Frage von ThomasAral, 57

Wieso klappt das nicht mit den Nachnamen aufschreiben von allen bekannten Vorfahren?

Also ich hab mal folgendes überlegt. Durchschnittliche Generationsfolge 25 Jahre, d.h. nach 25 Jahren hat man 2 Namen zu merken (einmal des Vaters, einmal der Mutter). Nach 50 Jahen dann (opa-v, oma-v, opa-m, oma-m) = 4 Namen ... also je 25 Jahre doppelt so viele. Nach Hundert jahren währen das dann für das Neugeborene immerhin 16 Namen ... geht ja noch. Nun hab ich das aber fortgesetzt bis 2000 Jahre. Und jetzt kapier ich das nicht mehr ... da kommt nämlich mehr als 1 Quintillion raus ---- erstens die unglaubliche Menge und zweitens waren im Leben nicht soviele Leute auf der Erde gewohnt in 2000 Jahren. Was ist da der Fehler bei der Überlegung. Dass jeder Vorfahren hat die auch 2000 Jahre da waren dürfte klar sein.

Antwort
von myzyny03, 30

Das liegt daran, dass wir nicht alle verschiedene Vorfahren haben, sondern letztlich, je weiter du zurückgehst, alle miteinander verwand sind

Kommentar von ThomasAral ,

ich habe aber nur eine person betrachtet ...  es kann ja kaum ein vorfahre der schon in der reihe ist früher nochmal ein vorfahre sein ... das würde ja bedeuten, dass z.B. der Opa gleichzeitig der Vater ist oder noch schlimmer:  Uropa gleichzeitig vater ... usw. ....  sehr seltsam.

Kommentar von myzyny03 ,

Nee, so nicht. Aber zum Beispiel der Urururuurgroßvater von dir könnte auch der Urururururgroßvater von mir sein.

Bei deiner Zählweise würdest du ihn doppelt zählen. Einmal bei deinen Vorfahren, und einmal bei meinen. So kommst du auf die zu Hohe Zahl an "Vorfahren"

Kommentar von ShinyShadow ,

Nimm vielleicht lieber die Eltern als Beispiel... Das ist dann verständlicher... Weil du und er haben ja nichts miteinander zu tun. (Oder doch... Vor vielen Generationen vielleicht :D)

Also. Deine (Fragesteller) Mutter hat einen Ururururgroßvater. Dieser Ist gleichzeitig der Urururgroßvater deines Vaters. Das ist durchaus möglich und nicht sehr absurd. so. Dann steht dieser Alte Mann schon 2 Mal in der Liste, er kommt in 2 "Linien" vor.

Und das geht ja weiter: Jeder Mensch, der ein Vorfahre dieses Mannes war, steht ja deshalb in beiden "Linien", und das sind ja schon seeehr viele! 

Da das ganze mit der Überschneidung nicht nur einmal vorkommt, kommt so eine extrem hohe Zahl zustande, obwohl es nicht so viele Menschen gab.

Antwort
von ShinyShadow, 41

Wo liegt das Problem? Ich hab jetzt nicht nachgerechnet, aber das kann schon sein.

Und genau aus diesem Grund sind Kettenbriefe mit Geld ("Überweise dem oben in der Liste 5€!) verboten... Weil nach wenigen Schritten die ganze Weltbevölkerung abgedeckt wäre.

Kommentar von ThomasAral ,

es waren in 2000 Jahren vielleicht höchstens 10 mal soviele leute wie heute leben insgesamt gelebt ... nicht viel mehr ----  auf keinen fall   Trillionen mal mehr als heute.

Kommentar von ShinyShadow ,

Ja, aber in deiner Liste stehen dann viele  Namen doppelt, dreifach, hundertfach.

Die meisten Leute haben nicht nur ein Kind, gerade früher hatten die viele viele Kinder, von daher gibts da sooo viele Überschneidungen! Und irgendwelche Nachfahren von Nachfahren... haben sich dann "gepaart"... Das passt schon die Rechnung :)

Kommentar von myzyny03 ,

Er steckt in einer Denkfalle. Er geht immer von seinen Vorfahren aus. Irgendwann wird der Groschen fallen. :)

Antwort
von djunglesnow, 23

Hey! 

Also du gehst ja davon aus, dass es so und so viele einzelne Personen sind. Jedoch sind auf irgendeiner Weise alle Leute verwand. Was wäre, wenn der 14 Opa  väterlicherseits (Wenn man immer nur die Väter nimmt) genau der selbe Mann wie der 18 Vater irgend eines anderen Nachfolgers ist? Eltern haben ja auch oft mehrere Kinder. Also ist es sehr wahrscheinlich, dass sich innerhalb von 2000 Jahren die Verwandten kreuzen.

Ich hoffe du konntest mir folgen

Kommentar von ThomasAral ,

ich habe nur eine person genommen und bin davon rückwärts ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community