Frage von piusalex, 12

Wieso kann man sich in sachlichen Diskussion nicht als Kapitalist outen?

Wenn man im Politikunterricht über Wirtschaftssysteme spricht und wenn dann in der Klasse eine Diskussion über den Kapitalismus geführt wird und man sich als Vertreter der kapitalistischen Denkweise Outlet, wieso wird man dann teilweise gleich beleidigt und "verachtet" ohne dass man seinen Standpunkt näher ausführen kann?

Antwort
von whabifan, 7

Schüler in einer Schulklasse sind ja in der Regel überhaupt nicht in der Lage über solche Themen zu diskutieren. In der Regel endet sowas darin dass alle wild Worte wie Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus, Markwirtschaft durch den Raum werfen. Dabei werden dann oft irgendwelche Neuschöpfungen wie neoliberale Sozialmarkwirtschaft verwendet und spätestens nach 5 Minuten weiss keiner mehr wer was meint. 

Ich finde es grundsätzlich lächerlich wenn eine Denkweise verachtet wird oder wenn man deshalb beleidigt wird. Der der beleidigt hat ja in aller Regel keine Argumente mehr.

Antwort
von alexklusiv, 7

Kapitalismus ist sachlich nur sehr schwer haltbar zu vertreten. Dich lächerlich zu machen, ohne eine Chance gegeben zu haben, deine Meinung zu begründen, ist aber natürlich nicht fair und auch nicht sinnvoll. Bist du sicher, dass das in dieser Reihenfolge passiert ist und keine Reaktion auf die Argumentation gewesen ist?^^

Antwort
von Wippich, 2

Das Wort Outen in diesem zusammehang ist ja schon merkwürdig.

Antwort
von kevin1905, 5

Weil das einfacher ist den Kapitalismus als Sündenbock darzustellen als sich rational damit auseinander zu setzen. Das Menschen gerne einfache Antworten auf schwierige Fragen suchen, hat der Ausgang der US Wahl ja deutlich gezeigt.

Antwort
von Laralunasammy, 10

Ich glaube, die meisten menschen denken genauso kapitalistisch wie du, äußern das aber nicht. Das liegt vermutlich daran, dass der kapitalismus ein stück weit egoistisch ist, er lässt die soziale frage außer acht und ist nur auf wirtschaftswachstum aus.
Wir menschen outen uns nicht gern als egoistisch, wir tun sozial weil wir denken wir werden dadurch bessere menschen und sind empört über jeden der für den kapitalismus spricht. Ist aber nur meine meinung/ vermutung! :)

Antwort
von YDerKellerY, 12

Fürs Verständnis, leben wir heute im Kapitalismus aus deiner Sicht oder was fehlt noch?

Bist du für dezentrale Währungen, oder wie würdest du die organisieren?

Antwort
von JeIion, 6

Das liegt daran, das es so verpönt ist sich als Kapitalist zu outen. Aber insgeheim sind eigentlich die meisten vom Kapitalismus überzeugt, oder sind einfach zu uninformiert...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community