Frage von Baummann99, 53

Wieso sagen alle es sei viel schlimmer sein als jugendlicher alle zwei Monate zu kiffen als Alkohol zu trinken?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Minischweinchen, 7

Hallo,

es gibt hier kein schlimmer oder nicht so schlimm.

Beides ist so und so schlecht, aber wenn Du im Wachstum bist erst recht. Bitte gib nichts auf Aussagen wie.... Kiffen ist nicht so schlimm, weil das vollkommen falsch ist. Aber diejenigen, die Kiffen reden sich natürlich alles schön.

In jungen Jahren ist ja noch alles im Wachstum. Dies wird aber durch Alkohol und auch ganz massiv durchs Kiffen, gestört. Was nicht heißen soll, das bei Erwachsene keine Schädigung auftritt, aber in verzögertem Maße.

Beim Jugendlichen geht das alles viel schneller. Gehirnzellen sterben ab, das Gedächtnis lässt nach, der Antrieb verlangsamt sich, Ausfallerscheinungen und vieles mehr. Google mal, da findest Du bestimmt vieles darüber.

Beides ist ein Rauschmittel und schädigt den Körper, vor allem das Gehirn.

Ob Du Dir jetzt die Birne vollkippst mit Alkohol oder kiffst, beides ist schädlich.

Darum lass es am Besten ganz. Denn wenn Du zwei Monate ohne auskommst, dann kommst Du auch ganz ohne aus oder trink doch einfach bloß mal ein Radler, da darin doch sehr wenig Alkohol ist und dann Getränke ohne Alkohol.

Wenn Du nur trinkst oder kiffst, weil andere das so machen und Du sonst nicht mehr dazugehörst, dann musst Du einfach selber wissen, was Dir lieber ist, zu Leuten zu gehören, die eine Freundschaft vom Kiffen oder trinken abhängig machen oder Deine Gesundheit.

Liebe Grüsse!

Kommentar von Panazee ,

Aber diejenigen, die Kiffen reden sich natürlich alles schön.

Das ist eine arge Verallgemeinerung. Ich kiffe selber ab und zu und du wirst hier lesen können, dass ich die Gefahren nicht herunter spiele oder das gar schön rede.

Vor allem im Wachstum ist das ziemlich gefährlich. Jugendliche können dauerhafte Schäden davon tragen.

Andererseits ist es aber auch so, dass bei Erwachsenen die Langzeitschäden von Alkohol die von Marihuana weit übertreffen.

Kommentar von Minischweinchen ,

Da Du das Kiffen nicht schön geredet hast, hab ich Dich ja auch nicht gemeint. 

Was die Langzeitschäden betrifft, kommt es natürlich auch darauf an, wie viel davon konsumiert wird. Schäden bleiben aber trotzdem.

Trotzdem sehe ich es nicht so, das Alkohol die Langzeitschäden übertrifft.

Antwort
von Panazee, 11

Das Problem beim Kiffen ist, dass der Wirkstoff an Rezeptoren andockt, die natürlicherweise im Gehirn vorhanden sind. Diese Rezeptoren stehen, so wie es aussieht, im Zusammenhang mit Schmerzempfinden, Schlafsteuerung, Apettitsteuerung und Temperaturregelung. Das ist jetzt alles nicht so wirklich schlimm, wenn da mal kurzfristig etwas durcheinander kommt.

Das Hauptproblem ist, dass diese Rezeptoren eine entscheidende Rolle spielen bei der Umstrukturierung eines Gehirnes während der Pubertät. Das passiert nämlich während der Pubertät. Das Gehirn wird massiv umstrukturiert. Wenn da etwas durcheinander kommt, dann kann das fatale Folgen haben. Kiffen kann bei Jugendlichen zu unschönen Fehlern bei der Umstrukturierung des Gehirnes zur Folge haben. Da kann auch mal eine dauerhafte Psychose dabei heraus kommen.

Alkohol ist ein reines Nervengift und nimmt so gesehen keinen direkten Einfluss auf Entwicklungsprozesse. Natürlich ist es auch nicht gut, wenn während des Umbaus des Gehirns irgendwelche Stützpfeiler durch den Alkohol aufgelöst werden, aber es ist viel gravierender, wenn die Baupläne umgeschrieben werden.

In einer Dokumentation wurde das mal mit einem Erdbeben verglichen.
Während ein Erdbeben (Kiffen) bei einem stabilen Gebäude (Gehirn eine
Erwachsenen) zwar eine Erschütterung auslöst, wird das Gebäude (Gehirn)
aber nach dem Beben immer noch genauso da stehen wie vorher. Während das gleiche Beben (Kiffen) bei einem Gebäude, das gerade große
Umbaumaßnahmen erfährt (Gehirn eines Pubertierenden), dazu führen kann,
dass das Gebäude während des Bebens gravierende Schäden davon trägt.

Antwort
von ProxyGamesHD, 21

Kiffen ist nur für Jugendliche schädlich, da das Gehirn bei Jugendlichen noch nicht ausgewachsen ist und THC beim wachsen schadet, Alkohol ist aber fast genau so schädlich wie Gras im Jugendalter

Kommentar von BellAnna89 ,

Also man hört und liest seeehr oft von den körperlichen und geistigen Behinderungen, die im Mutterleib entstehen, weil die Mutter getrunken hat, und dazu ist kein übermäßiger Konsum nötig. Von Schäden nach dem Konsum von THC in der Schwangerschaft hab ich noch nie gehört.

Kommentar von ProxyGamesHD ,

Ich kiffe ja selber und Alkohol trinken ist durchaus schädlicher als Gras Rauchen. Aber im Erwachsenen Alter, schadet Kiffen höchstens den Lungen, aber wenn man im jugendlichen Alter ist, schadet es mehr

Kommentar von BellAnna89 ,

Möglich, ja, aber im Leben nicht mehr als Alkohol.

Kommentar von ProxyGamesHD ,

So sehe ich das auch

Antwort
von meinerede, 17

Wer "alle"??? Beides ist schlimm! Und als Jugendlicher besonders, da man noch im Wachstum ist. Und auch ein langer Lackl um die 14, 15 z.B.  hat längst noch nicht ausgewachsene Organe!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community