Wieso möchte der Staat mir kein Kindergeld mehr zahlen (Bundesland NRW)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten


Auf das Kindergeld welches mir - meines Wissens nach - bis zu meinem 26. Lebensjahr zusteht, bin ich somit wirklich angewiesen.

Liebe SophSoph111, der Kindergeldanspruch geht längstens bis zum 25. Lebensjahr, falls die Voraussetzungen dafür vorliegen wie z.B. in dem Link nachzulesen ist: www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/FamilieundKinder/KindergeldKinderzuschlag/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI793354

Hierzu zählt z.B. auch folgendes laut dem "Merkblatt Kindergeld" der Familienkasse auf Seite 11 unter dem Punkt 3:


Kindergeld wird für Kinder – unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit – gezahlt, wenn sie in Deutschland ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben. Dasselbe gilt, wenn die Kinder in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraumes leben.

Nachzulesen in dem Link hier: www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mte4/~edisp/l6019022dstbai378751.pdf?\_ba.sid=L6019022DSTBAI378754

Gruß siola55


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
24.07.2016, 23:43

Siehe auch Kommentar von AntonJJ:

Kein Kindergeld

§ 63 Abs. 1 Satz 3 EStG: Kinder, die weder einen
Wohnsitz noch ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Inland, in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Staat, auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung findet, haben, werden nicht berücksichtigt ...


§ 8 AO: Einen Wohnsitz hat jemand dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, dass er die Wohnung beibehalten und benutzen wird.

§ 9 AO: Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen; kurzfristige Unterbrechungen bleiben unberücksichtigt.
Satz 2 gilt nicht, wenn der Aufenthalt ausschließlich zu Besuchs- oder ähnlichen privaten Zwecken genommen wird und nicht länger als ein Jahr dauert.

0
Kommentar von siola55
17.08.2016, 18:25

Oooh - danke für deinen Stern - freut mich sehr ;-)

0