Frage von freddchen1231, 86

Wieso leuchtet ein weißer Zwerg noch obwohl keine Kernfusion mehr stattfinden kann? Wie wird hier noch Energie abgegeben?

Siehe oben. Danke für eure Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von derastronom, 51

Falls Dir der Wikipedia-Text zum Thema zu schwer verständlich ist:

http://www.br-online.de/wissen-bildung/spacenight/sterngucker/deepsky/typen-extr...

Zitat:

"... Trotz hoher Dichte gibt es im Weißen Zwergs keine Fusionsprozesse mehr.

Sie geben nur noch Restwärme ab, bis sie eines Tages völlig erkalten

und ein

Schwarzer Zwerg

übrig bleibt. Außer, ein anderer Stern gibt ihnen etwas Masse ab: Dann erstrahlen sie als Novae erneut - oder werden sogar zur Supernova ..."

Oder ganz superkurz formuliert: Da brennt (Fusionsbrennen) nix mehr, da glüht nur etwas nach ... :-)

LG

Kommentar von pflanzengott ,

Und das war's schon :)

Expertenantwort
von Startrails, Community-Experte für Astronomie & Sterne, 7

Hallo,

ein weißer Zwerg ist ja nichts anderes als der übrig gebliebene Rest eines Sterns in dem eine Kernfusion erzeugt wurde. Folglich ist dieses Ding mächtig heiß und leuchtet darum noch weiter.

Der bekannteste weiße Zwerg ist Sirius B. Seine Oberflächentemperatur wird immer noch auf ca. 25.000° C geschätzt.

Unsere Sonne wird auch mal zu einem weißen Zwerg. Nachdem die äußeren Hüllen abgesprengt wurden und zu einem planetarischen Nebel geworden sind, bleibt der heiße weiße Zwerg übrig der noch über Milliarden Jahre hinweg glühen wird.

Antwort
von teutonix1, 42

Guckst du:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fer_Zwerg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community