Frage von MissX2010, 237

Wieso kann ich das wohl nicht vergessen?

Guten Abend, ich bin 19 Jahre alt. Vor fast 3 Jahren inzwischen war ich auf einer Party, auf der mich ein "freund" dazu genötigt hat, ihm einen zu blasen, obwohl ich gesagt hab, ich möchte nicht. Dabei hat er mich an den Haaren gezogen, meinen Kopf sehr fest runter gedrückt und nicht losgelassen, bis ich fertig war. Ich fand es damals zwar nicht toll, aber auch nicht sooo schlimm. Jedoch habe ich seitdem keinem mehr einen geblasen, es widert mich an. Meine Beziehungen zu Jungs waren immer sehr instabil.

Inzwischen habe ich seit paar Monaten einen Freund, den ich sehr liebe und dem ich vertraue. Ich möchte ihn gerne einen blasen aber ich trau mich nicht, was kann ich da machen?

Außerdem steh ich auf härteren Sex mit Haare ziehen und kratzen. Wieso? Inzwischen empfinde ich das auf der Party als demütigend und trotzdem lasse ich mich gerne an den Haaren ziehen, das finde ich irgendwie seltsam..

Und 3. hasse ich es, wehrlos zu sein. Ich habe extreme Angst, draußen allein im dunkeln zu sein, auch wenn es erst 6 ist. Wenn mein Freund mich kitzelt, finde ich es eigentlich lustig, bis zu dem Moment indem er auf mir sitzt und meine Arme mit den Knien hat wodurch ich wehrlos bin. Inzwischen weiß er das, aber am Anfang bin ich da fast durchgedreht und musste mich zusammen reißen um nicht zu heulen. Ich finde das so komisch, weil ich mit ihm gerne Handschellen beim sex benutze.

Könnt ihr mir helfen? Hat das alles noch was mit damals zu tun oder warum bin ich so? Bitte nur ernst gemeinte antworten. Danke!

Antwort
von nobytree2, 69

Vielleicht wurde Dein Verhältnis zu Gewalt innerlich gestört. Dann solltest Du Dich der Gewalt dadurch positiv stellen, dass Du die Gewalt nicht mehr als etwas empfindest, was Dich beherrschst, sondern was Du beherrschst.

Mein Vorschlag: Fange mit Karate und Boxen an. Dort lernst, dass Deine eigene Gewalt zu kontrollieren sowie auch die Gewalt des Gegners zu kontrollieren, durch Blocken und Ausweichen sowie durch Kontern.

Also fange mit Kampfsport an und halte durch bis der Schwarzgurt glänzt bzw. bis Du beim Boxen das Ausweichen, das Wegdrehen und das Wegducken automatisch und wahnsinnig schnell beherrschst (Ausweichtechniken finde ich persönlich anstrengender als die Schlagtechniken, zumal die Kondition arg zu Lasten der Defensive gehen kann).

Antwort
von Juleyka, 163

Mach einfach womit du dich wohl fühlst, du kannst ja nichts dafür was damals passiert ist. Vielleicht hat es etwas mit heute zu tun vielleicht auch nicht :)
Mach was dir Spaß macht und sag deinem Freund wo deine Grenzen sind, die scheint er ja zu akzeptieren. :)

Antwort
von ReterFan, 82

Ich denke -auch wenn sich einige der Verhaltensweisen natürlich widersprechen- bewegt sich das alles in einem normalen Rahmen. Blasen ist nicht jedermanns Sache, tue nur das, wo du dich auch wohl fühlst. Wenn du es aber wirklich möchtest, dann wird sich das irgendwann in einer Situation schon so ergeben. Mach dir keinen zu großen Kopf darüber :)

Antwort
von 09090, 64

Es kann gut sein, dass du später, wenn du deinen Freund länger kennst und ihm noch mehr vertraust, ganz von selbst auch wieder blasen willst. Und wenn nicht ist das auch okay.

Und dass du auf härteren Sex stehst, hat keinen Zusammenhang mit dem was du erlebt hast, "erwünschte" Gewalt und echte ist nicht das selbe.

Antwort
von Sexhilfe, 41

Hey, =)

ich bin 17 M

rede mit deinem Freund darüber und frag  ihn ob es okay ist wenn du ihn fesselst...

dann brauchst du schonmal davor keine angst haben und dich langsam an das  Thema ran tasten

du kannst ja auh mit ihm so eine art rollenspiel machen in welchem du ihn erst fesselst und er sich dann befreien kann und dich zur rache richtig vögelt wie du es magst =)

aber vereinbart vorher regeln und macht ein wort aus dass bedeuten soll dass er sofort aufhören soll

weil stopp oder so kann auch mal beim normalen sex ausversehen gesagt werden

viel glück

LG Daniel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community