Frage von NamenloserKerl, 183

Wieso ritzen sich die ganzen kleinen Kinder wegen unnötigem Zeugs?

Hey, hier mal eine ernstere Frage. Mir ist aufgefallen dass wenn ich in meiner Schule jemanden kennenlerne der noch in die "kleineren" Klassen geht, ich meine damit zum Beispiel Klasse 7-8, dass sich der Großteil den ich kennenlerne oder kenne ritzt. Bei einigen kann ich es ein ganz kleines Stückchen verstehen, wenn sie zum Beispiel beide Eltern verloren haben, ihre Familie verloren haben oder halt etwas wirklich Schlimmes passiert ist. Leider gibt es dann aber auch Leute die sich ritzen weil der Freund nach einer Woche Beziehung Schluß gemacht hat, weil sie keinen Freund haben, oder halt so ein Kleinkindkram. Ich muss von mir sagen dass ich auf jeden Fall schlimmere Dinge erlebt habe, Dinge die sich echt niemand ausmalen möchte aber NIE im Leben bin ich auf die Idee gekommen mich zu ritzen. Einige finden es anscheinend "cool" sich zu ritzen, sie gehören dann wohl dazu, zu den Leuten mit nem echt harten Leben. So ein hartes Leben dass der Freund sogar nach einer Woche Schluß macht. (Ironie aus) Kann man sich nicht anders aufheitern bzw sich dazu bringen sich besser zu fühlen? Ich lasse alle meine Emotionen mit Sport raus, ich geh boxen und dort kann ich ganz gut Trauer, Wut, etc rauslassen. Auf jeden Fall kann ich es verstehen wenn jemand nicht mehr weiter weiß, für mich muss es aber was extrem heftiges wie zum Beispiel grade erwähnt der Tod der Familie oderso sein, damit ich keine Wut auf diesen Menschen bekomme. Es haben sich jetzt mehrere Fragen gehäuft, tut mir leid übrigens für diesen langen Text. - Wieso Ritzen? Wie kam man auf die Idee sich einfach zu schneiden ? - Wieso machen das kleine Kinder aufgrund solchen Kleinigkeiten ? - Wenn niemand jemals auf die Idee gekommen wäre sich zu ritzen, was würde man dann machen ? Würde man sich den Kopf gegen die Wand hauen bis man wieder beruhigt ist? Ihr könnt mich hassen für diese Frage, aber ich steh zu dem was ich denke.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pbheu, 71

bei traumatisierten menschen ist es eine art ersatzhandlung zur verarbeitung aufgestauter spannungen oder schmerzen, die sie wie bei einer mittelalterlichen "örtlichen betäubung" (man tut dem patienten woanders weh, dann merkt er hier nichts) rauslassen wollen. soweit die theorie.

leider habe ich den eindruck, dass die ritzerei nicht nur aus psychischen gründen "passiert", sondern dass es auch zu einer art jugendkultur geworden ist. irgendwas zwischen mutprobe und dabeisein, auch kann man sich gegenseitig trösten etc..

sowas ist natürlich völlig irrational, erregt die maximale aufmerksamkeit bei eltern (ein wichtiger anteil aller rituale der jugendkultur ist immer das erzielen maximaler aufregung bei den eltern).

das ärgerliche ist, dass man beim ritzen narben davonträgt, die man hinterher sicherlich irgendwann bereut (ich kenne erwachsene, die reden über alles gern nur nicht über die narben auf ihren armen).
popelessen oder nägelkauen, was auch nervös-pysychische ersatzhandlungen sind, sieht man nicht bzw sie haben keine längerfristigen folgen.

grösseres verständnis will sich da bei mir nicht aufbauen, ich halte es für eine art hysterie, quasi einen werther-effekt im kleinen. wenn ich wüsste, wie man das wieder aus dem allgemeinen bewusstsein hinausbekommt, würde ich mich dafür einsetzen.

es gibt soviele tatsächliche probleme, wirkliche krankheiten, armut und hilfsbedürftigkeit nicht nur in der welt an sich, sondern auch bei uns, dass mir das gekümmere um die grillen grundlos trauriger teenager als eine enorme verschwendung an aufmerksamkeit und zeit erscheinen.

Antwort
von Benutzer97, 65

Hallo,

ich denke nicht, dass das nur ein Problem von kleineren Kindern ist, das man zum Beispiel auf die Pubertät oder so abschieben könnte. Klar gibt es Leute, die es cool finden oder es tun, um irgendwo dazuzugehören - aber ich denke, der Anteil derjenigen, die es wirklich wegen Problemen machen, ist größer.

Was man als so ein großes Problem versteht, ist bei jedem anders. Wenn man zum Beispiel sehr sensibel ist, kann auch so eine Trennung ein Grund sein, oder aber auch zum Beispiel Erlebnisse, die andere vielleicht nicht als so schlimm ansehen, die Person aber schon.

Ich habe mal gehört, dass der Großteil der lebenslang dauernden psychischen Erkrankungen im Alter von ca. 14 Jahren beginnt; das würde erklären, warum sich viele in dem Alter selbstverletzen.

Man tut es, weil es einem hilft; zum Beispiel, weil man so Emotionen rauslassen kann, wie du es mit Sport tust (natürlich ist das besser, aber andere können es nicht anders), oder auch manche, um sich selbst zu spüren, aber auch als Selbstbestrafung oder ähnliches. Auf jeden Fall hilft es irgendwie; wenn man das schon eine Weile getan hat, bekommt man auch mal grundlos Druck, da ist das auch das Einzige, was wirklich gut gegen diesen Druck ankommt. 

Wie man auf die Idee kommt, ist bei jedem anders. Bei mir fing es glaube ich an, weil ich mir schon seit Jahren Schmerzen zugefügt habe, wenn es mir nicht gut ging, nur eben bisher nur in einem Ausmaß, dass keine Verletzungen entstanden (sich zwicken, kurz was Heißes berühren etc.). Das hat sich dann irgendwann zum Schneiden entwickelt, wenig später kamen andere Varianten da zu. Bei jedem ist das aber anders, klar gibt es auch solche, die das bei anderen sehen und es deswegen nachmachen, das heißt aber nicht, dass sie nicht auch ernstzunehmende Probleme haben.

Wenn es das nicht gäbe, käme man auf andere Ideen. Das mit dem Kopf gegen die Wand hauen ist gar nicht mal so weit hergeholt; ich zum Beispiel tue das dann auch gerne mal so lange, bis die ganze Stirn dick und angeschwollen ist. Wenn man sich unbedingt verletzen will, findet man einen Weg; auch mit Fingernägeln zum Beispiel kann man sich zum Bluten bringen. Das Schneiden ist aber halt eine der "gängisten" Formen, die besonders viele machen und von der besonders viele was mitbekommen. Aber es gibt eben auch andere  Varianten.

Letztendlich ist es aber so, dass jemand, der sich regelmäßig selbst verletzt, Hilfe benötigt, ob da jetzt ernsthafte Probleme oder schlimme Erlebnisse dahinter stecken oder nicht. Depressionen zum Beispiel sind ein sehr häufiger Grund dafür; diese können aber auch ganz ohne Grund auftauchen, wenn im Gehirn etwas schief läuft. Wenn es einem dann so schlecht geht, greifen manche eben zu solchen Mitteln. Egal, ob da ein Problem dahinter steckt oder ob es "grundlos" ist, Depressionen, aber auch SVV sollten behandelt werden.

Ich kann verstehen, dass du das dumm findest, das ist auch nicht leicht nachzuvollziehen. Aber du solltest es ernst nehmen; auch Erwachsene sind betroffen, oft fängt man sowas in der Jugend an und es zieht sich durch eine lange Zeit des Lebens.

Antwort
von Laurena94, 38

Hallo 

Deine Fragen finde ich interessant. Ich kann einen teil deiner Fragen jedoch nicht beantworten. Ich weiß nicht wie man auf solche Ideen kommt. Ich weiß nicht wieso so viele Kinder das machen. Es tut mir weh weil ich hier so oft die verzweifelten Fragen von Kindern und Jugendlichen lese die fragen was sie tun sollen weil sie selbstmordgefährdet sind, sich ritzen und angst haben das es wer erfährt oder Depressiv und alleine sind. Ich will ihnen helfen aber ich weiß nicht wie. 

Jetzt zu dem was ich beantworten kann. Ich bin selber ein mensch der sich sehr lange selbst verletzt hat. Ich weiß es klingt wie ein Widerspruch zu dem was ich oben geschrieben habe. Aber ich weiß wirklich nicht was mich damals dazu betracht hat und danach immer wieder.

Ich hätte genug Gründe. Aber ich bin bis heute nicht ganz sicher warum ich damals so gehandelt habe. Ich weiß nicht was mich zu dieser Handlung gebracht hat. Ich erinnere mich an nichts von dem tag mehr. Nur wo ich War und wie es sich angefühlt hat.

Ich hab mich auf viele Arten verletzt. Auch so wie du oben geschrieben hast. Nur das es nicht mein Kopf War sondern mein arm den ich gegen die Wand geschlagen habe. Und ich habe mich jeh nach der Situation anders verletzt. Zb wenn ich wütend war anders als wenn ich mich einfach beruhigen wolte und ich weiß wie krank das klingt. Ich versuche es nur zu erklären. 

Ich hab mir das nirgends angeschaut. Ich wusste nicht mal was die Wörter ritzen und selbstverletzendes verhalten bedeuteten. Ich War jung und hatte noch keinen Zugang zum Internet und in meinen Umfeld hat sich auch keiner geritzt. Allerdings scheint es so als würden immer mehr das im Internet nachlesen ausprobieren und dann süchtig werden. 

Einige machen es sicher um dazu zu gehören und um cool zu wirken. Andere aus Aufmerksamkeit aber krankhafter. Keiner normalen. Ich kenne eine die würde vor ein Auto laufen nur um Aufmerksamkeit zu bekommen. Dann gibt es welche die es machen weil sie denken das sie es verdienen. Also sich zu bestrafen. Und welche die wieder etwas fühlen wollen. Dann gibt es noch welche die ihre Wut loswerden wollen. Das sind die die mir gerade einfallen es gibt sicher noch mehr. Und oft ist es auch eine Mischung aus mehreren. 

Dann gibt es noch die die den Schmerz fühlen und die die ihn nicht fühlen. 

Es gibt wesentlich bessere Wege mit seinen Problemen umzugehen. Doch ritzen ist oft wie eine Sucht. Du ahnst nicht wie es sich anfühlen kann. Sei froh darüber. Ich kann es nicht richtig  erklären und ich glaube das ist auch nichts was du wissen willst. 

Ich glaube das es früher andere Arten gab mit ihren Problemen umzugehen . Zb das Zeitalter der Hysterie wo alle Damen der reihe nach in Ohnmacht fielen. Und die Herren die ihre Wut an der Dienerschaft ausgelassen haben. Andere Weh zu tun finde ich übrigens auch nicht besser. Ritzen oder Selbstverletzung kommt übrigens auch schon früher vor. Nur da War es nicht so öffentlich wie jetzt. Da hörte man nur vereinzelt davon.

Und dann gibt es noch ein Indianervolk das sich freiwillig Wunden zufügten  und danach Sand reinrieben um ja wulstige Narben zu bekommen. Das galt als schön und es wurden richtige Muster reingeritzt. 

Ich hoffe ich konnte es dir etwas erklären. 

Ich bin übrigens gegen das ritzen. Es macht Narben und tut der Seele nicht gut. Es ist wie jede sucht. Es lockt einen immer tiefer in einem Abgrund. Sei froh das du das nicht kennst. 

Antwort
von MrsScamander, 53

Ich finde es auch unnötig, sich aus solchen Gründen zu ritzen. Aber für diese "kleinen Kinder" ist der wahre Grund nicht, weil der Freund Schluss gemacht hat, sondern aus viel schwerwiegenderen Gründen.

Wenn bsw. ein Mädchen, dass hübsch und beliebt ist sich verliebt, mit ihrem Schwarm zusammenkommt und schließlich wieder Schluss macht, weil "die Lieve nicht mehr da war", ist sie aus einem ganz anderen Grund traurig.

Wahrscheinlich sind ihre Eltern getrennt, sie kümmern sich nicht um sie, sie bekommt keinerlei Zuwendung, ist innerlich total zerbrochen und/oder denkt, niemand liebt sie. In der Pubertät hat man ja oft Gefühlsschwankungen, bei einigen schlägt dass dan total um und sie bilden sich ein, dass es ihnen danach besser geht.

Wenn es bei vielen im ersten Moment harmlos/sinnlos erscheint, so steckt dann viel mehr dahinter, und wenn es nur ein verzweifelter Schrei nach Aufmerksamkeit ist, weil sie keine Zuwendung von ihren Eltern bekommen. Da Ritzen leider, wie du schon sagtest, sehr verbreitet ist und schon fast normal erscheint, greifen sie dann viel schneller zum Messer...Weil: "Die anderen machen es ja auch"!

Ich rege mich auch immer sehr über Freundinnen/Klassenkameradinnen auf, die sich ritzen, aber man sollte ihre Gründe ernst nehmen. Auch wenn es in deinen Augen kleine Kinder sind, so haben viele von ihnen leider schon mit großen Problemen zu kämpfen, z. B. Scheidung oder mangelnde Zuwendung. Das ist schrecklich für ein Kind, die Trennung vom Freund wird nur als scheinbarer Grund angegeben.

Antwort
von CityCitaro, 49

Es ist schon traurig, wenn man hört das kleine Kinder sich ritzen. Auch wenn man seine Eltern oder sonstiges verloren hat ist es kein Grund sich zu verletzen. Ich hab es vor 2 Jahren auch mal gemacht, weil ich es mal ausprobieren wollte, aber dennoch keine Lösung und die schlechten Erlebnisse zu verarbeiten. Ich finde es einfach nur traurig, die sind noch so jung haben das ganze Leben noch vor sich und machen sowas. Gut bin auch erst 21 Jahre, aber trotzdem. Wenn es sich um Kinder dreht bin ich ganz vorne!

Ich hoffe ich konnte helfen.

Gruß

Antwort
von einfachichsein, 30

Vielleicht sind diese Dinge für junge Mädchen ziemlich schwierig. Wobei sich die meisten jungen Mädchen nicht wirklich ritzen, das würdest du so gar nicht mitbekommen, da es normalerweise nicht zur Schau gestellt wird. "richtige ritzer " machen das am Oberarm oder am Oberschenkel, da wo es nicht jeder sieht.

Was führt diese Menschen nun zum kratzen. Es ist einfach zu sagen, dass diese Menschen eigentlich mir Aufmerksamkeit wollen. Da steht nun die Frage wo das herkommt. Ich oder du würde sich nicht ritzen, da wir von der Familie und den Freunden genug Aufmerksamkeit und Zuneigung bekommen.

Also haben jene 'Kratzer' doch tiefliegendere Probleme, als du vielleicht denken magst.

Sie kratzen sich also nicht, weil sie ihr Freund sie nach einer Woche verlassen hat, sondern weil sie von anderen beachtet werden wollen und Zuneigung benötigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community