Wieso muss wenn eine Sache schief geht, direkt alles schief gehen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Im Privatleben sind wir stark von unserer Grundstimmung abhängig. Wenn wir nun einen empfindlichen Rückschlag in einer Sache erlebt haben, dann kann leicht diese Grundstimmung davon negativ betroffen sein. Das Denken kreist in unguten Gedankenschleifen, die sich z.B. in Selbstanklagen oder Selbstzweifeln zeigen, vielleicht aber auch in Rachephantasien (wenn wir für das eigene Scheitern einem anderen Menschen die Schuld geben) münden und unser Denken eintrüben. 

Diese negativen Gedanken blockieren positive Impulse, hemmen Initiative und lähmen die Durchsetzungskraft. Genau diese Komponenten sind aber für das erfolgreiche Bestehen einer weiteren Herausforderung notwendig. Damit ist das erneute Scheitern schon deutlich wahrscheinlicher als wenn diese negativen Gedanken nicht präsent wären.

Kommt nun ein weiterer Fehlschlag hinzu, werden die oben geschilderten negativen Haltungen nochmals intensiviert und weitere Fehlschläge sind vorprogrammiert. Wir entwickeln dann leicht eine Interpretation, dass zur Zeit alles wie verhext sei, dass sich die ganze Welt gegen uns verschworen hat oder greifen zu Sprüchen, wie "das eine Unglück zieht das nächste an".

Natürlich sind das alles magische Interpretamente, die lediglich eine Entlastungsfunktion haben (wir fühlen uns nicht wirklich für unser Scheitern verantwortlich, weil ja düstere Kräfte gegen uns stehen). Sinnvoll wäre es natürlich, dass wir diesen Mechanismus durchschauen und sehr bewusst zunächst kleine neue Aufgaben angehen, bei denen das Scheitern kaum möglich ist. Dann entsteht erneut das positive Lebensgefühl, dass wir die Dinge schon meistern können, womit dann auch größere Aufgaben wieder gut bewältigt werden können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hin- und wieder gibt es solche tollen Phasen im Leben ! :) Auch ich kann ein Lied davon singen. Bei der Arbeit habe ich häufig mit Sachen zu tun, die ich zum ersten Mal mache. Ich muss mich also immer wieder in etwas Neues hineindenken. Und da muss man wirklich aufpassen wie ein Luchs! Häufig übersehe ich Kleinigkeiten. Und aufgrunddessen habe ich dann später umso mehr Arbeit. Da bohrt man beispielsweise an einer Stelle ein Loch und erst später merkt man, dass man dieses Loch besser an einer anderen Stelle gebohrt hätte. Das passiert automatisch irgendwann - denn alles kann man nicht immer berücksichtigen. Mein Vorgesetzter tröstet mich dann immer mit den Worten: "Timeoscillator, das sind alles Prototypen -  da ist sowas vorprogrammiert !"

Und wenn dann zusätzlich noch etwas dabei schiefgeht wird's dann leider schnell unübersichtlich für mich. Da meint man dann, dass sich plötzlich alles gegen einen verschworen hat :))

Solche Tage sind vollkommen normal ! Stell Dir vor, alles würde immer wie am Schnürchen klappen. Pure Langeweile³ !!

Also freu Dich doch darüber, wenn mal etwas erfrischend schiefgeht. Lass Dir mehr Zeit wenn sowas passiert. Nimm es auch mit Humor - denn dann kannst Du eine gewisse Lockerheit erzielen, die dann nämlich auch mal etwas, was ansonsten zusätzlich noch passiert wäre, sogar verhindert.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Oder Zufall, wie man so schön sagt.

Wenn du eine Millionen Mal würfelst, wird du immer mal wieder paar Sechser hintereinander haben, oder auch mal ein paar Einser.

Jeder Tag im Leben ist wie einmal würfeln. So kommt es im Leben auch mal vor, dass mehrere scheiz Tage hintereinanderkommen.

Das Gute ist, dass wahrscheinlich auch noch mal ein paar richtig geile Tage hintereinander kommen werden.

Und das beste ist: Jeden Tag wird neu gewürfelt. Es kann also nur anders werden ;)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist manchmal so. Bei mir auch. Aber merk dir: wenn vieles schief geht, dann geht irgendwann auch vieles gut. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sagt, dass es "muss"?

Wenn Dir etwas sehr Schlimmes widerfährt und es Dir sowieso schon schlecht geht, dann erachtest kleine Missgeschicke auch als besonders übel.

Geht es Dir gut, tust die kleinen Wehwehchen mit einem Schulterzucken ab.

Das hat etwas mit Deiner Lebenseinstellung zu tun. Denke positiv, egal, was das Schicksal für Dich bereit hält.

Sei eine Weile traurig oder betrübt, wenn es angebracht ist, oder schreie den Ärger heraus, der Dich quält, und dann lebe wieder auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Sache schief geht, verunsichert uns das. Und wenn man dann in verunsichertem Zustand andere Sachen anpackt, ist die Chance groß, dass man auch die versemmelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das hängt vom schicksal ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Murphy's Law!

Was schief gehen kann, geht auch schief.

Manchmal ist es eben so. 

Es kommen bestimmt wieder bessere Zeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inquisitivus
03.07.2016, 23:08

Aberglaube ist ja schon fast nichts gegen sowas unsinniges :´´D

0

Selbsterfüllende Prophezeiung.

Du siehst das Negative. Und erwartest, dass noch weiter Negatives auf dich zukommt.

Mach das Beste draus. Sieh es positiv. Als Pech eben. Aber nicht so, dass es auch bleiben muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung