Frage von antwortbitteja, 271

Wieso kursiert das Gerücht der "Ausgangssperre"?

Meine Kinder kamen gerade zu mir an und sagten mir, dass unter 16 Jährige nur bis 22 Uhr draußen bleiben dürfen und das sie deswegen schon um 22 Uhr da sein wollen. Das alles stimmt aber nicht? Wieso kursiert das Gerücht so stark?

Antwort
von Meandor, 118

Was hast Du eigentlich für Kinder, dass die sich über sowas Gedanken machen. Wo ist ihr Freiheitsdrang?

Das JuschG gibt nun mal Zeiten vor, in welchen sich Jugendliche nicht ohne Begleitung in Gaststätten und/oder auf Tanzveranstaltungen aufhalten dürfen. Aus diesen Zeiten leitete der Volksmund das Gerücht ab, dass Jugendliche zu diesen Zeiten gar nicht mehr raus dürfen.

Das einzige was die Freiheit der Jugendlichen einschränken kann ist das Aufenthaltsbestimmungsrecht der Eltern.

Kommentar von Marusaa ,

Was soll diese Frage den???? Ihre Kinder scheinen verantwortungsbewusst zu sein. Ihr Freiheitsdrang können sie wohl anderst ausleben und müssen es nicht bei einer Jugendlichen Kneipentour machen. 

Kommentar von Havenari ,

Es geht ja gerade eben nicht um Kneipentouren.

Kommentar von Meandor ,

Ich frage nur deshalb, dass mir noch nie ein Kind begegnet ist, dass sich dafür interessiert hat, wann es zu Hause sein muss.

Die Kinder und Jugendlichen die mir bekannt sind, sind nach Hause gegangen, weil sie entweder keine Lust mehr hatten unterwegs zu sein, oder weil Ihnen die Eltern eine Zeit  vorgegeben hatten.

Die Formulierung des Fragenstellers lautet, dass die Kinder um 22:00 Uhr daheim sein wollen, weil es sonst gegen das Gesetz ist.

Und ich kenne und kannte keine 16jährigen die sich für sowas interessieren.

Kommentar von LordPhantom ,

Hier ist einer

Kommentar von Meandor ,

Und warum interessierst Du Dich dafür? 

Hast Du Angst Dich aus Versehen strafbar zu machen (abgesehen davon, dass sowas nicht geht)?

Antwort
von Lycaa, 120

Wie Du gerade merkst, hält sich dieses Gerücht sehr hartnäckig : ).

Ich denke auch, dass es daran liegt, dass von vielen das Jugendschutzgesetz falsch verstanden wird, beziehungsweise viele gar nicht erst nachgelesen haben, sondern das glauben, was andere glauben zu wissen usw.

Antwort
von Dragonloard, 158

Wie es mit allem so ist, man hört da was und schnappt dort was auf und babelt dass dein weiter.

Allerlei hilfreiche Daten zu den Ausgangszeiten findest du in dieser netten Übersicht: http://www.t-online.de/eltern/jugendliche/id_18117010/jugendschutzgesetz-2014-so...

Kommentar von Mindermeinung ,

T-Online ist nun wirklich eine der schlechtesten Adressen, um eine korrekte Antwort zu bekommen.

In der Tabelle in dem Artikel ist ja bereits schon die erste Zeile schlicht und ergreifend falsch (vgl. § 5 JuSchG).

Antwort
von clemensw, 75

Weil sich nichts so hartnäckig halt wie Halbwissen - die meisten Menschen sind entweder zu faul oder zu blöd, nachzufragen, nachzulesen oder nachzudenken.

Fakt ist: Das Jugendschutzgesetz regelt nur den Aufenthalt von Minderjährigen in Gaststätten, auf Tanzveranstaltungen und im Kino.

Am bekanntesten ist die Regelung im Kino, wonach Minderjährige unter 16 Jahre bis 22 Uhr das Kino verlassen müssen.

Daraus wurde dann irgendwie "Jugendliche müssen um 22 Uhr zu Hause sein" - was so nie im Gesetz stand, sich aber hartnäckig hält.

Antwort
von autmsen, 63

Ich habe jetzt aufgehört mir die Buchstabenfolgen welche hier schon stehen durchzulesen denn jeden Mist muss ich mir denn doch nicht antun. 

Du bist also Volljurist. In der Anwaltsrolle eingetragen.

Deine Kinder sind 16 oder drumrum und nicht fähig selbst ihre Rechte und Pflichten zu recherchieren bzw. sie wurden nicht von Dir vermittelt? Wundere ich mich denn doch.  

Kinder lernen von Erwachsenen. Von wem bitte sonst? 

Wurde Kindern also rechtsradikales Gedankengut in vermittelt werden sie sich als Erwachsene nur schwer davon trennen. 

Ja. Der Begriff Ausgangsssperre stammt aus unserer rechtsradikalen Vergangenheit. 

Wie mir scheint gilt in diesem Staat seit Mai 1949 diesbezüglich anderes Recht. 

Vor rund 50 Jahren habe ich diese Tatsache mit noch keinen 16 Jahren einer Lehrerin ins Stammbuch geschrieben. Und zwar so unmissverständlich dass sie es nie wieder wagte noch eine andere Person aus dem Lehrkörper unser Grundgesetz zu missachten. 

Wenn also Deine Kinder mit so einer Fragestellung bzw. Behauptung kommen liegt es bei Dir. Und, das mag Dir jetzt nicht gefallen aber es ist tatsächlich so, es lässt tief blicken. 

Doch. Ich glaube Dir dass Du in der Anwaltsrolle eingetragen bist. Denn ich habe in meinem Leben manche Subjekte kennen gelernt die da drin stehen und sich vom Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland bedroht fühlen. Was auch sehr tief blicken lässt. 

Antwort
von michi57319, 77

Die einschlägigen Gesetzesbestimmungen werden gerne mal "missbraucht", um den Nachwuchs zu gängeln.

Oder aber sie werden völlig missverstanden.

Dein Volljurist ist ziemlich albern, wie deine restlichen Fragen belegen, du Kleinkind.


Kommentar von antwortbitteja ,

Herr Volljurist stellt die Fragen vielleicht um Gerüchte zu vernichten? Wenn man eine Frage bei Google eingibt, kommt gf.net als erstes raus.

Antwort
von Frikadello, 103

Es gibt keine Ausgangssperre für Kinder/Jugendliche. Das Jugendschutzgesetz regelt nur wie lange und unter welchen Vorausetzungen sich Kinder/Jugendliche an bestimmten Orten wie Gaststätten, Kinos ,Disco etc aufhalten dürfen.

Antwort
von user023948, 14

Klar gibt es eine Ausgangssperre!
Mensch da kann ich (15) ja besser ein Kind erziehen als du, wenn ich mir deine Fragen so ansehe! Wann hast du deine Kinder gekriegt? Mit 10 und 11? Vergewaltigt worden vom Schuldirektor?

Fassen wir zusammen:

1. Du denkst, Cola sei gesund... ist ja auch nicht so, dass es fast nur aus Zucker besteht und somit dick macht... vom Koffein wollen wir nicht reden und von der Chemie, die da drin steckt

2. Du denkst, Kinder unter 16 dürfen Alkohol trinken! Im Jugendschutzgesetz steht aber, dass das verboten ist! Und wenn du nicht dabei bist, verletzt du zudem noch deine Aufsichtspflicht!

Mensch, Mensch... dass da keiner die Kinder wegnimmt... die werden wahrscheinlich zu Verbrechern, Drogendealern, Prostituierten oder zu Schauspielern bei RTL Family Storys...

Wahrscheinlich findest du es auch okay, wenn sie Schule schwänzen und eine Bank ausrauben...

Antwort
von Ifm001, 51

Aus dem gleichen Grund, warum Leute glauben, dass die die Leistung einer Kamera nur an der MP-Zahl abgelesen werden kann.

Antwort
von Nemesis900, 112

Weil die wenigsten sich wirklich mal ein Gesetz durchlesen sondern lieber darauf hören was sie mal irgendwo gehört haben und da dann solche Fehler dabei aufkommen.

Kommentar von antwortbitteja ,

Gute Idee. Ich bestell heute mal für die auf Amazon das Jugendschutzgesetz.

Kommentar von Mindermeinung ,

Zeig ihnen lieber wie man die entsprechenden Gesetze und Paragraphen bei Gesetze-im-Internet.de findet. Google geht zwar auch, aber dort stößt man eben auch auf veraltete Gesetzestexte - das kann nach hinten los gehen, wenn man das nicht weiß (auch wenn Deine Kinder das jedenfalls wissen sollten ;-) )

Kommentar von furbo ,

Hey... brauchst du nicht. Als Volljurist hast du sicher den Sartorius und den Schönfelder, da steht alles drin. 

Kommentar von SaVer79 ,

Das brauchst du nicht bestellen.....kann man im Internet nachlesen

Kommentar von antwortbitteja ,

Sollen die ihren halbwissenden Freunden draußen zeigen können.

Kommentar von SaVer79 ,

Das können die Kids doch auch auf dem Handy ihren Freunden zeigen! Warum unnütz Geld ausgeben?

Kommentar von GroupieNo1 ,

Ja woll!
Das können die im Internet auch zeigen!
Wie krass!
Ich bin der Meinung, dass gerade die Kinder und Jugend"rechte" Samstag Jugendschutz, Arbeitsschutz, kindeswohlgefährdung und Co in jedem Haushalt mit Kindern in Papierform da sein sollte!
Ja auch Kinder dürfen und sollen Bücher in der Hand halten! Internet und Smartphone ist nicht die Welt!

Antwort
von Nordseefan, 103

Ich denke mal weil es im Kino diese Zeitbegrenzung gibt. Respektive in der "Kinderdisco".

Da wird das halt auf alles übertragen.

Aber freu dich doch wenn sie so bald heimkommen.

Antwort
von Steffile, 97

Da hat wohl jemand was falsch verstanden und alle glauben ihm.

Antwort
von Maryondo, 68

Ich bin eigentlich auch der Meinung, dass es diese Ausgangssperre gibt, aber im Jugendschutzgesetz konnte ich nur folgendes finden:


Abschnitt 2
Jugendschutz in der Öffentlichkeit


§ 4 Gaststätten


(1) Der Aufenthalt
in Gaststätten darf Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nur
gestattet werden, wenn eine personensorgeberechtigte oder
erziehungsbeauftragte Person sie begleitet oder wenn sie in der Zeit
zwischen 5 Uhr und 23 Uhr eine Mahlzeit oder ein Getränk einnehmen.
Jugendlichen ab 16 Jahren darf der Aufenthalt in Gaststätten ohne
Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten
Person in der Zeit von 24 Uhr und 5 Uhr morgens nicht gestattet werden.(2)
Absatz 1 gilt nicht, wenn Kinder oder Jugendliche an einer
Veranstaltung eines anerkannten Trägers der Jugendhilfe teilnehmen oder
sich auf Reisen befinden.(3) Der Aufenthalt
in Gaststätten, die als Nachtbar oder Nachtclub geführt werden, und in
vergleichbaren Vergnügungsbetrieben darf Kindern und Jugendlichen nicht
gestattet werden.(4) Die zuständige Behörde kann Ausnahmen von Absatz 1 genehmigen.


§ 5 Tanzveranstaltungen


(1) Die Anwesenheit
bei öffentlichen Tanzveranstaltungen ohne Begleitung einer
personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person darf
Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren nicht und Jugendlichen ab 16
Jahren längstens bis 24 Uhr gestattet werden.(2)
Abweichend von Absatz 1 darf die Anwesenheit Kindern bis 22 Uhr und
Jugendlichen unter 16 Jahren bis 24 Uhr gestattet werden, wenn die
Tanzveranstaltung von einem anerkannten Träger der Jugendhilfe
durchgeführt wird oder der künstlerischen Betätigung oder der
Brauchtumspflege dient.(3) Die zuständige Behörde kann Ausnahmen genehmigen.

§ 6 Spielhallen, Glücksspiele


(1) Die Anwesenheit
in öffentlichen Spielhallen oder ähnlichen vorwiegend dem Spielbetrieb
dienenden Räumen darf Kindern und Jugendlichen nicht gestattet werden.(2)
Die Teilnahme an Spielen mit Gewinnmöglichkeit in der Öffentlichkeit
darf Kindern und Jugendlichen nur auf Volksfesten, Schützenfesten,
Jahrmärkten, Spezialmärkten oder ähnlichen Veranstaltungen und nur unter
der Voraussetzung gestattet werden, dass der Gewinn in Waren von
geringem Wert besteht.

§ 7 Jugendgefährdende Veranstaltungen und Betriebe


Geht von einer
öffentlichen Veranstaltung oder einem Gewerbebetrieb eine Gefährdung für
das körperliche, geistige oder seelische Wohl von Kindern oder
Jugendlichen aus, so kann die zuständige Behörde anordnen, dass der
Veranstalter oder Gewerbetreibende Kindern und Jugendlichen die
Anwesenheit nicht gestatten darf. Die Anordnung kann Altersbegrenzungen,
Zeitbegrenzungen oder andere Auflagen enthalten, wenn dadurch die
Gefährdung ausgeschlossen oder wesentlich gemindert wird.

§ 8 Jugendgefährdende Orte


Hält sich ein Kind
oder eine jugendliche Person an einem Ort auf, an dem ihm oder ihr eine
unmittelbare Gefahr für das körperliche, geistige oder seelische Wohl
droht, so hat die zuständige Behörde oder Stelle die zur Abwendung der
Gefahr erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Wenn nötig, hat sie das Kind
oder die jugendliche Person 1.zum Verlassen des Ortes anzuhalten,2.der
erziehungsberechtigten Person im Sinne des § 7 Abs. 1 Nr. 6 des Achten
Buches Sozialgesetzbuch zuzuführen oder, wenn keine
erziehungsberechtigte Person erreichbar ist, in die Obhut des
Jugendamtes zu bringen.In schwierigen Fällen hat die zuständige Behörde oder Stelle das Jugendamt über den jugendgefährdenden Ort zu unterrichten.



https://www.gesetze-im-internet.de/juschg/BJNR273000002.html

Es steht nichts über den normalen "Ausgang", also Außerhausbleiben, drin. Nur über den Aufenthalt in bestimmten Einrichtungen / an bestimmten Orten.

Kommentar von Mindermeinung ,

Gut recherchiert. Eine generelle Ausgangssperre gibt es in der Tat nicht. ;-) Alleine weil Du es geschafft hast, das richtige Gesetz bei einem zuverlässigen Anbieter zu finden und die Vorschrift auch noch im Kern richtig zu deuten, gibt's die gute Bewertung!

Antwort
von Elfi96, 126

Hast du schon mal was vom Jugendschutzgesetz gehört? 

http://www.t-online.de/eltern/jugendliche/id_49296654/jugendschutzgesetz-2016-au...

Also: nichts mit Gerücht. LG

Kommentar von Nemesis900 ,

Einmal ist das nicht das Jugendschutzgesetz sondern nur ein Artikel darüber und zweitens wird darin nicht einmal eine Ausgangssperre erwähnt.

Kommentar von Elfi96 ,

1. Ich habe nicht behauptet, dass der Link explizit das Jugendschutzgesetz beinhaltet. 2. Steht in der Frage,  wo sich die Kinder gerade aufhalten? Kannst du ausschließen,  dass sie nicht im Kino waren? Ich nicht. LG

Kommentar von Mindermeinung ,

Der t-online-Artikel ist trotzdem Schrott. Inhaltlich ist er nämlich falsch. :-D

Kommentar von AalFred2 ,

Ja, das steht in der Frage. Draussen. Damit ist deine Antwort falsch.

Kommentar von Havenari ,

Aber... aber... vielleicht waren sie im Open-Air-Kino?^^

Kommentar von antwortbitteja ,

Ich bin sogar Volljurist, kannst du dir das vorstellen? Außerdem habe ich über den Aufenthalt im Freien gesprochen und nicht über öffentliche Veranstaltungen, Diskotheken etc.

Kommentar von Elfi96 ,

Ach, echt? Das verwundert mich jetzt, denn wenn das der Tatsache  entsprechen würde, hätten deine Kids die Gesetze und deren Auslegungen doch mit der Muttermilch aufsaugen müssen. Und: warum schreibst du in dem Ausgangpost: "Das stimmt aber nicht" und setzt ein Fragezeichen  dahinter? Volljurist... ja ne, ist klar

Kommentar von michi57319 ,

Jaja. Der Herr Volljurist hat schon zwei Fragen gestellt, die ihn sehr trefflich entlarven :-D

Kommentar von Maryondo ,

Als ob das Durchschnittskind an Gesetzen interessiert wäre...

Kommentar von Elfi96 ,

@Maryondo: ja, das Durchschnittskind ist nur dann an Gesetze interessiert,  wenn es daraus einen Vorteil ggü den Eltern ziehen kann. Durchschnittskind hat leider nicht bedacht, dass Eltern eine Sorgfaltspflicht haben und auch familienintern bestimmen können, wann das Durchschnittskind wieder auf der Matte zu stehen hat. 

Kommentar von furbo ,

Volljurist? So mit zweiter Staatsprüfung und so?

Dann wundert mich deine Frage aber sehr. Den Satz: "ein Blick ins Gesetz, erspart dummes Geschwätz", müsstest du dann auch kennen. Hier wäre es das Jugendschutzgesetz gewesen, dort besonders der § 5.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten