Frage von muttisbester33, 97

Wieso muss mich ein Orthopäde begutachten, wenn ich einen Rentenantrag wg. einer psychischen Erkrankung gestellt habe?

Habe einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt, nachdem ein Rehaantrag von der Deutschen Rentenversicherung abgelehnt worden war. Der Rentenantrag wurde ebenfalls abgelehnt. Mein Anwalt reichte Widerspruch ein. Der DRV liegen nun bereits eine Beurteilung meiner behandelnden Psychiaterin vor wie auch ein Gutachten von einem Facharzt, welches die DRV selbst in Auftrag gegeben hat. Nun soll mich ein Orthopäde begutachten. Kann mir einer von euch vielleicht sagen, was das nun soll? Habe doch meinen Rentenantrag nicht wegen eines Knochen- oder Bandscheibenleidens gestellt. Hat jemand Erfahrung? 1000 Dank im Voraus!

Antwort
von SiViHa72, 75

Irgendwas mit "den Gräten" sollte sein, sonst ist das wirklich seltsam. Schulter, Fuss, Knie.. alles okay?

Was haben denn die diversen Ärzte alles für Gründe für EM angegeben?

Kommentar von muttisbester33 ,

Da sagst du was... Meine rechte Schulter ist "leicht defekt". Mittelschwere Arthrose, sagt mein Hausarzt. Vor gut anderthalb Jahren ist ein MRT erstellt worden, weil ich dauernd Schmerzen habe. Ich wäre allerdings niemals auf die Idee gekommen, deswegen einen Rentenantrag zu stellen - kenne Leute, die wurden x-mal an den Bandscheiben operiert und quälen sich noch ins Büro... Habe das sicher bei dem psychiatrischen Gutachten erwähnt, die fragen dir ja ein Loch in den Bauch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community