Frage von katsching621, 158

wieso leg ich so viel wert auf die jungfräulichkeit?

Antwort
von Wuestenamazone, 54

Das ist deine Einstellung. Bleib dabei.

Antwort
von Libertinaer, 29

Sicherlich weil Du, bewusst oder unbewusst, so erzogen worden bist.

Wie stehen denn deine Eltern zu diesem Thema? Wie deine (frühen) Freundinnen/Freunde?

Problematisch ist halt die (religiös motivierte) "Tradition", die an Kinder oft weitergeben wird: "Wenn ich den Glauben eines Menschen mit 8 oder 9 Jahren habe, habe ich ihn für den Rest seines Lebens.

 
Je früher ich damit anfange, jemandem einzuimpfen, was er glauben soll, umso eher bleibt er dem für den Rest seines Lebens treu.

Auch wenn er mal abgleitet, irgendwann kehrt er zurück.

Und wenn es zu emotionalen Entscheidungen kommt, wie: wen heirate ich, wen wähle ich, dann wird religöser Glaube mächtig." (Dr. Michael Persinger, Neurologe)

Und die Sexualmoral des Alten Testaments, der Grundlage für das Judentum, Christentum und den Islam, ist halt die von patriarchialischen Nomadenstämmen der Steinzeit! Da waren Frauen nicht gleichberechtigt, sondern Eigentum des Mannes. Eine sexuelle Beziehung vor der Ehe mit einem anderen Mann, hat in deren Augen schlicht den Wert der "Ware" gemindert.

Antwort
von wasloslen, 95

Wenn du es selber noch bist, dann ist das normal dass du wert darauf legst aber ansonsten ciao

Antwort
von lextra79, 50

Verstehe nicht, was du jetzt für eine Antwort von uns erwartest. Dafür wissen wir nichts über dich. Vielleicht ist es Erziehung, Religion, mangelnde Gelegenheit?

Antwort
von Cavo64, 105

Soll ich da jez per Gedankenwäsche rankommen?

Antwort
von Deniseschell, 23

Weil du im Mittelalter lebst ?!

Antwort
von Flupp66, 33

Keine Ahnung. 

Denke aber, dass das irgendwie immer überbewertet wird.

Antwort
von EdnaImmers, 55

Weil du keine Ahnung vom Leben hast

Antwort
von Bolonese, 88

Wieso weiss ich nicht :) Aber ich finde es gut, lass die anderen machen, das ist aber nicht gut. Bleib stark und lass dir nichts einreden. :)

Kommentar von K2Dragon ,

Was laberst du für einreden?
Was ist denn daran geil keinen Sex zu haben das ist so wie ich bin stolz drauf das ich keinen Führerschein habe weil danken ich kein Auto fahren, ich bin froh kein Job zu haben weil dann habe ich kein Geld...
Erklär mir denn Sinn was daran gut ist kein Sex zu haben...

Es sei denn er oder sie ist gerade mal 14 oder so dann ist es total in Ordnung noch keinen Sex zu haben😂✌️

Kommentar von Bolonese ,

Es gehört sich nicht. Sex hat man in erster linie zur Fortpflanzung, klar kann mann es auch so tun, aber dann bitte mit einem festen Partner und nicht wie viele diese rumhurerei wie die Kaninchen! Das ist nicht Gottes Wille. Ihr soltet mehr Gottes Wille beachten (Gebote) denn jeder wird eines Tages ernten was er getan hat, sei es gut oder böse! Schlimm.

Kommentar von Libertinaer ,

Wenn ich so einen ... lese, dann bin ich heidenfroh, dass die Kirchen immer leerer und geschlossen werden. 8-)

Es gibt offensichtlich immer NOCH zu viele, denen ihre Vorliebe für bestimmte Fantasy-Literatur arg auf zusetzt ... ^^

... da hilft offensichtlich auch kein "Sex für die Fortpflanzung". :)

So schnell können die restlichen Gläubigen gar nicht gebären, wie sie durch die verlieren, die ihren Verstand irgendwann dann doch mal einschalten. 8-)

Kommentar von Bolonese ,

Hätest du ein bisschen Verstand wüsstest du das nicht nur die Kirche solches sagt sondern auch die Bibel und die Tora der Juden. Ich bin auch nicht für die Kirche, da bin ich raus, aber den glauben hab ich trotzdem, villeicht mehr als die, die immer in die Kirche gehen und nicht wissen was da alles faslch gepredigt wird. Gott und seine Gebote sind dennoch real, aber die Kirche (so wie sie heute ist) ist sicher nicht gut, das stimmt :)

Kommentar von Libertinaer ,

Hätest du ein bisschen Verstand wüsstest du das nicht nur die Kirche solches sagt sondern auch die Bibel und die Tora der Juden.

Ähm, ja, danke für das Kompliment! Du hast übrigens noch den Koran vergessen! Aber das schrieb ich bereits in meiner Antwort! 8-)

Und BTW: WO schreibe ich denn, dass nur "die Kirche" (welche überhaupt? ^^) das sagt? Also wenn man schon bei einfachen Texte Interpretationschwierigkeiten hat, wundert mich gar nichts mehr ... ^^

Der Mitgliederschwund der Kirchen ist halt nur ein Synonym für die abnehmende Bedeutung von Religion in Deutschland (na ja, eigentlich in ganz Europa, und mittlerweile geht es auch in den USA los :-)))).

Ob Du da nicht mehr hingehst, obwohl Du noch glaubst, spielt da keine Rolle ...

... es sind trotzdem immer weniger Menschen religiös.

Gott und seine Gebote sind dennoch real,

Keine Frage! Genauso real wie Odin oder Gandalf der Graue. 8-)

Kommentar von Bolonese ,

Lassen wir mal das Wort Kirche. Kirchen aus Stein sind Gott eh ein Gräuel, die Kirche sind wir selber ;) Wer Jesus nachfolgen will lebt wie er, hällt also die Gebote usw, da braucht man keine Kirche. Das du an gar nix glaubst find ich traurig. Wieso verschliesst du dich? Hast du mal schlechte Erfahrungen gemacht? Gott möge dir dein Geist erweitern damit du nicht nur das glaubst was man sieht (ist eh ne lllusion) sondern auch an das was nachher kommt. Und das kommt 100%. Sei nicht stur, lese die Bibel (gerne auch Online) egal.

Kommentar von Libertinaer ,

Das du an gar nix glaubst find ich traurig.

? Ich "glaube" an eine ganze Menge! Z.B. an Werte, die unser Grundgesetz vertritt, wie Pluralität und Toleranz.

Und ich "glaube", dass nicht nur jeder nach seiner Fasson selig werden sollte, sondern dass es gute, nachprüfbare Gründe geben MUSS, wenn man ihn davon abbringen will. Da vertraue ich eher auf die Wissenschaft (inkl. solcher Selbstverständlichkeiten wie Empirie) und deren Drang und Fähigkeit, zumindest auf Dauer gesehen, "richtig" von "falsch" zu unterscheiden. 8-)

Wieso verschliesst du dich?

? Ich bin, wie jeder gute Naturwissenschaftler, offen für alles. 8-)

Hast du mal schlechte Erfahrungen gemacht?

Da reicht ein Blick in unsere religiöse Geschichte oder die aktuellen Nachrichten. =8-o

Gott möge dir dein Geist erweitern

Im 21. Jhdt. einfach das wiederzukäuen, was die Menschen der Steinzeit mal für richtig hielten, läuft bei mir nicht unter "Erweiterung des Geistes", sondern eher unter "Beschränkung des Geistes. =:-o

damit du nicht nur das glaubst was man sieht (ist eh ne lllusion) sondern auch an das was nachher kommt. Und das kommt 100%.

Der Glaube, für eine Zeit nach dem Tod zu leben, und nicht für unser Leben hier und jetzt, ist eine der großen Quellen des Übels auf der Welt.

Und ehrlich: Selbst wenn es ein "Leben" nach dem Tod gäbe, würde ich alles daran setzen, die Ewigkeit nicht mit solchen Leuten teilen zu müssen. ^^

Sei nicht stur, lese die Bibel (gerne auch Online) egal.

? Wie kommst Du auf die Idee, dass ich die Bibel nicht gelesen hätte? :-o

Also ich habe hier schon Leute über den Inhalt korrigiert, die sich gläubige Christen nannten. Da kann man ja auch mal durcheinander geraten, so viele Widersprüche wie dort enthalten sind. :)

Aber den, den Du "Gott" nennst, läuft in meinen Augen eher unter "Satan":

"Die bedeutendste negative Leistung des Christentums war die 'Problematisierung' der Sexualität (...) Wir brauchen eine Geisteshaltung, die in der Sexualität kein 'Problem', sondern ein 'Vergnügen' sieht. Den meisten Leuten fehlt dazu die Sicherheit - und oft auch die Liebe." (Dr. Alex Comfort, Arzt, Psychologe, Wissenschaftler und Schriftsteller)

"Wenn Sie einer politischen Partei oder Verein angehören, der mit so viel Bigotterie, Frauenfeindlichkeit, Homophobie, Gewalt und schierer Ignoranz behaftet wäre wie Religion, würden Sie protestierend austreten. Wenn Sie das nicht tun, sind Sie ein Komplize, eine Mafia-Braut für die wahren Teufel des Extremismus, die ihre Legitimität aus Milliarden von Mitläufern beziehen." (Bill Maher, politischer Kabarettist)

"Der alttestamentarische Gott ist einer der unangenehmsten Charaktere der Literaturgeschichte. Eifersüchtig und ungerecht, ein Rassist, Schwulenhasser und Kinderkiller, ein übler Korinthenkacker, Megalomane und ethnischer Säuberer." (Richard Dawkins, Evolutionsbiologe)

Oder um in deiner Glaubenswelt zu reden: Wärst DU glücklich bei dem Gedanken, die Ewigkeit mit Satanisten zu verbringen? ^^

"Wir sind alle Atheisten bezogen auf die meisten Götter, an die die Menschheit jemals geglaubt hat. Einige von uns gehen lediglich einen Schritt weiter." (Richard Dawkins, Evolutionsbiologe)

Also: Glaub DU, an was DU willst, aber wenn Du ANDEREN den "richtigen" Weg aufzeigen möchtest, dann bitte mit REALEN Gründen, und nicht weil in der Steinzeit das mal irgendwer für gut befunden hat, und das Gegenteil schon längst und mehrfach bewiesen wurde.

Aber jeder hat das Recht, sich selber so viel Gehirnwäsche auszusetzen, wie er es braucht ... ^^

... jedenfalls sofern er religionsmündig ist (also 14 und älter). Vorher halte ich - auch und gerade religiöse - Indoktrination für Kindesmissbrauch.

Kommentar von Libertinaer ,

Nachtrag: Oh, und komm mir nicht mit "Die Bibel will doch auch nichts anders, als unsere Grundgesetz"! Die schönfärberische Ansicht, dass ach so vieles Gutes unserer Kultur aus dem christlichen Glauben entstammt, wird ja immer wieder mal von Bibelgläubigen vertreten - ist aber natürlich absoluter Unsinn:

"Zunächst wollen Sie sich bitte daran erinnern, dass es weder in der christlichen Bibel, noch im islamischen Koran Rechte des Individuums gibt.
Es gibt nur Pflichten und Gebote und Verbote, aber keine Rechte. Es ist eine Entwicklung der Europäer und der Nordamerikaner seit der sogenannten Aufklärung, seit Beginn des 17. Jahrhunderts, aber immerhin: Es ist ein europäisch-nordamerikanisches Konzept. Es ist kein Konzept, das aus dem Christentum hervorgegangen ist, es ist kein Konzept, das aus dem Islam hervorgegangen ist (...)."
(Altbundeskanzler Helmut Schmidt)

Gleiches gilt für den Unsinn der "10 Gebote". Da lobe ich mir doch eher Kants kategorischen Imperativ!

Kommentar von Bolonese ,

Du bist ein harter Fall mein lieber :) Gott lässt uns alle Freiheiten, auch dir, aber mit Sünden und ohne Glaube, kommt niemand ins Himmelreich. Du hast anscheinend nicht verstanden das wir von Gott kommen und zu ihm gehen. Diese Erde ist ein Besuch, ein Wimpernschlag, mehr nicht. Da es also Gott gibt hat er uns Regeln gegeben, die sind nicht schwer, sind eig nur die 10 Gebote, mehr nicht. Wir haben die Wahl, entweder leben wir mit Gott und halten seine Gebote gerne oder wie leben wie Tiere ohne Glaube und ohne Gewissen, dann beommen wir dafür am Ende auch unser Lohn, im schlimmsten Fall sind wir dann verlohren und werden ewig von Gott getrennt sein (Hölle) da wird auch der Teufel mit seinen Engeln und der flasche Phrophet und das Tier sein (siehe bibel was es bedeutet) Sei nicht stur, les mal ein bisschen in der Schrift, je mehr du liest destop mehr macht es dir Freude und du erkennst das alles wirklich so ist wie es da steht. :)

Kommentar von Libertinaer ,

Gott lässt uns alle Freiheiten, auch dir, aber mit Sünden und ohne Glaube,

Hmm, siehst Du eigentlich den Widerspruch nicht? =:-o

(Rhetorische Frage! ^^)

kommt niemand ins Himmelreich.

Da GLAUBST DU dran - schon weil Du in dieser Kultur geboren (und vermutlich bereits als Kind entsprechend indoktriniert) wurdest. Wärst Du in Asien geboren worden, dann wärst Du Hinduist, Buddhist, Shintoist, ...

... da hat es sich ggf. was mit "Himmelreich". >8->

Und BTW, ich schrieb ja schon: Wenn in dem "Himmelreich", an dessen Existenz ich nicht glaube, solche Typen wie DU sind, dann möchte ich da selbst bei aller Theorie auch ums Verrecken nicht hin wollen! =:->

Wir haben die Wahl, entweder leben wir mit Gott und halten seine Gebote gerne oder wie leben wie Tiere ohne Glaube und ohne Gewissen,

Also mein "Gewissen" verbietet mir, an solch gewissenlose Typen zu glauben, bzw. sie zu unterstützen (s. Zitat von Bill Maher). 8-)

Und (zumal unbelegte) Dinge/Behauptungen/Vorschriften zu hinterfragen ist ja auch eher ein Zeichen überdurchschnittlich intelligenter Lebewesen, während selbst die intelligentesten Tiere dies nicht tun. 8-)

Sei nicht stur, les mal ein bisschen in der Schrift, je mehr du liest destop mehr macht es dir Freude und du erkennst das alles wirklich so ist wie es da steht. :)

Ja, DU glaubst, was Du glauben WILLST! :-)

Ich schrieb dir ja schon, dass ich die Bibel durchaus kenne. Ich bin auch nicht atheistisch erzogen worden. Aber irgendwann glaubt man halt nicht mehr an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen.

Aber es freut mich, dass Du in deiner kindlichen Naivität so glücklich bist! Ehrlich! :-)) Schade, dass Du dich nicht freust, dass ICH mindestens ebenso glücklich bin!

Aber das ist kein Grund, anderen damit auf die Nüsse zu gehen, oder zu glauben, man käme mit jeder Schwachsinnsbehauptung ohne kritischen Kommentar durch, nur weil das mal in der Steinzeit irgendwer gedacht hat. ;))

PS: "Wir sind alle Atheisten bezogen auf die meisten Götter, an die die Menschheit jemals geglaubt hat. Einige von uns gehen lediglich einen Schritt weiter." (Richard Dawkins, Evolutionsbiologe)

Kommentar von Bolonese ,

"...Aber irgendwann glaubt man halt nicht mehr an den Weihnachtsmann oder den Osterhasen"  An die glaub ich auch nicht, das ist alles Götzenkult für mich ;) Aber den glauben an sich darfst du nicht wegwerfen, du wirst damit dein leben weg. Du soltest wissen (bist ja biblisch gut belesen) das es ohne glaube kein leben danach gibt, dann kommt das ewige getrenntsein von Gott, glaub mir, es wird so kommen. Wenn du Vater wärst, was würdest du denken wenn deine Kinder sagen "nee das ist nicht mein Vater"? ;) So verhällt es sich mit Gott und uns Menschen,, von ihm kommen wir (Geist) und zu ihm gehen wir (Geist) also die Seele wie wir sagen. Versuche mal in dich zu gehen und zu erforschen was dich von Gott fernhällt, was blockiert dich, was hat deine Ansicht geändert? War da eine Enttäuschung? Ich verstehe nicht wieso man erst glaubt dann aber auf einmal nichts mehr. lg

Kommentar von Libertinaer ,

An die glaub ich auch nicht, das ist alles Götzenkult für mich ;)

Fein, dann kannst Du ja nachvollziehen wie ICH empfinde, da aus meiner Sicht DU einem Götzenkult anhängst. :)

Du soltest wissen (bist ja biblisch gut belesen) das es ohne glaube kein leben danach gibt, dann kommt das ewige getrenntsein von Gott,

? Wie gesagt: Ich habe keinerlei Ambitionen, diesem bigotten, frauenfeindlichen, homophoben, gewalttätigen und Menschenrechte verachtenden Kotzbrocken über den Weg zu laufen (geschweige denn ihm zu huldigen). Weder jetzt, noch irgendwann sonst. =:-)

glaub mir, es wird so kommen.

S.o.: Na, dass will ich doch schwer hoffen! =:-))))

was blockiert dich

Intelligenz, Bildung, Realitätssinn, fehlende Leichtgläubigkeit, kritischer Geist, etc.

Das übliche halt ... ^^

was hat deine Ansicht geändert?

Intelligenz, Bildung, Realitäts... ^^

War da eine Enttäuschung?

Nö.

Das ist aber kein Grund, an so einen Mumpitz zu glauben. Zumal, wenn man sich mit der Bibel, ihrer Geschichte und ihrer Widersprüche mal intensiver (und kritisch!) beschäftigt hat ... 8-))

Ich verstehe nicht wieso man erst glaubt dann aber auf einmal nichts mehr.

Und ich verstehe nicht, wie man nach der Kindheit noch an Osterhasen oder Gott glauben kann. D.h., ich verstehe es schon: "Wenn ich den Glauben eines Menschen mit 8 oder 9 Jahren habe, habe ich ihn für den Rest seines Lebens.

  
Je früher ich damit anfange, jemandem einzuimpfen, was er glauben soll, umso eher bleibt er dem für den Rest seines Lebens treu.

Auch wenn er mal abgleitet, irgendwann kehrt er zurück.

Und wenn es zu emotionalen Entscheidungen kommt, wie: wen heirate ich, wen wähle ich, dann wird religöser Glaube mächtig." (Dr. Michael Persinger, Neurologe)

Und in meinem Fall war die "Impfung" (AKA "Gehirnwäsche") als Kind halt nicht stark genug. Und die vergleichsweise deutlich stärkere Erziehung durch Eltern und Schule zu einem kritischen Geist, haben bei mir generell Leichtgläubigkeit verhindert - eben auch mit sehr erfreulichen Auswirkungen auf mein Religionsverständnis. :))))

Kommentar von Libertinaer ,

Nachtrag: Oh, und wie gesagt: Ich bin offen für alles!

D.h., wenn sich Gott mal meldet (also jenseits einer Psychose! ^^), und nachvollziehbar erklärt, wie die menschlichen Interpretationen seines angeblichen Wortes zur widersprüchlichen Bibel entstanden sind, und dass da DESWEGEN so viel "Unsinn" drin steht, er das aber eigentlich nie so gemeint hatte, DANN können wir gerne nochmal über das Thema reden. 8-)

Also eine kleine SMS/E-Mail/etc. an jeden Erdenbewohner, mit Hinweis auf Ort und Uhrzeit auf ein unwiderlegbares "Wunder" (z.B. mal eben die Umkehrung der Erdrotation) nebst Erklärung noch offener Fragen im Bereich z.B. der Quantenphysik, sollten für ein allmächtiges Wesen doch kein Problem sein. Und bei deeeeer angeblichen Liebe für seine Geschöpfe (wie war das noch mit "Vater"? ^^), würde es ihn doch bestimmt auch freuen, wenn sich seine "Kinder" nicht mehr gegenseitig die Köpfe einschlagen, weil jeder die Bibel und Co. halt so interpretiert, wie es ihm gerade in den Kram passt. =;-o

Und bis zu dem Tag, halte ich Religion (insbesondere die drei monotheistischen Buchreligionen der Bibel) für jugendgefährdenden, ja gemeingefährlichen Unsinn.

Aber MEIN "Glaube" sagt mir, dass eher der Tag kommen wird, an dem die Welt untergeht (und nein, nicht im transzendenten "biblischen", sondern schlicht im natürlichen, astrophysikalischen Sinn).

Also bis zu dem Tag, und tschüß ... :)

Kommentar von Bolonese ,

Schade das du da so hartnäckig bist. Denke das sitzt bei dir tief drinn. Wieso glaubt jedes Kind an einen Gott und freut sich? Wieso sind Erwachsene (nicht alle) dann so ungläubig? Wen man das mal genau und richtig analisiert merkt man das Kinder doch zumindest in diesem Punkt inteligenter sind :) Ich wünsche dir das du doch noch ein bisschen "aufweichst" und Dein, ich denke doch auch gutes Herz für Gott öffnen kannst. Ob du ihn liebst oder ihn brauchst...Er liebt auch Dich und wartet auf Dich. LG :)

Kommentar von Libertinaer ,

Schade das du da so hartnäckig bist.

Wie man in den Wald hineinruft ... :)

Denke das sitzt bei dir tief drinn.

Anders als die "10 Gebote" ist MEIN Wissen nicht in Stein gemeißelt, sondern passt sich neuen Erkenntnissen an.

DAS ist ja auch einer der großen Unterschiede zw. (nach Wahrheit strebender, sich selbst korrigierender) Wissenschaft und der (eine angebliche Wahrheit dogmatisch verkündende) Religion. 8-)

Wieso glaubt jedes Kind an einen Gott und freut sich?

  1. Nicht jedes Kind, sondern nur die, denen man so etwas beizeiten eintrichtert. Kinder sind darauf "programmiert", erwachsenen Bezugspersonen zu glauben (ich schrieb ja etwas dazu). Das können nette Erwachsene sein, oder religiös verpeille oder Neonazis oder ...
  2. S. "Weihnachtsmann" und "Osterhase".

Wieso sind Erwachsene (nicht alle) dann so ungläubig?

Weil Erwachsene, anders als Kinder, nicht mehr automatisch darauf "programmiert" sind, alles zu glauben, was man ihnen so erzählt. Denn sie können, anders als die Kinder, auch alleine in der gefährlichen Natur überleben.

Außerdem: Mit der Pubertät kommt explizit ein neues "Programm", dass genau das, was Erwachsene so sagen, ausdrücklich hinterfragt. Das ist so in der Natur vorgesehen - sehr zum Wohle der Spezies.

Und nach Jahrtausenden der absoluter Kirchen- und weltlicher Fürsten bzw. Diktaturen, werden heute Kinder auch noch ausdrücklich dazu erzogen, kritisch zu hinterfragen, und sich selbst eine eigene Meinung zu bilden. 8-)

Und wie gesagt: WENN man sich mal genauer mit der Bibel beschäftigt, dann KANN man auch lesen, dass da unglaublich viele Widersprüche und schlicht Blödsinn drinsteht, während andere uns heute wichtige Dinge, erst gar nicht verdammt werden (wo z.B. taucht in den 10 Geboten das Verbot der Sklaverei auf?).

Wir glauben halt nicht mehr an das, was die Menschen der Steinzeit noch für wahr hielten - weil wir es mittlerweile besser WISSEN. Und: Wir dürfen und sollen das sogar wissen, während man früher für die Verbreitung oder selbst für den bloßen Besitz dieses Wissens auf den Scheiterhaufen gestellt wurde (oder heute noch gesteinigt, ausgepeitscht, erschossen, ... wird). 

Niemand bei halbwegs gebildetem Verstand glaubt heute noch, dass Erdbeben, Überschwemmungen etc. eine Strafe Gottes für "sündhaftes" Verhalten ist. Wir beten nicht mehr dagegen, sondern bauen in gefährdeten Gebieten sichere Häuser und ergreifen Maßnahmen gegen Überschwemmungen. Wir beten nicht mehr bei bakteriellen Erkrankungen, sondern nehmen Antibiotika.

Und wer im Krankheitsfall beten möchte, kann das ja gerne zusätzlich tun. Aber wenn der Patient trotzdem stirbt, dann war es "Gottes unergründlicher Plan" und wenn er gesundet ein "Wunder"? Wobei die Chancen exakt gleich groß sind, ob ich Gott anbete, Odin, die Sonne, oder einen Zaunpfahl. Aber wenn "Gott" einen festen Plan hat, dann kann ich mir das beten ohnehin schenken ... 8-)

Und selbst nur die allerschrägsten der Religiösen glauben heute noch, dass eine Krankheit Gottes Strafe für "sündhaftes" Verhalten sein soll. Oder dass Lilith, die erste Frau Adams, dafür verantwortlich zu machen sei, wenn ein Kind stirbt (da das ja nicht ins Konzept des liebenden Gottes passt, musste halt eine andere "Schuldige" her - in diesem Fall die gleichberechtigte Lilith, die zu selbstbewusst für Adam war, der Gott daraufhin um eine neue Gefährtin bat, die ihm aus der Rippe geschnitten wurde).

Usw. usf. - so viel Müll wie in der Bibel steht, da muss man schon arg unter dem Stockholm-Syndrom leiden, wenn man daran glaubt ... 8-)

Wen man das mal genau und richtig analisiert merkt man das Kinder doch zumindest in diesem Punkt inteligenter sind :)

So so ... :)

... gute Gellegenheit, wieder aufs ursprüngliche Thema zurückzukommen: Also wenn man Kinder einfach Kinder sein lässt (und ihnen z.B. kein schlechtes Gewissen einredet), dann benehmen sie sich durchaus anders, als Du glaubst. Z.B. genießen sie auch Sex miteinander. Aus Neugier, aus Lust, aus Genuß, ... 8-))

... und DAS ist auch gut so - nachvollziehbar und nachprüfbar. 8-))

Er liebt auch Dich und wartet auf Dich.

Ich sehe keinerlei Anlass, an seine Existenz zu glauben, und selbst falls er, wider aller Vernunft und Wahrscheinlichkeit, doch existieren sollte: Auf mich kann er lange warten. Dem Typen gehe ich gezielt aus dem Weg ... :-)))

PS: Aber interessant, mich mit dir ausgetauscht zu haben! Aus anthropologischer Sicht war das für mich fast wie ein Gespräch mit einer längst ausgestorbenen Gattung wie z.B. dem Neandertaler. Mit solche Religiösen habe ich im Real Life halt keinerlei Kontakt - und es sieht ja auch erfreulicherweise nicht danach aus, als ob sich das in unserer Kultur noch mal ändern wird ... :-)))))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten