Frage von KowloonCN, 78

Wieso sagt die LINKE, dass die AFD die "Schutzheiligen reicher Erben" sind?

In der Diskussion hat das Frau Kipping von den Linken rausgebrüllt. Wieso sagt sie das und stimmt das und was bedeutet das für die Arbeeitsplätze in Unternehmen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 25

Es wäre ein Wunder, wenn die LINKE das Programm der AfD gut finden würde. Es ist dann natürlich immer noch eine Frage, wie man das dann emotional aufbauscht. Man könnte zu Frau Kipping umgekehrt sagen, dass sie durch Bestrafung von Firmenerben Deutschland an die Chinesen oder Saudis verscherbeln will (was faktisch sowieso passiert). Das ist der reale Effekt. Was das Bundesverfassungsgericht sagt, hängt von dessen Besetzung ab, denn das ist Auslegungssache. Für die Arbeitsplätze bedeutet es, dass privater Firmenbesitz an anonyme Kapitalhalter übergeht. Die kaufen dann auf, lutschen aus und die LINKEN können dann wieder ihr Lied vom bösen Kapitalismus singen, auch wenn sie es faktisch mitforciert haben. Die LINKE sind in ihrer ideologischen Verblendung die nützlichen Idioten des Großkapitals.

Antwort
von LordSimcoe, 49

Natürlicj wollen die Linken das alles verstaatlicht und nach Planwirtschaft läuft. Das klappt aber nicht, so funktioniert die Psyche der Menschen nicht. Das ganze Sozialsystem der Linken basiert auf der gleichmäßigen Vetteilung aller Mittel an Alle. Das geht aber nicht. Die DDR hat das schon gezeigt. Dort musste man sich nicjt bewerben, jeder musste arbeiten und hat einen Job bekommen. Jeder hat aber auch das gleiche Gehalt bekommen (in der gleichen Aufgabe) , egal ob man faul oder fleißig war. Also haben die Fleißigen für die Faulen mitgearbeitet und sich geärgert. Andersrum haben sich die Faulen "kaputtgelacht".

Das Prinzip das Erbe der Reichen stärker zu besteuern, ist ein Nehmen von Reichen und umverteilen an Alle.
Der Selbstständige, der es zu Vermögen gebracht hat, hatte aber auch die ganze Last des möglichen scheiterns. Also wäre sein Leben - und man hat nur eins - durch Schulden komplett ruiniert werden könnte.

Unternehmen zahlen genug Steuern. Beispiele wie in den USA, wo man mal ganz schnell Milliardär wird, gibt es in Europa nicht. Das sollte man hier mal bedenken. Es gibt einige Millionäre, ganz klar, aber das dieses Leben möglich ist, ist überhaupt der Antrieb nicht Faul zu sein.

Leider kann ich hier nicht alle Punkte ansprechen. Und da gibt es auch Punkte für die höhere Erbschaftssteuer. Z.B. kann das Unternehmen ja schon die zukünftige und garantiert kommende Vererbung und damit die Erbschaftssteuer einkalkulieren.

Wenn man sich sein Brutto- und Nettogehalt anschaut UND dann ja nochmal (i.d.R.) 19% MwSt vom Netto weggehen, kann man doch nicht so sagen, dass der kleine Rest des Mettogehalts dann noch beim Vererben hoch versteuert werden.

Und Arbeitsplätze sind auch Familien und damit schützenswert. Also sollten schwächere Firmen nicht mit der Ernschaftssteuer belastet werden.

(BTW: Ich selbst bin kein Unternehmer und mein Erbe wird nicht von den Änderungen betroffen sein.)

Antwort
von Jonas711, 39

Da da hier wohl kaum eine sachliche Auseinandersetzung wird, fasse ich mich kurz: Frau Kipping nimmt damit Bezug auf den Satz des Grundsatzprogramms der AfD, dass sie die Erbschaftssteuer vollständig abschaffen will ("Die AfD will die derzeit zur Erhebung ausgesetzte Vermögensteuer und die Erbschaftsteuer abschaffen.", Seite 75).

Die Aussage ist also absolut zulässig.

Was das für die Arbeitsplätze bedeutet, können dir unabhängige Wirtschaftswissenschaftler sagen. Was ich dir sagen kann, ist dass das Verfassungsgericht das letzte Gesetz der Regierung schon gekippt hat, da es zu geringe Belastungen für Firmenerben vorsah. Eine Aussetzung der Steuer würde also realistisch gesehen wohl eh scheitern. 

Kommentar von KowloonCN ,

Wenn das Grundgesetz geändert wird, sobald hier nach und nach Unternehmen und Arbeitsplätze wegen der Erbschaftsteuerregelung verschwinden, allein schon dann ist dein Beitrag Makulatur

Antwort
von petrapetra64, 10

die AFD will die Erbschaftssteuer abschaffen und dass alle die gleiche Steuer zahlen. Da dies jetzt aber nach Einkommen gestaffelt ist, zahlen derzeit ja Grossverdiener ja deutlich mehr Steuern und Geringverdiener deutlich weniger. 

Die Reichen sind daher bei der AFD die Gewinner und zahlen weniger, die Armen zahlen mehr. 

Kommentar von KowloonCN ,

was auch richtig ist, denn Leistung muss sich irgendwann wieder lohnen und die Beamten müssten dann auch mal dran glauben.

Was du nicht erwähnt hast, ist, dass derjenigem der auch in einfachen jobs vollzeit arbeitet, deutlich mehr haben wird, als bisher.

Für Teilzeitkräfte, Drückeberger und sonstige wird es gnadenloser zugehen, was ja alle wissen.

Antwort
von earnest, 28

Komisch, ich habe Frau Kipping noch nie brüllen hören.

Aber wenn sie das GESAGT hat, dann war das eine korrekte Aussage.

Kennst du das Wahlprogramm deiner eigenen Truppe nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community