Frage von thisgirl0, 36

Wieso können Menschen die Geschichte einfach nicht akzeptieren?

Ich bin Türkin und sehe viele Türken die total gegen Atatürk sind. Ich mein, okay, man muss ihn nicht mögen, schließlich herrscht so etwas wie Meinungsfreiheit. Aber solche Menschen manipulieren die BEWIESENE Geschichte so wie sie es wollen, stellen ihn unglaublich schlecht da, übersehen dass was er alles für sein Land getan hat und mischen bei jedem dreck ihre Religion ein (das sind dann meistens Erdogan und Mohammed Anhänger) ..... man sagt sogar dass Adolf Hitler ihn sehr gemocht bzw bewundert hat. Nur kann ich nicht verstehen, wieso Menschen die bewiesene Geschichte dermaßen verleugnen und so viel Hass und Hetze verbreiten?  

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von feinerle, 11

Weil Menschen schwach sind.

Ohne irgend einen Glauben an irgend ein Überwesen, dass diesen im Zweifelsfall geneigtist und ihnen auch den Tot erspart, ist es für viele einfach zu hart zu leben.

Darum flüchten sie sich in irrwitzige Geschichten mannigfaltiger Natur, petzen dabei die Augen zu, um zu vermeiden, etwas zu sehen, das ein Gegenanzeichen sein könnte und sie in ihrem, sie beruhigenden Weltbild stören könnte.

Ja nicht rechts und links schauen, immer nur auf das Luftschloß, das sie sich zusammengebastelt haben - oder für sie zusammengebastelt wurde.

So, und nun kommt das Ding in Kontakt mit der Wirklichkeit. Das kann schon hart sein.

Kommt noch hinzu, dass das Luftschloß, dass man gebastelt hat für diese Menschen, nicht selbstlos für diese entworfen wurde sondern als Mittel zum Zweck, tausche beruhigendes Luftschloß gegen Manipulierbarkeit - und die sind satt drauf reingefallen.

Dieses Luftschloß ist eine reine Manipulationsangelegenheit, Macht über Menschen auszuüben. Um zu verhindern, dass die sich ein anderes Luftschloß suchen, sollten sie mit was anderen in Kontakt kommen, muß man natürlich Meschnismen einführen, um das zu verhindern, sonst geht ja den Mächtigen die Macht flöten.

Hierzu wird in die Geschichte Abneigung, Herabstufung und Ausgrenzung aller und allem, das nicht zum Luftschloß gehört, mit eingearbeitet. Unterschwellig, manchmal direkt erwähnt, manchmal auch ganz versteckt zwischen den Zeilen nur zu finden, wird so das Märchen emotional verankert, um das Abfallen zu vermeiden.

Sodele, und jetzt kommst Du mit Kamal Atatürk...... der Mann hat wirklich großartiges geleistet, in den Augen eines Jeden, der sich mit Fakten auseinander setzt - und löst genau das aus, was ich eben beschrieben habe, die Abwertung, die Ausgrenzug, die Verteidigung dagegen, gehend bis zum Hass - denn das ist eine Sache, die nicht zum Luftschloß gehört, ja eher geeignet ist, dieses aufzulösen, und das kann ja nicht sein!

Drum wird bekämpft, was anders ist, in den Schmutz gezogen, was nicht passt, verleugnet, was nicht dazu gehört.

Das ist bei nahezu allen Religionen so, dass Fakten zur Verschwörung werden und Annahmen zu Wahrheiten erklärt werden. Macht man das geschickt genug, bekommt man Menschen dazu, im Namen von reinen Märchengeschichten zu morden - wie zu Hauf in der Geschichte geschehen, auf allen Seiten.

Wenn wir meinen, in aufgeklärten Zeiten zu sein, dass das ausschließbar sei, dann täuschen wir uns.

Wir sind leider im Moment über das Zenit der fakten basierten Zeit hinaus und wieder auf dem Weg in dunkelstes Mittelalter allenthalben, indem irrwitzigste Geschichten wieder Salonfähig gemacht werden, sei dies durch falsche Toleranz oder durch arglistiges Verändern und umschreiben von Anhaltspunkten. Mehr und mehr driften wir wieder in Zeiten hinein, in denen man, wenn man mit Fakten kommt, zu befürchten hat, mundtot gemacht zu werden - im Moment oftmals nur durch Anfeindung, (Man ist ja jetzt islamophob...... nur wenn man kritische Fragen stellt zu den Inhalten) eines Tages wieder richtig, durch Abschneiden des Wortes - knapp unter dem Mund, dem Hals, mittels Messer.

Wie nennen wir uns - Homo sapiens? Der weise Mensch? Das ich nicht lache!


Kommentar von thisgirl0 ,

Danke für deine tolle Antwort, man kann es echt nicht besser beschreiben!!!

Antwort
von Fontanefan, 16

Es gibt keine bewiesene Geschichte, sondern immer nur Interpretationen von Geschichte. (https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte#Geschichte_als_Konstruktion)

Die Diskussion, die sich auf deine Frage hin ergeben hat, ist ein - leider etwas trauriges - Beispiel dafür. Die Tatsache, dass sich deine Einstellung zu Atatürk geändert hat, ein anderes.

Trotzdem kann man über Geschichte und aus der Geschichte so manches lernen.

Antwort
von SturerEsel, 17

Es ist gut und richtig, dass du fragst. Wer fragt, will mehr wissen.

In der Türkei sind kritische Äußerungen über Atatürk schlicht verboten und unter Strafe gestellt. Dies ist weit entfernt vom Recht der freien Meinungsäußerung. Man stelle sich vor, dass in Deutschland jede Kritik an Adenauer strafrechtlich verfolgt wird!

(Die Türkei wandelt sich gerade in eine Autokratie um, vielleicht sogar in eine Diktatur.)

Kritik und kritische Erörterung von Personen aus der Geschichte - egal ob verstorben oder lebend - muss immer erlaubt sein! Dies ist unser Demokratieverständnis in Deutschland und in der freien Welt.

Du sagst, du bist Türkin, sprichst perfekt Deutsch. Lebst du in Deutschland, hast du einen deutschen Ausweis? Hier in unserem Land hast du das Recht, solche Fragen zu stellen. Du kannst (und sollst) dich kritisch mit unseren Politikern auseinandersetzen, natürlich gewaltlos.

Dazu gehört auch die Toleranz anderer Meinungen! Diese Meinungen musst du nicht unbedingt akzeptieren, aber immer tolerieren. So lernen beide Seiten davon.

Kommentar von thisgirl0 ,

Atatürk zu kritisieren ist nicht verboten - denn das tun eh unglaublich viele. Vor allem die Erdogan-Anhänger. Aber ihn zu beleidigen ist eine Strafe. Und ich finde das ist sogar gerecht, denn dieser Mann hat für sein Land, für diese Menschen die jetzt dort leben dürfen sehr vieles getan. Unglaublich vieles. Außerdem ist es keine Meinungsfreiheit mehr, wenn man Menschen beleidigt ....

Kommentar von SturerEsel ,

Richtig, Beleidigungen sind manchmal dumm und unter Umständen sogar strafbar. Ein gewisser Erdogan macht reichlich Gebrauch davon und stellt sogar Kinder unter Anklage, die es gewagt haben, ihn zu verspotten.

Trotzdem sind selbst Beleidigungen in unserem Land erlaubt, ich darf den neu gewählten amerikanischen Präsidenten ein sexistisches, ignorantes, verlogenes A*schloch nennen, ohne dass ich für diese Äußerung ins Gefängnis komme. Es ist theoretisch verboten, den deutschen Staatspräsidenten zu beleidigen, aber mir ist kein Fall bekannt, dass es jemals zu einer Anklage wegen Beleidigung gekommen ist.

Dürfte ich das gleiche in der Türkei tun?

Du wirst also kritische Äußerungen über Atatürk tolerieren müssen, wenn du eine demokratische Einstellung vertrittst. Dir ist jederzeit freigestellt, diese Äußerungen zu widerlegen.

SO funktioniert Demokratie, nicht durch das Wegsperren von Oppositionellen.

Kommentar von Azeri16 ,

http://m.sabah.com.tr/yasam/2015/05/20/ataturke-hakarete-hapis-cezasi 3 Jahre und 9 Monate weil er Mustafa Kamal beleidigt haben soll, nur um mal EIN Beispiel zu nennen.

Kommentar von SturerEsel ,

Ich muss deiner Aussage vertrauen, da ich kein Türkisch spreche. Genau das meine ich: Freie Meinungsäußerung (die auch Beleidigungen "der Oberen" einschließt) sind ein Rückgrat jeder freien Gesellschaft. Wie schwach ist eine Staatsform, die dies mit Gefängnis bestraft?

Antwort
von HCEC611, 15

das ist doch ganz einfach zu verstehen. ich als türke bin ungläubig, genau wie atatürk :). da lag ja auch das problem. lieber leidet man anstatt so leben zu müssen wie die andersgläubigen. in zeiten atatürk wurde der krieg auf boden gewonnen aber auf dem tisch verloren. (losan vertrag). deswegen sehen die gläubigen keinen sieg daran. da er noch ungläubig war und alkohol getrunken hatte und noch die kleidung anders verordnet hatte, hasste man ihn nur dafür. 

ja der glaube geht nunmal vor. aber mal ehrlich. es gibt auch sehr viele menschen die nichts von reli halten aber dafür atatürk vergöttern. man sollte ihn nur respektieren. das problem liegt mehr darran, dass man versucht, aus einem moslemischen land ein westliches land zu machen. das funktioniert nicht, sobald der einzelne bürger immernoch fest islamisiert ist. nicht alle islamisten verdecken sich in kleidung. es gibt auch reichliche menschen, die sich normal kleiden und an den glauben festsitzten. egal ob da jetzt erdogan oder kilicdaroglu regiert. chp hat auch jahrelang regiert und hat nichts damit erreicht. das problem liegt am volk. nicht jeder der da regiert hat bisher, hat auch was für sein land getan. nur gefressen. aber zugegeben bei erdogan sieht die sache sehr profesionell auch. ausser seine islamisierung und strengen glauben, hat er viel für türkei getan. die menschen dort leben in sozialer sicherheit viel besser als darmals. wenn ich heute dort hinreise, sehe ich meine verwandten und die menschen, die ich kenne, dass die viel wohlhabender leben und die geschenke die man heute bringt, was die darmals nötig hatten, nicht mehr so nötig sind.

auf einer seite sieht man fortschritte. auf anderer seite die islamisierung, was mir auch nicht gefällt. 

deswegen ist erdogan so mächtig und erfolgreich.er ist der wahre atatürk für die moslime. der gerne gewollte atatürk. 

man braucht erdogan nicht zu beschuldigen. er ist nicht schuld, sondern das volk! 

man kann nur abwarten. die neue generation ist die rettung von islam. sie hinterfragen den glauben viel mehr. darmals gab es kein internet, keine übersetzungen von koran, was man gelesen hatte. es gab nur die glotze. 

heute leben sehr viele heimlich ungläubige zwischen den famillien. einer von denen bin ich :) . ich sage es nur nicht, weil es kein zweck haben wird und ich nur den stress durchmachen muss. 

ich frag mich nur wen ich meine stimme geben werde. es gibt keine gute partei. jede partei hat seine eigene maken. jeder hasst jeden. kilicdaroglu ist ein witz. bachcelli nur ein nazi. sellatin schon garnicht :D. wer bleibt da noch? es muss eine partei her die jeden glauben und jede lebesweiße respektiert und den menschen wegen seiner kleidung nicht dominiert. vielleicht auch gläubisch ist aber in sachen politik nicht mit einbezieht. ich hoffe nur es wird bald so eine partei kommen

Kommentar von thisgirl0 ,

Bin auch heimlich Atheist und meine Familie weiß auch nichts davon.

Vielen Dank für deine Antwort, du könntest sogar recht haben. :)

Kommentar von HCEC611 ,

es freut mich immer mehr von ungläubigen turken zu hören, die es geschafft haben den ziemlich ängslichen glauben zu überwinden. bin 32 jahre alt. in userer kindheit war es sehr geprägt. wir wuden jeden wochenende zur mosche gebracht von den eltern. haben uns die religion von den lehrern richtig einprägen lassen mit gruselgeschichten :D, falls wir nicht glauben sollten. wir hatten schi ss nachts auf wc zu gehen lol. bis man da ankam vergingen fast immer eine halbe stunde:D. das waren zeiten.  von so einem glauben rauszukommen war echt nicht leicht. 

heute bringen die eltern selten die kinder zur mosche. wahrscheinlich wegen der erziehung, was sich auch geändert hat. das kind steht nun im mittelpunkt. man will sie nicht zu sehr überfordern. kann nämlich grusselig werden. 

zwar sind das immernoch nicht viele eltern. aber sie werden mehr ;).

und stell dir mal deren kinder vor mit hightech

Kommentar von thisgirl0 ,

HAHA mir wurde das ebenfalls so beigebracht, zB die Geschichte was mit den schwulen damals passiert ist (wurden ja auf einmal versteinert oder so), oder das der Satan uns auf "schlechte" Gedanken bringt und wir uns doch davon fernhalten sollen, oder das "ungläubige" nicht unsere Freunde sein können weil die einfach gewisse Empathie, gewisse Ehrlichkeit nicht besitzen (laut Quran) .....

Und ich bin gerade mal 16. Und sowas gibt es wirklich immer noch. Ich erinnere mich noch daran wo ich etwas "schlechtes" getan habe und jede Nacht Albträume hatte das mir etwas passieren wird. Das ist so lächerlich xD

Antwort
von 1988Ritter, 11

Man kann es kurz mit nationalem und religösen Wahnsinn umschreiben.

Atatürk hatte den Menschen eine Möglichkeit auf internationalen Frieden und wirtschaftliche Entwicklung geschenkt.

....und jetzt kommt alte deutsche Weisheit:

Wenn es dem Esel zu geht geht, dann geht er aufs Eis.

Genau das erleben wir zur Zeit. Machtbesoffen träumt man vom osmanischen Großreich mit Imamen die den Gebetsruf von Istanbul bis Kairo auf türkisch erklingen lassen.

Warten wir einfach mal ab wie das Laufen auf dem Eis funktioniert.

Antwort
von wickedsick05, 21

Das funktioniert immer so. Man manipuliert Menschen um das durch zu bringen was man als ziel hat. Erdowahn ist religöser Fanatiker und macht alles dafür dass sein glaube weiter verbreitet wird daher auch die Pflicht zum Religionsunterricht. so baut er sich seine Diktatur aus. Das einzige was dagegen hilft ist Bildung und die schaltet er aus um seine gegner zu minimieren.

Kommentar von jephi ,

Ich glaube, er benutzt die Religion nur, um seine Macht auszubauen. Ich gestehe, ich weiß nicht viel über Atatürk. Aber Erdogan ist auf dem Weg in eine Diktatur und wir Deutsche sehen das durch unsere eigene Geschichte.

Kommentar von thisgirl0 ,

@jephi für Erdogan Anhänger ist jeder, der eine andere Meinung über Erdogan besitzt, dumm, ein nazi und verbreitet nur Hass.

.. :-)

Antwort
von Leisewolke, 22

weil er nicht in deren Weltbild passt.

Kommentar von thisgirl0 ,

Das ist so traurig. Allein daran merkt man was für schwache Seelen das sind. Ich habe ihn dank meiner Familie auch mal "gehasst", aber als ich recherchiert habe, habe ich ehrlich gesagt gesehen was für ein intelligenter und "ehrenvoller" Mann er ist.

Kommentar von Leisewolke ,

"Hut ab", dass du dich alleine schlau gemacht hast und nicht auf irgendwelche Demagogen hörst. Das spricht für dich.

Antwort
von Herb3472, 12

Das mag möglicherweise in der Türkei und vielleicht auch hier in Europa unter Türken so sein, aber bei der angestammten deutschsprachigen Bevölkerung hatte und hat Atatürk einen guten Ruf, weil er das Land modernisiert und säkularisiert hat und mit dem Islam als Staatsreligion und mit den Kopftüchern abgefahren ist. Ich habe im Gymnasium nur Gutes über Atatürk gelernt. Im Gegensatz dazu haben wir hier mit Erdogan überhaupt keine Freude und vergleichen ihn mit Hitler.


Antwort
von Satiharu, 20

Soldaten sind in Kriegszeiten Helden, nach dem Krieg werden sie gefürchtet.

Kontraste machen Leute

Antwort
von robi187, 16

jeder mensch hat eine geschichte? nur die frage ist aus welcher sicht soll man die geschichte sehen?

wenn geschichte alt ist, gibt es nicht mal mehr zeugen? und was geschrieben steht soll richtig sein und nie falsch?

geschichte ist immer nur richtig aus der sicht des schreibers oder erzählers?

also ist es immer eine frage des senders und des empfängers?

lese mal die geschichte des balkans im späten mittelalters je nach land hörst du andere aussagen über die gleiche sache? auch wenn man noch ein zeitraster der geschichtsscheibung dazu nimmt kommt noch mehr aussagen dazu?

Antwort
von muhamedba, 10

man sagt sogar dass Adolf Hitler ihn sehr gemocht bzw bewundert hat.

Die Spanne seiner Bewunderer reicht u. a. vom britischen Premierminister
Winston Churchill, dem Gegner im Ersten Weltkrieg, über den „NS-Führer“ und Diktator Adolf Hitler, der auch ein Bündnis mit der Türkei anstrebte

https://de.wikipedia.org/wiki/Mustafa_Kemal_Atat%C3%BCrk

Antwort
von Azeri16, 15

Was ist denn die bewiesene Geschichte ?

Kommentar von thisgirl0 ,

Recherchiere doch selbst, bin nicht deine Lehrerin, lol.

Aber nein, in euren Augen sind eh ganz einfach Seiten die es so einfach wie möglich erklären (zB Wikipedia) alles nur lügen und nur die Hocas und all diese Menschen haben recht :3 so viel zu "Islam ist für Frieden da" ....

Hast du nicht behauptet, aber solche Menschen verbreiten am meisten Hass und tun so als wären nur sie richtig.

Kommentar von Azeri16 ,

"in euren Augen" du weist doch gar nicht wie ich zu Ihm stehe ? Aber wenn du hier schon mit "bewiesenen Geschichten" kommst dann nenne mir doch mal eine Quelle, ein Buch, oder Dokumente.

Kommentar von thisgirl0 ,

Das kannst du wie schon gesagt selbst tun :D

Kommentar von Azeri16 ,

Ich kenne mich zum Glück gut genug aus, aber das hier ist ja kein forum für diskussionen, tatsache ist einfach für die kemalisten ist ihre geschichte die wahre und für die anderen ihre. gibt ja zahlreiche dokumente die einige thesen beweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community