötig das Kommen Jesu war.

Kommentar von sonnenschein000,

aber wegen einer sünde muss man doch nciht umgebracht werden oda wohl?

Kommentar von daddysdearest,

Das sieht Gott offensichtlich ganz anders. Sünde ist ja auch immer Rebellion gegen ihn. Wenn wir anders handeln, als Gott es vorgesehen hat, sagen wir ja damit aus, wir wüssten es besser als er. Deswegen ist Sünde eben nicht das Kavaliersdelikt, als das sie heute hingestellt wird.

Kommentar von sonnenschein000,

also würdest du das heute noch machen wenn das gesetz von gott währ`?

Kommentar von daddysdearest,

Ich denke, die Frage stellt sich nicht. Denn wir sind als Christen ja nicht mehr unter dem Gesetz. Und ob ich überhaupt gläubig wäre, wenn ich nicht die Liebe und Gnade Gottes kennengelernt hätte, weiß ich nicht.

..

Aus dem AT sollen wir m.E. vor allem lernen, dass man Sünde nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

Kommentar von sonnenschein000,

Ja, die stellt sich nicht von alleine aber ich stelle die frage.

weils mich interesiert.:-)

Kommentar von daddysdearest,

Ich würde versuchen, es erst gar nicht so weit kommen zu lassen.

Ansonsten: Hältst Du Dich an alle heute geltenden Gesetze oder nur an die, mit denen Du einverstanden bist?

Kommentar von sonnenschein000,

Kommt drauf an wer das gesetz macht!

aber ich hab ja dich gefragt. :-)

Kommentar von Hannipuepp,

Es ist müßig über das hätte wäre wenn zu diskutieren. Das führt zu nichts. Lies mal folgende Bibelstellen. Die gelten als "Gesetz" für uns heutige.


2.Tim 2,23

Aber die törichten und ungereimten Streitfragen weise ab, da du weißt, daß sie Streitigkeiten erzeugen.

Tit 3,9

Törichte Streitfragen aber und Geschlechtsregister und Zänkereien und Streitigkeiten über das Gesetz vermeide, denn sie sind unnütz und eitel.

Kommentar von sonnenschein000,

was heist töricht?

Kommentar von TillWollheim,

Also war es auch eine Sünde, daß im Dritten Reich Kinder gegen ihre Nazieltern (selten genug zur Schande der Deutschen) und jetzt ähnlich in der DDR rebellierten? Nein Rebellion ist was gutes, wenn sie ein gutes Ziel hat! Till

Kommentar von daddysdearest,

Ich würde meinen, dass da diese Bibelstelle zutrifft:

Apg 5,29 Petrus und die Apostel aber antworteten und sprachen: Man muss Gott mehr gehorchen als Menschen.

Kommentar von Progo,

>Nein Rebellion ist was gutes, wenn sie ein gutes Ziel hat! - Ja, das kennen wir schon zur Genüge! So wurden alle Revolutionen begründet.
Der Zweck heiligt die Mittel.

Antwort von quopiam,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was bis jetzt noch keiner in seiner Antwort angemerkt hat: Es geht beim Deuteronomium grundsätzlich um eine Sammlung von Gesetzen, die allesamt zu den sogenannten Heiligungsgesetzen gehören. Das Volk Israel sollte vor Gott nicht einfach ein normales Leben führen wie die anderen Völker um es herum, sondern durch besondere Gesetze unterschieden sein und sich ganz besonders heiligen. Das ist etwas, was im christlich geprägten Abendland nicht mehr so einfach verständlich ist. Es geht dabei darum durch diese Gesetze vollkommen von den Bräuchen anderer Völker unterschieden zu sein und "heilig" im Sinne eines von jeder kultischen Unreinheit gereinigten Daseins zu sein. In diesem Verständnis sollten auch Eltern nicht dulden, daß ihre Kinder dieses Heiligungsesetz brechen durch ihr Verhalten, da dadurch das ganze Volk Israel mitbetroffen ist. In Vers 18 geht es darum, daß ein Prozeß gegen den Sohn eingeleitet wird, der zunächst von den Ältesten des Volkes entschieden wird. In den Toren der Stadt fanden üblicherweise die Gerichtsprozesse stadt. Hier sollen die Ältesten über den Sohn urteilen und am Ende bezeugen, daß er eine Person ist, die das Gesetz fortwährend und mutwillig bricht und durch Ermahnungen und Strafen nicht zu belehren ist. Erst dann fällt das Urteil der Steinigung - wie es auch für andere Brüche des Religionsgesetzes vorgeschrieben ist, z. B. die Entweihung des Sabbats, Gotteslästerung etc. Übrigens geht es nicht um Töchter, sondern um Söhne, denn die sind Träger der Verheißung an Israel und daher an das religiöse Gesetz in besonderer Weise gebunden! Es geht also nicht darum, daß man ein aufsässiges Kind bestraft. Gruß, q.

Kommentar von sonnenschein000,

kurz gesagt gott gibt dem volk extra-gebote damit es anders ist superheilig eben und wenn sich dann einer nicht dran hält wird der getötet? ist das so richtig?

Kommentar von Hannipuepp,

nicht superheilig, nur heilig - abgesondert von dem Rest der Welt

Kommentar von sonnenschein000,

nur damit er sie bestrafen kann wenn sie nicht hörn?

Kommentar von Hannipuepp,

wer nicht hört, wird bestraft, so einfach ist das.

Kommentar von sonnenschein000,

mit dem tot?

Kommentar von Progo,

Die Bibel hat dafür den Begriff der ewigen Gottesferne.

Kommentar von Gritti,

Sonnenschein, ich denke, es ist deshalb, weil Gott das Volk Israel ganz besonders bei sich haben wollte. Und Gott ist der GUTE schlechthin. Wenn Menschen fortwährend das Schlechte tun, dann können wir einfach nicht bei ihm sein, das halten wir nicht aus.

Antwort von TochterZion,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ehre Vater und Mutter auf das es dir gut geht auf Erden und du lange lebest.

Denn wenn du deinen Vater und deiner Mutter die alles für dich tun nicht ehrst die du siehst, wie willst du dann einen Gott gehorchen den du nicht siehst? Und mann muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Zehn Gebote. Ein Mindesmass an gutem Benehmen vor GOTT und den MENSCHEN.

Kommentar von pecudis,

Wie kommst Du denn auf die Idee, daß Eltern, die ihrem Kind DERARTIGEN SCHWACHSINN wie oben in der Frage steht nicht besser erklären "alles für ihr Kind tun"???

Kommentar von sonnenschein000,

findest du es gut wenn kinder die nicht hören gesteinigt werden?

Kommentar von Hannipuepp,

wurden, das gilt für uns heutige nicht und betrifft uns nicht

Kommentar von Solipsist,

Das hat sie nicht gefragt Hanni.

Sie fragte ob Du es gut findest.

Nicht ob uns das nicht betrifft.

.

Also: findest du es gut wenn kinder die nicht hören gesteinigt werden?

Kommentar von Hannipuepp,

Ich werde mir nicht Gedanken darüber machen, was früher war. Ich werde mich lieber mit dem Jetzt beschäftigen.

Komisch. Die geistlichen Diskutierer beschäftigen sich entweder ausschließlich mit der Vergangenheit oder mit der Zukunft.

Dabei lässt sich Gott nur in der Gegenwart erleben.

Kommentar von Solipsist,

Du weichst aus.

Fandest Du das was Hit.ler früher gemacht hat gut oder schlecht?

.

Ich warte die Antwort nicht ab, sondern denke mir mal Du fandest es schlecht was er gemacht hat. Richtig? Richtig.

Das war aber auch früher.

Trotzdem hast Du eine Meinung dazu.

.

ALSO!!

.

findest du es gut wenn kinder die nicht hören gesteinigt werden?

.

Beantworte das bitte, Christ.

.

.

.

.

Etwas seltsam, dass Du als Christ nicht sagen willst ob es gut oder schlecht ist wenn Menschen mit großen Steinen totgeschlagen werden. Als Christ müsstest Du doch SOFORT dagen sein, oder?

Kommentar von Solipsist,

Hier fehlt Antwort Hannipuepp.

.

findest du es gut wenn kinder die nicht hören gesteinigt werden?

Kommentar von Progo,

Hanni, lass Dich nicht von dem erpressen. Er beantwortet die ihm unangenehmen Fragen auch nicht.

Kommentar von Solipsist,

Ich habe außer durch Deine Person selbst, hier eigentlich nie unangenehmes Erfahren.

Schon gleich keine Fragen.

.

Und Du kannst die gestellte Frage gleich mitbeantworten.

Wobei... Deine Antwort kenne ich schon.

Kommentar von Progo,

Auf Dich wird noch so manche unangenehme Erfahrung zukommen.

Kommentar von Solipsist,

Medikamente neu eingestellt bekommen? Oder woher der Schub heute durchs Forum zu spazieren und überall Deine Sprechblase zu entleeren?

.

"Auf Dich wird noch so manche unangenehme Erfahrung zukommen."

Eine Drohung also.

Drohungen müssen nachweisbaren Tatsachen entsprechen, um wirksam sein zu können.

Andernfalls kann man sonst nur schwache Persönlichkeiten, oder von Kindesbeinen an indoktrinierte damit beeindrucken.

.

Was von beiden ist es bei Dir?

Kommentar von Progo,

Du hast Dich lächerlich gemacht mit Deiner vollmundigen Behauptung: >das die Evo wissenschaftlicher Fakt ist. Ohne wenn und aber. Sie ist bewiesen, sie ist gänzlich gesichert.

Nachdem sich Deine angeblichen Beweise als Annahmen herausgestellt hatten, kam der peinliche Rückzieher: wissenschaftlich bewiesen gibt es nicht.

Kommentar von sonnenschein000,

hat das was mit der frage zu tun?

willste die noch beantworten oder hier nur rummeckan?

Kommentar von Nowka,

SOLIPSIST antwortet nur mit dem intellekt und erwartet dann eine intellektuelle antwort.

damit kommt er aber nicht an das alte testament heran, da dieses für menschen geschrieben wurde, die den intellekt noch gar nicht hatten.

wenn dieser verintellektualisierte mensch mit mir reden würde, würde, er schon eine antwort bekommen, auf die ER nicht KLAR antworten könnte

Kommentar von Solipsist,

Gut Nowka.

.

Ich rede mit Dir.

.

Gruß,

Solipsist.

Kommentar von holodeck,

Aha ...
.
Also, Nowka, ich warte. Kommt hier noch was von dem, was Du als Antwort ankündigtest oder war's das schon? Ich meine irgendetwas über die simple Tatsache hinausgehend, dass die Bibel allegorisch zu verstehen ist, wenn überhaupt?
.
Zweiters ... ab welchem Zeitpunkt denn bitte dürfen wir das Vorhandensein von Intellekt in der Welt voraussetzen? Kannst Du das irgendwie zeitlich eingrenzen? Und dürfen wir Intellekt dann als allgemein vohrhandenes Element menschlicher Geistestätigkeit voraussetzen? Zum Beispiel auch hier auf GF in der Diskussion mit der bibellinientreu Fraktion? Oder eher vielleicht als Gottesgabe ungleich verteilt?
.

Kommentar von Nowka,

hallo holodeck!

habe gerade gesehen, daß du eine antwort wegen des intellektes wünscht. hier ist sie!

.

der intellekt entwickelte sich erst langsam in der griechischen kulturperiode. seitdem gibt es auch erst eine philosophie. maßgebliche vertreter der neuen kraft im menschen waren aristoteles und solon und auch der, der den giftbecher trinken mußte, denn der hatte dem volk zuviel erzählt.

.

in der scholastik wurde dann der intellekt so filigran ausgearbeitet, daß man glaubte, gott beweisen zu können (ontologischer und teleologischer gottesbeweis). heute ist der intellekt so sauber ausgefeilt, daß auf jedes gutachten bei gericht zu demselben tatbestand ein gegengutachten gemacht werden kann. in solchen fällen bestellt der richter dann ein obergutachten über die beiden gutachten, gegenüber dem man natürlich wieder eine gegengutachten erstellen kann.

.

zufrieden?

Kommentar von holodeck,

der intellekt entwickelte sich erst langsam in der griechischen kulturperiode
.
Wer sagt denn das?

Kommentar von holodeck,

Auf Dich wird noch so manche unangenehme Erfahrung zukommen.
.
... sprach die neuzeitlich kreationistische Variante einschlägig vorbelasteter Dominikaner.
.
Könntest Du mir aus Deinem umfangreichen Erfahrungsschatz heraus vielleicht mitteilen, zu welcher Tages- und Uhrzeit die Scheiterhaufen der Inquisition bevorzugt angezündet wurden? Es war ja doch immer ein Freudenfest. Interessiert mich einfach mal so, damit ich mir das besser vorstellen kann, wie genau freiheitsliebende häretische Vorgängerinnen von mir wie beispielsweise Margarete Porete umkamen.
.
Deine Häretikerin

Antwort von Hannipuepp,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich denke, daß zur Zeit des AT im jüdischen Volk die Kinder deshalb viel gehorsamer waren.

Wer seinen Eltern ungehorsam ist, ist auch Gott gegenüber ungehorsam, dieses Wissen ist leider in unserem Volk verloren gegangen.


Auf der andern Seite war Töten damals nicht so etwas unnormales (wir haben uns daran gewöhnt, sehr sehr lange zu leben); du mußt auch bedenken, daß viele Eltern ihre Kinder (!) für irgendwelche Götzen verbrennen ließen, der Moloch, das war so eine Feuermaschine, in dessen Arme die Kinder hineingelegt wurden und mittels eines Mechanismus ins Feuer geworfen wurden. (Ist das nicht entsetzlich? Unschuldige Kinder!)

Gott hat dann einfach nur die Ursachen für einen Kindstod verschoben. Es wurde sehr streng untersagt, Kinder den Götzen zu opfern, aber getötet werden sollte auf Ungehorsam hin. Das wurde den Kindern von klein auf begebracht, und so hatten sie die MÖglichkeit selbst zu entscheiden.

Ich denke, daß sich dadurch insgesamt die Zahl der toten Kinder um etliches verringert hat.

Du darfst also nie isoliert sagen: was soll das ? Sondern mußt es in Relation zu den andern Dingen sehen.

Kommentar von sonnenschein000,

verteidigst du grade das gott wil das kinder getötet werden wenn die eltern sie nicht richtig erziehen können?

Kommentar von Hannipuepp,

ich versuche eine Erklärung dafür zu finden. Ich gehe grundsätzlich davon aus, daß die Bibel richtig überliefert wurde und Gottes Mitteilung an uns ist.

Also ist das auf jeden Fall wahr, was drin steht, und wir haben unsern Verstand bekommen, um Gottes Gedanken nachdenken zu lernen.

Es ist ein bißchen billig, das alles als unwahr abzutun, nur weil mans nicht versteht.

Kommentar von sonnenschein000,

verstehst du denn die evolotion?

Kommentar von Hannipuepp,

Verstehst Du sie?

Kommentar von sonnenschein000,

Ja versteh ich! ich hab hier schon viel gelernt! und du?

Kommentar von Hannipuepp,

Ich auch. Aber ich weiß, dass die Evolution Schwachsinn ist. Für jeden denkenden Menschen sollte sie Schwachsinn sein.

Aber leider wird in unserem SChulsystem nicht zum Denken erzogen sondern nur zum Nachplappern; das allein gibt gute Noten.

Kommentar von sonnenschein000,

erklär mal warum du meinst die evulution ist Schwachsinn.

und wenn man die bibel auswendig lernt is das kein nachplapparn oda was?

Kommentar von Progo,

>erklär mal warum ... die evulution ist Schwachsinn. - Kein Problem, gerne.

Die Evolutionslehre geht von Annahmen aus, die der Erfahrung widersprechen und nicht bewiesen sind. Trotzdem werden sie als gegeben hin gestellt.

"Wir setzen die prinzipielle Richtigkeit der biologischen Evolutionstheorie voraus, ja wir setzen voraus, dass die Evolutionslehre universelle Gültigkeit besitzt." - Prof. Dr. Franz M. Wuketits (1981, Biologe u. Wissenschaftstheoretiker, Universität Wien, Biologie und Kausalität, Berlin / Hamburg 1981, S. 11 f.)

Hier bei GF sind etliche Atheisten und selbst ernannte Evolutions Experten unterwegs, die immer wieder behaupten >das die Evo wissenschaftlicher Fakt ist. Ohne wenn und aber. Sie ist bewiesen, sie ist gänzlich gesichert. Genau wie Schwerkraft oder Magnetismus.

Wenn ich dann die angeblichen Beweise anfordere, kommt die Ausrede, >wissenschaftlich bewiesen gibt es nicht.

Die britische Zeitschrift New Scientist kommt dagegen zur Schlussfolgerung, dass „eine zunehmende Anzahl von Wissenschaftlern, insbesondere eine wachsende Anzahl Evolutionisten [die Meinung vertritt], dass die Abstammungstheorie Darwins überhaupt keine streng wissenschaftliche Theorie ist. ... Viele der Kritiker sind Träger höchster akademischer Grade.“

Kommentar von Hannipuepp,

DH!

Kommentar von sonnenschein000,

auch wenn sie ga nicht bewiesen ist.

was ist denn wohl logischer? überleg mal.

ein riesiger unsichtbarer mann mit superkräften den es schon immer gab knetet sich eine spilzeugwelt mit 2 Spielfiguren. Und spielt ein spiel mit den beiden. Er stellt einen baum vor die Nase und sagt sie dürfen davon nicht essen.

er hat sie aba gemacht und zwa so das sie schwach sind und davon essen.

dafür bestraft er sie dann mit arbeit und schmerzen.

Wie gemein ist der denn? hört sich an als würde dem das spaß machen. und eigentlich soll gott doch gut sein oda?

Vergleich das mal mit der evolution. die ist vieleicht nicht bewiesen das weis ich nicht aber logischa is die.

Kommentar von Hannipuepp,

Sie hätten aber doch gehorchen können. Wäre Dir ein Gott lieber, der uns zu allem zwingt, was er will? Das wären ja Marionetten!!

Der Gott der Bibel lässt die Menschen laufen, wohin sie wollen. Aber dann dürfen sie halt nicht bei ihm sein.

Das ist doch logisch, oder? So was nennt man Erziehung durch natürliche Konsequenz. Und wer nicht will, der will eben nicht.

Gerade das ist das Wesen der Liebe, dass sie es freiwillig tut.

Jesus Christus ist auch freiwillig ans Kreuz gegangen.

Außerdem ist das nun passiert und nicht zu ändern. Nur aufzuheben.

Kommentar von Gritti,

Sonnenschein, Gott hat den Menschen nicht schwach GEMACHT, sondern frei. Die ersten Menschen hätten nicht zwingend auf die Verführung hören müssen.

Kommentar von Gritti,

>Wer seinen Eltern ungehorsam ist, ist auch Gott gegenüber ungehorsam< Nun, liebe Hannipuepp, ich hoffe sehr für dich, dass du deinen Eltern gehorsam bist!

Antwort von Azizamasrya,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, deshalb glauben manche, dass der Gott des Alten Testamentes kein Gott der Liebe ist, sondern ein strenger und strafender Gott ist. Gott wollte ein gerechtes, und gutes Volk schaffen, was ihm aber nicht gelungen ist. Trotzdem sagt Jesus: "Ich und der Vater sind eins!" Auch er will das Böse wegschaffen, aber er tut es nicht gleich durch Steinigung, sondern gibt uns - bis zum Tod - Chancen. Wer dann immer noch rebellisch gegen Gott ist, wird dann für immer tot sein. D.h. nach dem Endgericht vernichtet werden. Liebe und Gerechtigkeit geht bei Gott zusammen. Überleg mal, wie viel mehr Du Dir Mühe gäbst bei der Erziehung Deiner Kinder, wenn Du wüßtest, Du müsstest sie eigenhändig töten, wenn sie voll aus dem Ruder laufen! Trotzdem erzählt Jesus die Geschichte vom verlorenen Sohn, dass die Liebe des Vaters viel viel größer ist! Er möchte nicht, dass nur EINER verloren geht, oder getötet werden muss!

Kommentar von sonnenschein000,

und wenn die eltern eine schlechte erziehung machen werden deswegen die kinder getötet als strafe?

das ist doch eine strafe für die kinder. ich finde das ist keine liebe und auch keine gerechtigkeit.

Kommentar von Hannipuepp,

Was ist denn daran gerecht, daß ein ungehorsamer Sohn die ganze Familie tyrannisiert?

Kommentar von sonnenschein000,

Hallo? Es ist ja was ganz anderes ob der nicht hört oder ob man einen tötet!

Was würdest du denn mit einem Sohn machen der nicht hört?

Kommentar von Hannipuepp,

Ich würde ganz fr+üh anfangen, die Kinder zum Gehorsam zuerziehen, obwahl das heute verpönt ist. Denn aus deisem Gebot kann man erkennen, wie wichtig ser Gehorsam für Gott ist.

Ungehorsam hat übrigens auch dem KÖnig Saul seine Königskrone gekostet.

Ich bin sehr froh, dass für uns die Regeln der Heidenchristen gelten, und die stehen in den Briefen im NT. Lies sie mal. Also muss ich niemanden steinigen.

Wir leben im Zeitalter der Gnade (seit 2000 Jahren), da gilt das verschärfte Gebot, das wir leiben sollen, aber eben auch das, dass Gott nicht sofort richtet. Das kommt später.

Kommentar von Azizamasrya,

Liebe Sonnenschein! Es gibt auch bei diesen Dingen Theorie und Praxis. Die Praxis ist, dass es nicht ein einziges Mal berichtet ist, dass ein Vater so etwas getan hat! Sogar die Söhne des Hohenpriesters Aaron nahmen fremdes Feuer auf den Altar, und Gott musste selber eingreifen!Denn jeder Vater liebt seine Kinder so, dass er sie niemals töten könnte! Auch die Söhne des Propheten und Hohenpriesters Eli, dem Hanna ihren Sohn Samuel anvertrauen musste, obwohl er in der Erziehung völlig versagt hatte, tötete seine Söhne nicht, er ermahnte sie nicht einmal! Solche Beispiele gibt es in der Bibel viele, es wurde also niemals durchgeführt! Trotzdem gilt: Väter sollen sich um die Erziehung ihrer Söhne kümmern! Wie viele Väter versagen bis heute darin?

Kommentar von sonnenschein000,

und wenn andere regeln in der bibel stehn würden? würdest du dann dein kind steinigen?

Kommentar von Hannipuepp,

lass doch diesen Quatsch! lass das hätte würde wäre und kümmere dich lieber um das HAT und IST !!

Du stiehlst uns nur die Zeit. Lies dazu das achte Gebot!

Kommentar von sonnenschein000,

Wieso meinst du das ich lüge???

Antwort von Nowka,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich nehme an, du beziehst dich auf: 5. mose 21,18-21 wenn das so ist, bedenke, daß in dem alten testament die menschen noch so wild waren, daß sie nicht nur die 10 gesetze (10 gebote), sondern noch viele andere vorschriften von ihren führern benötigten,um überhaupt einen staat lebensfähig zu erhalten.

erst im neuen testament sagt jesus: ein neues gebot gebe ich euch, liebet einander (joh. 13,43)

erst mit dem neuen testament ist die liebe überhaupt in die menschheit gekommen. im alten testament wurde gewalt gelebt( im AT taucht das wort LIEBE 66 mal auf, im NT taucht es 258 mal auf)

Kommentar von Hannipuepp,

Jesus sagt aber auch: wer zu einem Nächsten sagt: du Dummkopf, der ist des höllischen Feures schuldig!

Da alles soll verdeutlichen, daß wir Menschen überhaupt nicht in der Lage, sind aus uns heraus, mit dem bösen herzen, auch nur iegendeins der Gebote zu halten.

Das wirkt der Werkgerechtigkeit entgegen.


Es kommt niemand in den HImmel, weil er so gut ist, sondern weil er das Opfer von Jesus Christus für sich selbst angenommen hat - dazu gehört in erster Linie, daß man sich selbst als Sünder anerkennt und Gott recht gibt.

Kommentar von sonnenschein000,

und einer der noch nie was von gott gehört hat? wenn der gut ist kommt der dann nich in den himmel?

Kommentar von Hannipuepp,

der hat ein GEwissen und Gott hat Mittel und WEge, wie er MEnschen vor eine Entscheidung stellt.

Außerdem gibt es ganz viele BErichte von Völkern, die irgendwie was von Gott wissen und keine Bibel haben.

Außerdem: was geht dich das an? Du hast eine Bibel und kannst Gott erkennen. Aber du liest sie nicht.

Kümmer dich mal um dich selbst.

Kommentar von sonnenschein000,

was mich das angeht???

soll man immer auf sich gucken und alles andere ist egal oda was?

ich finde nur, wenn gott solche leute nicht im himmel haben will, dann ist er endweder böse oda ihn gibts ga nicht!

Kommentar von Gritti,

Hallo sonnenschein, natürlich will Gott die Menschen, die gut sind und ihren Mitmenschen helfen im Himmel haben! Jesus fragt da nicht nach dem Glauben.

Lies einmal was Jesus in Matthäus 25,31f vom Weltgericht sagt (es ist nur kurz) Da sagt er nämlich, dass sie das ihm getan haben, was sie den Armen und Hungrigen getan haben. Und die sind dann ganz erstaunt, weil sie gar nicht gewusst haben, dass Jesus in diesen Menschen ist und sie ihn gar nicht gekannt haben.

Gott will ALLE Menschen retten, auch die allerschlechtesten sucht er noch bis zum letzten Augenblick und er sehnt sich, dass sie seine Liebe und sein Tun für sie annehmen.

Kommentar von Hannipuepp,

@ Gritti, da bist Du aber sehr auf dem Holzweg!

Was Jesus hier im Gericht sagt, betrifft die Leute, die hier leben, wenn die Entrückung gewesen ist!

Das hat mit der Gemeinde und mit der Gnadezeit nichts, aber auch gar nichts zu tun!

Jesus hat nie über die Gemeinde gesprochen, weil die Jünger es nicht verstanden hätten (der Geist war noch nicht da). Das hat er erst durch Paulus offenbaren lassen. Deshalb ist das, was in den Briefen steht, wichtiger für uns!!

Gute MEnschen ohne Christus werden auch nicht gerettet! Weil Jesus der Weg ist, und nicht "Gutestun".

Das ist katholische Irrlehre!!!
Kommentar von sonnenschein000,

also ein mörder der an gott glaubt und viele Menschen umgebracht hat komt in den himmel und ein guter mensch der nicht an gott glaubt nicht?

Kommentar von Progo,

>also ein mörder der an gott glaubt und viele Menschen umgebracht hat komt in den himmel... - Ob jemand >in den Himmel kommt, wie Du schreibst, hängt nicht davon ab, ob und wie viele Menschen er umgebracht hat. Es kommt nur darauf an, ob Jesus ihm vergibt.
Beispiel: Mit Jesus zusammen wurden zwei Verbrecher hingerichtet. Dem Einen konnte er zusagen, dass er noch heute mit Jesus im Paradies sein wird.
Der Andere hat dagegen Jesus sogar noch verspottet.

>...und ein guter mensch der nicht an gott glaubt nicht? - Ein >guter Mensch ist bei Dir etwas völlig anderes als nach Gottes Massstäben. Das ist auch das grundlegende Problem unseres Ober Atheisten hier bei GF.

Kommentar von sonnenschein000,

aber moment mal. heist gut bei dir nur gläubig sein und von jesus vergeben werden?

wie man lebt ist egal?

Kommentar von Gritti,

>heißt gut bei dir nur gläubig sein und von jesus vergeben werden?< Nein, sonnenschein, es kommt schon auch auf das Leben an, das ein Mensch führt. Schau also bitte auch in Röm 2,13-16 und auch Mattäus 25,31-40, dann siehst du es.

wie man lebt ist egal?

Kommentar von Eifelmensch,

"Beispiel: Mit Jesus zusammen wurden zwei Verbrecher hingerichtet. Dem Einen konnte er zusagen, dass er noch heute mit Jesus im Paradies sein wird."

Wieder ein Beispiel, wie die Bibel sich widerspricht! - Jesus ist doch erst am 3. Tage auferstanden.

Kommentar von Gritti,

Eifelmensch@, Jesus ist zwar erst am 3. Tag auferstanden, aber er war am gleichen Tag, wo er gekreuzigt wurde tot, und damit im Reich seines Vaters. Und so konnte natürlich dem rechten Schächer diese Zusage machen.

Kommentar von Gritti,

Hannipuepp@, dann lies bitte einmal nach, was Paulus im Römerbrief 2,13-16 sagt.

Kommentar von Gritti,

Hannipuepp@, du vergisst, dass das, was in Freikirchen als "katholische Irrlehre" bezeichnet wird, seine Wurzeln in der Bibel hat. Diese Stellen werden bei euch anders ausgelegt

Kommentar von Nowka,

wenn jemand die liebe als oberstes gebot lebt, dann kann er ein anhänger jeder religion sein. er kommt selbstverständlich in den himmel. er ist dann in seinem herzen ein christ, denn christus hat das neue gebot der liebe in die welt gestellt.

Kommentar von Nowka,

hallo hannipuepp!

leider muß ich dir sagen, daß wort DUMKOPF taucht in der gesamten bibel nicht einmal auf. über die erlösungsfrage würde ich sehr gerne mit dir diskutieren.

Kommentar von Hannipuepp,

Okay, nimm "Raka", das heißt sowas wie Dummkopf, und "Narr" auch.

Ich habs nur mal für uns heute übersetzt, damit wir uns angesprochen fühlen.

Got jahwe ist die Liebe in Person. Wer ihn nicht hat, der liebt nur menschlich. Das Gebot der Liebe ist ganz fest an den Got der Bibel gebunden. Denn wer den nicht hat, hat auch die göttliche Liebe nicht, das geht gar nicht!

Kommentar von Nowka,

hallo hannipuepp!

gott jahve ist ein kriegsgott im gesamten alten testament, aber er war zu den alten zeiten das antlitz christi.

seit christus das neue gebot geben hat (Joh 13,34 Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander liebhabt.) sendet christus im neuen testament erst die liebe zur erde (da war nichts mehr mit jahwe). und heute fängt es erst an, daß die menschen an der göttlichen liebe langsam teilhaben können.

Kommentar von Nowka,

HANNIPUEPP!

von der gewalt,

die alle menschen bindet,

befreit DER mensch sich,

der SICH überwindet.

Kommentar von pecudis,

DH! dafür, nowka, genau so sehe ich das auch.

Hannipüppi: Du siehst die Bibel in Deinen gesamten Predigten und Missionars-Texten hier immer wieder als so eine art "Punktuelle Quelle", so als sei sie an einem Tag entstanden, und jede Zeile und jedes Buch gleich zu bewerten. Es sind aber Geschichtsbücher, Prophetische Bücher, Psalmen, bis hin zum NT alles verschiedene und danach auch unterschiedlich zu bewertende Texte! Da kann man nicht einfach Worte, Fragmente und einzelne Textstellen zitieren und vergleichen, die Jahrhunderte, zT Jahrtausende auseinanderliegen und die - wenn man denn davon ausgeht, daß Gott die Bibel "zusammengestellt" hat - auch nicht zusammen gehören, sondern eine Entwicklung aufzeigen!

Kommentar von Nowka,

wie schön, daß wir mal einer meinung sind!

Antwort von Atheist,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

1.Es gibt keinen Gott, also hat er es sicherlich nicht erzählt. 2.Wurde Religion von Menschen für Menschen gemacht. 3.Verlass die Religion und fange an Selbständig zu denken! Wir brauchen keinen 2.H-I-T-L-E-R hier!

MFG

Kommentar von king55,

dein leben hat keinen ....

Antwort von Charlyweisswas,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nur mal zur Erinnerung an alle, die hier argumentieren "das war ja eine ganz andere Zeit" "andere Moralvorstellungen" "passt natürlich heute nicht mehr zu unserem Gottesbild denn das steht ja im AT"

Es sind ja nun genau die Bücher Mose im AT, aus denen heraus die katholische Kirche im 21. Jahrhundert die Homosexualität oder den vorehelichen Geschlechtsverkehr ächtet; insofern sind diese Texte anscheinend hochaktuell. Erkennt hier außer mir noch jemand eine gewisse Doppelzüngigkeit?

Kommentar von utkinaak,

Der alte Bund ist definitiv nicht aufgelöst. Am besten du liest dir mal die Bergpredigt (vor allem Mat. 5) komplett durch und überdenkst dann noch einmal deine Aussage.

Ausserdem, wer sagt denn, dass die Dogmen der allgemeinen (katholischen) Kirche das Maß aller Dinge sind? Beziehe dich lieber auf die Wahrheit als auf eine Religionsgemeinschaft.

Antwort von omikron,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Steht doch da: 5. Mose 21, 21

Dann sollen alle Männer der Stadt ihn steinigen, und er soll sterben. Du sollst das Böse aus deiner Mitte wegschaffen. Ganz Israel soll davon hören, damit sie sich fürchten.

Kommentar von sonnenschein000,

du findest also gut, dass die sowas gemacht haben?

Kommentar von Hannipuepp,

ich denke schon. Lies mal Apostelgeschichte 7 und 8, da wird eine Steinigung beschrieben.

Kommentar von sonnenschein000,

findest du das gut???

Kommentar von omikron,

Wie kommst du darauf, dass ich das gut finde?

Du hast gefragt, wieso Gott sagt, dass Kinder, die nicht auf die Eltern hören, getötet werden sollen? - Darauf habe ich dir geantwortet. Weiter nichts.

Kommentar von sonnenschein000,

aber glaubst du auch an einen Gott der sowas sagt? ich ann mir nicht erklärn wie man so einen gott gut finden kann.

Kommentar von Hannipuepp,

sorry, ich habe nicht genau gelesen - ich finde das auch nicht gut (hatte das "gut" übersehen).

Aber ich habe mit manchem andern, das Gott sagt, auch Mühe. Zum Beispiel, daß er jedem, der zu ihm kommt und um Vergebung und Aufnahme bittet, von ihm geretet wird, egal, wie er sich vorher benommen hat - und er einen nahen Verwandten von mir getötet hätte.

Corrie ten Boom beschreibt, wie sie später einen KZ-Offizier getroffen hat, der ihr das Leben schwer g enmacht hatte - und doch muste sie ihm vergebn, weil Gott es auch tut.

Wenn wir nicht vergeben, ergibt Gott uns auch nicht.


Welches Recht haben wir, Gott infragae zu stellen? Das ist die ganze Diskussion hier... wir sind Menschen, und Gott ist Gott.

Und doch ist er die Liebe in Person, hat uns unendlich lieb, und man kann sich ihm ohne BEdenken anvertrauen.

Kommentar von Gritti,

Hannipuepp, hast du bei Corrie ten Boom aber auch gelesen, welche große Freude und Liebe sie erfüllte, wie sie gehorsam ihrem Peiniger die Hand zur Vergebung gereicht hat? Sie hätte das nie gekonnt, aber Jesus hat durch sie diesem Menschen vergeben. Das wünsche ich mir auch, dass Jesus durch mich den Menschen vergibt, die mich beleidigen.

Kommentar von Hannipuepp,

ja, natürlich. Aber erst konnte sie s nicht, weil sie es auf menschliche Weise versucht hat.

Kommentar von Gritti,

Also Hanni, was schließt du daraus, dass wir tun müssen, damit wir es können?

Ich bitte jeden Tag darum, dass ich jedem vergeben kann, der mich beleidigt.

Antwort von Nannusims,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wie du schonn gehört hast, bezeiht sich dieser text auf das alte testament. und die geobte dort wurden zu einer zeit gemacht in der das volk in der wüste lebten. da ging es ums nackte überleben. in solchen gemeinschaften werden fehltritte viel härter bestraft, da ein fehler viel größere konsequenzen hat und viel mehr menschen betrifft. so ist die "strafe" auch eine art abschreckung für die anderen (..und in einer soclhen lebensgemeinschaft funktioniert abschreckung besser als in unserer gesellschaft) :)

im neuen testament haben sich die lebensumstände gewandelt ..und die gebote auch

lg, nannu

Kommentar von sonnenschein000,

findest du das ga nicht grausam?ein kind töten als abschrekung?

Kommentar von Hannipuepp,

besser als wenn alle mitmachen, die Kinder den Götzen zu opfern.

Noch besser ist natürlich, wenn man Gott gehorcht.

Kommentar von Nannusims,

naja du musst dir vorstellen, dass ein kleines vergehen schon große konsequenzen für ein volk oder für eine gruppe von menschen hat. stell dir mal folgendes vor: die gesammte familie ist auf einen wasservorrat aus einer tonne angewiesen - und die eltern sagen zu ihren kinder die sollen da nciht drangehen..wasser wird rationiert. aber die kinder findens interessant schiffchen und holzstöckchen auf dem wasser schwimmen zu lassen, und öffnen darum immer wieder diese tonne. am ende wäre das wasser total verschlammt und kaum noch genießbar (und vllt sogar verdunstet) naja. ist doch klar dass die eltern ihre kinder schon bestrafen bevor die ganze familie unter wasserknappheit leidet - nämlich sobald die kinder nciht auf ihre eltern hören und unerlaubt an die tonne gehen ... und dann gehts ja auch nicht um solche kleinigkeiten sondern schon um große sachen..die dann gar nciht mehr nur die familie treffen sondern das ganze volk gefährden..extremmaßnahmen würde ich gar nchit mal als so komisch in der situation sehen

Kommentar von sonnenschein000,

also findest du das nicht schlimm????

das sind kinder! ist doch normal das die nicht imma hörn!

Kommentar von Nannusims,

es ist überlebenswichtig dass sich ALLE in einer soclhen kultur an abgemachte regeln halten. wenn ich jetzt darüber nachdenke, so mit abstand und mit der sicht die ich von meiner kultur aus darauf habe, kann ich mir das natürlich nciht vorstellen. aber ich habe akzeptiert dass jede gesellschaft eigene normen und regeln hat, die zum überleben notwendig sind ..

Kommentar von sonnenschein000,

aber merkst du nicht, das kinder töten immer böse ist?

egal warum?

Antwort von HHSthp,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hier soll nicht diskutiert werden, sonder um Rat gefragt werden.

Kommentar von VampirRebellin,

Kommentar von sonnenschein000,

hallo? ich verste das doch nicht. ich will wissen ob das gott sagt und warum. weißt du das?

Kommentar von HHSthp,

frag doch Gott, der weiß das! Bete um Erleuchtung

Kommentar von sonnenschein000,

willst du dich drüber lustig machen oder waS? das ist ok aber meine frage nicht?

Kommentar von heureka47,

Der Rat ist wirklich gut! Bete, meditiere, öffne dein Herz, deinen Geist, gib dich gläubig-freudig dem göttlichen Bewußtsein hin und bitte um Beantwortung deiner Frage. ICH bekomme regelmäßig Antwort!

Kommentar von sonnenschein000,

hast du den den diese frage auch schon mal gefragt`?

Kommentar von coeleste,

gut gekontert

Antwort von SuperRue,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es handelt sich hier wohl um erwachsene "Kinder"

Aufgrund der Gesetze Gottes war Israel der erste RECHTSSTAAT überhaupt...

Zumindest bevor es einen König wollte:

Gott war ihr König aber er hat die Rechtssprechung (in den meisten Fällen) den Pristern überlassen, sie waren wie Richter dessen Gesetzbuch die Bibel bzw. die Tora war...

.

Die Gefahr bei solchen Menschen ist, dass sie andere beeinflussen und zu dem selben verhalten verleiten können...

Es heißt in dem Vers ja auch, wenn er sich nicht beleeren lässt, denn dann ist er für das ganze Volk eine Last es sei denn er ändert sich und wenn er es nicht tut muss er weg von der Öffentlichkeit....

Gefängnisstrafe ist bei der Hoffnung auf Besserung zwar eine gute Sache, aber bei Leuten bei denen man gewiss ist, dass sie sich nicht ändern währe es nur vergebene Geld und Zeitverschwendung...

MfG

Rue

Antwort von TillWollheim,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mach Dir keinen Kopf darüber! Die Bibel ist ein Relikt einer zum Glück überwundenen Zeit - nämlich des Feudalismus und der Diktatur. Der demokratische Gedanke hat sich leider von den insofern viel klügeren Griechen nicht bis dahinein erhalten. Es ist natürlich nicht "Gott" der das gesagt hat, denn der kann - so es etwas was man Gott nennen könnte überhaupt gibt! - nicht sprechen. Die Bibel ist ein Menschenwerk und am ehesten mit einem heutigen Gesetzeswerk zu vergleichen. Da die westliche Menschheit aber zum Glück inzwischen die Aufklärung und ganz zuletzt die sexuelle Befreiung geschafft hat, steht in der Bibel einiges im stingenten Widerspruch zu unserer heutigen Weltanschauung - ja die Bibel ist - wie der Koran noch viel mehr weitgehend - teilweise verfassungswidrig! Daher haben die Schweizer jetzt auch gegen die Minarette gestimmt - nicht weil sie keine Berge (Türme) mögen, sondern weil sie zu recht den Islam ablehnen - eine vor 500 Jahren stecken gebliebene Weltanschaung, die die Erde vernichtet - warum kommen die ganzen Moslems zu uns - weil sie ihre Heimat schon zugrunde gerichtet haben!!

Antwort von antocoli,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

die bibel ist im laufe der zeit so verändert worden, das ich schon lange nicht mehr an alles glaube was drinsteht. lies mal das buch "gespräche mi gott" von neale donald walsh...das hat ganz viel in meinem leben verändert. ich habe nie an alles geglaubt was ich gelehrt bekommen habe in der kirche.irgendwas hat sich immer dagegen gestreubt bis ich es gelesen habe. da stand das drin, was ich mir früher immer "eingebildet" habe wie ich dachte. ich habe begriffen, das man mit angst zu machen, die menschen zu sehr vielen dingen bekommt. zb.jeden sonntag in die kirche gehen und schön geld dalassen für die gemeinde.viele sachen wurden verändert um die kirchen wieder voll zu bekommen, das funktioniert mit angst machen ganz gut. was für ein gott ist es denn der uns einen freien willen und das leben gegeben hat, um es uns zu nehmen weil wir nicht das tun was er will?!. gott ist liebe und leben...eine universelle energie. die menschen sind aber leider noch nicht bereit dazu daran zu glauben...und warum? aus angst vieleicht? lass dir keine angst machen von solchen "geschichten". gott liebt jeden von uns, weil wir alle ein teil von ihm sind und somit alle ein teil des ganzen sind..der liebe und des lebens. freu dich deines lebens, glaube an die liebe die in jeden von uns steckt und du weißt das gott nie so sein würde wie er in vielen dingen (geschichten)dargestellt wurde und leider noch wird.

Antwort von drsnuggles1980,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

und da stehen noch ganz andere dinge drin

Antwort von faduarina,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also ich meine sowiso die bibel wie sie jetzt ist ist halt von von erein kein sin

das alte Testament wiederum ähnelt dem Koran

und ich selber war Christ und habe in vielen Religionen mal rein geschnüffelt
und finde das in der bibel vieles kein sin hat und im koran wiederum hat vieles sin

aber zur zeit bin ich moslime geworden und finde es ist auch richtig so aber jeder soll sich sein glauben selber aus suchen XD ;)

Antwort von utkinaak,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dass es in unserer Geschichte eine rauhere und für heutige Verhältnisse nicht mehr so vorstellbare Zeit gab, das steht fest. Darum hat Gott einen neuen Bund geschaffen, mit welchem die Gebote in das Herz geschrieben wurden.

Paulus hatte bereits erkennen dürfen, dass das Gesetz uns nicht erlösen kann. Im neuen Bund darf keine Bestrafung durch böses erfolgen sondern durch gute Taten siehe Mat. 5, ab V. 38

Man sollte sich aber wirklich mal Gedanken machen: Ein unverbesserlicher Mensch ist von vornherein zum (geistigen) Tode verurteilt. Evtl. würde er noch andere Menschen in den (geistigen) Tod reißen.

Die Menschen ärgern sich heute, dass Gott Kriege zulässt, aber wenn er das Problem bei der Wurzel packt, dann ist es auch ein Problem.

Gott hat grundsätzlich jeden Menschen lieb. Nach dem Gesetz müsste er alle Menschen sofort vernichten, da niemand heute vor ihm bestehen könnte.

Aus Liebe zu uns lässt er uns (nat.) leben und schenkt uns heute sogar die Möglichkeit ewig (also geistig) zu leben. Entschuldige jetzt bitte den Ausdruck, aber am Ende muss es doch auch rentabel sein. Was würde es nutzen, wenn aus dem gesamten Meer der Menschheit keine lebendige Seele auferstehen würde und alle Menschn geistig tot bleiben? Dafür hat Gott diese Welt nicht geschaffen.

Und außerdem: Strafe tut zwar weh, aber es liegt nicht immer an dem der bestraft. Wenn du mal selbst Kinder erziehst wirst du das erkennen. Kindererziehung ohne Bestrafung wird einem Kind nicht gut tun. Dazu kannst du auch etwas lesen im Hesekiel 18, V. 20-33 http://www.bibel-online.net/buch/26.hesekiel/18.html#18,20

Antwort von Gritti,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo sonnenschein, ja, das steht wirklich dort und es ist entsetzlich! Ich denke, das ist gesagt um zu zeigen, dass das einfach nicht harmlos ist, wenn ein Sohn sich so benimmt. Wie ja auch Jesus sagt, das es absolut nicht zulässig ist, einen Mitmenschen „du gottloser Narr!“ zu beschimpfen. Da tritt man ja seine Menschenwürde in den Schmutz und nimmt ihm jede Selbstachtung. So etwas darf man einfach nicht sagen! Wenn das aber denn doch immer wieder einmal vorkommt, darf man Jesus (und denjenigen, den man beleidigt hat) um Vergebung bitten, und Jesus vergibt, und er heilt auch die Wunde des Beleidigten, wenn der auch vergibt.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass in einer relativ kleinen Gemeinschaft, wie es das Volk Israel vor der Landnahme war, ein Sohn sich so gegen seine Eltern benommen hat. Wo doch jeder jeden kennt (denk, wie es in den kleinen abgeschiedenen Dörfern früher war, wo die Leute gar nicht hinauskamen, immer unter sich waren. Da konnte man sich so was einfach nicht leisten). Und ein Kind, das die Eltern lieb gehabt haben, wo sie zärtlich und verständnisvoll waren, wo sie es in rechter Weise geleitet haben und nicht überfordert, so ein Kind kommt doch als Erwachsener gar nicht auf die Idee, sie so zu benehmen.

Ich tu mich auch schwer, mit diesen grausamen Bibelstellen im AT. Solche Aussagen passen überhaupt nicht zu dem Gott, den ich kenne. Ich verstehe auch nicht, wie euer Pfarrer eine solche Stelle so breittreten konnte.

Kommentar von Eifelmensch,

"Ich tu mich auch schwer, mit diesen grausamen Bibelstellen im AT. Solche Aussagen passen überhaupt nicht zu dem Gott, den ich kenne. Ich verstehe auch nicht, wie euer Pfarrer eine solche Stelle so breittreten konnte."

-

Da bist du nicht die Einzige, die sich mit solchen Bibelstellen (es gibt derer sehr viele in der Bibel) schwertut.

-

Dieser Pfarrer, den ich leider nicht kenne, genießt in meinen Augen den allergrößten Respekt, da er nicht nur die selektierten genehmen Bibelstellen einbringt, sondern auch die andere, dunkle Seite der Bibel anspricht!

-

Gäbe es mehr Religionslehrer seiner Art, wüßten auch viel mehr Christen, an was sie eigentlich glauben.

Kommentar von Gritti,

Eifelmensch, ich vermute, du hast weder die Bibel ganz gelesen, und wenn, dann hast du nur das darin gesucht, was zu deinem Denken passt, noch hast du hast du überhaupt wahrgenommen, was ich sonst noch geschrieben habe.

Alle diese Stellen sind gesammelt unter www.dasweissepferd. Die Frage ist aber, ob das irgendjemandem hilft, wenn er auf diese Weise selektiert, besonders dann, wenn es für den Betreffenden eng wird, wenn er aus eigener Kraft nicht mehr aus einem Problem herauskommt.

Aber nun gut, sonnenschein ist intelligent genug und sie wird hoffentlich dadurch angeregt werden, nach allen Richtungen hin zu recherchieren, und nicht nur auf das zu horchen, was du ihr vorgibst.

Kommentar von Eifelmensch,

Die Frage stellt sich, ob es irgendjemandem hilft, nur die selektierten positiven Stellen aus der Bibel zu lehren. Dies ergäbe nämlich ein falsches Bild!

-

Ich weiß nicht genau, was du damit meinst, "wenn es für den Betreffenden eng wird"?

-

Ich gehe mal davon aus, du meinst eine Situation, in der der Betreffende allein in einem psychichen Chaos, einer Depression oder ähnlichem versinkt!?

-

In einer solchen Situation würde ich ganz eindeutig empfehlen sich einer empirisch fundierten Behandlung durch einen Psychologen oder Psychiater anzuvertrauen als es mit den nicht mehr zeitgemäßen Lebensanweiseungen aus der Bibel zu versuchen.

-

Ich verstehe übrigens auch nicht, warum so viele Gläubige meinen, ein Leben ohne Bibel sei nicht so erfüllt wie ihres?

Das genaue Gegenteil ist der Fall!

Durch ein bewußtes Leben im Diesseits, ohne eine ständige Ausrichtung auf ein erwartetes Jenseits, wird jeder Tag zu etwas wertvollem.

Das persönliche Streben ist auf ein jetziges Glück und nicht auf ein erwartetes zukünftiges ausgerichtet und man handelt danach.

Es gibt kaum etwas erfüllenderes als anderen zu helfen, zu unterstützen, sie trösten zu können usw.

Für all diese Dinge brauche ich keinen Gott oder religiösen Glauben. Ich bin für das, was ich tue selbst verantwortlich. ich kann diese Verantwortung nicht auf einen höheren, nicht durchschaubaren Willen, abwälzen.

-

Der christliche Glaube gibt mir gar nichts! Er ist einfach nur absurd!

-

Hier will ich mal ein Zitat einbringen:

"Wie kann man als Mensch des 21. Jahrhunderts glauben, man könne nur durch ein göttlich veranlasstes Menschenopfer gerettet werden, das vor seinem Tod gefoltert und dann auf die denkbar brutalste Art und Weise hingerichtet wurde?"

-

Oder der allwöchentlich oder auch öfter stattfindende symbolische Kannibalismus der heiligen Kommunion.

Kommentar von Eifelmensch,

Das ist in meinen Augen so was von archaisch - man stelle sich nur mal vor, die Oblate und der Wein würden sich im Mund der Gläubigen tatsächlich in Fleisch und Brot verwandeln.....

Kommentar von Eifelmensch,

Die Frage stellt sich, ob es irgendjemandem hilft, nur die selektierten positiven Stellen aus der Bibel zu lehren. Dies ergäbe nämlich ein falsches Bild!

-

Ich weiß nicht genau, was du damit meinst, "wenn es für den Betreffenden eng wird"?

-

Ich gehe mal davon aus, du meinst eine Situation, in der der Betreffende allein in einem psychichen Chaos, einer Depression oder ähnlichem versinkt!?

-

In einer solchen Situation würde ich ganz eindeutig empfehlen sich einer empirisch fundierten Behandlung durch einen Psychologen oder Psychiater anzuvertrauen als es mit den nicht mehr zeitgemäßen Lebensanweiseungen aus der Bibel zu versuchen.

-

Ich verstehe übrigens auch nicht, warum so viele Gläubige meinen, ein Leben ohne Bibel sei nicht so erfüllt wie ihres?

Das genaue Gegenteil ist der Fall!

Durch ein bewußtes Leben im Diesseits, ohne eine ständige Ausrichtung auf ein erwartetes Jenseits, wird jeder Tag zu etwas wertvollem.

Das persönliche Streben ist auf ein jetziges Glück und nicht auf ein erwartetes zukünftiges ausgerichtet und man handelt danach.

Es gibt kaum etwas erfüllenderes als anderen zu helfen, zu unterstützen, sie trösten zu können usw.

Für all diese Dinge brauche ich keinen Gott oder religiösen Glauben. Ich bin für das, was ich tue selbst verantwortlich. ich kann diese Verantwortung nicht auf einen höheren, nicht durchschaubaren Willen, abwälzen.

-

Der christliche Glaube gibt mir gar nichts! Er ist einfach nur absurd!

-

Hier will ich mal ein Zitat einbringen:

"Wie kann man als Mensch des 21. Jahrhunderts glauben, man könne nur durch ein göttlich veranlasstes Menschenopfer gerettet werden, das vor seinem Tod gefoltert und dann auf die denkbar brutalste Art und Weise hingerichtet wurde?"

-

Oder der allwöchentlich oder auch öfter stattfindende symbolische Kannibalismus der heiligen Kommunion.

Kommentar von Gritti,

Eifelmensch, ich glaube, du weißt genau, was ich meine: Die Leiden, die einem im Leben begegnen, eine schlimme Diagnose vom Arzt, der Verlust eines lieben Menschen, Verlust des Arbeitsplatzes, ..... eine Hochwasserkatastrophe, Rufmord usw. Da hilft einem kein Psychologe, das zu überstehen. Da ist Gott der Einzige, der einem in solch einer Situation Frieden schenken kann.

Kommentar von Eifelmensch,

Das ist in meinen Augen so was von archaisch - man stelle sich nur mal vor, die Oblate und der Wein würden sich im Mund der Gläubigen tatsächlich in Fleisch und Brot verwandeln.....

Antwort von Marypush,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Um mal wieder auf die eigentliche Frage zurück zu kommen: Die Bibel ist nicht ein Buch, sondern eine Sammlung von verschiedenen antiken Texten. u.a. hat man alte GESETZBÜCHER (ca. 800 v. Chr.) mit aufgenommen. Es ist sehr interessant zu sehen, wie die damaligen gesetze waren und warum man bestimmte Dinge bestrafte (hier z.B.: wenn ein Sohn sich nicht um seine alten Eltern kümmerte, waren diese nicht versorgt und konnten verhungern) Dass diese Gesetzbücher heute nicht mehr gelten, ist ja logisch... .

Kommentar von Nowka,

junge junge, daß waren ja atemberaubende diskussionen bei euch. ein richtiger schlagabtausch.

aber ob das jemanden geholfen hat?

Kommentar von walsch,

Nein es hilft niemand wenn Atheisten hier hausen wie die berserkern

Antwort von walsch,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt da ein Buch-Autor der vermutet sogar das der Gott im Alten Testament in wirklichkeit ein Außerirdisches Wesen ist, er begründet dies weil dieser Gott viel zu Menschlich ist. Denn der Befehl Kinder zu töten ist wahrhaftig absolut nicht Göttlich, sondern Barbarisch. Es gibt noch viel mehr solche Barbarische Befehle von diesem Etwas im Alten Testament. Der Autor heißt Erich von Däniken.

Kommentar von hell11,

Wenn man die momentalbauwerke, wie die pyramiden, die gräber im tal der könige, mit 150 mtr. langen abgewinkelten gängen in reliefbemalung ohne eine schaukspur und die städte der inka in südamerika und in kambodscha, gesehen hat, dann ist das mit den außerirdischen gar nicht so abwägig.

Kommentar von riara,

Schoen das Du den Daenicken gelesen hast...Die Erklaerung das die Bauten der Aegypter von Ausserirdischen gebaut wurden sind kompletter Quatsch, wir wissen heute genau wo diese Steine abgebaut wurden und auch der Transport ist geklaert. Wenn das Ausserirdische gewesen sein sollten, haetten sie bestimmt nicht die Technicken der Antike angewendet...oder?

Kommentar von walsch,

Sicher ist eins, es muss damals etwas hier gewesen sein, dass die damaligen Menschen so beeindruckt hat, sie sprachen von Göttern die mit gewaltigen Donnern in ihre glänzenden Himmelsschiffen durch den Himmel flogen. Auf dem Berg Sinai gab es sogar ein ganz Prominenter Zeuge, er hieß Moses, und sebst das Volk Israel wurden Zeuge einer Landung dieses Himmelsschiffs. Überall gab es auf der Welt Zeugen, sie sprachen von sogenannten Himmlichen Lehrmeister. Die Ägypter mögen die Pyramiden gebaut haben, aber die Himmlichen Lehrmeistern gaben ihnen erst das Wissen. Jan van Helsing und Stefan Erdmann, haben da auch ein Buch und eine DVD herausgebracht, es hat den Titel:..Die JAHRTAUSEND-LÜGE. Die DVD heißt: Die CHEOPS-LÜGE. Das Buch gibt es im Amadeus-Verlag. Übrigens kenne ich Erich von Däniken persöhnlich, er ist bemerkenswert logisch für einen Menschen.

Kommentar von hell11,

D H

Kommentar von Hannipuepp,

die Weisheit der Weisen hat Gott zunichte gemacht, damit das Schwache etwas sei. Oder so ähnlich. NAchzulesen in 1. Korintherbrief.

Kommentar von Nowka,

hallo hannipuepp

1.Kor 1,19 Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14): »Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.«

es ist ja nur die irdische weisheit gemeint, nicht aber die göttliche. <damit das schwache etwas sei> steht nicht im 1. korinterbrief, aber du meinst warscheinlich, daß die noch schwache göttliche weisheit im menschen die möglichkeit erhält, sich zu vergrößern!

Kommentar von walsch,

Dass sie wieder kommen. In allen Berichten in den Croniken der alten Völker ist das Versprechen gegeben worden das die Himmlichen Lehrmeister wiederkehren. Vieleicht sogar im Jahr 2012? In Dänikens neuesten Buch behandelt er dieses Thema. Das neue Buch heißt Götterdämmerung. Ich werde es auf jedenfall lesen.

Kommentar von riara,

Warum mindert Ihr die Erkenntnisse der Agypter, indem Ihr behauptet es haette denen jemand erklaert wie man Pyramiden baut??? Das mit den donnernden Himmels-Schiffen sind die Daenicken phantasien aus Tempelbildern in Suedamerika, da diese Kulturen keine Schriftrollen angelegt haben frage ich mich, woher diese Erkenntnisse kommen???

Wenn man sich die Pyramiden fueherer Dynastien anschaut wird einem der Entwicklungsprozess klar. Die Aegypter fanden eine Formel zur Berechnung die dann erst viel spaeter durch die Griechen wiederentdeckt wurde, naemlich die Zahl 'Pi'. Wenn man sich die aktuellen Erkenntnisse der Archaeologie anschaut (auch auf Wiki findest Du das), ist das mit den Pyramiden gar nicht mehr so raetselhaft. Im uebrigen waren die Aegypter begeisterte Astronomen und Ihre Pyramiden orientierten sich in Ihrer Ausrichtung nach dem damaligen Stand der Sterne...

Kommentar von Solipsist,

Servus Riara, Grüß Dich.

Bemüh Dich nicht mit Walsch, da holst Du Dir nur Blasen am Schläfenlappen. Er hält sich für Cäpt´n Kirk, alles ist voller Außerirdischer, die Erde ein Supercomputer, Dänkiken und van Helsing können fliegen, Telekinese, Gedankenlesen und was weiß ich noch alles.

Pubertäre Auswüchse, mehr nicht.

.

Möge die Macht mit Dir sein,

Soli

Kommentar von walsch,

SOLI DU BIST ENDLICH WIEDER DA. ICH FREUE MICH! WIRKLICH. HABE DICH VERMISST.

Kommentar von Solipsist,

Weil durch meine Anwesenheit Deine Medikation wieder erhöht werden muss?

Kommentar von walsch,

NO SIR SOLI, du bist mein Gegengewicht, durch dich hält sich die Waage im Gleichgewicht.

Kommentar von Solipsist,

Medikation. Sag ich doch.

Kommentar von walsch,

Dann bist du meine Medizin? Das gefällt mir. Außer Schmerzmittel gegen meinem Bandscheibenvorfall nehme ich keine Medikamente. Ich habe in der Zeit wo du nicht da warst, einen Herrn kennengelernt der sich Konstantin Korotkov nennt, er ist Physiker und ihm ist es gelungen den Geist des Menschen sichtbar zu machen. Korotkov gelang es nachzuweißen das dass Menschliche Bewusstsein (SEELE-GEIST) getrennt vom Körper weiter exsistieren kann. Dieses Experiment kann Korotkov immer und immer wiederhohlen, was er auch tat, er hat im Fernseh damit ein sehr großes Aufsehen erregt. Hat oder ist es ihm nun gelungen den Beweiß für ein Leben nach dem Tod zu bringen? Antworte mir Spock

Kommentar von walsch,

Konstantin Korotkov wohnt in ST PETERSBURG, er ist Russe und Physiker. Ich habe mir sein Experiment wieder und wieder angesehen. Tja Soli an Korotkov kommst du diesmal nicht vorbei, denn er ist drauf und drann genau das nachzuweisen was ich schon immer wusste. Ich sagte ja, du weißt noch längst nicht alles, bin jedoch gerne bereit mein Wissen mit euch allen zu teilen. Toleranz ist alles was ich von euch erwarte.

Kommentar von Solipsist,

Riara?

Behalte das hier im Auge. Der Mann ist ein Quell der ungetrübten Unterhaltung.


Korotkov? DER Korotkov??

Ja, der Mann ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet der "Gas Discharge Visualization" und hat mit ihr die Aurafotografie um Lichtjahre weiterentwickelt.

Er ist laut seiner Homepage, sogar ein enger Vertrauter von Masaru Emoto, einem Experten für das sog. Wassergedächtnis. Den solltest Du Dir auch nicht entgehen lassen, den Mann. Vielleicht stellt er Dir den vor, bei Eurem nächsten Treffen. Frag ihn mal.

.

Aus seiner Arbeit: "Wasser verändert sich, wenn es menschliches Bewusstsein aufnimmt [...]". Der strukturelle Aufbau der Eiskristalle hänge davon ab, ob man dem Wasser zuvor Mozart oder Heavy Metal-Musik vorgespielt habe. "Schrecklich verstümmelte" Eiskristalle bilden sich aber nicht nur, wenn das Wasser zuvor mit Heavy Metal traktiert worden sei. Wenn man dem Wasser ein Schild mit der Aufschrift "Adol. Hitle." vorgehalten hat, ist das Wasser überhaupt nicht mehr zu einer Kristallbildung fähig. Klebt man demgegenüber einen Zettel mit der Aufschrift "Danke" auf die Wasserflasche, erhält man anschließend die herrlichsten Kristallstrukturen."

.

Weiteres zu seinen phänomenalen Erkenntnissen von ihm selber:

http://www.youtube.com/watch?v=DyvWQTBRtes

.

Emoto, Korotkov, solche Menschen sind wahre Visionäre ihrer Zunft und eine Zierde des menschlichen Geistes.

Wir können wahrlich nur staunend vor ihren Erkenntnissen uns verneigen und ihnen danken.

Kommentar von walsch,

Wow du triefst ja nur so vor lauter Sarkasmus, beeindruckt mich jedoch nicht im mindesten, so reagieren nun mal Atheisten. Aber auch sie werden eines Tages von Saulus zum Paulus, die Zeit steht da auf meiner Seite.

Kommentar von Solipsist,

Gut zu wissen. Sehr beruhigend.

.

Warum, oder wodurch werde ich dann eigentlich zum Paulus?

Kommentar von walsch,

Ist doch ganz einfach, auch du wirst eines Tages erkennen das es mehr gibt, als das was du da siehst. Ein ganz einfaches Beispiel: Im Mittelalter gab es ein Mann er hat gesagt das es im Weltall noch andere Planeten gibt, die um Ferne Sonnen kreisen, für diese Behauptung die ja in Wirklichkeit keine war, ist er von der Kirche hingerichtet worden. Heute haben Astronomen über 370 Exoplaneten entdeckt. Du siehst anhand dieser Tatsache sollte man nicht von vornherein alles was Fremd oder Übernatürlich erscheint ablehnen so wie du es tust. Ria Novosti meldet das es bereits 2 Exoplaneten gibt, auf dem es bereits Bausteine des Lebens gibt, daran siehst du das wir sehr wohl bereits auf den Spuren der Außerirdischen sind. Natürlich habe ich diesen Bericht runtergeladen, und sag nicht das würde nicht stimmen, ich habe den Bericht. Es ist jetzt nur noch eine Frage der Zeit bis wir die erste richtige Zivilisation außerhalb unseres Sonnensystems entdecken, dein Gesicht möchte ich dann sehen.

Kommentar von Solipsist,

Somit also sagst Du, man kann alles was man will behaupten, dann wird es eines Tages auch Realität werden.

Menschen werden eines Tages bis zu vier Kilometer groß werden, und sich nur noch von Steinen ernähren. Meine Behauptung.

Ist das deshalb nun im Bereich des möglichen, weil ich es behauptete? Und jeder der was dagegen einwendet ist ein blinder, ungläubiger Kritiker?

.


.

Außerdem, dass das All voll mit den Bausteinen des Lebens sein soll, ist nicht überraschend, sondern logisch und zu erwarten.

Kommentar von walsch,

Tauscht doch mal das Wort Behaupten mit dem Wort Vorhersage. Ein Wetterbericht sagt im Fernsehen das es am Mittwoch Schnee geben soll, ist dies eine Behauptung? oder eine Vorhersage? Was mich bedrifft so gibt es überhaupt keine Behauptung sondern nur Vorhersagen. Ein ganz einfaches Beispiel. Im Jahre 1965 kam ich in die Schule,und 1966 sagte ich zu meiner sehr strengen Lehrerin dass es in 35Jahren kleine Rechenmaschienen geben wird, und von da an hatte ich überhaupt keine guten Karten mehr bei ihr, sie nannte mich von da an einen Phantast. Heute ist sie nicht mehr unter uns, und die kleinen Rechenmaschienen heißen heute Taschenrechner. War das eine Behauptung? oder eine Vorhersage? Die Lehrerin hieß Käthe Kreis, wir haben sie immer Fräulein KÄTCHEN genannt, das nur mal am Rande.Ob es eines Tages Kilometer große Menschen geben wird, nun ja wer weiß denn schon, was die Evolution mit uns noch alles macht, aber mir geht es gar nicht um solche Riesen. Da gibt es einen Spruch der da lautet: Sprich nie von etwas, denn du könntest es bekommen, also vorsicht Soli sonst stehen diese kilometergroßen Kerle direkt vor deiner Tür. Einwendungen haben kann jeder, deshalb ist er in meinen Augen kein blinder,ungläubiger Kritiker.

Kommentar von Solipsist,

Der Wetterbericht ist eine Vorhersage. Und das liegt daran das jene Wetterberichte sich auf Techniken berufen die eine solche Vorhersage rechtfertigen, da jene herleitbar sind.

.

Deine Rechenmaschinen-Geschichte, liegt innerhalb derer Parameter die nachvollziehbar sind. Das war mit viel Phantasie vorstellbar. Genauso sage ich dir hier und jetzt das es in 35 Jahren keinerlei Kabel mehr geben wird. Egal wofür. Da kann ich auch keinen Eid darauf schwören, aber es ist Wahrscheinlich!

.

4Km sind 4000 Meter. dies ist eben definitiv UNmöglich. aus multiplen Gründen. hauptsächlich physikalischen. Weswegen ich dies Beispiel auch erwänte. Die bloße Vorstellung das Blut dieser Gestalt zu pumpen, kollabiert sofort an den Naturgesetzen.

Aber Du sagst darauf: "nun ja wer weiß denn schon"

Wer?

Du!

.

Wenn Du mal nachdenken würdest.

.

.

Und so ist es mit Deinen Geisterwelten. Die sind zwar romantisch und sexy, aber sie entbehren jedweder reellen Grundlage.

.

Es gibt schlicht keinen Hinweis auf Bewusstsein ungebunden von Materie. Punkt.

Glaubst Du dem wäre so, dann leite es her.

Leitest Du es gut her, mag Dir wer Glauben schenken.

Leitest Du es nicht her und behauptest solches einfach, glaubt Dir keiner, oder nur leichtgläubige Trottel.

.

.

.

Ganz einfach eigentlich.

Kommentar von walsch,

Und was ist mit Konstantin Korotkov dem russischem Pysiker? Ich wusste gar nicht das er dir bekannt ist. Du überrascht mich doch immer wieder, also hast du doch ein Interresse an dieser Sache. Nun du sagst es gäbe schlicht keinen Hinweis auf Bewusstsein ungebunden von Materie, da sage ich nur, noch nicht, aber auch daß wird nur noch eine Frage der Zeit sein bis es uns Menschen gelingt dies doch noch nachzuweisen. Die Quantenpysiker kennen Korotkovs Experiment und sie sagen das er bereits dabei ist nachzuweisen, das Bewusstsein doch unabhängig von Materie ist. Bewusstsein ist Energie das darf hier nicht vergessen werden, und nach Einsteins Energieerhaltgesezt geht Energie niemals verloren, was die Materie betrifft so gib es sie an für sich gar nicht, denn die Quantenpysik sagt das Materie doch nur verdichtete Energie ist, also muss und braucht Bewusstsein gar nicht unabhängig sein. Und nochmals es gibt keine Behauptung sondern nur Vorhersagen, das habe ich doch bereits demonstriert.

Kommentar von walsch,

Nun als ich sagte, na wer weiß das schon, was die Evolution mit uns noch so vor hat,berief ich mich nur auf die Evolution, dann sagtes du ich würde es wissen-----na dein Vertauen möchte ich haben. Dann sage ich es nochmals---Sprich nie von etwas, sonst könntes du es bekommen. Was die Geisterwelt angeht, so sage ich voraus, daß auch diese Energiewelt (so nenne ich diese Geisterwelt) von uns Menschen nachgewiesen wird, zwar nicht heute aber in den nächsten Jahren schon.

Kommentar von Solipsist,

Also, bevor ich wieder die Lust an Deiner drolligen Mentalität verliere. Gehen wir das mal gemeinsam durch was Du schreibst...


Zuersteinmalist festzuhalten, dass Du –wie immer– mit keinem Wort auf das eingehst, was ich vorhin geschrieben habe. Ein sicheres Zeichen dafür das Du ohnehin nur Dein Weltbild gelten lässt und nicht im geringsten auch nur Interesse daran hast, Dir dies durch weiterführende Gegenargumente irritieren zu lassen.


"Und was ist mit Konstantin Korotkov dem russischem Pysiker? Ich wusste gar nicht das er dir bekannt ist".

.

War er auch nicht. Ich kenne etwas, das nennt sich Google. Ein Wahrsageinstrument.

Bezeichnenderweise taucht Dein Russe Konstantin Korotkov schon an stelle fünf unter "Esowatch" auf. Einer Plattform die Scharlatane und Idioten wie ihn listet. Da habe ich auch den Japaner her. Ein Kumpel von Krotkov.

.

"Du überrascht mich doch immer wieder, also hast du doch ein Interresse an dieser Sache."

Siehst Du? Vollkommener Fehlschluss. Bei Dir aber erstmal als Wahr abgeheftet. So entstehen Deine Spinnereien.


"Nun du sagst es gäbe schlicht keinen Hinweis auf Bewusstsein ungebunden von Materie, da sage ich nur, noch nicht,"

.

Wenn Du wüsstest wie absolut verblödet dieser Satz ist, wären wir ein großes Stück weiter.

Egal.

Noch nicht?

Gut.

aufgrund welcher INFORMATION, glaubst Du das?


"Die Quantenpysiker kennen Korotkovs Experiment und sie sagen das er bereits dabei ist nachzuweisen, das Bewusstsein doch unabhängig von Materie ist."

DIE Quantenphysiker? Alle also?

Walsch? In welcher Welt lebst Du bitte? Woher nimmst Du solchen Mist? Du lügst Dir fortwährend in die Tasche.

WELCHE Quantenphysiker? Namen bitte. Oder Publikationen in welchen darauf verwiesen wird.


Kommentar von Solipsist,

"Bewusstsein ist Energie das darf hier nicht vergessen werden, und nach Einsteins Energieerhaltgesez geht Energie niemals verloren,"

.

Der EnergieerhaltungsSATZ ist von Hermann von Helmholtz final erarbeitet, nicht von Einstein, Du Genie.

Und das Energie niemals verloren geht, kannst Du nicht einfach so, ohne Begründung dem Bewusstsein überstülpen. Fakt ist, das Bewusstsein an ein GEHIRN gebunden ist. Dass Du das gerne anders hättest, ändert die Tatsache nicht.


"was die Materie betrifft so gib es sie an für sich gar nicht"

.

Steh auf, renn gegen die nächste Wand, setz Dich wieder hin, und schreib den Satz noch mal.


"denn die Quantenpysik sagt das Materie doch nur verdichtete Energie ist, also muss und braucht Bewusstsein gar nicht unabhängig sein"

.

Du meinst Ahängig, nicht Unabhängig. Und wieder: Aus der Luft gegriffene Behauptung.


"Und nochmals es gibt keine Behauptung sondern nur Vorhersagen, das habe ich doch bereits demonstriert."

.

Hast Du nicht. Womit hättest Du das angeblich demonstriert? Mit kleinen Rechnern? Reicht nicht ganz für ein Gesetz.


.

So.

Und falls Du das nächste mal eine Antwort haben willst, beantworte die einzelnen Punkte sinngemäß.

.

In diesem und dem letzten Beitrag.

Kommentar von walsch,

Ich finde es schade, aber wie gesagt so sind nun mal Atheisten, ich werde mich nicht herablassen und auf mein Recht Pochen, werde mit deinen Ansichten selig. Nur weil ich mich nicht an Namen errinnern kann heißt das noch lange nicht das ich lüge, und du wirst mich nicht zum Atheisten machen.

Kommentar von Solipsist,

Jetzt schmollt er wieder.

Was für ein Interesse hätte ich Dich im Lager der Atheisten zu wissen? Du kannst doch von mir aus den lieben langen Tag glauben was Du willst.

Nur benutzt Du unzulässige, oder besser überhaupt gar keine Argumentationsketten um zu dem kruden Zeug zu kommen, an das Du da glaubst. UND DAS nervt. Das ist alles.

Außerdem sagte ich nicht Du lügst, sondern nur dass Du keine Ahnung hast.

Du musst ja die Namen auch gar nicht kennen. Verlangt kein Mensch. Nur WENN Du einen Namen anführst, dann sollte man sich auch sicher sein, das er stimmt.

Nicht einleuchtend?

Kommentar von walsch,

An alle die das hier lesen: Korotkov ist kein Scharlatan, geht auf YouTube und gebt Konstantin Korotkov ein, dann den Titel Trennung von Körper und Seele bzw Geist, da könnt ihr das Experiment euch anschauen und dann sagt mir ob dieser Russische Physiker ein Betrüger ist. Du hast das Vidio noch gar nicht gesehen Soli? Wie kannst du diesem Pysiker dann vorwerfen er sei ein Scharlatan? Er ist Pysiker und somit dir weit überlegen. Nur weil er auf irgendeiner komische Internetplattform als Scharlatan hingestellt wird heißt das noch lange nicht das er auch einer ist, in diesem fall bist du und ihr Atheisten immer noch im Mittelalter, ihr würdet uns die wir hinter dem Vorhang schauen am liebsten auf dem Scheiterhaufen sehen, wie dieser Mann der gesagt hat das um ferne Sonnen noch andere Planeten kreisen. Er wurde hingerichtet.

Kommentar von Solipsist,

Fünfeinhalb Minuten, die sie nie wieder bekommen.

Was hat Dich denn an dem Film überzeugt, Kirk?

Der tolle Laptop den er da hat, der so schön blau leuchtet?

Hier, bitte, lies Dir wenigstens den Quatsch mal durch auf den Du da reinfällst. Kostet Dich auch nur fünf Minuten:

http://esowatch.com/index.php?title=Kirlian-Fotografie

.

.

Physiker sind mir überlegen? Sagenhaft! Wusst ich gar nicht. Aber mit den meisten Bäckern, Kryptologen und Landschaftsgärtnern kann ich es locker aufnehmen.

.

Und darf ich Dir noch eine kleine Bildungslücke schließen? Atheisten stellen niemanden auf Scheiterhaufen. das waren die Gläubigen Jungs und Mädels die das machten.

.

Guck also schön weiter hinter den Vorhang und sag mir wenn Du was siehst.

Kommentar von walsch,

Nein nicht der Laptop, sondern der Finger er wahr eindeutig von einem Energiefeld umgeben, und wenn du ganz genau hingesehen,und hingehört hast, wirst du festgestellt haben das dieses Experiment jeder zeit wiederhohlt werden kann. Da gab es keinen Betrug. Und ja ich habe den Beitrag im EsoWatsch gelesen, sie mögen sich zwar Kritisch und Real geben, doch ich nenne das Voreingenommen sein, und daß beeindruckt mich nicht im geringsten. Beindruckt hat mich dagegen der 2Fache Doktor David R Hawking, laut diesem 2Fachem Doktor ist Bewusstein doch Energie. Tja du siehst ich Forsche ununterbrochen weiter. Laut des 2Fachem Doktor braucht das Bewusstsein kein Gehirn um weiterexsistieren zu können, es ist nicht an das Gehirn gebunden. Damit bekommt unser Russischer Physiker Schützenhilfe. David R Hawking weiß wovon er spricht. Strom(Energie) kann und tut ebenfalls ohne Technische Geräte weiterexsistieren, wir alle können dies sogar beobachten, es sind Gewitterwolken. Und da Energie niemals verloren gehen kann, kann Energie auch niemals Zerstört werden, das heißt wiederum Energie kann auch gar nicht entstehen, denn eine Gewitterwolke nuzt lediglich das Potenzial was da vorhanden ist, und genau das macht dass Gehirn auch.

Kommentar von Solipsist,

Aus dem Link: "Die geheimnisvolle Corona, die sich fotografisch nachweisbar wie ein Heiligenschein um Finger, Hände oder Zehen legt, ist alles andere als unerklärlich. Sie sind schlicht leuchtende Funkenkanäle, die oftmals wegen der Häufigkeit der Entladungen überbelichtet sind und somit einen Kranz darstellen, obgleich es feinste Kanälchen sein müssten.... usw."

.

Tote werfen auch immer noch einen Schatten, Walsch. Forsche mal in der Richtung weiter. Faszinierend ist das, oder?

.

Wie auch immer. Glaube gern weiter Deine Kindereien und Pseudowissenschaftlichkeiten, mir soll´s recht sein.

.

Übrigens :-))

Wissen zweifache Doktoren bei Dir mehr als einfache?

Kommentar von walsch,

Nein aber es hört sich besser an. Und ich kann doch das Energieerhaltgesetz dem Bewusstsein überstülben dank Doktor David R Hawking, und er ist kein Pseudowissenschaftler. Auch Ken Wilber ein Quantenphysiker gibt mir da Schützenhilfe, noch mehr Namen gefälligs? Du siehst nun dass Bewusstsein sehr wohl Energie ist. Und es sind keine Kindereien. Und ich wiederhohle es nochmals, dank den Quantenphysiker habe ich nun endlich die Gewissheit das dass Bewusstsein sehr wohl ohne Gehirn weiterexsistiert. Nun werde mit deinen Ansichten selig. Namen habe ich nun genannt, es gibt keinen Ausweg mehr für dich.Wie sagen doch so schön die Borg: Wiederstand ist zwecklos.

Kommentar von Solipsist,

Hawkin musste ich noch nicht mal googeln, den kenne ich sogar.

Sorry, auch ein Spinner. Piep-piep-piep-wir-ham-uns-alle-lieb.

Schau Dir mal seine Liste der Bewusstseinsebenen an:

http://de.spiritualwiki.org/Hawkins/BigTable

Ziemlich albern, sogar für Deine Verhältnisse. Wobei Louis Armstrong noch vor diversen Päpsten und Thomas von Aquin geführt wird! Da hat er nen Punkt. :-))

.

Und Ken Wilber –den musst ich wieder googeln– ist KEIN Quantenphysiker, sondern spiritueller Lehrer und Autor.

Da frag ich mich also wie Du dazu kommst, mir so falsches Zeug zu erzählen?

Lügen trau ich Dir nämlich nicht zu, dazu bist Du zu unbedarft naiv, weshalb also sagst Du sowas?

Kommentar von Solipsist,

Aber ich helfe Dir mal.

.

Cäpt´n Kirk?

.

Beantworte er bitte eine Frage so kurz wie möglich.

.

.


Woraus besteht Wasser?


Kommentar von walsch,

Entschuldigung habe den Fehler mit Ken Wilber nicht bemerkt, das war keine Absicht, muss wohl im Eifer des Gefechts passiert sein, es liegt nicht in meiner Natur jemanden zu täuschen. Was willst du mit dieser Frage zu dem Thema Wasser bezwecken?

Kommentar von walsch,

Wasser besteht aus Wassermolekülen H2O2. Damit du mal was zum lachen hast, was ist der unterschied zwischen Wasser und Zwillingen? Na zu Wasser sagt man H2O2, zu den Zwillingen OH2.

Kommentar von sonnenschein000,

haha wasser ist doch h2o und nicht h2o2!

:-D

Kommentar von Solipsist,

"Entschuldigung habe den Fehler mit Ken Wilber nicht bemerkt, das war keine Absicht"

Weiß ich. Erwähnte ich ja auch schon. Du bist zwar ohne Ende naiv (Als Faktum, nicht böse gemeint), aber ein grundehrlicher Mensch. Habe ich nicht angezweifelt.


.

Zum Thema:

.

Wasser besteht aus dem Molekül H2O, richtig.

(H2O2 ist Wasserstoffperoxid, macht aber nix, Du hast ja das richtige gemeint)

.

So. Jetzt war Gegenstand der Diskussion, ob ein Bewusstsein, ohne Gehirn möglich ist.

.

DIE FRAGE: (Und die musst Du mir auch nicht beantworten, die ist ein kleines Geschenk an Dich zum darauf herumdenken)

.

.

.

.

.

Ein Wassermolekül H2O.

.

Ist das nass?

Kommentar von walsch,

Oh jetzt muss ich aufpassen. Nicht verraten. Ich denke nur in seiner Gesammtheit also als Wasser, als Wassermolekül nicht, faszinierend ich glaube nun worauf du hinaus willst, du denkst an das Bewusstsein?

Kommentar von Nowka,

aber mit logik läßt sich das göttliche nicht erklären!

Antwort von hell11,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das AT wurde in der Zeit der Pharaonen geschrieben, die sich als Götter fühlten. Die Schreiberlinge im Dienste der Pharaonen setzen sich mit Drogen in Trance (wie beim dem Orakel von Delpi, das konnte jetzt noch nachgewiesen werden) so kamen diese ungöttlichen Weisungern, Gesetze und Kriegsberichte in das AT

Kommentar von sonnenschein000,

die bibel wurde von bekifften leuten geschrieben und deswegen ist sie so grausam???

Kommentar von Hannipuepp,

Blödsinn.

Lies mal: WEr wälzte den Stein von Frank Morison. DAs ist sinnvoller als hier die Kommentare zu lesen.

Und noch besser, du liest die Bibel (und zwar ganz, aber erst mal das neue Testament, um einen Überblick zu kriegen) und bitte Gott zu dir zu reden, daß er sich dir offenbart.

Kommentar von hell11,

anwort an sonnenschein, zeitgemäß, weil die herrschenden es so wollten

Kommentar von Nowka,

das gillt maßgebnich nur für das alte testament, denn da ga es noch nicht den impuls er liebe (Johannes 13, 34)

Kommentar von riara,

Ein Teil des AT ja, allerdings von den juedischen Gelehrten, warum sollten die Schreiber der Pharaonen das machen? Die juedische Lehre war in Aegypten zwar praesent, aber Pharaonen oder Agypter hatte ja wohl Ihre eigene Religion, jeglicher anderer Glauben hatte da keinen Platz und waere sicher fuer den Schreiber auch nicht sehr gesund gewesen...

Antwort von coeleste,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wieso sollte gott sowas sagen? ein seltsamer gott,sagen manche. ein jähzorniger,eifersüchtiger gott.steht auch im at.

Antwort von spuely,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der Bibeltext, um den es hier geht, gehört zu einer Reihe von Gesetzen, die Mose dem Volk Israel verkündet. Es sind also Gesetze für ein Volk, dass vor vielen 1000 Jahren gelebt hat und die heute natürlich nicht mehr gelten. Die Leute von damals haben sich gedacht, dass Gott diese Gesetze gemacht hat, dann halten sich ja auch mehr Leute dran. Und das Gottesbild hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Christen glauben heute, dass Gott allgütig ist, aber weil die Christen aus dem Judentum hervorgegangen sind, haben sie das Alte Testament (in dem dem der Text Steht) in ihre Bibel übernommen.

Kommentar von sonnenschein000,

und heute glauben die menschen nicht mehr dran das gott so ist?

Kommentar von pecudis,

Genau. Das hat nämlich Gottes eigener Sohn (Jesus) ihnen im Neuen Testament so (neu!) erklärt.

Jesus hat zum Beispiel gesagt: "Wer unter euch ohne Schuld ist, DER werfe den ersten Stein!" - und da konnte keiner mehr mitmachen und es wurde nicht mehr gesteinigt.

Kommentar von sonnenschein000,

war denn gott jetzt vorher böse? oder hat mose das erfunden?

Kommentar von pecudis,

Das ist schwer zu erklären, mit dem "gewandelten Gottesbild" - es weiß ja keiner so genau, wie Gott wirklich ist, weil ihn keiner gesehen hat und keiner fragen kann, ist also ALLES "Glaubenssache".

Und die Christen GLAUBEN eben inzwischen, daß Gott ein liebevoller und gütiger Gott ist, weil Jesus ihnen das so erklärt hat, und sogar dafür gestorben ist - andere Leute (auch manche Richtungen innerhalb der Christen) glauben eben, daß Gott sehr streng ist.

Wissen kann mans nicht, deshalb heißt es ja "Glauben" :)

Kommentar von Eifelmensch,

Aha, liebevoll und gütig!?

Dieser liebevolle und gütige Gott droht den Menschen für kleinste Verfehlungen mit dem grausamsten was man sich vorstellen kann: Brennen im ewigen Feuer der Hölle!

Das ist tatsächlich sehr gütig und liebevoll?!

Kommentar von pecudis,

Eifelmensch: ich bin evangelisch, da gibt es solchen Quatsch schon seit hunderten von Jahren nicht mehr!

Für die katholische Hölle frag mal den Papst oder dessen Exorzisten, zahl einen Batzen Gold für ein paar bestellte Messen, und dann kommst Du bei denen auch in den Himmel ;-)

Kommentar von Eifelmensch,

Dann glaubst du doch an das neue Testament, da steht z. Bsp. bei

(Mt 13,41-42): "Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein."

Ein wirklich liebender Jesus!

oder hier

(Mt 25,41): "Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel."

Naja, wenn die Evangelischen die Hölle abgeschafft haben, dann halten sie sich jedenfalls nicht an die Worte von Jesus.

Kommentar von pecudis,

Ist nun mal so - für mich sind die Katholiken die sündigsten Götzenanbeter die man sich vorstellen kann, und umgekehrt für die die Evangelen Heiden, ist halt Interpretationssache. Ich zumindest halte weder Jesus noch Gott für jemanden, der es nötig hat, seine Leute mit thumben Drohungen zu erpressen.

Hat aber alles nichts mit dem Thema zu tun, die Menschen ändern sich nun mal sowohl in der Bibel als auch im wirklichen Leben - früher waren Sünden wie Folter und Todesstrafe bei Gericht gang und Gäbe, und wurden ja sogar von angeblichen Christen praktiziert, der Papst bildet sogar HEUTE NOCH!! Exorzisten aus - das kann man sich als normaler Christ gar nicht vorstellen, daß ist tiefste Zauberei, sowas gehört in den Busch oder in den Knast, aber nicht in die Kirche - aber im Normalfall wird bei Christens zu Hause nun mal nicht mehr gesteinigt. (ok, in Bayern bin ich mir da ab und zu nicht ganz sicher...;-)

Und die Bibel ist eben nicht nur Geschichtsbuch, sondern auch Sammlung von GeschichtEN und Gleichnissen.

Kommentar von Eifelmensch,

Du weichst aus!

Die Bibel gilt sowohl für die katholische, als auch die evangelische Kirche als das niedergeschriebene, durch den heiligen Geist inspirierte Wort Gottes.

Was soll man da interpretieren?

Ein allmächtiger Gott sollte doch in der Lage sein, sich klar und unmissverständlich auszudrücken.

Kommentar von Gritti,

Was glaubst du denn, pecudis, was ein Exorzist tut? Er betet für Menschen, die meinen, vom Teufel besessen zu sein, Befreiungsgebete. Außerdem bildet der Papst keine Exorzisten aus, sondern er beauftragt einzelne Priester mit diesem Dienst, bei denen man schon bemerkt hat, dass die Menschen frei geworden sind nach deren Gebet.

Und außerdem habe ich weit mehr in evangelikalen Kreisen von "Befreiungen" gehört.

Kommentar von Eifelmensch,

"Was glaubst du denn, pecudis, was ein Exorzist tut? Er betet für Menschen, die meinen, vom Teufel besessen zu sein"

....und manchmal bringt er sie um.

Kommentar von Gritti,

Was Eifelmensch? Niemand bringt wen um.

Ich kenne den für Wien beauftragten Exorzisten, und ich kenne auch Menschen, für die er gebetet hat. Da ist alles in Ordnung hergegangen. Entschuldige - aber deine Behauptungen sind einfach lcherlich.

Kommentar von Eifelmensch,

Tatsächlich lächerlich ist, das du alles negative, das mit der kath. Kirche und deren Praktiken zusammenhängt, bestreitest!

-

Beschäftige dich doch mal mit dem Tod von Anneliese Michels. Wenn nicht der Exorzismus an sich ihren Tod verursacht hat, dann lagen die Gründe zumindest im christlichen Glauben und der vielfach durchgeführte Exorzismus hat alles nur noch viel schlimmer gemacht.

Eine professionelle psychologische Betreuung wäre in diesem Fall die richtige Maßnahme gewesen!

-

Ich will gar nicht wissen, wie viele inofizielle Fälle von Exorzismusofer es tatsächlich gibt.

Kommentar von Gritti,

pecudis, warum bist du so gehässig?

Kommentar von Eifelmensch,

Er hat aber auch folgendes gesagt:

(Mt 10,34-35): "Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter."

--

und vor allem diese Aussage von Jesus sollte man sich mal vor Augen führen!

(1. Jh 2,15): "Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. Wenn jemand die Welt liebhat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters."

Kommentar von spuely,

Nein, heute glauben die meisten Christen nicht, dass Gott will, dass ungehorsame Kinder gesteinigt werden. Damals dachte man halt, dass die Gesellschaft am besten funktioniert mit diesem Gesetz.

Kommentar von Hannipuepp,

Die schlimmste Verfehlung, die ein Mensch tun kann, ist, daß er Gott nicht haben will.

Einer mit einer Weste kommt genauso in die Hölle wie ein Serienmörder. Deshalb verschärft Jesus Christus die alten Gesetze in der Bergpredigt in Mattthäus 5-7.

Damit jeder erkennt, daß er das im Leben nicht einhalten kann!

Und daß er Vergebung seiner Sünde braucht, nicht seiner sündigen Taten.

Die Hauptsünde ist die Ferne von Gott.

Kommentar von Hannipuepp,

sorry, es muss natürlich heißen: mit einer weißen Weste!

Kommentar von sonnenschein000,

und was macht einer, der wo geboren ist wo keiner an gott glaubt und der nohc nie von gott gehört hat?

da kann doch was nicht stimmen!

Kommentar von Hannipuepp,

Prediger3,11: Gott hat uns die Ewigkeit ins Herz gelegt. Jeder MEnsch kann an der NAtur erkennen, dass es einen Gott gibt, der größer ist lalallesIch habe von einem Inkakönig glelesen, der nicht beim Sonnenkult mitgemacht hat, weil er gemerkt hat, dass die Sonne täglich gleiche Bahnen geht und nicht raus kann - und sowas ist kein Gott.

Kommentar von sonnenschein000,

Ja jeder kann sich ja einfach einen gott erfinden. viele kinder erfinden auch sachen dies nicht gibt. aber trozdem ist das voll unfär, wenn einer mit gott aufwächst und einer nix von dem hört und dann in die hölle kommt!

Kommentar von Hannipuepp,

Ich sag ja, Gott ist absolut gerecht - weil wir das nicht sind, können wir uns nicht vorstellen, wie das geht.

Kommentar von sonnenschein000,

was hat das mit meinen komentar zu tun?

Kommentar von Hannipuepp,

Es kommt keiner in die Hölle, weil er nicht svon Gott gehört hat. Sondern weil er ihm nicht gedankt hat (und anderes, siehe Römerbreif).

DAs schließt ja wohl mit ein, dass er Gott auf irgendeine WEise erfahren hat.

Aber ich würde sagen, es ist müßig darüber nachzudenken, weil du erstmal auf dich selbst achten musst. Denn du hast nun mal von Gott gehört - was machst du draus?

Wie antwortest du ihm?

Kommentar von sonnenschein000,

du sagst:

man kommt in die hölle wenn man Gott nicht dankt.

weil das so ist muss man was von gott erfahren haben.

ist das nicht totall unlogisch???

ich weis nicht wie ich antwote. ich muss erst mal überlegen ob es den wirklich gibt und wenn es den gibt warum der so böse Sachen macht.

Antwort von Cheeseburger,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da hast du was wohl falsch verstanden es ist eine Sünde aus seine Eltern nicht zu hören.Dann müsste man ja wegen jeder sünde getötet werden.Das können eigentlich nur die Zeugen Jehovas mit der steinigung behaupten.

Kommentar von sonnenschein000,

aba das steht inder bibel! guck doc den link an!

Kommentar von pecudis,

Nimm Dir einfach die 10 Gebote: da steht Du sollst nicht töten

Da steht NICHT : "Du sollst nicht töten, außer Dein Kind ist unartig"

Und damit gehst Du zum Pastor, und fragst, was das soll.

Kommentar von sonnenschein000,

ja! das muss doch ein fehler sein oder?

bestimmt ist das erfunden!

Kommentar von pecudis,

Nein, ist nicht erfunden. Aber die Bibel ist ja eine Textsammlung, die über viele hundert Jahre zusammengetragen wurde, und während dieser Zeit, vor allem aber zu Lebzeiten Jesu, hat sich auch vieles geändert und man sieht es (also interpretiert es) heute anders.

Wenns Dir hilft: hierzulande gab es gaaaaaanz früher ja auch mal die Todesstrafe, und heute ist sie abgeschafft. Und so ist das in der Bibel auch gekommen: bei den Juden gabs das Steinigen, und Jesus hat es abgeschafft.

Kommentar von sonnenschein000,

Achso. Und Jesus konnte das so einfach? ich dachte nämlich immer das so wenige auf den gehört haben. und gott wollte also nie das die steinigen?

Kommentar von jumba,

boah stell dich der realität. die steinigung ist eine todesstrafe die noch heute in den ländern der muslimischen welt durchgeführt wird. dabei ist egal ob es sich um frau, mann oder kind handelt. kinder wurden in europäischen kreisen bis in die späte neuzeit mit dem tode bestraft, da ihr leben nichts wert war. stelle dich der realität u. recherchiere den blödsinn doch alleine. lies die bibel als das was sie ist, eine große sammlung von mythen, sagen und märchen. vieles davon aus viel älteren texten als plagiat einfach übernommen. es gab nie einen gott, es gab nie irgendwelche zauberer (engel oder jesus). aber es gab historische persönlichkeiten (pontius pilatus) die man nachweisen kann. vielleicht solltest du weniger zeit in zugigen kirchen verbringen mit dummköpfen von pastoren die nur blödsinn erzählen, sondern ein paar geschichtsbücher lesen in der zeit.

Kommentar von sonnenschein000,

meine eltern nehmen mich doch mit!

also gibt es heute immer noch steinigung?

Kommentar von Eifelmensch,

Tja, nur eines der vielen Beispiele in denen sich die Bibel widerspricht!

Es gibt viele solcher Tötungsanordnungen durch "Gott" in der Bibel. Das betrifft z. Bsp. Homosexuelle, Holzsammler am Sabbat, Ehebrecher, Hexen, Andersdenkende und Andersgläubige ......

Kommentar von pecudis,

Steinigung gibt es heute nur noch da, wo Christus nicht als der Messias angesehen wird (und als solcher "konnte er die so einfach abschaffen, ja!), sondern "nur" als einer der Propheten.

Im CHristentum gibt es sowas nicht , und es ist auch absoluter Schwachsinn - meiner Meinung nach - irgendwelchen Kindern mit Islamismus-Praktiken zu kommen, nur weil sie ein Stück Text nicht verstanden haben!

Kommentar von Eifelmensch,

Ach nein?

Vieleicht solltest du mal Berichte über Inquisition und deren Folgen, Kreuzritterzüge, spanische Conquistadoren, Hexen- und Ketzergerichte und deren Behandlung in der Gefangenschaft etc. lesen!

Ich finde da ist die Steinigung das weitaus mildere Vollstreckungsmittel.

Kommentar von pecudis,

Siehe oben: Das ware Katholiken, die glauben heute noch an Exorzisten, der Papst hat grade wieder 6000 neue ausbilden lassen.... die mußt Du selber fragen, warum sie sowas tun, für mich hat das mit Christentum nichts zu tun.

Kommentar von Hannipuepp,

was du beschreibst, war auchalles gegen den Willen Gotes!

Kommentar von Eifelmensch,

Dann kennst du die Bibel nicht!

Dort gibt es viele Tötungsanordnungen durch "Gott". (5. Mose 5-7): "So sollst du den Mann oder die Frau, die eine solche Übeltat (einen anderen Gott anbeten) begangen haben, hinausführen zu deinem Tor und sollst sie zu Tode steinigen (...) Die Hand der Zeugen soll die erste sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volks, daß du das Böse aus deiner Mitte wegtust."

-

  1. Mose 25,4-5): "Nimm alle Oberen des Volks und hänge sie vor dem Herrn auf im Angesicht der Sonne (...) Und Mose sprach zu den Richtern Israels: Töte ein jeder seine Leute, die sich an den Baal-Peor (ein anderer Gott) gehängt haben."

--

(5. Mose 13,7-11): "Wenn dich dein Bruder, deiner Mutter Sohn, oder dein Sohn oder deine Tochter oder deine Frau (...) heimlich überreden würde und sagen: Lass uns hingehen und andern Göttern dienen, (...) so willige nicht ein (...) Du sollst dich seiner nicht erbarmen und seine Schuld nicht verheimlichen, sondern sollst ihn zum Tode bringen. Deine Hand soll die erste wider ihn sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volks."

--

Noch heftiger: (4. Mose/Num. 31,15-18): "Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? (...) So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."

--

(3. Mose 20,13): "Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben."

--

Die Rechtfertigung für jahrhunderlange Hexenverfolgungen: (2. Mose 22,17): "Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."

--

Solche Beispiele gibt es noch unzählige weitere in der Bibel und all das war Gottes Wille! Da Gott allwissend und allmächtig und vor allem allliebend und -gütig sein soll, frage ich mich, wie man alle diese Untaten von Gott erklären soll?

Kommentar von Gritti,

Hallo eifelmensch - >Vieleicht solltest du mal Berichte über Inquisition und deren Folgen, Kreuzritterzüge, spanische Conquistadoren, Hexen- und Ketzergerichte und deren Behandlung in der Gefangenschaft etc. lesen!< ja, aber der hatte der Staat schon sehr die Hände mit im Spiel.

Kommentar von Eifelmensch,

Die "Verhandlung" wurde tatsächlich von staatlichen Gerichten auf Wunsch der Kirche nach christlichem Gesetz durchgeführt.

Die Denunzianten aber waren meist Mönche, Priester und Gläubige!

Nicht selten wurden wohlhabende Menschen denunziert und verurteilt. Rate mal warum?

Deren Besitz fiel zur Hälfte an die Kirche!

Was denkst du denn, wo die unermesslichen Besitztümer der Kirche herstammen?

Bezeichnend ist für mich, dass die Kirche ihre finanziellen Mittel nicht dazu einsetzt, das zu tun, was sie ihrer Glaubensgemeinschaft abverlangt, nämlich damit Bedürftigen zu helfen.

Kommentar von Gritti,

>Die "Verhandlung" wurde tatsächlich von staatlichen Gerichten auf Wunsch der Kirche nach christlichem Gesetz durchgeführt<.

Du irrst dich, Eifelmensch, es war genau umgekehrt. Und wer da denunziert hat - warst du dabei, dass du es so genau weißt?

Kommentar von Eifelmensch,

Was soll das, ich war genausowenig dabei wie du.

-

Kennst du die Lehrschrift des Dominikaner Guidonis? Hier ein Auszug: "Zweck der Inquisition ist die Zerstörung der Ketzerei; die Ketzerei kann aber nicht zerstört werden, außer durch Vernichtung der Ketzer, ... auf zweierlei Art werden aber die Ketzer vernichtet; erstns, indem sie sich von der Ketzerei zur katholischen Religion zurückwenden, zweitens, indem sie, dem weltlichen Gericht überliefert, körperlich verbrannt werden."

-

Ich empfehle dir auch die Lektüre von Walter Nigg oder Karlheinz Deschner, was diese bezüglich der Inquisition geschrieben haben.

-

Am meisten aber irritiert mich, das bis heute keine echte Aufarbeitung all dieser schrecklichen Dinge durch die katholische Kirche stattgefunden hat.

Stell dir vor, wir Deutschen hätten im Umgang mit dem Nationalsozialismus, genau so verfahren!

Antwort von pecudis,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das steht im ALTEN Testament - wie viele anderen grausame Sachen auch, zb Aug um Auge, Zahn um Zahn, oder die ganzen Speisegesetze (Schweine sind unrein und so weiter)

Im NEUEN Testament, also in dem Teil, an den Christen glauben und der die Christen von anderen Religionen wie Juden und Moslems unterscheidet, steht sowas nicht!

Vielleicht solltest Du euren Pfaffen mal fragen, opb er Jesus kennt, und was er von ihm hält ;-)

Oder einfach nicht mehr hingehen, ist doch völliger Blödsinn, sowas.

Kommentar von sonnenschein000,

glauben die christen nur an eine hälfte von der bibel?

und warum redet dann der pastor dadrüber?

Kommentar von pecudis,

Nein. An den ersten Teil der Bibel glauben Juden, Moslems und Christen genau gleich. Aber nur die Christen glauben, daß Jesus der Messias war und der hat im Neuen Testament viele Dinge "geradegerückt", die im alten Testament noch "gültig" waren.

Die Juden glauben, daß der Messias erst noch kommt - also nur ans alte Testament, und die Moslems glauben, daß Jesus nur einer der Propheten war, und nachher Mohammed alles "besser wußte".

Kommentar von Hannipuepp,

Was ist an "Zahn und Zahn" grausam, bitte? Gott sagt hiermit nur, daß nur das "zurückgegeben" werden durfte, was man "empfangen" hat. Das schränkt den grausamen Umgang miteinander erheblich ein!


Schau dir den gottlosen Lamech an: der hatte sich eine Regel gebastelt, daß er 7x rächt, wenn ihm einer was tut. Und Gott sagt: Auge um Auge, mehr nicht.

Oder denk an die Blutrache, die heute noch üblich ist bei gewissen Leuten! Das wäre erheblich milder, wenn die sich an "Auge um Auge" hielten!


Man muß das, was Gott fordert, in Relation zum übrigen Umgang miteinander sehen!

Kommentar von pecudis,

Wie gesagt - diese Interpretation des alten Testaments wird im Neuen Testament durch Christus aufgehoben (andere Wange hinhalten, Feinde lieben!), und bis auf ein paar Sekten gibt es keine christliche Gesellschaft mehr (nahezu weltweit), die solche Rachegedanken und Brutalo-Szenarien in ihren Gesetzen manifestiert hat.

Kommentar von pecudis,

Deiner Theorie nach wäre es dann also "human", wenn im Islam den Leuten "nur" die Hand abgeschlagen wird, weil es ja anderswo /zB in den USA) Staaten gibt, die noch die Todesstrafe durchführen?

Kommentar von Hannipuepp,

Nein, natürlich nicht! Ich wollte nur mal klarstellen, dass zur damaligen Zeit Gottes Gebote nicht grausam waren, sondern eine Verbesserung.!

Seit der Herr Jesus den Gottskindern seinen Geist ins Herz gegeben hat, sind die REgeln natürlich verschärft. Aus unserer SIcht "humaner" geworden. Obwohl es natürlcih schwer ist (und eigentlich nicht human, also menschentypisch) den andern die zweite Wange hinzuhalten, den Mantel noch dazuzugeben (also Dieben auch noch aufzuladen - wer schafft sowas? Würden wir nicht sofort zur Polizei rennen? Ich weiß von einem Mann, der seinen Holzdieben noch geholfen hat, um Gottes WOrt auszuleben. Das ist wahres Christentum.-

Es ist grauslich, wenn Menschen die Hand abgeschlagen wird - Gott hat so etwas nie befohlen, wer andere geschädigt hatte, soll zurückerstattten und nochWiedergutmachung dazulegen. Was soll denn derBEstohlene davon haben, wenn dem andern die Hand abgehackt wird - davon bekommt er sein Gut auch nicht wieder!

Für Christen, Nachfolger des Herrn Jesus, gilt: Im übertragenen Sinn feurige Kohlen aufs Haupt des andern laden, Gutestun, auch wenn mir nichts gutes getan wird. Schwer, nur machbar durch den Heiligen Geist...

Hast Du den Herrn Jesus in dein Leben eingelassen? Darf er dein Herr sein? Darf er bestimmen, oder bestimmt dein dickes ICH?

Kommentar von pecudis,

Kommt drauf an, was und wie Du mit "einlassen" meinst. Ich verstehe unter "an Gott glauben" jedenfalls (soweit ich das aus Deinen Texten hier entnehmen kann) etwas anderes als Du - oder anders ausgedrückt: DEINER Interpretation von Glauben und Gottesbild und dem, was Du hier an angebolichen "beweisen" dafür anführst kann ich nicht zusteimmen, die halte ich für falsch.

Kommentar von Hannipuepp,

Einlassen heißt, dass er nun in dir drin ist, ode? Und in dir lebt und dich regiert, oder? BLeibt in mir und ich in euch heißt es. So steht es in der Bibel.

Antwort von hoffnungsglueck,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gott ist Liebe. Liebe ist konsequent aber sie straft nicht.

Kommentar von sonnenschein000,

Häh??

Das ist also keine strafe mit steinen beworfen zu werden oda was?

Kommentar von hoffnungsglueck,

Das stammt nicht von Gott, das mit der Steinigung!

Kommentar von sonnenschein000,

und von wem dan?

Kommentar von hoffnungsglueck,

Hör doch mal auf, hier rum zu diskutieren. Das ist hier kein Chatroom.

Kommentar von sonnenschein000,

und man darf nicht weiterfragen oder was? wofür gibts denn kommentare?

mich interessiert das, sonst würde ich ja nicht fragen. und chaten will ich ga nicht mit dir!

Kommentar von Hannipuepp,

Gott straft schon, as ist klar. Aber er stellt REgeln auf und verkündet Strafen für den Bruch derselben. Da hat es jeder in der Hand, ob er gehorchen möchte oder nicht.

Kommentar von sonnenschein000,

und wie straft der?

Kommentar von Hannipuepp,

hast du doch gelesen.

Kommentar von sonnenschein000,

ja manche sagen, gott will steinigung, manche sagen die menschen dachten das nur das gott das will. was denn nun?

Kommentar von Hannipuepp,

zur ZEit des AT wollte Gott das so. Das steht fest. Aber seit der Auferstehung / HImmelfahrt / GEistausgießung Jesu gelten andere ERgeln; da kann man nur gerettet werden durch Bitte um Vergebung und Annahme von Jesus Christus! Früher war das nicht so, die Juden wurden gerettet, indem sie Gottes Gesetzen gehorchten.

heute bekommt jeder, der sich dem Herrn Jesus ausliefert, sein Gesetz ins Herz gegeben, das er durch s Gewissen oder wie auch immer Gottes Willen gesagt bekommmt. Jedenfalls im Einzelfall. die groben Linien stehen in den Briefen geschrieben und gelten auch für uns aus den Heiden.

Kommentar von Solipsist,

Hannipuepp: "zur ZEit des AT wollte Gott das so. Das steht fest."

.

Also war Steinigung damals gut, weil Gott das so wollte.

Ist das Deine Aussage, Hanni?

Kommentar von hoffnungsglueck,

Gott straft nicht! Das ist eine Lüge! Es gibt keinen strafenden Gott.

Kommentar von Nowka,

der gott des alten testamentes war ein kriegsgott, der strafen mußte, da die liebe von christus noch nicht in der welt war und die menschen so unwarscheinlich bissig waren

Kommentar von sonnenschein000,

wie kann es sein das gott auf jesus hört? das ist doch sein sohn.

sein sohn muss ihn also erziehn aber bei den menschen sollls andarsrum sein sonst werden die Kinder getötet?

Oda wie?

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community