Frage von Panderos, 13

Wieso kann ich mir selbst nicht glauben und wie kann ich das ändern?

Hallo,

ich bin ein wenig in Zwiespalt, offensichtlich. Ich bin etwa eigentlich der Ansicht, dass mein Aussehen völlig irrelevant ist. Ist ja auch so. Insbesondere jetzt. Sehe jegliche Klassenkameraden in zwei Monaten wohl nie wieder, habe dort keine wirklichen Freunde und muss auch niemanden beeindrucken. Demnach - was juckts mich? Trotzdem mache ich mir am Abend vor der Schule den Schaum in die Haare, damit sie nicht so abgefahren dackelmäßig wuschelig wirken, sondern gepflegt, wenn auch nicht sehr schön, bin keine Schönheit. ... was mich ja aber nicht juckt.

Wieso mache ich das dann trotzdem immer?

Ähnliches gilt für Referate. Wieso habe ich trotzdem Angst vor den ganzen Blicken, vor den urteilenden Gesichtern, obwohls letztlich doch auch nicht eine Person juckt und ich mir dessen 100% bewusst bin.

Auch meine Einstellung bzgl des Lebens selbst ist manchmal einfach ... weg. Ich sehe Schule etwa - eigentlich - als nicht so wichtig wie andere an. Ich weiß, was meine Leidenschaften sind, und ich weiß, wie ich diese ausleben kann. Reicht doch. Trotzdem habe ich an Testtagen dank Psychosomatik üble Bauchschmerzen, mit anderen Worten glaubt meine Psyche nicht so recht an die Sachen, an die ich glaube - jedenfalls glaube ich, dass ich daran glaube. (Ha-ha.)

Ich verstehe das nicht und es nervt mich. Könnt ihr weiterhelfen? Habe dazu interessanterweise auch keinen ähnlichen Beitrag im Netz finden können, das ist mir bisher noch nie passiert. Jedenfalls so komplett.

Antwort
von matheistnich, 9

Ach das ist ganz normal spätestens mit der Oberstufe oder dem Beruf ändert sich das :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten