Frage von namenloser1990, 170

Wieso lebe ich überhaupt?

Es gibt für mich eigentlich keinen Grund mehr zum Leben. Ich habe seit meiner Kindheit keine wirklichen Freunde gehabt und bin immer und überall nur angeeckt. Ich bin arbeitslos. Zu meinen Eltern habe ich ein sehr schlechtes Verhältnis. Meine Geschwister (2) sind schwer krank. Verwandte habe ich auch nicht wirklich. Wurde früher intensiv gemobbt. Habe heute finanzielle Probleme. Hab m.E, eine leichte Sozialphobie entwickelt (gehe nicht mehr gerne auf Menschen zu zwecks Enttäuschungen).

Warum sollte ich überhaupt noch leben, Aussicht auf Besserung sehe ich nicht wirklich - mein Leben ist sch*iße. Es wäre für mich besser gar nicht geboren zu sein. Warum also sollte ich mich noch länger der Illusion hingeben, dass irgendwann alles besser wird? Warum sollte ich am leben bleiben?

Support

Liebe/r namenloser1990,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Franzi vom gutefrage.net-Support

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 56

Hallo Namenloser1990,

Du lebst, weil Du ein wesentlicher Teil des Ganzen bist.

Weil Dein Leben einen Sinn hat, auch wenn er sich Dir bisher nicht erschlossen hat.

Weil ohne Dich ein Stück in diesem 'Riesentheaterspiel' fehlen würde, eine Rolle unbesetzt wäre.

Weil Du 'wie ein Tropfen im Meer' des Lebensozeanes das Meer ausmachst und wenn alle so denken würden wie Du, der 'Lebensozean' austrocknen würde und eine leere Wüste wäre. (Dann hätte 'Der kleine Prinz' nicht mal dem Flieger Antoine de Saint-Exupéry begegnen können.)

Nicht immer ist Freude der Sinn des Lebens. Auch aus Traurigkeit und Enttäuschung, Krankheit und Rückschlägen kann man viel Lernen. Das derzeit größte lebende Vorbild für mich ist in dieser Hinsicht der Psysiker Stephen Hawking.

Nur Du selbst kannst Deinem Leben einen Sinn geben. Erlerne das Meditieren z. B. um diesen Sinn herausfinden und lebe ihn. Höre auf im Außen zu suchen, schaue nach innen, in Dir selbst sind alle Lösungen.

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Kommentar von Miumi ,

sehr schöne Worte

Kommentar von Buddhishi ,

Vielen Dank :-)

Kommentar von namenloser1990 ,

Danke, ich habe mir es auch eigentlich abgewöhnt zu viel auf äußere Impulse zu hören, aber oft stelle ich mir diese Frage, dass mein Leben nur durch diese sich so entwickeln konnte. Kontemplation usw. ist 'ne gute Sache, aber wenn einem der innere Ausgleich fehlt, ist schwer sich auch nur auf irgendwas zu konzentrieren. 

Kommentar von Buddhishi ,

Die äußeren Impulse tragen selbstverständlich zur Entwicklung eines Lebens bei, aber sie haben ihren Sinn, der sich uns manchmal sofort, manchmal später oder auch nie offenbart. Ich habe für mich (nach dem Durchleiden von wirklich viel Mist, den ich zunächst auch als solchen einschätzte und erst später seinen Sinn erkannte) den Sinn meines Lebens gefunden. Die Dinge sind nicht immer so wie sie scheinen.

Schau mal hier: http://www.newslichter.de/2013/07/die-4-indianschen-gesetze-der-spiritualitat/

Was genau meinst Du mit 'innerem Ausgleich'?

LG

Antwort
von Andrastor, 35

Sieh es so:

Solange du lebst, kannst du etwas tun. Wenn du tot bist, kannst du nichts mehr tun.

Der Tod ist ewiger Stillstand, solange du aber am Leben bist kannst du machen was du willst.

Antwort
von nomorewar7, 47

Du darfst nicht zu pessimistisch sein.Alles kann besser werden und bisher hast du es auch gemeistert, es geht immer weiter! Das finanzielle kann sich ändern und für deine geschwister kannst du da sein. Es gibt viele denen es so oder ähnlich geht wie dir und es gibt welche, die verhungern usw. Seh das positive, du bist gesund, das Wetter ist schön und du hast noch so viel vor dir

Antwort
von Michipo245, 52

Such dir ein schönes Hobby, irgendwas was dich immer mal wieder aufmuntert. Selbstmitleid ala "alles ist ja so blöd etc " bringt dich nicht weiter. Ist eher eine bequeme Ausrede um in seinem Schneckenhaus zu bleiben. Ändere Kleinigkeiten, die du ändern kannst und versuch Spaß im Leben zu finden. 

Antwort
von djNightgroove, 20

Weil Selbstmord vielleicht auch schief gehen würde, wenn alles andere schief geht, und dann bist du hinterher vielleicht noch schlechter dran. Und weil Menschen sich nicht einschläfern lassen dürfen, man darf nur Tiere von ihrem Leid erlösen. Du bist an einem Punkt, an dem du ohne professionelle Hilfe wahrscheinlich nicht mehr weiterkommst. Dir fehlen soziale Kontakte, damit es besser wird, aber deine schlechten Erfahrungen halten dich davon ab, neue zu knüpfen. Auch die Suche nach einem Therapeuten wird dadurch erschwert. Villeicht versuchst du es trotzdem einmal und auch eine ehrenamtliche Tätigkeit könnte dir helfen, wieder positive Erfahrungen zu machen.

Antwort
von Miumi, 43

Es gibt für alles eine Lösung! Du kannst dir eine Arbeit suchen. Oder eine neue Ausbildung anfangen die dir Spaß macht! Tu das was dir gefällt, freunde findet man immer. Man braucht nur etwas Menschenkenntnis und dann sucht man sich auch nicht immer die falschen aus!
Wenn es dir so schlecht geht, gehe doch zu einem Psychologen. Dieser (sofern es ein guter ist) wird dir mit Sicherheit helfen können. Wegen deiner sozialphobie kannst du zu einer Verhaltenstherapie.
Es gibt für alles eine Lösung! Ich weiss wie du dich fühlen musst, aber man muss das Leben aus einer anderen Perspektive sehen und positiv denken. Alleine schafft man das nicht immer.
Du könntest auch in eine psychosomatische Klinik gehen. Kann dir die Schön Klinik in Bad Bramstedt empfehlen. Dort gibt es eine Station für Soziale Phobie. Man wird dir dort helfen können und es ist alles andere als eine klappsmühle (falls du das momentan denkst). Man kann dort ins WLAN, Handys benutzen, ausgehen, oder sogar mal übers Wochenende heim, Sport und kunst können ablenken und eine neue Ader kann somit entdeckt werden. Ich meine es nur gut. Überlege es dir. Du kannst dort Kraft tanken. Aber der Tod ist keine Lösung. Viel Glück

Antwort
von Maximilian65454, 51

Weil dein leben sinn hat glaub mir ich weis wie hart das ist dpressiv zu sein aber begehe auf keinen fall selbstmord lebe dein leben einfach wie es jetzt ist und vegiss die vergangenheit hat bei mir auch geholfen :)

bitte glaub mir das leben hat so viele möglichkeiten schmeiß es nicht einfach weg wie ein papier auf dem du dich verschrieben hast es gibt sooo viel lebenswertes
gehe deinen interressen nach für die du dich interresierst und überwinde dich mit leuten zu reden die deine interressen teilen und mit denen du dich unterhalten kannst :D

Liebe grüße Max

Antwort
von Apollo1204, 31

Hm, vielleicht hat sich im Lauf der Zeit durch deine frustrierende Erfahrungen bei dir eine Depression entwickelt. Ich bin kein Psychologe oder ähnliches. Aber deine Beschreibung hört sich für mich schon sehr drastisch an. Das ist eine echt ernste Sache.

Daher:

Geh bitte zu deinem Hausarzt / deiner Hausärztin (gleich morgen) und erzähl dort wie du dich fühlst. Wahrscheinlich wirst du an einen entsprechenden Spezialisten weiter verwiesen, der dir dann sagen kann was mit dir passiert ist und dir helfen kann. Wenn du weißt, was mit dir los ist, kannst du auch Menschen finden (z.B. im Internet, Selbsthilfegruppen) denen es genauso geht wie dir. 

Vielleicht bekommst du auch eine Reha verschrieben, die dir erstmal hilft von deinen Problemen Abstand zu bekommen und Menschen mit ähnlichen Problemen kennen zu lernen.

Antwort
von Himesovski, 64

Warte es ab irgendwann wirst du hoffentlich dankbar sein das du lebst. Versuche alles positiv zu sehen und sei dankbar dann bist du glücklich. 

Antwort
von Ifosil, 63

Wir leben alle ohne Grund :) einfach das Leben, es zu dürfen, ist unser Privileg. Such dir nen Hobby, ich z.B zocke gern am PC. 

Kommentar von Apollo1204 ,

Da ist was dran. Mit einem Online-Spiel kann man auch gleichgesinnte Leute kennen lernen. (Wenn man sich für solche Spiele interessiert.) Und man hat Erfolgserlebnisse (wenn auch nur digital, können aber helfen). 
Ein Hobby -egal welches- ist in der Situation des FS auf jeden Fall sinnvoll (meines Erachtens). Positive Erlebnisse sind meines Erachtens jetzt sehr wichtig. Dinge, auf die er sich freuen kann. Eine entsprechende Therapie sehe ich allerdings auf jeden Fall für notwendig.

Antwort
von LustgurkeV2, 64

Warum sollte ich am leben bleiben?

Weil du nicht der/die Einzige bist bei der die Umstände des Lebens so oder so ähnlich sind. Und da gibts auch noch Leute denen geht es noch viel schlechter als dir.

Kommentar von namenloser1990 ,

Das mag aus durchaus sein - aber den Gedanken, dass es Menschen gibt, die in ähnlicher Verfassung sind, habe ich schon 1000 Mal gedacht und er hilft mir nicht weiter. Im Gegenteil

Kommentar von Apollo1204 ,

Da hast du recht. Aber vielleicht hilft es dir, wenn du Menschen kennen lernst, denen es genau so geht wie dir. Ich denke, erst dann fühlt man sich nicht mehr so alleine. Und der (positive) Nebeneffekt: Du kannst dadurch Freunde finden, die dir (so wie du schreibst) momentan fehlen.

Antwort
von Mimir99, 75

Der Tod ist endgültig, das Leben ist eine Möglichkeit.

Mehr würde denn etwas endgültiges einer Möglichkeit vorziehen ?

Egal wie unwahrscheinlich dir eine Besserung deiner Situation scheint, sie ist möglich. 

Kommentar von namenloser1990 ,

Das Endgültige kann erlösend sein...

Kommentar von Mimir99 ,

Nein. Endgültigkeit ist nie gut. Wenn alles fest steht, alles unveränderlich ist, endet jede Empfindung. Ein gelähmter Mensch fühlt keine Schmerzen, aber erlöst das ? Wohl kaum.

Kommentar von namenloser1990 ,

Gewollte Endgültigkeit ist für mich etwas anderes als ungewollte.

Kommentar von Mimir99 ,

Aber sie kann sich genauso wenig verbessern. Dann eben ein anderer Vergleich : Sieh dir stundenlang dasselbe Fernsehprogramm an, in Dauerschleife. Du hast es zwar gewählt, aber es ändert sich nie und ist deshalb langweilig. Das Leben bietet dir Abwechslung und eben vor allem Chancen. Nutze sie !

Kommentar von namenloser1990 ,

Sorry - ich kann oft mit solchen Gleichnissen nichts anfangen. Trotzdem danke, dass du mir Mut machst. Mag sein, dass ich noch Chancen habe. Ich hoffe nur dass Andere mir eine Chance geben werden. Arbeitgeber, Mitarbeiter usw.

Antwort
von Shir0yasha, 26

Weil es wertvoll ist, es gibt Millionen Menschen die sich ihren Arm ausreissen würden dein Leben zu haben. Das Leben besteht nicht aus Freunde haben und Arbeiten gehen. Jeder hat schon mal einen geliebten Verwandten verloren, was auch schlimm ist aber niemand von uns hat es leicht aber trotzdem reissen sie sich am Riemen. Aber am Ende ist es dein Leben mit dem du tun kannst was du willst.

Kommentar von Apollo1204 ,

"trotzdem reissen sie sich am Riemen"

Wirklich alle???

Antwort
von Modem1, 34

Weil du noch in deinen Leben für eine große Sache vorgesehen bist. Was jetzt ist, ist deine Prüfung.

Antwort
von RazeReturns, 57

Weil es, wenn man tot ist noch schlimmer ist ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community