Frage von Neutralis, 65

Wieso neigen pubertierende Jugendliche dazu alle Menschen als böse anzusehen?

Antwort
von Pusteblume8146, 34

Das wäre mir noch nicht aufgefallen, auch an mir selbst nicht. Was eher der Fall ist, dass man leichter genervt ist und grundsätzlich ab und zu das Gefühl hat, die Welt habe sich gegen einen verschworen. Das hat aber mit dem eigenen Kopf und den Hormonen zu tun, nicht aber mit den Menschen direkt.

Antwort
von woops00, 49

Ich glaub eher sie sind schneller genervt von anderen Menschen.

Antwort
von DJFlashD, 38

Wäre mir noch nie aufgefallen o.O wie kommst du da drauf?

Kommentar von Neutralis ,

Von Freunden. Gerade bei Mädchen fällt mir das oft auf.

Kommentar von DJFlashD ,

najaaa mädchen werden vlt etwas launischer.. aber hass gegen menschen würd ich das jz nicht nennen o.O

Antwort
von rlstevenson, 24

Das Gehirn befindet sich in der Pubertät im Umbau. Da leidet natürlicherweise auch das Urteilsvermögen.

Antwort
von amdros, 27

... pubertierende Jugendliche dazu alle Menschen als böse anzusehen

Wieso sprichst du von "alle"..du gehörst doch auch dazu..oder bist du evtl. sogar aus der Pubertät schon entlassen???

Kommentar von Neutralis ,

Ja ich gehöre denke ich auch noch dazu, aber was ändert das ? 

Kommentar von amdros ,

Ändern tut es nichts..wundere mich nur darüber, daß du dann von allen Jugendlichen sprichst!

Antwort
von MrLover222, 27

Das liegt an mangelnder Lebenserfahrung und dem plötzlichen Überschuss an Testosteron.

Ab 20 fällt der Testosteronspiegel ja schon wieder langsam aber mit 17-18 explodiert der gerade zu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten