Wieso müssten wir Flüchtlinge annehmen wenn die Türkei das Flüchlingsabkommen brechen würde?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Weil unsere Regierung da nichts dran ändern will!Und es keinen Regierungswechsel geben kan 2017 der da mal was ändert!Wähler wählen genau das allso kommen immer mehr Flüchtlinge ohne Ende!Wie war das doch Merkel alles herzlich wilkommen oder??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns hat jeder das Recht auf Asyl.Daher müssen wir erstmal jeden aufnehmen der kommt, bis das Asylverfahren abgeschlossen ist und demjenigen entweder Asyl gewährt wird oder aber nicht.

Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber ich meine so läuft das hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
18.07.2016, 19:27

Ich vermute mal, daß eigentlich fast keiner der Flüchtlinge ein Recht auf Asyl hat und eigentlich auch gleich wieder abgeschoben werden könnte.

Im Grundgesetz Artikel 16 a steht folgendes:

https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/gg/gesamt.pdf

(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder
aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der
Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. [...]

Da ja eigentlich alle Flüchtlinge über ein anderes EU-Land zu uns kommen, haben sie alle kein Recht darauf in Deutschland einen Asylantrag zu stellen.

Daß die Flüchtlinge trotzdem aufgenommen werden, liegt meines Erachtens also eher daran, daß die Regierung sie aufnehmen möchte.

1

In Deutschland hat zum Glück jeder Mensch ein Recht auf ein ordentliches Asylverfahren, d.h. jeder kann hier Asyl beantragen. Das ist ein Menschenrecht, und damit einer der wichtigsten Grundsätze unseres Landes und der UN.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Völkerrecht ist Deutschland dazu verpflichtet, die EU ebenso.
Der flüchtlingsdeal war ein historischer Fehler.

Zu den Syrischen Flüchtlingen gesellen sich nun türkische Flüchtlinge, mit Erdogan als Schleusenwärter.

Die Geschichte wird einst berichten, dass der Flüchtingsdeal der Anfang vom Ende der EU gewesen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Victoryice
11.03.2017, 09:22

Natürlich war der Flüchtlingsdeal ein Fehler und hat schlimme Folgen mit sich gebracht!Länder nehmen nicht mehr zurück,und Grüne verhindern wichtige Abkommen.

1
Kommentar von Victoryice
17.03.2017, 16:29

Ja der Flüchtlingsdeal war ein Fehler,aber der wird einfach nicht korigiert,ade das wars dan-oder??

1

Unsere tollen Nachbarn ducken sic immer, wenn es gilt Verantwortung zu übernehmen udn schreien nur "hier" wenn es Geld gibt.

Polen will nur Christen aufnehmen, Die Slowakei und Ungarn gar keine, Frankreich hat genug Probleme mit den Leuten aus den früheren Kolonien. usw. usw. usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Victoryice
17.03.2017, 16:31

Und Deutschland wieso kommt da nicht mal ein Nein?Andere Länder haben da mehr Glück!

0

Wenn die anderen nicht wollen ist das halt so und sollte respektiert werden. Manche Länder achten noch auf ihre Sicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elagtric
18.07.2016, 19:52

innere Sicherheit schlägt Menschenrecht ?

0
Kommentar von Victoryice
11.03.2017, 09:24

Ja beneidenswert das einige Länder noch an die Sicherheit interissiert sind die haben Glück!

Menschenrechte damit hat es nichts zu tun,wie viele Menschen werden vieleicht in Deutschland durch Anschläge deshalb drauf gehen?

0

Das liegt an unsere Regierung die machen die Gesetze!

Und die nehmen ja alles irgendwie!Am schlimmsten sollen in diesen Thema die Grünen Linke SPD noch sein verhindern sogar Abschiebungen Kriminelle freuen sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, also erstmal gab es irgendwanneinmal völkerrechtsverbindliche Abmachungen, die sich um Flüchtlinge, Asyl usw. drehten. Die sind heute mittlerweile auch nichtmehr die Tinte auf dem Papier wert.

Zweitens ist / wäre es einfach nur ein Akt der Menschlichkeit, Flüchtlingen Schutz zu bieten. Leider sortiert hier selbst der deutsche Michel in willkommene und nicht willkommene Flüchtlinge.

Zu DDR/BRD-Teiten, war ein "guter" Flüchtling, welcher in der DDR kostenlose Bildung genoss und der BRD schliesslich für umme seine Fachkraft zur Verfügung stellen konnte. "Böse" Flüchtlinge waren nach dem Herbst 89 quasi alle DDR-Bürger. Haben ja nie gearbeitet und halten nun die Hände auf ...

Abkommen werden heute schneller gebrochen, als sie zustandekommen. Zeigt am allerdeutlichsten den wirklichen Zustand der Welt. Die "Festung Europa" , welche nicht gerade unschuldig an den Flüchtlingsströmen weltweit ist, macht die Schotten zu und gut.

Alleine, in der Flüchtlingsfrage zu "dealen", ist abgrundtief menschenverachtend.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WeicheBirne
18.07.2016, 19:44

Tja, also erstmal gab es irgendwanneinmal völkerrechtsverbindliche Abmachungen, die sich um Flüchtlinge, Asyl usw. drehten. Die sind heute mittlerweile auch nichtmehr die Tinte auf dem Papier wert.

Wenn Du damit auf die 1951 Refugee Convention und das 1967 Protocol anspielst -meines Erachtens besteht laut dieser keine Verpflichtung zur Aufnahme syrischer Flüchtlinge. Sind Dir noch andere völkerrechtliche Vereinbarungen bekannt? Das würde mich schon sehr interessieren.

Ich habe bisher nichts gesehen, das Deutschland völkerrechtlich zur Aufnahme syrischer Flüchtlinge verpflichten würde.

0

Was möchtest Du wissen?