Frage von kehanni, 27

Wieso nutzt man in der Augenoptik tendenziell "Dioptrien" statt Meter für die Angabe von Entfernungen bzw. Stärken verschiedener optischer Medien?

Prinzipiell ist die Dioptrie ja nur der Kehrwert von Meter. Weiter haben wir das in der Berufsschule noch nicht besprochen und nun kam halt diese Frage auf. Ich würde mich sehr über eine detaillierte Erklärung freuen.

Antwort
von Suedstadtindio, 6

Hallo kehanni, eine Dioptrie ist zwar der Kehrwert eines Streckenmaßes, aber diese Strecke ist eben NICHT identisch mit der Brennweite, es ist vielmehr die sog. "Schnittweite" einer opt. Linse. Der Unterschied besteht darin, dass die Schnittweite vom "Glasscheitelpunkt" (letzte brechende Fläche in Lichtrichtung) aus und nicht wie die Brennweite von der "Hauptebene" aus berechnet wird. Der Kehrwert der Brennweite ist also nicht gleich dem Kehrwert der Schnittweite. In Abgrenzung zur Brennweite wird bei MENISKENgläsern (vordere Fläche stets konvex, hintere Fläche stets konkav) eben von Dioptrien gesprochen, die meistens dem Kehrwert der SCHNITTweite entsprechen.

Antwort
von regex9, 22

Weil man sich so eine Umrechnung spart. Statt 1/m vereinfacht man auf 1dpt.

Außerdem grenzt der Begriff ab. Es geht ja um die Brechkraft, also einen speziellen Abstand. Die Einheit Meter beschreibt diesen Umstand nicht so deutlich.

Kommentar von kehanni ,

Magst du mir ein Beispiel nennen, wo das der Fall ist? :) Etwa bei Rechnungen mit den Brechungsgesetzen?

Kommentar von regex9 ,

Oben ist bereits ein Beispiel. 1 ist einfacher als 1/m.

Antwort
von stubenkuecken, 16

In Deutschland und der EU gibt es Einheitengesetze, die Dioptrie wurde gesetzlich vorgeschrieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten