Frage von haku7, 191

Wieso müssen Flüchtlinge die deutsche Sprache lernen, gibt es nicht leichtere Möglichkeiten damit sie sich hier zurechtfinden?

Also die Regierung treibt einen riesen Aufwand um den Leuten innerhalb kurzer Zeit Deutsch beizubringen / aufzuzwingen. Ist es wirklich nötig? Vor allem wegen der ungenauen Aufenthaltsdauer.

Würde es nicht reichen die meisten öffentlichen Websites und Dokumente ins arabische zu übersetzen. Ich meine wegen Syrern, das ist deren Amtssprache.

Einfach paar Millionen € an Google spenden und die machen das für einen. Oder irgend ein anderes Softwareunternehmen.

Und für die Kommunikation mit der Bevölkerung kann man ja Apps verwenden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fotografin1958, 111

Vermutlich werden die Flüchtlinge doch etwas länger in unserem Land bleiben.

In dieser Zeit müssen sie mit Nachbarn, Vermietern, Ärzten (von denen die wenigsten die arabische Sprache beherrschen) etc. zurecht kommen, auch müssen sie einkaufen gehen, Schilder in deutscher Sprache verstehen ...

Zudem: Aus wie vielen verschiedenen Ländern stammen vieler unser Mitmenschen ... Italien, Spanien, Russland, Polen etc. Stelle Dir bitte mal vor, allein wie viele zusätzliche Dokumente (für jede Amtssprache dieser Welt) müssten gedruckt und vorgehalten werden!

Vor vielen Jahren hatte ich mich mal mit einer Krankenschwester unterhalten, die auf einer Wöchnerinstation arbeitete. Sie hatten öfters Schwierigkeiten, türkischen Müttern medizinische Notwendigkeiten (Einnahme von Medikamenten etc.) zu erklären ... und nicht jedes Mal war eine türkische Putzfrau (die auch ausreichend Deutsch beherrschte) in der Nähe!

Kommentar von haku7 ,

Nun der Aufwand ist sicher real das alles (Dokumente) in viele Sprachen zu übersetzen. Ich denke es ist heute viel einfacher als noch vor 10 Jahren.

Ich denke das eine gute Lösung für den Aufenthalt hier sowohl von der einheimischen Bevölkerung als auch den Schutzsuchenden möglichst wenig Aufwand erforderlich macht.

Nun gedruckt müssten die Dokumente nicht werden, einfach als ausfüllbare PDF auf Webseiten ablegen. Die meisten Dokumente sind sowieso schon online abruf und bearbeitbar.

Und wenn die meisten ein Smartphone hätten, könnten sie diese Dokumente an diesem ausfüllen. Falls Probleme auftreten wird ein virtueller Assistent auf Basis von Siri eingesetzt. D.h. die notwendigen Aufgaben so weit es geht auf Technik zu übertragen statt auf Menschen.

So könnte man für beliebig viele Leute eine skalierbare Lösung anbieten, bei der nicht erst 10.000 neue Beamten eingestellt werden müssen.

Kommentar von Fotografin1958 ,

Smartphones hat nicht jeder und nicht jeder kann sie beherrschen ... für jüngere Menschen unvorstellbar, aber durchaus realistisch. 

Zudem müssten alle Flüchtlinge ein Smatphone bekommen, dieses bedienen können und auf jedem Gerät sollte selbstverständlich eine ordentliche Übersetzungsapp installiert sein, damit man beim Arzt, beim Vermieter, beim Einkauf auf den Bildschirm zeigen kann, was man haben möchte.

Bestimmte Dokumente müssen leider immer noch eigenhändig unterschrieben werden; Behörden sind da sehr konservativ ... 

Was ist eigentlich mit den Kindern? Sollen jetzt überall arabisch-sprachige Schulen eröffnet werden? Bei Elternabenden etc. wird selbstverständlich auch nur noch arabisch gesprochen!

Und wie soll eine Integration funktionieren, wenn ich mich nur über eine App mit einem Menschen unterhalten kann ... nach meinem Geschmack im Alltag etwas zu mühselig!

Flüchtlinge sollen in unserem Arbeitsmarkt integriert werden; ohne deutsche Sprachkenntnisse ein Ding der Unmöglichkeit!

Ja, ich beherrsche einige Fremdsprachen. Aber ich bin nicht bereit, auch noch arabisch zu lernen.

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Für die ersten Wochen sollten Flüchtlinge möglichst viel Hilfe bekommen, auch in ihrer Muttersprache. Aber ich erwarte, dass sie uns etwa anpassen und zumindest einfache Alltagssituationen der deutschen Sprache beherrschen und sich unserer Gesellschaft anpassen.

Kommentar von tanztrainer1 ,

Bei uns gibt es sehr viele Syrer, die vor Jahrzehnten in Deutschland studierten, und dann irgendwie "hängengeblieben" sind. Da sind einige davon darunter, die bei einer privaten Initiative mithelfen als Dolmetscher.

Genau so, wie meine ehemalige Chefin, die für alle eritreischen Asylbewerber DIE Anlaufstelle ist, wenn da ein Brief in schönstem Beamtendeutsch zu übersetzen ist.

Antwort
von PWolff, 65

Es sollte schon eine einheitliche Amtssprache in einem Staat geben. Und diese Amtssprache ist in D nun mal Deutsch.

(Sonst hätte man ruck-zuck je Sprachgruppe eine eigene Subkultur, oder sich nicht unbedingt freundlich gegenüberstehende Kulturen wie in Belgien.)

Allerdings gäbe es eine einfachere Möglichkeit: Wir alle lernen eine wesentlich einfachere Sprache als 2. Amtssprache, z. B. Esperanto. Hier wäre die einzige Schwierigkeit, das gegenüber der eigenen Bevölkerung durchzusetzen.

Kommentar von MerlynElli ,

Also, sollen 80000000 Menschen eine andere Sprache lernen oder sich an eine andere Kultur anlehnen nur weil ca. 2000000 Fremde sich hierher bewegen. Wenn ich als Gast irgendwo hinkomme, zumal wenn ich nicht eingeladen bin, ist es wohl selbstverständlich das ich mich anpasse bw. deren Form des Zusammenlebens akzeptiere.

Kommentar von PWolff ,

Ich habe nur etwas von einer (insgesamt) einfacheren Möglichkeit geschrieben, nichts darüber, ob ich oder irgendjemand diese Lösung  sinnvoll findet.

Sorry, die weißen Sarkasmus-Tags waren billiger als die schwarzen.

Antwort
von haku7, 12

Hab mal selber eine Suche zu dem Thema gestartet. Das was tatsächlich Echtzeitkommunikation ermöglichen kann ist "Google Glasses" Diese Datenbrille erkennt die ganze Umgebung.

Zudem hat es eine "Übersetzen" Funktion. Wenn jemand mit dir redet, wird seine Sprache in deine Übersetzt, und einem als Text angezeigt.

Auch übersetzt es geschriebenen Text den man mit der Brille betrachtet.
Es hilft einem bei der Navigation durch eingebauten GPS sensor und verbindung zu Google Maps.

So gesehen ist es möglich für 2 Menschen mit einander zu kommunizieren. Beide benötigen eine aktive Datenbrille und müssen den Dienst aktivieren. Die Übersetzung übernimmt dann Google.

Antwort
von xxxthe1975, 97

Das hier ist immerhin unser Land, das ist für die Integration und zur Verhinderung einer Parallelgesellschaft total wichtig 

Außerdem haben viele vor länger hier zu bleiben und sich ein neues Leben hier aufzubauen

Antwort
von hutten52, 29

"Flüchtlinge" ist für die meisten der falsche Begriff. Nur 1-2 % sind politisch verfolgte Asylanten. Asylanten müssen zurück, wenn es die politische Verfolgung in ihrem Land nicht mehr gibt. Weitere 20 % sind Kriegsflüchtlinge. Sie müssen wieder zurück, wenn es dort keinen Krieg mehr gibt. In beiden Fällen geht es nicht um Integration und Deutschlernen. Leider tut die Regierung so, als ob alle hier bleiben könnten und sollten. Knapp 80 % sind Wirtschaftseinwanderer, die ihren Lebensstandard verbessern wollen. Sie haben überhaupt kein Recht einzureisen. Daneben gibt es Fachkräfte, die sich auf einen Job in Deutschland bewerben, z.. B. als Arzt. Sie bleiben auf Dauer, sie müssen Deutsch lernen und sich integrieren.

Antwort
von ninamann1, 63

Wer sich hier integrieren will, der muß die Deutsche Sprache sprechen und verstehen . 

Auch wenn kein Aufenthaltsstatus gewährt wird , so sind manche trotzdem jahrelang hier . Schließlich gibt es auch die  Duldung . 

Manche Herkunftsländer verweigern die Einreise oder die Herkunft ist nicht eindeutig geklärt .

Antwort
von schelm1, 18

Das stelle man sich mal beim Bäcker, Metzger oder ähnlichen Läden vor. Da könnte bei dem Versuch mit Apps zu kommunizieren, leidcht der Eindruck erweckt werden, dass man die "Aap (den Affen)"mit den Betreibern machen möchte.

Ohne ausreichende Deutschkenntnisse läuft in Deutschland rein garnichts!

Die Leutchen müssen nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch noch das Alphabet erlernen.

Antwort
von newcomer, 84

nun alternativ können Deutsche auch arabisch lernen

Kommentar von haku7 ,

Ich weiß nicht ob es überhaupt sinn macht das irgendjemand eine neue Sprache lernt. Das Ziel sollte doch sein, die Orientierung und Interaktion in Deutschland zu ermöglichen ohne Sprachkenntnisse vorauszusetzen.

Dafür wären vorhandene Softwarelösungen doch prima zu gebrauchen. Wegen technisch fortschrittlichem Deutschland usw.

Kommentar von newcomer ,

ich erwarte von den Arabern auch wenn ich als Besucher dort erscheine dass sie astreines  Deutsch können. Ironie off

Kommentar von Spock1701 ,

Soweit kommt's noch :D

Kommentar von tanztrainer1 ,

Für dich ist wohl Ironie ein Fremdwort!

καλησπέρα - Guten Abend

Antwort
von lutsches99, 66

Alle deutschen müssen Syrisch bzw. arabisch lernen! Das ist die Lösung!

Kommentar von aribaole ,

Soweit kommt das noch ... lol .

Kommentar von lutsches99 ,

Wenn sie nach Deutschland kommen, finde ich es sehr wichtig, dass sie deutsch können. Alles zu übersetzten wäre ein viel zu hoher Aufwand und ist zu teuer. Mit deutschen verständigen könnten sie sich dann immer noch nicht. Wie sollen sie sonst in ihrem Beruf auskommen, wenn sie nicht mal deutsch können? 

Antwort
von stubenkuecken, 70

Die Amtssprache in Deutschland ist deutsch, eine zweite oder dritte Amtssprache ist nicht vorgesehen.

Kommentar von PWolff ,

Was nur wenige wissen: Es gibt eine zweite Amtssprache in Deutschland - das Sorbische.

Allerdings bilden die Sorben eine Gruppe, die schon seit Jahrhunderten im Gebiet des heutigen Deutschland (u. a.) beheimatet ist.

Kommentar von stubenkuecken ,

Amtssprache ist deutsch. Sorbisch ist eine schützenswerte Minderheitensprache

Antwort
von aribaole, 68

Geh du doch mal in ein anderes Land für längere Zeit. Übersetzen die dir dann alles auf deutsch, oder musst du deren Sprache lernen? Im Prinzip ist das dasselbe!

Kommentar von haku7 ,

Die sollen ja auch nicht alles selber übersetzen. Das kann ein Unternehmen für die machen.

Ich denke es ist wesentlich einfacher Software und Smartphone als Orientierungshilfe einzusetzen, als Sprachkurse die allen die Zeit stehlen und das Sprachniveau nur in Schildkrötentempo verbessern können.

Kommentar von aribaole ,

was haben die denn nach Registrierung noch sooo vieles zu tun, um KEIN deutsch zu lernen? Dann brauchen ihre Kinder ja auch nicht zur Schule? "Schildkrötentempo im Sprachniveau verbessern"? Wie schnell lernst du denn eine Fremdsprache? Ahh klar, innerhalb von 2 Tage incl. das schriftliche! Merkst du noch was?

Antwort
von ManuViernheim, 18

Die Flüchtlinge müssen deshalb Deutsch lernen, weil jetzt schon gewiss ist, dass sie leider für immer in Deutschland bleiben werden.

Das Asylrecht sieht etwas anderes vor.

Antwort
von 2354cannes, 67

Es ist ja nicht gesagt, dass sie nur kurze Zeit hier sind. Wer weiss, wann Frieden in Syrien ist und ob er überhaupt sein wird. Das kann ja noch Jahre dauern.Wer in einem Land lebt sollte ,um sich zu verständigen,die Sprache des Landes lernen, das ist Integration, sonst ist man ausgegrenzt. Die Flüchtlinge sollen doch nicht jahre lang in den Heimen sitzen und nichts tun, sie sollen doch auf den Arbeitsmarkt, wie unsere Arbeitsministerin meinte. Wie soll denn ein Lehrling ausgebildet werden, wenn er nichts versteht ?

Kommentar von tanztrainer1 ,

Der Unabhängigkeitskrieg Eritrea vs. Äthiopien dauerte zum Beispiel von 1962 bis 1992!

Man weiß ja nicht, wie sich das in Syrien entwickeln wird. Da könnte auf uns auch noch einiges zukommen!

Antwort
von Spock1701, 36

Hallo?! Die Staatssprache ist immer noch Deutsch!

Schöner wärs! Webseiten ins Arabische zu übersetzen... Deutunterricht nicht mehr ''aufzwingen''... Wo ist dein Verstand geblieben?!

Willst du dass in der Zukunft nun alle Arabisch in deutschprachigen Ländern reden? Scheiche durch die Straßen wandern? Zur Gänze verhüllte Frauen durch die Stadt pilgern? Arabische Vorträge gehalten werden? Unsere Kultur verschwindet?!!!

Wir nehmen ja immerhin schon mehr als genug Flüchtlinge auf, geben ihnen zu essen, ein sicheres zu Hause... und dann beschweren sich diese dass wir ihnen Deutsch-Unterricht ''AUFZWINGEN''?! Das Webseiten nicht auf Arabisch verfasst werden?!!!

Wenn man gewisse Dienstleistungen von fremden Ländern annimmt, diverse Ersparnisse des Staates für sich beansprucht, dann ist es doch das MINDESTE, dass man wenigstens nicht das ''Hilfsland'' Kulturell und Sprachlich zerstört!

Hilfe den Flüchtlingen - alles gut und recht, arme Menschen, aber etwas Anpassung währe nicht zuviel verlangt, denke ich. Ansonsten sollten diejenigen, die keinerlei Anpassung und Deutschkurse annehmen, die auch ein heiden Geld kosten, wieder in ihr Kriegsland zurückverfrachtet werden, denn undankbarkeit kotzt mich an.

Mit freundlichen Grüßen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community