Wieso nehmen einige Leute Kinderschänder in Schutz?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

es gibt pädophile, und es gibt kinderschänder und sexualstraftäter. das sind zwei paar schuhe. ist einfach so. ist fakt. jeder der ein bischen was von psychologie versteht weiß das. die meisten die kinder missbrauchen werden zu tätern weil sie macht ausüben wollen, weil sie sadistisch sind und kinder ein leichtes opfer. die machen das auch nicht nur mit kindern, sondern auch mit erwachsenen frauen. pädophilie ist erstmal nur eine gefährliche neigung die man beherrschen kann, notfalls mit medikamenten. nur wenn solche menschen angst vor sich selbst haben, und mit niemandem reden können weil jeder sie gleich als vergewaltiger verteufelt, dann brodelt es in ihnen unkontroliert weiter bis sie es irgendwann nicht mehr kontrollieren können. daher ist es wichtig das zu trennen, damit männer (und natürlich auch frauen), die so eine neigung verspüren, sich trauen eine therapie zu machen um eben nicht zum täter zu werden. nennt sich prävention.

und jedem, der immer gleich folter und lynchen und ähnliches brüllt, dem empfehle ich mal sich ein wenig auf liveleak rum zu treiben, wo es täglich videos gibt aus ländern, die kein so funktionierendes rechts-system haben wie wir, wo selbstjustiz an der tagesordnung ist und leuten auf offener straße die hände abgehackt werden weil sie gestolen haben, oder 16 jährige mädchen lebendig verbrannt werden weil sie mit drogen handeln. wer sowas cool findet kann gerne dorthin auswandern. vor gericht ist jeder mensch gleich zu behandeln, egal was er getan hat. und das ist gut so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dervasile
01.11.2016, 00:55

sehe ich anders, ich weiß das pedophile eine neigung haben, allerdings sind sie dadurch ein problem für die Gesellschaft und unbrauchbar und dazu noch gefährlich , sprich nutzlos und aus dem grund sollten sie wenn sie noch nix getan haben eine therapie machen wenn diese aber nix bringt sollte man sie aus sicherheit der Allgemeinheit wegsperren für mindestens 50 jahre. ich finde es auch nicht gut das für diebstahl oder Drogenhandel todesstrafe in einigen Ländern steht allerdings finde ich todesstrafe und folterstrafe für vergewaltiger, kinderschänder, mörder und landesverräter gut.

1

Mir wäre es neu, dass ausgerechnet Fußfetischisten neuerdings Kinder missbrauchen. Die sind doch idR eher harmlos.

http://www.danisch.de/blog/2009/04/25/der-unterschied-zwischen-padophil-und-pedophil/

Mit deine sehr unreflektierten Meinung solltest du dir jetzt vielleicht noch ein paar Dokus zu unserem Rechtssystem ansehen, denn ich denke, da liegt der Hund begraben. Vllt macht es dann Klick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr als 90% der Vergewaltigungen an Kindern finden durch Nichtpädophile statt, zumeist klassischerweise durch Väter oder Mütter oder Verwandte. Ein Großteil der Vergewaltiger sind selbst Opfer von Vergewaltigern; Ungefähr 1/3 der männlichen Vergewaltigten werden selbst zu Vergewaltigern, 1/6 der Frauen. Kinder sind primäre Ziele, weil sie ihren Peinigern körperlich nicht gewachsen und obrigkeitshörig sind.

Pädophilie ist erstmal eine sexuelle Neigung, die im ICD-10 als Paraphilie, damit als Störung der sexuellen Präferenz ausgewiesen ist. Da es sich hier bei dem Objekt der Sexualität um Schutzbefohlene handelt, ist diese Neigung nicht im Mindesten so harmlos wie andere Paraphilien. Dazu muss man aber ganz deutlich sagen, dass mehr als 75% der Pädophilen (aufgrund weltweiten Erhebungen) angeben, die sexuelle Vergewaltigung eines Kindes als abscheulich wahrzunehmen. Wenn Du von Deinem hohen moralischen Ross 'runterkommst und es logisch betrachtest, wirst Du feststellen, dass Dir hoffentlich (!) der Akt des sexuellen Mißbrauchs einer Frau selbst fremd ist, Du aber trotzdem Frauen sexuell attraktiv findest.

Ein verschwindend geringer Bestandteil der Pädophilen wird tatsächlich delinquent, also tritt strafrechtlich in Erscheinung. In den meisten Fällen handelt es sich dann dabei um den Konsum und den Besitz kinderpornographischer Materialien - ein m.E. sehr schweres Delikt, weil hinter diesem Material immer auch ein sexueller Mißbrauch steckt. Meiner Rechtsauffassung nach, wäre es legitim, Konsumenten von Kinderpornographie nach dem Strafmaß eines Vergewaltigers zu beurteilen, weil er durch sein Konsumverhalten diesen Akt bestärkt hat.

Ein noch geringerer Anteil Pädophiler (unter 3%) vergeht sich an einem Kind. Daran siehst Du, wie ich das schon dargelegt habe, dass die größte Gefahr für Kinder eher im eigenen Umfeld durch heterosexuelle Männer und auch Frauen, meist mit negativen sexuellen Vorerfahrungen in der eigenen Kindheit und/oder einem persönlich empfundenen Machtvakuum in der Gegenwart darstellt, weniger der böse Unbekannte von nebenan darstellt.

Leute wie Du sind das größte Problem für Pädophile, sich Hilfe zu suchen. Und "Hilfe suchen" klingt immer sehr nett - ein problembewusster Pädophiler nimmt Tabletten, die ihn kastrieren, dauerhaft sexuell unfähig machen, eben weil er die Angst hat, mit einem Kind sexuell aktiv zu werden. Und, ja, diese Leute, die nie in ihrem Leben jemals straffällig geworden sind und ihr ganzes Sexualleben der eigenen Prävention opfern, haben Respekt verdient. Dazu brauchst Du Dich nur mal selbst zu fragen, ganz ehrlich, wie Du in der Situation handeln würdest. Du hast eine sexuelle Neigung, für die Du nichts kannst, die Du Dir beileibe nicht ausgesucht hast, und stehst vor der Entscheidung, DICH kastrieren zu lassen. Das ist ein heftiger Schritt, so notwendig er auch sein mag.

Für die Verteidigung von Vergewaltigern im Allgemeinen, nicht nur von Kindern, habe ich hingegen genausowenig Verständnis wie Du. Deine Gewaltphantasien lese ich allerdings mit einiger Besorgnis und hoffe, dass es sich dabei um reine Wutprodukte handelt. Es macht für die Psyche des Folterers keinen Unterschied, inwieweit sich sein Opfer schuldig gemacht hat - die Schuld des Opfers ist eine Entschuldigung, nicht mehr. Hinter jedem staatlich beschäftigten Folterknecht steckt eine deviante, delinquente Persönlichkeit, die ein Gewaltverhalten gegen eine wehrlose Person ausübt.

Ich bin für Strafen, die zu aller erst den Schutz der Zivilbevölkerung in den Mittelpunkt stellen und dann erst den Resozialisierungsgedanken - so, wie es bsplw. in den USA Praxis ist. Insofern hat mich das jüngste Urteil aus Hamburg auch besonders erschüttert. Allerdings muss ich dazu einwenden, dass ich im angelsächsischen Raum studiert und juristische Seminare erlebt habe, die die Einzelfallabwägung wesentlich praxisnaher getroffen haben, als es hier in Deutschland Realität zu sein scheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dervasile
01.11.2016, 01:17

okokok also danke für die mühe auch wenn meine meinung nicht echt geändert hat.

0
Kommentar von o0bellaAnna0o
01.11.2016, 06:06

«Dazu muss man aber ganz deutlich sagen, dass mehr als 75% der Pädophilen (aufgrund weltweiten Erhebungen) angeben, die sexuelle Vergewaltigung eines Kindes als abscheulich wahrzunehmen. Wenn Du von Deinem hohen moralischen Ross 'runterkommst und es logisch betrachtest, wirst Du feststellen, dass Dir hoffentlich (!) der Akt des sexuellen Mißbrauchs einer Frau selbst fremd ist, Du aber trotzdem Frauen sexuell attraktiv findest. »

Wer einen Menschen sexuell ausbeutet, versteht dies meist nicht als Gewalt. Die Pädophilen, die sich an Kindern vergreifen, glauben meistens, dass es dem Kind gefällt (selbst wenn es nicht zum Akt kommt, hinterlässt der Übergriff grausame Schäden). Genau so glaubt der Peiniger eines Erwachsenen, dass er deutliche Signale des Opfers erhalten hätte, dass sein Verhalten erwünscht sei. Diese eigenen Angaben obliegen der subjektiven Wahrnehmung der Befragten. 

Was die Opfer mit genau diesen selbsternannten Unschuldigen erlebt haben, steht auf einem anderen Blatt.

Dazu kommt, dass die allermeisten sexuellen Übergriffe nicht gemeldet werden. Traurigerweise werden auch nicht alle Meldungen ernst genommen. Und oft wird das seelische Leid des Opfers, das sich tatsächlich zur Anzeige überwindet, weit unterschätzt, sodass keine Anklage erhoben wird.

Das heißt nicht, dass ich die Folterfantasien des FS gutheißen kann, ich finde sie ebenso besorgniserregend wie du. 

Die einzige menschenwürdige Lösung ist kindgerechte Aufklärung von Anfang an.

0

Traurig, dass du solche Dokumentationen anscheinend schaust und nichts daraus mitnimmst. Pädophil zu sein oder ein Kinderschänder/Vergewaltiger zu sein sind zwei Paar Schuhe. Das wird in solchen Dokus auch sehr deutlich gemacht.

Ebenso, dass Betroffene Angst haben sich Hilfe zu suchen, weil die Gesellschaft oft genau so reagiert wie du es hier tust. Das ist nichts weiter als moderne Hexenjagd. Jemand der nichts getan hat, gehört nicht bestraft, jemand der Hilfe möchte, dem gehört sie angeboten.

Niemand befürwortet im Normalfall strafbare Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern. Man versucht in diesen Kommentaren zu differenzieren, was komplett richtig so ist. Da werden höchstens Menschen in Schutz genommen die noch nichts getan haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pädophile Menschen können ja auch nichts dafür! Gleich wie Zoophilie (Fühlen sich sexuell hingezogen zu Tieren)..

Solange Sie kein Kind / Tier anfassen ist es okay. Aber mehr geht definitiv zu weit.
Das sind auch nur Menschen.. solange Sie niemanden was antun und sich evtl. auch noch professionelle Hilfe holen, habe ich absolut nichts dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was bist du denn für ein moralapostel? diese menschen können nur bedingt etwas dafür, da sie meistens psychisch krank sind. wie du das siehst und ob du das ok findest, dass man es so hinstellt ist egal und ich kann es natürlich völlig nachvollziehen. allerdings ist es wie es ist und solche leute kommen in die psychiatrie und verbleiben dort, bis sie als wieder eingliederungsfähig glelten.

todesstrafe ist völliger schwachsinn, da es keine strafe in dem sinne ist, dass der bestrafte daraus eine lehre ziehen könnte. folterstrafen geben ebenfalls nichts wieder, was sinnvoll ist. das hat hier nichts zu suchen im herzen europas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pädophile Menschen sind krank. Sie können nichts für ihre Veranlagung. Und da sie überall verachtet werden, trauen sie sich nicht um Hilfe zu bitten. Zum Beispiel bei einem Psychologen.

Anstatt dessen schänden sie weiter. Solange unsere Gesellschaft dies nicht zur Kenntnis nimmt, wird dieses Grauen auch kein Ende nehmen.

Es ist furchtbar für diese Kinder. Und natürlich für die Eltern drumherum. Aber die Täter waren selbst meis Opfer von Kinderschändern. Diese Erfahrungen haben sie erst zu dem werden lassen, was sie sind.

Wir können diese Kette nur unterbrechen, wenn wir in erster Linie misshandelten Kindern wirklich gute Hilfen geben. Dazu braucht es auch Mut. Mut hinzuschauen, wenn Kinder auffällig sind. Mut anzuzeigen, wenn der eigene Partner das eigene Kind missbraucht. Mut von Opfern, sich Hilfe zu holen. Denn es sind leider nur die Extremfälle, die angezeigt werden.

Wichtiger als solche Menschen zu foltern, wenn man sie erwischt, ist es Kinder vor ihnen zu sichern. Das geht nur, indem man sie wegsperrt und gleichzeitigt therapiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht richtig solche Menschen in Schutz zu nehmen, wenn die Tat bewiesen wurde. Allerdings ist es genau so nicht richtig eine Todes- oder Folterstrafe zu fordern.

- Es wird "pädophil" geschrieben. Sonderlich viel kann die Dokumentation ja nicht gebracht haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dervasile
01.11.2016, 00:45

dan begründe doch mal wieso diese menschen ein recht haben so zu leben wie ein mensch der in seinem leben nicht sowas getan hat? und sich auf ein rechtsschreib fehler zu stürzen und dan meinen man hätte nichts gelernt sagt einiges über dich aus ;) mfg ioana

0
Kommentar von dervasile
01.11.2016, 01:01

Die einzige begündung die leute leifern welche gegen todesstrafe sind ist die das ein unschuldiger verletzt wird. dank der Technologie wird es aber immer seltener und bald auch nicht möglcih sein. außerdem redest du von ethnien, wenn du nicht gläubig bist verstehe ich nicht wieso du dich darauf stürzt. den alleine das du ungläubig bist macht deine aussage ungültig. und ja wir leben voll in einer Demokratie, wan hat das volk mal was entschieden zum letzten mal? ich sag nur ceta und monsanto.

0
Kommentar von dervasile
01.11.2016, 01:23

wieso beziehst du dich auf den dixi klo vorfall? das hat garnicht mal was mit der frage zu tun außerdem haben meine cousins mit dem bauarbeiter geredet und er wird die anzeige einstellen. dumm gelaufen nh?

0
Kommentar von StopTheBull
01.11.2016, 01:25

Warum? Um dir aufzuzeigen, dass weder du noch deine Freundin anscheinend wahnsinnig ausgereifte Persönlichkeiten seid, um es mal vorsichtig auszudrücken.

1

Hallo,

weil Hass auf Dauer zu nichts führt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dervasile
01.11.2016, 00:51

also sollen wir das einfach tolerieren und die pedos gewähren lassen?

0
Kommentar von dervasile
01.11.2016, 01:08

wenn sie sich freiwillig kastrieren lassen würde ich sie nur geldstrafe bezahlen lassen. es geht einfch darum das wir finden es sollte hart bestraft werden um andere abzuschrecken.

0
Kommentar von dervasile
01.11.2016, 01:25

aber danach immerhin bestraft.

0

Was möchtest Du wissen?