Frage von cakelolli2, 72

Wieso manchmal nur 1 Fach auf Lehramt?

Es gibt ja einige Lehrer, die nur ein Fach auf Lehramt studiert haben. Meistens ist das Kunst, Musik, Sport oder Religion.

Aber ich dachte, dass man immer 2 Fächer studieren muss? Wieso kann man die oben genannten Fächer dann sogar allein studieren?

Ich kenne sogar Lehrer, die nur Chemie unterrichten:o.

Danke für Antworten!

Antwort
von landregen, 37

Musik, Kunst, Hauswirtschaft  - in diesen Fächern kann man auch auf anderem Wege als über das Lehramtsstudium Lehrer werden (schlechter bezahlt). Es gibt dafür auch schulische Ausbildungsgänge an Berufsfachschulen:

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index;BERUFENETJSESSIONID=O9...!-1834064174?path=null/kurzbeschreibung&dkz=9471

Wenn diese Fächer im Rahmen des Lehramtsstudiumgs studiert werden, dann nicht allein ohne weiteres Fach / weitere Fächer.

Auch mit mehreren Fächern kann es dazu kommen, dass sich ein Lehrer auf ein Fach spezialisiert hat und dieses allein gibt, weil genau hierfür niemand anders bzw. nicht genügend Lehrkräfte zur Verfügung stehen.

Kommentar von cakelolli2 ,

Danke:)

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 32

Die Ein-Fach-Relilehrer sind in der Regel über die Kirche angestellte Lehrkräfte und haben in Religionspädagogik oder Theologie studiert.

Die Nebenfach-Lehrer mit nur einem Fach sind in der Regel Quereinsteiger mit Fachlehrerausbildung in diesem einen Fach.

Aber sowohl Fachlehrer als auch die Kirchlichen Lehrer verdienen deutlich weniger als studierte, verbeamtete Lehrer, die 2 oder 3 Fächer studiert haben müssen.

Kommentar von cakelolli2 ,

Danke:)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Schule, 14

Ich würde sagen, Lehrer die nur ein Fach unterrichten können, bringen auch nicht volle Lehrerleistung und sollten dementsprechend nur leistungsgemäss entlohnt werden.

Ich finde, das allgemeingültige Leistungsprinzip (gilt insbesondere ja auch für jeden Schüler !) sollte auch hier zur Anwendung kommen. Das Lehrergehalt sollte sich durch den Marktpreis ergeben, also knappe Fächer wie Latein und Mathe würden dann entprechend besser dotiert. Weg mit dem Beamtentum bei Lehrern !

Antwort
von lensflare, 35

Der Normalfall ist das man (mindestens) zwei Fächer studiert. Bei Kunst, Musik, Relogion kann ich mir vostellen das es sich um Quereinsteiger handelt. Es kann vorkommen das ein Lehrer nur ein Fach unterrichtet, aber das muss nicht bedeuten das er nicht auch ein anderes Fach studiert hat.

Kommentar von cakelolli2 ,

Achso, okay danke:)

Antwort
von grubenschmalz, 21

Das sind Seiteneinsteiger und keine regulär ausgebildeten Lehrer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community