Frage von Yael20, 96

Wieso reden manche Menschen, so schlecht über die Menschheit?

Klar, wir haben unsere Fehler, nur sooo schlecht wie manche behaupten sind wir nun auch wieder nicht, oder ? Wie sieht eure Meinung zur Menschheit aus ?

Antwort
von Dhalwim, 43

Ach das ist unser "menschlicher" Reiz auf alles negative.

Im Buch die "Kunst des klaren denken's" beschreibt Rolf Dobelli, dass wir einen Verlust doppelt so schlimm werten als ein Gewinn bereichernd (was damals in der Steinzeit sicher eine gute Überlebensstrategie gewesen ist).

Jedoch kommt mir langsam vor, dass das die Pressen, Nachrichten und Zeitungen ausnützen und deshalb = Großer Gewinn! Das ist falsch und zwar Massiv! Es artet sogar in eine Perversion aus, Ich kann kaum was davon lesen ohne in den Wahnsinn zu geraten.

Ich meine, deshalb muss man ja vorsichtig sein, was den Krieg im nahen Osten betrifft. Denn wenn man dort einfach "bomben" würde was das Zeug hält, würden 1-10 Bilder von schwerverletzten Kindern ausreichen um noch mehr Hass zu schüren.

Außerdem klar, wir Menschen machen Fehler, aber es wird abermals vergessen was wir TOLLES GELEISTET HABEN! Vorallem, wenn wir Menschen nicht wären, hätten wir auch keine Hoffnung und ohne Hoffnung ist alles verloren.

(Zahlreiche Naturschutzgesetze, Erste Hilfe bzw. Genfer Konvention, Nachhaltiger Anbau, Menschlichkeit an sich, Tolerante Gesellschaft, Menschenrechte wie Leben und körperliche und seelische unversehrtheit, Forstwirtschaft, Medizin oder eben andere und ähnliche Wunder der Wissenschaft).

Und das ist das was für mich bedeutsam ist, so wahr Ich bin ein Christ! Es bedeutet einfach, dass Hass mit Liebe bezwingbar ist. (Satte zufriedene Menschen sind weniger an Krieg interessiert als hungrige und unzufriedene).

LG Dhalwim ;) :D

Antwort
von haku7, 46

Da fällt mir folgender Text dazu ein

Der Wolf auf dem Totenbett

Der Wolf lag in den letzten Zügen und schickte einen prüfenden
Blick auf sein vergangenes Leben zurück. »Ich bin ein Sünder«, sagte er,
»aber doch, hoffe ich, keiner von den größten. Ich habe Böses getan,
aber auch viel Gutes. Einstmals, erinnere ich mich, kam mir ein
blökendes Lamm, welches sich von der Herde verirrt hatte, so nahe, daß
ich es gar leicht hätte würgen können, und ich tat ihm nichts. Zu eben
dieser Zeit hörte ich die Spöttereien und Schmähungen eines Schafes mit
der bewundernswürdigsten Gleichgültigkeit an, ob ich schon keine
schützenden Hunde zu fürchten hatte.«

»Und das alles kann ich dir bezeugen«, fiel ihm Freund Fuchs, der
ihn zum Tode bereiten half, ins Wort, »denn ich erinnere mich noch gar
wohl aller Umstände dabei. Es war zu eben der Zeit, als du just an dem
Beine so jämmerlich würgtest, das dir der gutherzige Kranich hernach aus
dem Schlunde zog.«

---

So ungefähr argumentiert jeder der schlechte Taten mit guten aufwiegen will.

Ich denke jeder für sich ist ganz ok, aber in der Summe sind wir eine "böse" Rasse. Ob aus Ahnungslosigkeit oder mit Absicht.

Antwort
von MarioXXX, 34

Materialismus und eine Lebenseinstellung, die Besitz und Gewinn in den Vordergrund stellt. Es geht ständig um das ,,Haben" wollen, statt einfach zu sein.

Schau nur die Welt an, was da vor sich geht: Umweltzerstörung, Wasserverschmutzung,Luftverschmutzung, Raubbau, (Bodenschätze)  Kriege, bewusste Tierquälerei, Materialismus, Armut, Waldrodung, Klimawandel, (auch der Mensch ist Teil an der Klimawandel schuld und nicht nur die Natur) Unverständnis der Völker, Religionen die nur mehr schaden als nutzen, sinnlose und gefährliche Wissenschaft und Technik, zum Beispiel Atombomben, Giftgasen... Mir fallen noch viel mehr ein, aber ihr wisst mittlerweile schon, was ich damit meine.

In der Technik sind wir schon fortgeschritten aber im Denken sind wir erst in der Vorstufe zum Kindergarten.



Kommentar von Yael20 ,

Ist doch alles schön und gut, nur ist es eine Tatsache, dass wir einen gewissen Materialismus brauchen um überhaupt sein zu können. 

Kommentar von MarioXXX ,

Ja schon aber nicht so extrem. Oder findest du in Ordnung, dass Kinder in armen Ländern in unmenschlichen Bedingungen arbeiten, nur weil damit die Hosen für uns billiger sind und wir daher mehr Wohlstand und Geld haben?

Kommentar von Yael20 ,

Ich denke darüber brauchen wir nicht streiten, ist natürlich nicht in Ordnung. Die Frage sollte lauten, was kann jeder Einzelne von uns dazu beitragen um eine allgemeine Besserung herbeizuführen ?   


Antwort
von Andrastor, 48

Weil sie dramatisieren, romantisieren und dämonisieren. Ausserdem ist Schubladendenken weitaus einfacher als Schattierungen und feine Abstufungen zu erkennen und anzuerkennen.

Ich persönlich habe große Hoffnung in die Menschheit. Wir erleben eine faszinierende Zeit des Umbruchs, die digitale Revolution und ich denke die Menschheit wird noch großes vollbringen.

Kommentar von KarlKarlstein ,

ist wahr die menschheit ist weder schlecht noch gut auch wenn ich eher der meinung bin das das glas halb leer ist ...

Kommentar von Andrastor ,

Der Eindruck mag schnell entstehen, aber wenn man die Menschheit aus neutraler Sichtweise betrachtet, kann man sie nur bewundern.

Die einzige Art auf unserem Planeten, welche sich über die natürliche Auslese erhoben und ihre Entwicklung selbst in die Hand genommen hat. Was da für Potential dahinter steckt ist unglaublich.

Über kurz oder lang wird das die Menschheit einsehen, denke ich.

Kommentar von Yael20 ,

Das ist die richtige Einstellung, Sportsfreund :D 

Antwort
von KarlKarlstein, 34

Meine meinung zur Menschheit nichtmehr so gut seit ich im Deep web einmal auf den falschen link gedrückt habe ... aber was die meisten damit meinen ( mich mit eingeschlossen ) sind wohl Vergewaltigungen, Folter, Diktatur immer mehr Macht über andere Menschen ausüben und das die Menschheit sich nach und nach ihr eigenes Grab schaufelt indem sie den Regenwald abholzen usw. im grunde ist die Menschheit "schlecht" wobei man nichts in gut oder schlecht einteilen kann natürlich gibt es auch gute seiten wie liebe, aufstände, Rebellionen , der Wille einiger etwas zu ändern. Aber hast du dich je gefragt warum der Mensch überhaupt existiert ? Was hat er für einen sinn im Ökosystem er gibt der welt im grunde nichts zurück (falls hier einer biologe ist und mir diese frage beantworten kann bitte sagen).

Antwort
von Buecherwurm717, 15

Da fällt mir irgendwie die wunderbare Szene aus dem Film "Der große Diktator" mit Charlie Chaplin ein...

Kommentar von Yael20 ,

Wahre Worte, nur leben die Wenigsten danach.

Kommentar von Buecherwurm717 ,

Leider tun es die wenigsten. Man kann auch nicht jedem helfen. Aber wenn man jeden Tag wenigstens mit einem lieben Wort oder einem Kompliment oder einem Lächeln jemanden den Tag verbessern kann, dann sollte man es doch unbedingt tun, finde ich. Ich glaube, diese kleinen Dinge können echt großes bewirken.

Antwort
von allesdito, 32

Hallo,

zu aller erst: 

Es gibt gute Menschen!

,jedoch auch zu viele Schlechte.Man fühlt sich danach besser wenn man sich erstmal ein bisschen über die eigene Spezies aufregt.Die Welt ist nicht perfekt...Syrien...Ukraine..Afghanistan...Nordkorea....

Man sollte jedoch nicht zu viel darüber nachdenken, ABER schon öfters.

Es gibt Leute den das Leid in der Welt egal ist.Reine Oberflächlichkeit.

Am Ende musst du dir eine eigene Meinung bilden...

Mfg

Antwort
von nowka20, 20

das sind pessimistisch fühlende menschen oder auch geborene kritiker

Antwort
von CraftUltimate, 24

Ich sag nur Krieg.

Und dann wird uns auch noch was von "Friedenseinsatz" erzählt.

Naja wer das glaubt der träumt doch auch den ganzen Tag oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten