Frage von Lovelikethat 09.04.2011

Wieso kriege ich immer Atemnot wenn ich mich aufrege?

  • Antwort von Miezekatze32 09.04.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    du hyperventilierst. Probiers mal mit Entspannungstechniken.

  • Antwort von derdorfbengel 17.04.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Das nennt man Hyperventilation. Es bedeutet: "Übermässige Atmung" und besagt, dass Du in Wirklichkeit gar nicht zuwenig Luft bekommst, sondern zuviel !

    Weil Du nämlich in Aufregung schneller atmest als normal, kommt zuviel Luft in den Körper. Aus Gründen, die sehr kompliziert zu erklären sind, misst Dein Organismus das aber falsch und bewertet es genau andersherum.

    Die Lösung ist einfach Beruhigung. Wenn Du wieder langsamer atmest, normalisiert sich das wieder. Kein Grund zur Unruhe.

  • Antwort von Korinna 09.04.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    hi, du reagierst da ganz stark mit deiner Atmung auf Stress. Es gibt  Leute, die reagieren auf Stress zB ganz stark mit Muselanspannung. Du wirst sicher dann stark Brustatmen. In deinem Fall würde ich gezielt Bauchatmen üben. Also, falls du es noch nicht kannst. AmAnfang mal hinlegen, eine Hand auf den Bauch und dann tief durch die Nase (aber soll jetzt nicht übertrieben sein, dass du dich anstrengt, soll ganz relaxed sein) einatmen. Wenn du es richtig machst, spürst du wie sich der Bauch hebt. Dann wieder ausatmen(vorzugsweise durch den Mund), soll länger als das Einatmen sein. zB bis 4 beim Einatmen zählen, bis 6 beim Ausatmen. Dann eine kleine Pause (aber wieder nichts zwanghaft machen). Wenn du oft daran denkst und das machst, kann sich die Bauchatmung mit der Zeit automatisieren. LG Korinna

  • Antwort von elenore 09.04.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    --  In deinem Fall ist das eine  Hyperventilation    !!!!!! 

     Eine stressige Situation, große Hektik oder Aufregung, und schon kann es passieren: Ein Mensch gerät in Panik, hat plötzlich das Gefühl, keine Luft mehr zu bekommen, nicht mehr atmen zu können, als ob der Brustkorb auf einmal zu eng wäre.

    --  Das allerwichtigste ist, eine Person, die akut hyperventiliert, zu beruhigen und dabei selbst ruhig zu bleiben.

    --  Sehr hilfreich ist es, wenn man Blickkontakt mit der betroffenen Person bekommt, man sollte dann versuchen, ruhig und bestimmt die Aufmerksamkeit auf die Atmung zu richten, und mit klarer Stimme Anweisungen geben wie: ausatmen, einatmen. Dabei ist darauf zu achten, die Ausatmungszeit zu verlängern, also beispielsweise: Einatmen durch den geöffneten Mund, aber ausatmen mit geschlossenem Mund und durch die Nase. Hilft dies nichts, ist es manchmal angeraten, Hyperventilierende in eine Papiertüte oder eine Plastiktüte atmen zu lassen, die leicht vor Nase und Mund gehalten wird.

     http://www.gesundheit.de/krankheiten/lunge/funktion-der-lunge/hyperventilation-u...
     

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!