Wieso regen wir uns über die Kriege in der Welt und über Terroristen auf - wir töten doch selber, indem wir Abtreibung legalisieren?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Abtreibung und Krieg sind zwei völlig gegensätzliche Dinge. Für Abtreibungen gibt es gewisse Regelungen, wie die 3 Monatsgrenze. Die Meinungen darüber wann menschliches Leben beginnt gehen auseinander. Jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden, ob er Abtreibung gut findet. Es ist freiwillig. Einige glauben, dass sie ihrem behinderten Kind dadurch Leid ersparen können. Andere haben vielleicht keine Zeit sich um ihr Kind zu kümmern und treiben deshalb ab. Dadurch wird in gewissem Maße Leid verhindert, da es später hätte sein können, dass das Kind von den Eltern geschlagen und misshandelt wird oder ähnliches. Ich selbst bin kein Befürworter von Abtreibung, aber jeder muss das für sich selbst wissen.

Krieg hingegen verursacht großes Leid. Es gibt nicht den kleinsten positiven Aspekt an Krieg und Krieg ist absolut unnötig. Jede Diskussion lässt sich auch mit Worten regeln. Es ist nicht nötig so viele Menschen kaltblütig zu ermorden. Vor allem sind diese Menschen unschuldig. Sie leben in Angst, leiden unter Hungersnöten und sind auf der Flucht. Krieg ist definitiv Mord. Terrorismus beinhaltet Unterdrückung. Beides verstößt gegen Gesetze und Menschenrechte. 

Natürlich ist auch das ungeborene Kind unschuldig und auch da kann man von Mord reden, aber es geht immer noch darum, Leid zu verhindern. Es ist der Grund/ der Zweck der den Unterschied ausmacht. Kein Krieg hat einen sinnvollen Grund und es gibt weit aus bessere Wege um den Zweck dahinter zu erreichen. Krieg hat nichts mit Toleranz und Respekt zu tun. Kein Mensch hat so ein Leben verdient. 

Aber im Endeffekt ist beides nicht miteinander vergleichbar. Es sind andere Gründe, andere Prozesse und andere Auswirkungen. Für beides gibt es bessere Alternativen, aber der Schaden bei einer Abtreibung ist um ein vielfaches geringer. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WALDFROSCH1
25.07.2016, 01:38

@MonaLisa 

:_____Die Meinungen darüber wann menschliches Leben beginnt gehen auseinander. ________

  • Seit neuestem nur ,noch in meiner Kindheit war mann sich hier absolut einig das Abtreibung Tötung eines Kindes und mehr  ist. 

_________Es ist freiwillig. _________

  • Für die allerwenigsten Frauen trifft das zu .Es ist eine reine Suggestion ..

_____________Einige glauben, dass sie ihrem behinderten Kind dadurch Leid ersparen können. _________

  • Um das zu glauben braucht es wahrlich kein Wissen, sondern eine grosse Menge "glauben "..___________ aber jeder muss das für sich selbst wissen.____-das MAntra ist beliebt und wird als Sermon ständig gefaselt .
  • Fakt ist es ist Sache einer Gesellschaft darüber zu befinden ob sie die schwachen lebenswert findet oder nicht .

_________

Krieg hingegen verursacht großes Leid. Es gibt nicht den kleinsten positiven Aspekt an Krieg und Krieg ist absolut unnötig. Jede Diskussion lässt sich auch mit Worten regeln. Es ist nicht nötig so viele Menschen kaltblütig zu ermorden. Vor allem sind diese Menschen unschuldig. Sie leben in Angst, leiden unter Hungersnöten und sind auf der Flucht. ________

  •  Da ist  ja mal sehr Interessant ,abtreibung ist also Nötig ? für wenn konkret ,und verursacht keine Leid ? 
  • Ungeborene sind  dann also deiner Meinung nach  schuldig ?? und leiden nicht ?
  • Bei dir ist die Gehirnwäsche absolut komplett .
  • ._____Der größte Friedenszerstörer ist heutzutage die Abtreibung, weil es ein direkter Krieg ist, ein direktes Töten, ein direkter Mord durch die Mutter selbst. Viele Leute kümmern sich sehr um die Kinder in Indien oder Afrika, wo eine ziemlich große Zahl stirbt, vielleicht wegen Unterernährung, aus Hunger und Ähnlichem. Aber in den entwickelten Ländern sterben Millionen durch den Willen der eigenen Mutter._________Mutter Theresa 
0

Da steht immer der Grund im Vordergrund,warum wird abgetrieben. Bitte nicht verallgemeinern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
08.04.2016, 19:27

Über 9 Mio. Abtreibungen in den letzten 4 Jahrzehnten allein in Deutschland - zumeist aus niederen sozialen Gründen. Kinder sind nach wie vor Störfaktoren in weiten Teilen unserer Gesellschaft. Und Ungeborene haben keine Lobby

1

Nein, wir retten leben indem wir Frauen nicht zwingen sich gefährlicheren Methoden zu unterziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
08.04.2016, 19:56

Und warum fühlen sich bei uns so viele Frauen gezwungen, abzutreiben?

1
Kommentar von WALDFROSCH1
25.07.2016, 01:46

ach wie schöneistig ...wenn das nicht Nobel ist ...vermutlich eine Typ ...

0

Was ist das für ein Quatsch? Es ist ja ab dem 3. Monat verboten sobald das Baby schon Form annimmt. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
08.04.2016, 18:02

in der 7. Woche fängt das Herz schon an zu schlagen

0
Kommentar von Hope4ever
08.04.2016, 18:22

Es gibt aber auch Sonderregelungen, dass man nach dem 3. Monat abtreiben darf :) 

1

Abtreibung ist das recht einer Frau über sich selbst zu bestimmen, am Anfang ist es nur eine befruchtete Eizelle, du musst also zuerst eine klare Definition finden, ab wann ein Baby ein Baby ist.

Und wenn das "töten" einer Eizelle Mord wäre, dann wäre die Entfernung eines Teratoms auch so etwas wie Mord.

Wenn das Töten eines Spermiums Mord wäre, dann ist jeder Mann ein Massenmörder und ein Blowjob wäre Kannibalismus.

Um darüber Diskutieren zu können muss erstmal eine Definition her, ab wann eine befruchtete Eizelle zum Menschen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
08.04.2016, 19:38

Jedes Leben hat Bewußtsein; auch ungeborenes Leben

0
Kommentar von WALDFROSCH1
25.07.2016, 01:44

Unter Frauenerecht würde ich verstehen dass ich alle meine Kinder zu Welt bringen kann und zwar ohne Angst darüber ob ich sie ernähren kann oder nicht .

Und nur ein absoluter Naivling kennt den Unterschied zwischen einer  Samenzelle  und einer Zygote \blastozyste  ,Auch Befruchtete Eizelle Genannt nicht .

Hat man in D den Biologieunterricht unterdessen abgeschaft und lernt man  stattedessen dort jetzt den Blowjob ? 

Da ist wirklich jede Diskussion überflüssig ...

0

Hunkpapa?

Nomen est omen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
08.04.2016, 18:05

Amen. Und immer schön fromm bleiben

0

Entsteht durch Abtreibung Leid, Vergewaltigung und Hunger? Oder anders: Sollen Kinder in Familien reingeboren werden, die offensichtlich kein Bedarf für Kinder sehen und dann misshandelt werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
08.04.2016, 19:47

Meinst du, es gäbe nur Kindesmisshandlungen, wo Kinder unerwünscht sind?

0

Du weißt schon, dass das was GAAANZ anderes ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
08.04.2016, 18:00

töten ist töten

1
Kommentar von Kokosnuss2002
08.04.2016, 18:01

aber Abtreiben ist nicht gleich aber Tausende Menschen in die Luft zu jagen, die dann oft noch qualvoll sterben

0
Kommentar von Kokosnuss2002
08.04.2016, 20:11

es ist trotzdem was anderes als Mord

1
Kommentar von Kokosnuss2002
09.04.2016, 11:30

Ein Unfall ist ja auch kein Mord, das Baby merkt es nicht.

0

Was möchtest Du wissen?