Wieso Mobbt man Menschen ( Schule )?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Denke das es damit zutun hatt das man sich besser und größer/mächtiger fühlt wenn Man andere Leute unterdrückt schrecklich aber Wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
06.11.2016, 12:14

Hallo sawekk,

das man sich besser und größer/mächtiger fühlt

wieso man? ich habe das noch nie nötig gehabt! Mein ganzes Leben noch nicht.

LG

0

Man kann die Frage auch etwas anders stellen: Warum fügen Menschen anderen absichtlich Leid zu?

Die einzige Antwort, die ich darauf gefunden habe ist: Damit sie das eigene Leid in den Augen des Anderen sehen.

Das bedeutet, daß z.B. Mobbing ein Mangel an Mitgefühl ist. Mitgefühl bedeutet, daß ich es dem Anderen erlaube, sein Leid in meinen Augen zu sehen. Dann bedarf es keiner Gewalt, um das Mitgefühl zu erzwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Denni173
26.10.2016, 10:47

Kann man das so pauschalisieren? Denke nicht.., wenn ich an meine Schulzeit (80'er Jahre) denke da haben wir auch den einen oder anderen gehabt, der geägert wurde.

Das lag aber eher an der Gruppendynamik bzw. an dessen Zwang. Natürlich lag der Grund auch in der eigenen Unsicherheit, die die Pubertät so mit sich bringt. Aber fehlendes Mitgefühl...?

Wenn man eine nervige Fliege wegpatscht heisst das doch auch nicht gleich das man kein Mitgefühl hat, oder?

0
Kommentar von 1x255
27.10.2016, 01:12

Gut gesagt 

0

- Aus Spaß...
- Um ihre eigene Unzulänglichkeit zu verstecken
- Weil die Person etwas "schlimmes" getan hat(Nacktbilder etc)
- Aus Eifersucht
- Um anderen zu imponieren
- Weil die Person ihnen nicht gefällt und/oder ihnen langweilig ist
- Weil sie so oder so komplette V*llidioten sind...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
06.11.2016, 12:16

Hallo FelinasDemons,

ganz einfach also:

Weil Mobber as iale A löcher sind!

LG

1

Es kann sein, das sich die gemobbte Person asozial verhält und Dinge tut, die dem eigenen Verhalten zuwider ist. 
Andererseits gibt es auch Mobber, die mit sich selbst unzufrieden und unfähig sind, sich zu ändern und deshalb einen anderen diskreditieren, um ihre Unzulänglichkeit zu überspielen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
06.11.2016, 12:13

Hallo Staffilokokke,

Also es wird immer Menschen geben, die Dinge tun, die den eigenen Ansichten zuwider sind. Das ist so, das war so, das wird immer so sein. Nur weil Dir etwas nicht passt jemanden mobben? Gehts noch? Was glaubst Du, was es alles gibt, was irgendjemand nicht gefällt, und dann gleich losmobben? Dir ist hoffentlich klar, dass Mobbing immer gegen Gesetze verstösst! Während Du die frage, ob sich der gemobbte an Gesetze hält überhaupt nicht frägst!

Dann will ich da mal ein klein wenig ausholen: Es gibt da die Weltgesundheitsorganisation, WHO. Die gibt eine Liste heraus, welche Krankheiten es auf der Welt gibt. Da gibt es die Antisoziale Persönlichkeitsstörung. Es gibt eine Liste, in der sind die Merkmale aufgeführt, die eine derartige Diagnose nahelegen: darunter sind:

1. Mangelnde Empathie und Gefühlskälte gegenüber anderen

Wenn der Mobber also irgendjemandem das Leben schwer macht, ist dieser Punkt ja eindeutig erfüllt -- oder?

2. Geringe Frustrationstoleranz und impulsiv-aggressives Verhalten

Wenn Dich das Verhalten eines Anderen stört, obwohl er sich an Gesetze hält, hast Du ja wohl eine geringe Frustrationstoleranz -- ist schon noch klar, oder? Das Mobbing an sich ist aggressiv -- auch klar!

3. Vordergründige Erklärung für das eigene Verhalten und unberechtigte Beschuldigung anderer

Woraus leitest Du die Berechtigung zum Mobben ab?

die gemobbte Person asozial verhält und Dinge tut, die dem eigenen Verhalten zuwider ist.

Damit ist ja auch dieser Punkt 3. erfüllt. Schon klar!

Damit sind die Voraussetzungen erfüllt, die Diagnose zu stellen. Nun schauen wir einmal weiter: Vor der Einführung des Begriffs APS wurden solche Leute als Psychopathen oder Soziopathen bezeichnet. Das sagt man Heute nur bei besonders extremen Fällen, wo noch andere Faktoren hinzukommen müssen. Davor war in Deutschland der Begriff Dissoziale Persönlichkeitsstörung üblich, wird Heute noch in Amerika verwendet. Davor war der Begriff "asozial" üblich. Wer bitteschön ist nun eigentlich asozial? doch eindeutig der Mobber!

Außerdem hat niemand das Recht, Gesetze zu übertreten, nur weil ihm irgendwas nicht passt!

Den weitaus größeren Charakterfehler hat damit eindeutig der Mobber!

LG

0

Weil viele Leute irrsinnige komplexe haben und sie an andere kompensieren müssen.b

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tukan,

Wieso man? "Man" ist die Allgemeinheit, und ich habe das noch nie getan und werde es auch niemas tun!

Wer es nötig hat, andere zu erniedrigen, der hat einen Charakterfehler, und zwar keinen kleinen!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung