Wieso können viele Menschen nicht einfach sehen wie es einen geht?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Du suchst jemand in Deiner Altersgruppe, mit der oder dem Du reden kannst. Das Problem ist, dass viele, die nicht selbst damit konfrontiert sind, das nicht verstehen können und denen auch der theoretische Hintergund fehlt. Sie haben einfach andere Interessen. Und diejenigen, die ähnliche Probleme haben, helfen zwar auch gerne, aber man zieht sich gegenseitig durch die Mitteilung der Probleme und das daraus erwachsende Mitleid runter.

Und es ist ein typisches falsches Denkmuster, wenn Du nach schlechten Erfahrungen davon ausgehst, dass alle Menschen so sind und man niemanden vertrauen kann.

Ein sinnvoller Weg wäre der, dass Du mit Leuten redest, die die nötige fachliche Kompetenz haben und nicht mehr oder weniger emotional mit Dir verbunden sind. Das wären beispielsweise Psychotherapeuten vor Ort. Und eine weitere Alternative kennst Du auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh doch die verstehn wie es dir geht. Ich mußte auch schon mal zu einem. Die hören auch zu. Mir ging es wie dir. Mein Mann, meine Schwester, mein Mann, meine Mutter, mein Mann. Jahrelang bin ich die mittage in irgendeinem Krankenhaus gesessen jahrelang. Bin gerannt und gesprungen nebenher noch gearbeitet und dann war Ende ich konnt nicht mehr. Mein Psychologe hat mir sehr geholfen hat mir klargemacht, dass man nicht unbegrenzt über Jahre hinweg für andere da sein kann. Dass der Körper das irgendwann nicht mehr mitmacht und man an sich denken muß. Geh bitte zu einem Arzt. Sonst geht es dir wie mir und du wirst sehr sehr krank. Such dir bitte einen Psychologen. Wenn du mit dem ersten nicht kannst such einen anderen aber bitte tu was bevor du endest wie ich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Jumper!

Weil diese Leute nur sich selbst sehen! Sie wollen unentwegt beachtet werden, kommen gar nicht auf die Idee, dass andere Menschen nicht dazu da sind, ihre Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen!

So viel zu deiner Überschrift.

Was du machen kannst? Du kannst lernen, "Nein!" zu sagen. "Nein!" ist ein ganzer Satz; du musst dein "Nein!" also gar nicht begründen.

Mir ging es genauso wie dir: Ich war immer für andere da, hatte gar keine Zeit für mich! Heute weiß ich, dass ich egoistisch sein muss, um meinen Platz auf dieser Welt zu finden und zu behalten. Egoismus ist absolut notwendig. Egoismus bedeutet, dass ich mich selbst liebe!

Das ist ganz was anderes als die Egozentrik, die die Leute leben, die andere für ihre Zwecke missbrauchen wollen. Egozentriker werfen mir vor, dass ich egoistisch sei, wenn ich mir nicht stundenlang ihren Kummer anhöre.

Ich finde es inzwischen gut, wenn mir gesagt wird, ich sei egoistisch, denn das ist ja tatsächlich gut. ;-)

Wichtig ist auch, dass du Menschen findest, die sich selbst ritzen oder früher geritzt haben. Tausch dich mit denen aus! Die wissen, wovon du sprichst. Ich kann dir da keine Hilfe sein, denn geritzt hab ich mich nie, 'nur' jahrelang meine Schienbeine blutig gekratzt...

Wenn der 'innere Druck' weg ist, verschwindet auch der Zwang, sich anders Entlastung zu verschaffen.

Als ich damals kapitulierte und Hilfe annahm, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es mir eines Tages so gut geht, wie es mir heute geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, das andere  nicht so darauf reagieren, wie du dir das wünschst, wenn du ihnen erzählst, das du dich ritzt, hat auch viel mit Hilflosigkeit zu tun. Die anderen wissen nicht, wie sie richtig auf sowas reagieren können. Das sie das weitererzählen kommt vielleicht einfach nur davon, das sie  dir helfen wollen.  Du schreibst , du willst keine Hilfe vom Psychologen. Dann musst du nach anderen Wegen suchen, um mit dem Ritzen aufzuhören. Wenn du mit niemandem über dieses Problem reden kannst, dann schreib das auf, was dich bedrückt und warum du dich ritzt. Sowas kann einen schon erleichtern. Du kannst dir dann immer noch überlegen, ob du das was geschrieben hast, jemandem zu lesen gibst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Ich weis das du keinen Psychologen willst aber wie wäre es mit Kummer Seiten oder Rat auf Draht da kannst du anonym sein... Und die werden dir sicher weiter Helfen können!

Wie wäre es wenn du versuchst deinen Eltern dich zu öffnen? Oder wenn du Geschwister hast eben denen?

Oder Probier es mal deinen/deiner Vertrauens Lehrer/inn zu Erzählen?

Es gibt aber auch meistens Vertrauenslehrer an der Schule die es nicht weiter erzählen dürfen und es  bleibt zwischen euch.

Ich weis wie das ist! Aber das ist keine LÖSUNG! nichts auf der Welt ist es wert das du dir weh tust! Ich spreche aus Erfahrung!

Wenn du dich Ritzen willst dann lenk dich ab hör Musik (fröhliche) zeichne,singe,tanze,schau Fernsehen,unternehme was, geh raus, mach Sport einfach Ablenkung die dir Spaß macht..  und am wichtigsten rede mit einer Person drüber. Wenn du es wirklich niemanden erzählen kannst wie gesagt Wände dich einfach auf Rad auf Draht oder so.

Am wichtigsten erzähle es deinen Eltern!!!

Alles wird gut! VIEL GLÜCK :)

und wenn du schreiben willst kannst du mich natürlich anschreiben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja haha naja ich habe eine Depression (wahrscheinlich) und selbstmordgedanken. Seit einem jahr jetzt und KEINER weiß es. Keine Freunde und keine Familie. Aber auch keiner kommt darauf, weil ich mich nach außen hin komplett verstelle. Obwohl man es merkt, ganz ganz leicht. Mein vater sagt manchmal : Du machst ein Traurigen Eindruck, alles ok? Und ich sage halt immer ja^^ Dann wars das. Man sieht es mir kaum an. Aber warum ich sterben will usw. weiß auch keiner. Ich will auch nicht zum Psychologen und sonst gibts da keinen haha.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wuestenamazone
17.04.2016, 18:38

Du solltest zu einem Psychologen denn irgendwann wird das schlimmer und allein kommst du da nicht raus.

0

Hallo Jumper121!

Ich habe ähnliche Probleme und verstehe gut wie du dich fühlst. Ich denke, wenn du einfach nur jemanden zum reden brauchst, deinen Eltern aber nichts sagen möchtest, kannst du entweder über Foren wie Tumblr etc dich mit anderen unterhalten und darüber sprechen oder mit einer Person,  der du halbwegs wenigstens vertrauen kannst in deinem Umfeld, einem Lehrer, Verwandten, Freund? *-*

Natürlich kannst du auch jederzeit mit mir reden wenn du das möchtest, ich höre dir gerne zu und helfe wo ich kann *-*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du möchtest können wir reden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde dir ja gern meine Nr geben, aber das Lesen mir zu viele :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirklich niemand...?

Nicht mal deine Eltern?

Kannst du nicht mal mit ihnen darüber reden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jumper121
17.04.2016, 01:23

meine eltern würden mir IMMER zuhören aber das ist kein thema,den ich mit meinen eltern besprechen möchte.

0

Ich geh mal davon aus dass du ziemlich jung bist? Und glaube in deinem Alter finden die jemanden der sich ritzt einfach nur komisch? Finde ich auch, du solltest dich nicht Ritzen sondern deinen Frust irgendwie anders rauslassen... Tut mir aber leid für deine Situation, und Achja du solltest wirklich zum Psychologen ob du es hören willst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du jemanden zum Sprechen brauchst meld dich bevor es zu spät ist. Alles gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da schuff Gott das Internet.

Da findest du viele Menschen die reden wollen. Viel Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Freunde und Freunde.

Würdest du jemanden als Freund bezeichnen, wenn er seine Sorgen bei dir ablädt, deine aber nicht hören will? Oder so damit umgeht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das Ritzen denn eine Bestrafung für dich oder ist es ein Hilfeschrei nach Beachtung?

Ich hab Jahre lang geritzt, ich erzähl dir jetzt nicht wie weil ich dich auf keine Ideen bringen will. Jedenfalls hab ich gemerkt wie leicht man damit sein Umfeld manipuliert.

Viele fühlen sich erpresst wenn die Gefahr besteht, dass sich jemand ritzt wenn sie nicht so reagieren wie sich derjenige das wünscht. Manche fangen dann an extrem viel Rücksicht zu nehmen, andere retten sich durch Flucht oder brechen sogar in Gelächter aus.

Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass deine Freunde es deshalb weitererzählen weil sie überfordert sind und vielleicht auch deswegen weil sie ihrerseits jemanden brauchen, an den sie sich wenden können. Vielleicht wollten sie dir damit auch helfen?

Jemand, der sich ritzt, sieht nichts mehr als den eigenen Schmerz. Man wird blind für die Bedürfnisse anderer und agiert die Selbstverletzung wie eine Waffe aus. Sieh her was ich mir angetan habe weil du mich ignorierst.

Was du machst, das ist ein Schrei nach Aufmerksamkeit. Respekt muss man sich verdienen und das geht nicht, in dem man sich selbst schadet. Ich würde dir raten eine Therapie zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung