Frage von healthylifex, 46

Wieso kann ich nicht weinen(habt ihr das auch)?

Früher habe ich oft geweint, bei jeder Kleinigkeit. Sogar bei kleinen Späßen über mich, sogar die haben mich getroffen. Mittlerweile bin ich so 'abgehärtet' das ich sogar bei den schlimmsten Dingen die mir passieren, schlimmsten Ängste nicht weine. Ich spüre innerlich kein Trauer mehr, es ist sehr komisch, als wär ich gefühllos. Aber ein Gefühl habe ich ständig; das ich irgendwann 'platze'. Es ist ein großer Druck in meiner Brust, die rauskommen möchte - aber sich dann doch zurückhält. Aber ich halte diesen Druck nicht mehr lange aus, es wird irgendwann kommen ich weiß es. Was ist das nur? Ich kann dieses Gefühl nicht identifizieren, es ist weder Wut, noch Trauer, noch Hass ...

Antwort
von AlrunGahsche, 17

Vielleicht lässt du das Weinen nicht zu. Und gerade wenn man es will, wird man es nicht können. Weinen ist eine ungezwungene Emotion. Sie ist ehrlich und ernst gemeint und sie kommt aus dem Herzen, aus deiner Seele.
Finde deinen Weg dein selbst erbautes Gefängnis um dein Herz zu öffnen. Lass alles raus, deinen Frust, Ängste und Kummer.
Frage dich warum dir das Weinen fehlt. Weshalb willst du den noch weinen können.
Dein Problem mit deiner Seele hat nichts mit weinen zu tun. Du hast einen wichtigen Teil deiner selbst eingesperrt. Es ist gut, dass du das bemerkt hast. Viele bemerken das erst gar nicht.

Stell einfach mal alles in Frage. Ist das richtig was ich mache, ist es richtig Fleisch zu essen, was esse ich überhaupt bzw. was trinke ich(Alkohol), wo wohne ich, ist das dort gut für mich(in der Stadt ganz bestimmt nicht--> Reizüberflutung), wie ist die Gesellschaft, ist das alles gut was die so machen oder zerstören sie selber ihre Existenzgrundlage, die Erde, was ist mit der Freiheit, die der Staat uns verspricht, gibt es die wirklich und was spielt Geld für mich für einen Rolle, brauche ich es zum leben(ganz bestimmt nicht) oder brauche ich es, weil die Gesellschaft so ist oder weil der Staat es darauf abgesehen hat, dass alle vom Geld abhängig sind.

Finde deinen Frieden mit dir selber und sei ehrlich gegenüber dir selber. Schau in dich hinein und nicht in das Hau andere. Veränderung kann nur durch dein einzelnen Entstehen. Bei dir selber ist der Punkt.

Wenn ihr eure Augen nicht zum sehen braucht, werdet ihr sie brauchen um zu weinen.

Antwort
von nachdenklich30, 14

Es hört sich an, als wärest Du in Deinem Leben oft und viel verletzt worden - und als ob Du Hilfe brauchst.

Niederschwellig könntest Du Dich an die Telefonseelsorge wenden. Die hören Dir zu und haben vielleicht auch Tipps, an wen Du Dich mit Deinem Druck wenden könntest.

http://telefonseelsorge.de/

Relativ kurzfristig könntest Du Dich an eine der kirchlichen Beratungsstellen wenden:

katholisch: http://www.katholische-eheberatung.de/index.php?id=109
evangelisch: http://www.ekful.de/ueber-uns/beratungsangebote/

Und grundsätzlich könntest Du Dich mit Deinem Hausarzt beraten.

Viel Glück!

Antwort
von JakobBusch, 21

dein Gefühl ist Hass. Du bist nicht abgehärtet sondern ,,frisst´´ die gefühle alle in dich hinein. Ich kann dir nur an´s Herz legen zu beten dadurch kannst du wirklich davon frei werden!

Kommentar von healthylifex ,

Durchs beten wird alles schlimmer bei mir

Kommentar von JakobBusch ,

ich weiß nicht wie du betest und zu wenn du betest - aber wenn du Zu gott betest kann es nie schlimmer werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community