Frage von 240529091606035, 145

Wieso reden die Deutschen sich immer selbst alles schlecht - Wir gewinnen das erste mal bei einem Turnier gegen Italien und Scholl, Kahn etc. meckern rum?

Wieso muss man die Dreierkette kritisieren, oder die Aufstellung von Löw, oder den Arzt dass sei Muskelverletzungen vorhanden sind und kann nicht mal den Sieg genießen und muss immer das Haar in der Suppe suchen. Ist bei vielem anderen genau so ähnlich

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 34

Es ist das Problem, wie heute diese Dinge "mediengerecht" inszeniert werden.

In meiner Jugend sah man sich das Spiel im Fernsehen an, es gab einen Kommentator. Danach war evtl. noch ein zweiter Reporter da, der Uwe Seeler udn Helmut Schön befragte.

Heute wird so eine Sache ausgewalzt. schon fast eine Stunde vor dem Spiel beginnt man, mit einem Experten die Aufstellung zu interpretieren und dem Versuch zu ergründen was Jogi Löw sich wohl gedacht haben mag.

In der Pause und danach wird jeder Spielzug auseinander genommen. 

Alles wird durch die Experten zerlegt. Müssen sie auch, dafr bekommen sie Geld.

Daher auch die Kritik, denn für "ach was haben die gute gespielt" gibt denen keiner die Gage.

Da muss alles hinterfragt werden.

Antwort
von kami1a, 30

Hallo! Scholl und Kahn sollte man nicht so ernst nehmen da hat T V mehr nach Namen als nach Können ausgesucht.

Kritik ist ihr Job, damit verdienen die ihr Geld. Alles Gute.

Antwort
von uncutparadise, 33

Weil dieser Sieg ein Kraftakt über 120min und ein XXL-Elfmeterschießen war. Hätte nicht sein müssen. Wir haben 90min 60/40 bzw 70/30 dominiert, aber daraus leider nur ein 1:1 gemacht. Da muss Kritik erlaubt sein !!!

Antwort
von GrasshopperFK, 52

Weil die Deutsche Mannschaft schon wesentlich bessere Leistungen erziehlt hatte. Nur weil man die Aufstellung "in Frage stellt" bedeutet es doch nicht, das man den Sieg nicht "feiert"! :O

Das hat auch alles etas mit Perfektionismus zu tun, aber da ist ja nichts verkehrtes dran ...

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für deutsch, 15

"Die" Deutschen? "Immer"? Unfug, da Pauschalurteil.

Und was ist gegen die korrekte Festestellung einzuwenden, dass Muskelverletzungen vorhanden sind?

Antwort
von Essensausgabe, 39

Unsere Nation hat die Größe die sie zu besitzen wünscht dadurch erlangt dass man nie so ganz zufrieden war. ,Meckern' ist Teil der Übung im Streben nach der unerreichbaren Perfektion.

In diesem Fall war die Kritik angebracht. Die deutsche Mannschaft spielte weit, weit entfernt von Perfektion - und selbst der Sieg im Elfmeterschießen war ein ausgesprochen glücklicher.

Die Herren Özil, Müller und Schweinsteiger können von Glück reden dass ihr Fehler unbestraft blieb - aus dem Spiel heraus auch der von Boateng.

Herr Löw wird von vielen immer sehr in den Himmel gelobt (klar - ,er' machte uns zum Weltmeister); aber im Grunde kann man über seinen Anteil nur mutmaßen. Wir wissen nicht wie die Ergebnisse unter einem Herrn Magath oder einem Herrn Klopp gewesen wären (.....) -

Klar ist doch aber auch: Auch unser Bundes-Jogi ist nicht unfehlbar.

Die ständigen Taktikumstellungen vor großen Spielen können von Vorteil sein - auch aber von Nachteil. Wir wissen es nicht. Aber nach dem Spiel seine Meinung dazu zu sagen ist doch wohl legitim....

Antwort
von Andretta, 9

Weil wir eh immer alles besser wissen, als der Typ von nebenan. 

Wenn nicht schon zu Hause, so  werden wir spätestens in der Schule darauf konditioniert.

Antwort
von atzef, 5

Das ist auch wieder so eine unsinnige Verallgemeinerung...

Niemand "redet alles schlecht", wenn die Taktikveränderungen einer begründeten Kritik unterzogen werden.

Mir ist auch noch keine Kritik an der medizinischen Betreuung untergekommen. Die wäre auch unsinnig, wenn sie sich auf das Ereignen von muskulären Verletzungen beziehen würde.

Wir haben endlich den Tunierfluch gegen Italien abgelegt und sind im Halbfinale. Ich freue mich! Teile aber eben auch Schollis begründete Kritik an Löws Taktikumstellung. Wo ist das Problem?

Antwort
von Koestiii, 74

Weil sie 50k dafür bekommen, um zu labbern. Und wenn es nix gravierendes gibt, dann redet man halt auf Kleinigkeiten ein

Kommentar von DerGuteAlteBud ,

50k? Ich hab letztens was von xy Millionen gehört... ich hab leider den Betrag vergessen, aber sie haben eindeutig was von Millionen gesagt.

Kommentar von Koestiii ,

Ich meine pro Auftritt verdienen die 50k, vielleicht ist das ja so nen Vertrag

Kommentar von KaterKarlo2016 ,

Herr Kahn droht jedem juristische Schritte an, der dies verbreitet in der Öffentlichkeit:

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48673/1.html

Oliver Kahn dementiert: "Hierbei handelt es sich um eine eklatante Falschmeldung, die jeglicher Grundlage entbehrt." Er bemühe sich vor der Kamera um Objektivität, während kress.de eine Fehlinformation verbreitet, "die bewusst Neid und Missgunst in der Öffentlichkeit in Kauf nimmt und den Zuschauern die Freude an der Berichterstattung vermiesen soll". Er erinnert auch andere Redakteure von Online-Diensten an ihre "publizistische Verantwortung", droht kress.de mit rechtlichen Schritten, belässt aber seinen Verdienst im Dunklen, wohl vor allem, um selbst nicht den Zuschauern die Freude an der Berichterstattung zu vermiesen.

Antwort
von BiggerMama, 25

Deutsche Mentalität, immer und überall ein Haar in der Suppe zu suchen?


Antwort
von Fox1013b, 18

Weil der Deutsche einfach gerne meckert...

Antwort
von soissesPDF, 17

Hä, wie so wir?
Da haben eigentlich nur 11 Männer gegen andere 11 Männer um einen Ball gestritten.
Da ist kein wir.
Unsere Mannschaft war oder ist das auch nicht.
Genau genommen ist da kein unser und kein wir, nur ein Placebo-Patriotismus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community