Frage von AlexBader, 92

Wieso muss Geld einen wert haben?

Antwort
von Zappzappzapp, 4

Weil man dadurch die Möglichkeit hat, den Wert verschiedener Dinge zu vergleichen und diese leichter untereinander zu handeln.

Als es Geld noch nicht gab, war es schwierig, etwas zu bekommen, was man brauchte. Da gab es den Tauschhandel.

Beispiel: Wenn man z.B. eine Flasche Wein hatte und ein Brot braucht. Der, der ein Brot hatte, will aber dafür keinen Wein sondern eine Halskette. Dann musste man sich jemanden Drittes suchen, der eine Flasche Wein gegen eine Halskette tauscht und konnte dann die Halskette gegen das Brot tauschen.

Oft war das aber nicht so einfach wie in dem Beispiel und man musste sehr lange tauschen, bis man das hatte, was man eigentlich haben wollte. Außerdem war es nicht so einfach, die Tauschgegenstände wertmäßig zu vergleichen. 1 Flasche Wein, 1 Brot und 1 Halskette hatten ja nicht den gleichen Wert und eine Flasche Wein gegen 1/3 Halskette oder 1,75 Brote tauschen, sehr kompliziert das ganze.

Daher wurde das Geld eingeführt. Damit hatte man die Möglichkeit, wie in dem obigen Beispiel die Flasche Wein zu verkaufen und von dem Geld oder einem Teil davon das Brot bei irgendjemandem zu kaufen. Mit dem Geld konnte sich der Brotverkäufer dann seine Halskette auch irgendwo beliebig kaufen. Das Geld muss natürlich selbst einen Wert haben, da man sonst die verschiedenen Sachen untereinander nicht vergleichen könnte.

Auch um Arbeit zu bezahlen, war das Geld praktischer. Besser man bekommt als Lohn für seine Arbeit Geld, für das man sich dann kaufen kann, was man braucht, anstatt vielleicht 12 Brote oder 6 Flaschen Wein.

Alles ist natürlich stark vereinfacht dargestellt, aber so kann man das Prinzip besser verstehen.

Wenn du ausfühlicher nachlesen willst, lies mal hier, da ist es sehr gut erklärt:

https://www.planet-schule.de/wissenspool/mona-monete/inhalt/hintergrund/die-erfi...

Antwort
von juergen63225, 16

die Frage können selbst Volkswirte nicht 100% beantworten.

Es hat was mit Vertrauen zu tuen, und mit der Kreditwürdigkeit des Emittenten. Allen Unkenrufen zum Trotz, sind Euro und Dollar stabil, offenbar sind die dahinterstehenden Volkswirtschaften, Staatsvermögen und Steuereinnahmen gut genug, dass andere Länder ihre Arbeitskraft oder ihre Rohstoffe dafür hergeben.

Die Diskussionen, ob Schulden schlecht sind oder zu hoch, wird oft und breit geführt. Es ist auch richtig, dass Geld eigentlich nie Netto Zinsen gebracht hat und immer weniger wert wird. Aber das System funktioniert, die Weltwirtschaft wäre ohne eine Verrechnungseinheit und mit Tauschhandel undenkbar.

Aber Tatsache ist, dass die Menschen davon ausgehen, dass es etwas wert ist, und aktuell sogar, dass man es Staaten die Deutschland oder den USA anvertrauen kann, ohne nennenswerte Zinsen zu bekommen. Dagegen sprechen viele Argumente, und es ist wahrscheinlich nicht verkehrt, Gold, Immobilien oder Aktien zu kaufen. Aber: die Börse hat immer recht ! .. Wenn es nur 0,1 % Zinsen gibt, dann heisst das: die Mehrheit vertraut der Währung und damit ist der Wert gegeben.

Antwort
von GanMar, 16

Wenn auf dem Geld nicht beispielsweise "5 Euro" draufstehen würde, sondern "1 Brot", dann hätte der Schein immer noch einen Wert, nämlich den Gegenwert eines Brotes. Allerdings wäre es dann kein Geld mehr, sondern ein Gutschein.

Antwort
von wfwbinder, 42

Geld bezieht seinen Wert aus der Leistung, die man durch die Hergabe des Geldes erhalten kann.

Wir akzeptieren  X Euro als Gehaltsauszahlung nur deshlab, weil wir wissen, das diese Euros als Zahlung unserer Miete udn als Gegenleistung für unsere Einkäufe akzeptiert werden.

Das Gegenteil haben unsere Grußeltern/urgroßeltern erlebt, als sie 1923 mit einer Schubkarre voll Geld einkaufen fahren mussten, weil ein Brot 1 Milliarde kostete.

Antwort
von Sonnenstern811, 35

Den hat es nur, solange alle an den Wert glauben. Eigentlich ist es nämlich völlig wertlos. Ausnahme z.B. das alte 5 DM Stück mit einer Portion Silber drin oder spezielle Gold- und Silbermünzen als Zahlungsmittel.

Der US Dollar war bis 1973 goldgedeckt. Heißt, jeder konnte für rund 37 USD eine Unze Gold kaufen. Da Gold aber nicht beliebig zu vermehren ist wie mehr oder minder hübsche Papierscheinchen, hob der damalige US Präsident Richard Nixon die Golddeckung für den USD auf.

Nun konnte frei nach Belieben die Geldmenge vermehrt werden. Was danach auch tatsächlich im riesigen Umfang geschah.

Antwort
von SwagMyAssOff, 43

Weil sonst das Wirschaftssystem zusammenbrechen würde. Wäre ja total schlimm.

Antwort
von derhandkuss, 40

damit es vergleichbar wird

Antwort
von AntwortMarkus, 44

Geld ist nichts anderes als ein Schuldschein. 

Antwort
von howelljenkins, 42

weil man sonst nichts damit kaufen kann ...

Antwort
von Schewi, 48

Weil es sonst sinnfrei wäre das es existiert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community