Frage von DBKai, 50

Wieso raten einem viele Leute ständig, dass man sich selbstständig machen soll, obwohl das ohne Geld und spezielle Ausbildung doch gar nicht so leicht geht?

Ich habe momentan Schwierigkeiten einen Job zu finden und ihn auch zu behalten - oft fühle ich mich der Willkür meiner Vorgesetzten eher hilflos ausgeliefert...

Und dann wird mir oft geraten, dass ich mich doch selbstständig machen soll - aber ohne spezielle Ausbildung und ohne Geld geht das meist nicht besonders gut... weshalb ich den Rat nicht so ideal finde... denn nicht jeder hat die Möglichkeit das zu tun.

Wie stellen sich die Leute, die das als Lösung für das Problem mit - oft unfairen - Arbeitgebern empfehlen, denn genau vor?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zeitmeister57, 20

Wie so oft: Sie wissen nicht von was sie reden !

Antwort
von tiniwuzz, 21

Je nachdem, mit was man sich selbstständig machen will, sollte man tatsächlich etwas Eigenkapital haben. Eine spezielle Ausbildung braucht man nicht. Aber man sollte sich beraten lassen. Dazu gibt es - oft auch kostenlos- Existenzgründerberatung.

Antwort
von SimonG30, 10

ich denke der Rat bezieht sich nicht unbedingt darauf, dass Du Dich tatsächlich selbstständig machen sollst, sondern beschreibt vielmehr Deine Möglichkeiten:

Entweder Du arrangierst Dich mit Deiner Situation als Arbeitnehmer mit allen Rechten & Pflichten oder Du machst Dich selbstständig & wirst Dein eigener Chef.

Und schiebe es nicht immer wieder auf unreife oder unfaire Chefs oder Kollegen oder das "böse" System.

Das mag im Einzelfall mal passen, aber wenn Du immer wieder mit Deiner Arbeitsweise oder Einstellung bei Deinen Vorgesetzen & Arbeitskollegen aneckst, dann solltest Du irgendwann auch mal die Fehler nicht nur bei den anderen suchen...

Kommentar von DBKai ,

Es klingt in diesem Fall seltsam - aber ich sehe hier wirklich keine Schuld bei mir... und fühle mich da wirklich ausgeliefert... Denn ich kann bei vielen Leuten machen, was ich will - sie werden immer einen Fehler finden und niemals ehrlich sein, was meine Leistung betrifft...

Liest sich sicher komisch -ist aber in meinem Fall so... und du kannst das wohl schwer mit Sicherheit beurteilen, ob es anders ist...

Es kann sein, dass es an mir liegt - es kann aber auch sein, dass es an den anderen liegt... es kann auch sein, dass beide Seiten etwas falsch machen...

Aber es gibt eben auch wirklich eindeutige Fälle, wo jemand anderes den Schaden verursacht...

Und mal angenommen, ich liege richtig - wie kann man sich in so einem Fall wehren? Wo findet man dann Hilfe?

Ich habe kein Problem damit Arbeitnehmer zu sein, solange ich in die Arbeit kommen kann - dort meinen klar definierten, fair zugeteilten und zeitlich erfüllbaren Aufgabenbereich abarbeiten kann und dann wieder gehe. Solange man mich da in Ruhe machen lässt, müsste es - meiner Sicht nach -zu keinen größeren Problemen kommen. Meinen Pflichten komme ich nach, sofern diese gut und verständlich sind... wenn etwas Böses verlangt wird, sage ich meist schon etwas...  und was meine Rechte betrifft, sehe ich es so, dass diese oft komplett übergangen werden und ich mir wenig helfen kann...

Selbstständig machen würde ich mich gerne - doch dafür fehlt mir das Geld und Möglichkeiten an Geld zu kommen.... Ist also nicht so leicht, wie es geschrieben wird...

Kommentar von SimonG30 ,

Solange man mich da in Ruhe machen lässt

und das ist heutzutage in vielen Tätigkeiten & Jobs gar nicht mehr möglich. Du bist in der Regel keine Insel für Dich alleine, sondern durch Teamarbeit & Schnittstellen mit anderen verknüpft & es bestehen gegenseitige Abhängigkeiten. "In Ruhe lassen" auf Arbeitsebene ist dann gar nicht mehr so einfach möglich...

Meinen Pflichten komme ich nach, sofern diese gut und verständlich sind... wenn etwas Böses verlangt wird, sage ich meist schon etwas

"Gut" & "Böse" finde ich in diesem Zusammhang auch etwas zu dramatisch. Ich bin seit über 20 Jahren im Arbeitsleben & von mir hat ein Vorgesetzter oder Arbeitgeber noch nie etwas "Böses" verlangt. Bei Dir hört sich das so an, als ob das oft passiert...

Kommentar von DBKai ,

Ist es wohl - man kann fair arbeiten... und man kann etwas gut organisieren... oder eben schlecht organisieren... wenn es gut organisisert ist, dann ist in Ruhe lassen sehr einfach möglich - man spricht die Person nur an, wenn man auch wirklich gerade ihre Hilfe braucht und diese möglichst nicht gerade selbst beschäftigt ist... man ist eben NETT...

ja - ich finde den kapitalismus an sich sehr böse... kann ja gar keien zukunft haben wenn es so weiter geht... man muss nur mal weiter denken wie das alles genau funktioniert..

Antwort
von derbas, 18

Selbständig machen ist schön und gut. Aber längst nicht jedem zu empfehlen.
Wer sich selbständig macht, verzichtet auf seinen 8-Stunden-Job und muss wesentlich mehr Arbeit hineinstecken als im Angestelltenverhältnis.
Außerdem brauchst du eine gute Idee, Marktpotential, Fachwissen, persönliche Eignung, Durchsetzungsvermögen, einen guten Standort und am besten noch Geld für die erste Zeit.
Ansonsten hebst du schneller die Finger als du glaubst.

Antwort
von jgillner, 1

Hallo :)
Viele Menschen sind unglücklich in einem Angestelltenverhältnis und möchten lieber ihr eigener Chef sein. Mir geht es auch so. Ich möchte mir nicht mein Leben lang sagen lassen, was ich zu tun habe.. Es gibt auch viele Menschen, die glücklich sind damit, aber im Endeffekt arbeiten sie für die Ziele und Träume von jemand anderem.
Ich habe für mich die perfekte Lösung gefunden und würde dir gerne mehr darüber erzählen in einer privaten Nachricht :) Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch etwas für dich sein könnte.

Liebste Grüße

Antwort
von NordischeWolke, 24

Also wenn du solche Probleme in der Arbeitswelt hat liegt es an dir. Ist schon klar das du so was nicht hören willst, ist aber so. Es hört sich einfach so an als hättest du kein Bock zu arbeiten und brauchst ne ausrede. Welche "spezielle" Ausbildung braucht man denn um sich selbstständig zu machen? Ich hab metallbauerin FA Konstruktionstechnik gelernt, danach eine Schulung zur pflege Assistens, und habe jetzt einen eigenen laden (piercing und tattoo Studio), mit einem Partner. Ich bin 23, von vielen Schulen geflogen und trotzdem selbständig. Und es läuft sehr gut. Klar musste ich noch ein paar Sachen machen (hygienezeugniss etc) und ich habe mich auch vorher "ausbilden" lassen in einem anderen Studio. Aber es geht. Ich habe mir einen Traum erfüllt. 

Kommentar von DBKai ,

Muss nicht so sein, dass es an mir liegt... 

Es kann auch am System und an unreifen Vorgesetzten liegen, die ihre Machtposition massivst missbrauchen!

Wenn du ein Arbeitnehmer bist, der brav seine Aufgaben macht und auch dazu lernt, sollte es keine großen Probleme geben müssen...

Aber als Arbeitgeber sitzt du am längern Hebel... der kann dich immer kündigen... der kann Gründe angeben, die gar nicht stimmen... 

Unser System ist außerdem böse... kriminell... eine Minderheit bereichert sich auf Kosten einer Mehrheit auf unfaire Weise... es muss also keineswegs an mir liegen...

Wenn du jetzt in ein Unternehmen kommst und der Arbeitgeber von dir will, dass du ALLES tust, was er dir sagt - egal ob gut oder böse und dich voll ausnutzen/ausbeuten lässt... er pfeift also total auf die Menschenrechte... und wenn du ihm widersprichst und gerne fair behandelt werden würdest, wirst du sofort gekündigt... irgendwelche Leute findet man schon, die so froh sind überhaupt eine Arbeit zu haben, dass die sich so behandeln lassen... 

Kommentar von NordischeWolke ,

Und wie das an dir liegt. Mein Gott wenn du kein Bock hast ist das so. Aber dann hör auf rumzuheulen. Setzt dich auf deinen hintern und guck Fernsehen oder was auch immer. Aber nimm nicht zusätzlich zum Geld der Leute auch noch ihre Zeit. 

Kommentar von DBKai ,

Wie willst du es beurteilen können, ob es an mir liegt? Du kennst mich doch noch nicht einmal.

Wenn du morgen einen Auto-Unfall hast, dann kann ich auch nicht beurteilen, ob du daran schuld warst oder jemand anderes - oder ob es Pech war?

Ich will sehr wohl arbeiten und ich würde auch gerne mal eine Stelle länger behalten... daran liegt es - meiner Sicht nach - nicht.

Das Geld dieser Leute gehört ihnen ja eh oft nicht wirklich... oft ist es doch durch Ausbeutung und böse Machenschaften zustande gekommen... und wenn ich leben will, brauch ich auch (zumindest ein wenig) Geld - so wie fast jeder andere Mensch auch... ist nun einmal so - wüsste ich bisher noch keinen andere Weg...

Und gegen Unrecht wird man sich ja wohl noch wehren dürfen?

Oder lässt du dich gerne unfair behandeln? Sagst du nichts, wenn dir jemand einen unfairen Schaden zufügt? Jemand fährt in dein Auto rein und du entschuldigst dich dafür und bezahlst den Schaden? Oder wie läuft das bei dir?

Kommentar von NordischeWolke ,

Mach mal ne Therapie ganz ehrlich :D

Kommentar von DBKai ,

Wieso meinst du?

Würde mir wohl nicht wirklich helfen - ein Systemumschwung hingegen sehr wohl...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community