Frage von Sweetbellevue, 56

Wieso leiden Astronauten nach Rückkehr zur Erde auf einmal an Schwindelprobleme?

Heyy Leute, ich hab mal wieder eine Frage über Bio an euch und hoffe, dass sie mir jemand hilfreich beantworten kann.

Und zwar habe wir in der letzte Stunde mit dem Gleichgewichtssinn angefangen und unsere Lehrerin hat uns mehrere Beispiele genannt, wo dieses eine sehr große Rolle in unserem Leben spielt. Als eines der Beispiele erwähnte sie den Astronauten, welcher nach der Rückkehr zur Erde an Schwindelprobleme leiden würde. Ud hier kommt meine Frage: Wieso leidet er an diesen Problemen? Wieso nicht während der Fahrt? Was genau geschieht denn an dem Gleichgewichtssinn, damit dieser Schwindel aufkommt? Liegt es vielleicht daran, dass während dem Eindringe in die Erdatmosphäre der Druck darauf ansteigt, oder passiert was ganz anderes?

Ich wäre sehr dankbar für Antworten.

Antwort
von Blindi56, 56

Die müssen ja ganz lange in Schwerelosigkeit trainieren, um sich dran zu gewöhnen. Dann klappt das im All ganz gut. Wenn sie auf die Erde zurück kommen, ist ihr Gleichgewichtssinn erst mal verwirrt.

Ist ähnlich wie bei Seeleuten, die sich an das ständige Schwanken gewöhnt haben (und dabei am Anfang durchaus auch erst seekrank waren), und dann den festen Boden "wackelig" finden.

In beiden Fällen geht das aber nach einer Weile auch vorbei.

Kommentar von Sweetbellevue ,

Okey. Aber was genau geschieht denn währenddessen am Gleichgewichtssinn?

Kommentar von Blindi56 ,

Der Gleichgewichtssinn orientiert sich an den Bewegungen der kleinen Ohrknöchelchen (Amboss, Steigbügel...), und gewöhnt sich einfach daran. Das dauert eine ganze Weile, weil die Augen jeweils was anderes ans Gehirn leiten. Bzw. bei der Schwerelosigkeit ist es eher so, dass unser Gehirn (und der ganze Körper, es kommen ja noch Kreislaufprobleme dazu) einfach gewohnt ist: oben ist oben, also da, wo der Kopf normalerweise ist. Das fehlt da aber, bzw. kann man da die Bewegung nicht beeinflussen, wie etwa bei einem Kopfstand, den man ja bewusst macht; daher gibt es ständig Fehlermeldungen. Wenn diese Bewegungen dann plötzlich fehlen, geben die entsprechenden Nerven wieder Fehlermeldungen ans Gehirn, genau wie zu Anfang der ungewohnten Bewegung.

Darauf basiert auch die Reisekrankheit: Augen signalisieren Bewegung, die ohrknöchelchen aber nicht. Das stiftet im Gehirn Verwirrung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community