Wieso nimmt mein Bruder wieder Drogen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey...

Ich würde am ehersten Vermuten, dass das Problem mit seinem Vater ihm fertig macht...dann hat er wahrscheinlich die falschen Freunde gefunden...

Am ehesten würde helfen das Problem mit seinem Vater zu klären und ihm dann von seinen Freunden oder jetzigen Umfeld rauszuziehen... Falls du noch irgendwie Tipps oder Fragen hast kannst du dich gerne an mich wenden...Ich bin für dich da :)

Lg und viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir das mal vom gestörten ex druffi sagen, Abhängig ist man ersten sein restliches Leben, Eine Tüte ect gibt es nicht, das ist wie ein schalter der umgelegt wird in der ersten Zeit hält du maß und dann bist du wieder voll drin. Fakt ist er wurde gezwungen zu entgiften, das ist nicht mal ein Ansatz für eine erfolgreiche Entgiftung, diese beginnt noch während des Konsums er muss sagen ICH WILL NICHT MEHR und solang das nicht passiert vergiss ihn und lass ihn auflaufen, denn solang stehen für ihm immer die Drogen an erster stelle er muss wenn er es nicht allein schafft sich allein Hilfe suchen. Selbst ist der Mann  

Und wenn er sich aufgrund seiner Vergangenheit betäubt wie ich es tat, lass dir gesagt haben, das er den Müll aufarbeiten muss vorher wird das nichts, sonst holt ihm seine Vergangenheit immer wieder ein und er hat wieder einen Grund anzufangen  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht leicht von Drogen wegzukommen wenn man bereits abhängig ist. Vorallem nach dem Entzug ist es wichtig nicht wieder in die nähe davon zu kommen. Eventuell hat er Probleme die er mit einem Rausch.Zustand verdrängen möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smarti14
13.07.2016, 15:57

Also nach dem Entzug hatten wir sein komplettes Umfeld umgekrämpelt. (neue Wohnung, weg von den Drogenfreunden) Aber anscheinend hat es nicht geholfen ;(

1
Kommentar von smarti14
13.07.2016, 16:06

Das schlug meine Mutter auch schon vor. Doch mein Vater, welcher selbst unter Depressionen leidet, möchte nicht zum Psychater.

1

Wenn er wirklich aufhören will, dann kann man ihm helfen.

Aber solange er das nur tut um euch einen gefallen zu tun, wird er immer wieder rückfällig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies Ist ganz einfach: Eine Sucht kommt ja nicht Durch die Droge zustande sondern Durch die Ereignisse einer Person in der Kindheit. Eine Person die ohne Vater aufwuchs hat Ein 10x so Hohe gefahr von einer Substanz abhängig zu werden Als eine Person die Mit Vater aufwuchs. Also hat Das schlechte Verhältnis zu seinem Vater zu seiner Sucht geführt. Ps: Wenn du auch Ein schlechtes verhältnis zu deinem Vater hast würde Ich dir von Drogen abraten also auch Kaffee, Alkohol usw. Liebe grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?