Frage von Apfelbaeumchen5, 153

Wieso lassen sich Menschen mit Psychose nicht behandeln- rede von zwei bestimmten Personen nicht von allen?

Kenne zwei leute mit Psychose aber wieso wollen die sich nicht helfen lassen und verweigern jegliche art von Therapie/Medikamenten?

ich mein Medikamente nimmt man ja nicht ewig oder doch bei Psychose?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von rotreginak02, 104

Hallo,

weil die Psychosen (ein Großteil davon sind übrigens schizophrene Psychosen) im Patienten Verhaltens- und Denkweisen dahingehend beeinflussen, dass sie den Sinn für die Realität ein Stück weit verlieren....und somit auch den Sinn des klaren Gedankens.

Das führt zu sehr widersprüchlichen Denk- und Handlungsweisen, und kann dann auch die ambivalente Haltung zu Einnahme bzw. Verweigerung von Medikamenten nach sich ziehen.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen, hier noch ein sehr lesenswertes Dokument:

http://www.psychose.de/downloadarchiv/P-psychose-wege\_aus\_der\_isolation.pdf

Antwort
von Eileithyia, 65

Ich verweigere meine Medikamente auch, vor allem während psychotischen Schüben, die ich dann in der Geschlossenen verbringen muss. Ich verweigere sie dann immer, weil ich denke, dass man mich damit vergiften will oder dass in den Tabletten Chips eingebaut sind, die mich orten und abhören etc. 

Inzwischen weiß ich, dass ich krank bin, aber die Therapie lehne ich immer noch ab, da ich zum Beispiel denke, dass sie mich während einer Therapiestunde einsperren oder dass die Therapeutin besessen ist. 

Naja da gibt es vieles, was sich Psychose-Patienten so einbilden.. ist immer schwer, das für die Allgemeinheit zu beantworten. Ich hoffe, ich konnte dir helfen! 

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Ja du konntest mir helfen :) Krankheiten sind immer doof, egal welche xD

Antwort
von kokoshimbeer, 106

Sie verweigern die Therapie deshalb weil sie ja "nicht krank sind" Sie Wollen und können es oftmals nicht wahrnehmen dass sie krank sind deshalb verweigern sie die Therapie

Antwort
von herakles3000, 63

Medikamente  könne sogar für eine Handlungsunfähiehgekit als Nebenwirkung haben deswegen weiß man nie ob diese Medikament gut sind oder schlecht..

Antwort
von voayager, 81

Wer einmal Neuroleptika eingenommen hat, weiss wie miserabel diese Mdikamente wirken.

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

So miserabel sind doch diese Medikamente nicht vor allem hat die eine Person nicht einmal Neuroleptika bekommen sondern Antidepressiva.

ich hab schon beides genommen und bin auf den guten weg diese Drogen abzusetzen, ich weiß also wie man sich auf die Tabletten fühlt.

Die helfen einen da raus und irgendwann kann man sie ganz absetzen (hab allerdings keine Psychose sondern borderline ).

Aber bei einer Psychose müssten die Medikamente doch da einen auch raus bringen aus dem loch wieder oder?

Kommentar von rotreginak02 ,

das ist genau der Unterschied zu einem, der eine Psychose hat (siehe meine Antwort)...die dauerhafte Einsicht fehlt.

Antwort
von KnifeParty3, 95

Du meinst wohl Schizophrenie oder?

Also wenn ich eine Psychose hab dann habe ich vor allen Angst was sich ihrgendwie verändert

Allerdings ist es bei jedem anders und es kommt ganz drauf an wie du diese Psychose bekommst

wenn du z.B durch drogen eine bekommst dann weißt du das sich was verändert hat und nicht normal ist

Vieleicht hilft dir das weiter http://www.psychose.de/wissen-ueber-psychosen-05.html

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Nein ich meine Psychose.

Ich meine wenn einer jetzt teiwleise sagt Tabletten helfen dann wieder Tabletten helfen nicht, dann versteh ich es einfach nicht.

Kommentar von KnifeParty3 ,

Weil die Tabletten (Neuroleptika) wirklich nicht viel helfen

man bekommt zwar nicht so viele Halluzinationen aber dafür brauchst du auch noch ein Medikament das gegen deine Depressionen/Negative Symptome hilft (Antidepressiva)

Die Nebenwirkungen von Neuroleptika sind richtig beschissen

Du kannst sogar durch eine Lebenslange einahme von Neuroleptika bis zu 35 Jahre weniger leben

Kommentar von Apfelbaeumchen5 ,

Müssen die dann für immer was einnehmen?

ich mein ich eknn mich etwas mit Neuroleptika aus, ich hab selber mal eins genommen aber mehr wie zunahme war da nicht, sonst keine Nebenwirkungen außer noch das man ruhiger wird. ich nehm jetzt ehrlich gesagt auch noch eins, komm aber nächstes jahr von diesen Drogen endlich ganz weg, kann sie also absetzen hab allerdings borderline und keine Psychose.

Müssen die das jahrelang nehmen damit es besser wird oder können sich die Symptome auch so verbessern wie bei einer borderlinestörung?

Kommentar von KnifeParty3 ,

Die Symptome werden durch die Medikamente nur unterdrückt

eine Psychose kann wenn du z.B LSD oder sowas nimmst mehrere Monate andauern

Wenn man keine Psychose durch drogen hat dann kommen meistens Episoden also mal geht es einem besser und wenn man dann viel stress hat oder eine neue umgebung geht es meistens bergab


und meines wissens nach nennt man es Schizophrenie wenn es dauerhaft ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community