Frage von Thomaas1997, 126

Wieso passt es doch hin und wieder zusammen wer einen liebt und wen man liebt?

Hallo Eine eher theoretische Frage: Als sagen wir einmal 16 Jähriger Junge kennt von mir aus 30 Mädchen, in eine von denen verliebt er sich also wäre bei jeder von ihnen ca.3% , die Wahrscheinlichkeit dass sie sich in ihn verliebt ist von mir aus ebenso hoch. Die Wahrscheinlichkeit jedesmal wenn man verliebt ist dass es auf Gegenseitigkeit beruht ist demnach auch 3%. Das heißt dass es extrem Unwahrscheinlichkeit ist dass das so zusammen passt, man sucht sich ja nicht aus in den man sich verliebt. Also bei jeder Person ist die Wahrscheinlichkeit dass sich beide lieben (0,03*0,03) 0,001 also gerade einmal 1 Promille.

Ich bin mir nicht sicher ob man sich hier auskennt was ich meine bzw ob ich es verständlich erklärt habe. Aber wieso ist es bei so einer niedrigen Wahrscheinlichkeit doch bei allen so dass sie mal jemanden finden? Man kann ja selbst auch unmöglich beeinflussen wer sich in einen verliebt. Dies ist eine rein theoretische Frage, nur so ein Gedanke der mir neulich kam. mfg und danke für die Antwort

Thomas

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 59

Würde also auch bedeuten je weniger Menschen man kennenlernt desto höher die Wahrscheinlichkeit? Stell dir vor du lernst nur ein Mädchen kennen, das müsste sich also zu 100% in dich verlieben? Das wird nichts... 

Kommentar von Thomaas1997 ,

Nein, wenn man nur ein Mädchen kennt beträgt die Wahrscheinlichkeit dieser Rechnung nach 1 Promille.

Kommentar von BellAnna89 ,

Hehe, ja, ein wahrhaftes Mathegenie 

Kommentar von pingu72 ,

Ich klopf mir mal eben selbst auf die Schulter;)

Kommentar von Thomaas1997 ,

Diese Berechnung sollte nur einen groben Überblick geben was ich vom Prinzip her meine, mehr nicht.

Das Beispiel mit den 30 war ja nur dass man sich in von mir aus jede 30ste die man kennt verliebt. Das war undeutlich beschreiben das gebe ich zu.

Kommentar von pingu72 ,

Ist auch egal, denn weder Mathematik noch Theorien haben in Liebesdingen etwas zu suchen.... Das kann nichts werden ;)

Antwort
von Surumee, 30

Da es noch viel mehr Faktoren gibt als die reine Anzahl hinkt deine Rechnung etwas. Aber die Lösung ist eigentlich sehr simpel. Liebe ist in den allermeisten Fällen nicht einfach plötzlich da sondern entwickelt sich. Menschen die du gern hast und mit denen du Zeit verbringst  haben dich in Regel auch gern, da sie sich ansonsten nicht mit dir abgeben würden.

Wenn du dann jemanden liebeer magst  als den Rest unnnd immer mehr Zeit  mmitt ihm verbringst steigt auch  die Chance, dass ihhr eeuch ineiinander verliieebt.

Sry weggen der Rechtscchreibungg meeine  Tastatur spinnt

Antwort
von Aiki123, 49

 einer der schlechtesten Animes, aber ziemlich lollig sag ich mal :D

Spul zu Minute 1:26 die Erklärung finde ich persönlich ziemlich cool (ja ich weiß es ist ein sprechender Furz)

Kommentar von Thomaas1997 ,

Interessante Erklärung.

Aber wenn ich ein Mädchen nicht liebe, liebe ich sie nicht nur weil sie mich ein zweites mal fragt, abgesehen davon kommt mir 50% stark übertrieben vor.

Kommentar von Aiki123 ,

Ja klar dieser Anime ist ja auch stark übertrieben und eigentlich nicht ernst zu nehmend. Aber zumindest gibt es einen Ansatz ^^

Antwort
von DanielFx2, 61

Liebe entsteht nicht von hier auf jetzt das wird auch bei den wenigsten Menschen zutreffen das sie sofort sich hals über Kopf in wem verlieben.

Eine gemeinsame Zeit schweißt erst zusammen. Am Anfang kannst du davon ausgehen das einer von beiden mehr Gefühl für den anderen hat. Und das ganze mit der Zeit viel intensiver wird.

Eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ist daher aus meiner Sicht blödsinn.

Kommentar von Thomaas1997 ,

Ja aber von den Leuten die man besser kennt und mit denen man viel zu tun hat ist es bei jedem einzelnen immer noch sehr unwahrscheinlich.

Antwort
von BellAnna89, 57

Alter, bevor du solche Rechnungen aufstellst, setz dich doch bitte erst mit Statistik und Wahrscheinlichkeit auseinander. Außerdem ist Liebe kein Produkt des Zufalls, sondern tatsächlich berechenbar, hinter Plattformen wie Elitepartner usw steckt ein ausgeklügeltes System, das in der Realität noch viel besser funktionieren würde. Dass einer unsterblich in einen anderen verknallt ist, sein Leben lang, und der andere sich nicht für den einen interessiert, das hab ich noch nicht gehört.

Kommentar von Thomaas1997 ,

Also meiner Erfahrung nach ist es durchaus ein Produkt des Zufalls, ich war schon zwei mal in ein Mädchen verliebt mit dem ich nichts zu tun hatte.

Ja gut bei Elitepartner ist vermutlich irgend so ein System dass einen mit anderen zusammen bringt die ähnliche Interesse usw haben.

Also das was du im letzten Satz gesagt hast habe ich schon einmal erlebt, nur eben nicht mein Leben lang sondern 2,5 Jahre.

Kommentar von BellAnna89 ,

Süß, 2,5 Jahre. Verknallt sein ist doch nicht das gleiche wie Liebe. Ach, wie schön, die Jugend :-)

Kommentar von Thomaas1997 ,

Vorab: Ich bin leider bisexuell

Ich war 2,5 Jahre lang in einen Freund von mir verliebt, er empfand nichts weiter für mich als tiefe Freundschaft.

Dass er mit mir nicht zusammen war, war gar nicht mal das schlimmste daran, viel schlimmer war die ständige Angst dass er eine Freundin findet. (es gibt nichts schlimmeres wie wenn der/die jenige den/die man liebt mit jemand anderem zusammen ist)

Das erste Jahr über hatte ich viel zu wenig Kontakt zu ihm, ich traf ihn nach der Schule manchmal beim Busfahren wo ich jedesmal ca. 20 Minuten mit ihm reden konnte (3 mal pro Woche) am Wochenende und in den Ferien vermisste ich ihn extrem.

Ich dachte dass es blöd aussieht wenn ich ihn frage ob wir uns privat treffen weil er 3 Jahre jünger war als ich und ich sorge hatte dass das bei den Eltern blöd aussieht bei so einem Altersunterschied.

Dann nach einem Jahr fragte ich ihn doch ob wir uns treffen, es begann eine wirklich gute Freundschaft zwischen uns, wir trafen uns fast jeden Tag einmal. 

Doch es sollte nicht so sein, ich bemerkte bald einmal dass er bei den Weibern durchaus erste Erfolge erzielte, er war mit keiner zusammen doch zumindest schrieb er bei Whatsapp mit allen möglichen Mädchen die er oberflächlich kannte.

Es ging ein Jahr so dahin dass wir uns oft trafen aber immer wenn ihm mal wieder ein Mädchen irgendwas nettes schrieb war das sehr schmerzhaft für mich. (dürfte in etwa so sein wie wenn man mit seinem Partner unterwegs ist und irgendwelche fremden Leute ihn anflirten und man sich nicht darüber aufregen darf und jeder von ihnen eine gute Chance hat ihn einem wegzunehmen)

Ich konnte es nie genießen mit ihm Zeit zu verbringen, sagen konnte ich auch nichts davon, und er ahnte nicht dass ich bisexuell bin.

Ich hoffte das ganze Jahr zuvor über dass ich mich "entlieben" würde und glücklich in ein Mädchen verliebe. Doch nichts dergleichen geschah sondern er wurde noch besser, als ich dann davon erfuhr dass er eine Freundin hatte waren die folgenden 3 Monate die schlimmsten meines Lebens.

Es ging teilweise so weit dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte weil ich deswegen so traurig war und dass ich kaum mehr etwas essen konnte so blöd es sich auch anhört. Von diesen schlimmen 2,5 Jahren von denen das erste wegen dem Vermissen und das zweite von der Angst dass er eine Freundin findet verhaut waren stachen sogar diese 3 Monate noch hervor was Traurigkeit meinerseits anging.

Letztendlich musste ich den Kontakt zu ihm abbrechen weil ich außer Selbstmord keinen anderen Weg sah um dieser Tortur zu entkommen. 

Ich kann nun halbwegs damit umgehen, eine Freundin habe ich immer noch nicht und er ist mit seiner glücklich und fragt sich wieso ich nichts mehr mit ihm zu tun haben will.

Die Jugend ist wahrlich schön, zumindest für die meisten. Aber ich gehöre nun mal nicht zu den meisten, leider. 

Kommentar von BellAnna89 ,

Oooooooh, ich werde dich jetzt nicht im Gegenzug mit meiner Jugendzeit behelligen, aber ...oooooh, wie schön, die Jugend!

Kommentar von Thomaas1997 ,

Verarsch mich ruhig weiter

Kommentar von BellAnna89 ,

Du verarschst dich doch selbst mit deiner Milchmädchenrechnung. Wo ist eigentlich die Komponente “bisexuell“? Damit wären deine Chancen ja doppelt so hoch :-D weißt du, ich bin mit 17 Mutter geworden (alleinerziehend), und kurz darauf bekam ich noch ein schwer gestörtes Pflegekind dazu, ich BENEIDE dich also nahezu um deine Probleme. Abgesehen von deinem Matheproblem.

Kommentar von Thomaas1997 ,

Wie gesagt diese Rechnung war nur um zu veranschaulichen was ich meine, dass das nicht im Ansatz stimmt ist mir schon klar.

Es sollte nur in etwa heißen dass wenn man sich in jede 30te die man sieht verliebt und umgekehrt ebenso die Wahrscheinlichkeit wenn sich zwei treffen dass sich beide verlieben sehr gering ist aber egal.

Ja damit ist die Wahrscheinlichkeit höher, mal abgesehen davon dass sich ein Bisexueller ständig in Heterosexuelle verliebt.

Tut mir leid ich wusste nichts von deinen Problemen, und ja du hast recht das ist viel schlimmer als das von mir, wobei meine Jugend wirklich auch nicht schön war/ist.

Antwort
von NormalesMaedche, 87

Liebe entsteht wenn man viel zeit miteinander verbringt, theoretisch kann man sich in jeden verlieben

Kommentar von Thomaas1997 ,

Naja in jeden würde ich nicht sagen, man verliebt sich wenn man die andere Person sowohl sexuell anregend findet als auch vom Charakter, Stimme, Ausstrahlung usw. her anziehend findet und sich gut versteht.

Kommentar von NormalesMaedche ,

Theoretisch. nicht praktisch, ich sagte theoretisch😂 aber ich glaube die Chance dass zwei sich lieben ist höher

Kommentar von Thomaas1997 ,

Ja das glaube ich ja auch.

Aber wieso passt es öfters zusammen?

Kommentar von NormalesMaedche ,

Jetzt verstehe ich die Frage nicht ganz. Was passt öfter zusammen?

Kommentar von Thomaas1997 ,

Dass sich zwei finden ist wahrscheinlicher, das meine ich.

Es ist oft so dass die Liebe auf Gegenseitigkeit beruht.

Also zB jemand verliebt sich in ein Mädchen aus seiner Klasse und sie sich in ihn, obwohl sie sich genauso in jeden anderen Jungen aus der Klasse verlieben könnte. Wieso ist es oft so dass sie sich in genau diesen verliebt?

Das meinte ich.

Kommentar von NormalesMaedche ,

Weil sie dann viel Zeit miteinander verbringen. einer hat Interesse, versucht dem anderen nahe zu kommen, irgendwann wenns gut läuft, hat der andere auch Gefühle

Antwort
von cloudwater, 39

Eine sehr schöne Frage und meiner Meinung nach nicht zu beantworten. Das Wunder unseres schönen Lebens, nenne ich das. 

Kommentar von Thomaas1997 ,

Es muss irgendwie so sein dass die Wahrscheinlichkeit höher ist.

Ich erkläre es mal anhand von einem Beispiel:

Jeder hat einen Buchstaben von A bis Z, und man verliebt sich in irgendwen mit höherer Wahrscheinlichkeit der einen Buchstaben hat der nahe beim eigenen liegt. Also zB wenn man E hat verliebt man sich in jemanden mit D,E oder F zu 40%, in jemanden mit C oder G zu 20% und in jemanden mit K zu 1%.

Also es sind keine Buchstaben die jeder hat aber ich hoffe es ist verständlich was gemeint ist. Es muss irgendwas an jedem sein was andere unbewusst wahrnehmen.

Kommentar von cloudwater ,

Du verliebst dich in Menschen, die dir ähnlich sind. Deinen namen halte ich für Zufall, sogar belanglos. 

Du kannst dich auch in das gänzliche gegenteil verlieben, wird dann anstrengend.

Geld und ruhm macht auch sexy :-) 

Kommentar von Thomaas1997 ,

Was sagte ich bitte von einem Namen?

Ja der Name ist belanglos.

Ich meinte damit auch nicht Ähnlichkeit, man verliebt sich oft in jemanden der einem unähnlich ist.

Und nein Geld und Ruhm sorgen vielleicht dafür dass jemand eher mit einem des Geldes wegen zusammen sein will, aber sexuell anregender findet er/sie einen sicher nicht deswegen.

Kommentar von cloudwater ,

Ich bezog das Beispiel der Buchstaben auf die Buchstaben im Namen. Sehe darüber hinaus auch keine Buchstaben für eine Person, außer die, die man sich selbst aussucht und dann ist es ja wieder berechnend.

Kommentar von Thomaas1997 ,

Ok du hast nicht verstanden was ich meine (nicht böse gemeint)

Statt den Buchstaben irgendwas was man unbewusst wahrnimmt und was dafür sorgt dass sich jemand in einen verliebt.

Wäre es zB die Augenfarbe dann würde man sich eher wenn man selbst schwarze Augen hat in jemanden verlieben der/die ebenfalls schwarze Augen hat, in diesem Fall wäre die Wahrscheinlichkeit dass sich zwei finden wesentlich höher. Ich weiß es ist nicht die Augenfarbe aber irgendwas, was man unbewusst wahrnimmt.

Kommentar von cloudwater ,

Das leben ist nicht berechnend, du hoffentlich auch nicht. Heute stehst du auf dies und morgen auf das. 

Keine Ahnung ob du sowas kennst. Wenn du denkst du hast die Lösung ist es..schwupdiwup .. anders und das gestriges nichr mehr interessant.

Antwort
von xiibi, 57

Von den 30 Mädchen lernt er vielleicht 5 wirklich besser kennen, und deren Chancen steigen doch direkt im Vergleich zu den anderen.

Soll nur ein Beispiel sein, dass deine Rechnung nur aus schwarz und weiß besteht, es aber noch ganz viele grau-Töne dazwischen gibt.

Wenn du verstehst, was ich meine ;)

Kommentar von Thomaas1997 ,

Ja das war klar, die Berechnung war ja auch nur um zu veranschaulichen was ich meine.

Ja gut dann ist es halt eine von 5 in die er sich verliebt aber dass das dann zusammenpasst ist immer noch nicht viel höher 0,2*0,2= 4%.

Wieso ist es (oftmals) so dass es dann doch zusammen stimmt.

Kommentar von xiibi ,

Wenn du jemanden kennen lernst und dich mit ihm echt gut verstehst und viel Zeit mit ihm verbringst, dann wird diese Zeit deinem Gegenüber wohl auch gefallen - höhere Wahrscheinlichkeit auf beiden Seiten..

Kommentar von Thomaas1997 ,

Ja stimmt, daran dachte ich noch gar nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community