Frage von cucks, 51

Wieso kämpfte der IS gegen Hussein?

Hussein gehörte zu Sunniten und der IS besteht auch aus Sunniten oder nicht ?

Bitte um Rückmeldung Gruß cucks

Antwort
von TheAllisons, 42

Weil das alles Wahnsinnige sind, und nicht ganz richtig im Kopf sind

Antwort
von 03052016, 34

IS hat rein gar nichts mit dem Islam, somit auch nichts mit dem Sunnitentum zutun! Erst richtig recherchieren, dann fragen.

Kommentar von cucks ,

Ich zitiere Wikipedia: IS ist eine

aktive terroristisch agierende sunnitische Miliz

Kommentar von 03052016 ,

Man darf nicht alles, glauben was im Internet steht. Vor allem nicht Wikipedia?? Willst du mir gerade allen erstes sagen, dass Du dieser Quelle vertraust? Kein persönlicher Angriff an Dich: Aber hier kann man wieder sehen, wie leicht man Menschen mit falschen Informationen die angebliche "Wahrheit" aufzwingt. Ich rate Dir zuerst einmal, falls dich dieses Thema so sehr interessiert, den Islam (bei richtigen Quellen), zu recherchieren. Da macht es auch keinen unterschied ob Sunnite, Alevite, Shia oder anderes, denn im Islam ist es JEDEM verboten, einen anderen Menschen, zu töten/foltern oder was auch immer diese Terroristen anstellen. Schon traurig das nur weil sie sich selber "Islamister Staat" nennen, wirklich als "echte Muslime" anerkannt werden.

Kommentar von cucks ,

Wikipedia Artikel werden seit neuestem überprüft aber trotzdem danke für den Tipp. Darüber hinaus steht das gleiche auch auf der Bundeszentrale für politische Bildung, was meiner Meinung nach eine sehr seriöse Quelle ist.

Zu deiner Antwort: Das stimmt was du sagst, jedoch sind viele Sunniten dem IS beigetreten, weil sie mit ihrer aktuellen Lage unzufrieden sind oder nicht ?

Bitte um erneute Antwort 

Gruß cucks

Kommentar von 03052016 ,

Heutzutage ist es leider der Fall, das viele junge Muslime der Terrorgruppe glauben, da sie ihnen ein besseres Leben versprechen. Wie hier schon jemand kommentiert hat, sind diese "unwissend". Manche sind, wie Du schon richtig sagtest, einfach nur unzufrieden mit ihrer aktuellen Lage und treten dieser Gruppe ein. Dort werden sie leicht manipuliert dinge zu tun, welche sie eigentlich nicht tun wollen. Und kamen nicht auch Nachrichten, dass unter den IS auch deutsche, christliche, Mitglieder seien? Daher kann ich meine Aussage nur unterstreichen, dass der IS nichts mit dem Islam an sich zutun hat. Es ist einfach eine Gruppe, die meiner Meinung nach, bloß Unruhe auf dieser Welt verschaffen möchte. 

Da sind dann WIR als unbeteiligte dazu verpflichtet, den betroffenen zu helfen und als Mensch zusammen zu halten. Denn, wenn das so weiter geht, wird immer hass, also Krieg herrschen. Religion, Kultur oder Herkunft soll kein Hindernis dafür sein Frieden auf der Erde herrschen zu lassen.


Antwort
von JoeKaza, 21

IS besteht aus unwissenden Muslimen, wenn ich das so nennen darf. Also eigentlich besteht der IS aus gar keinen Muslimen, sondern nur aus Schwachköpfen.

Antwort
von mulan, 10

Ist hier Husain Ibn Ali Ibn Abi Tālib gemeint? Der Enkel des Propheten? Der war nicht von der Art Sunniten, wie man heute Sunniten allgemein versteht. Der war ein starker und aufrechter Muslim. Er ist aber vor allem von der Schia hochverehrt, ihr Imam. Und sog. Sunniten waren es, die ihn gejagt und gekillt haben. Kalif Yazid bin Muawiya war in Wahrheit ein Feind des Islam, des Propheten und folglich auch dessen Nachkommenschaft. Er war glücklich über den gewaltsamen Tod Husains in Kerbala. ... Und vor allem die Ideologen von is und ihre Förderer sehen sich bis heute in der Tradition der Umayyadenkalifen. ... Also auch des Yazid. ... mitsamt dem uralten Hass. Und IS setzt nur fort. Und Erik die Schiiten Hussin lieben, werden die besonders von solchen Leuten gehasst. Is lebt das nur extrem und exzessiv aus.

Kommentar von cucks ,

Nein Saddam Hussein

Kommentar von mulan ,

Okay. Nur, der war doch längst tot, bevor IS entstand. Das gilt nur für seine Vorgängerorgsnisation unter Zarqawi, als es noch al-Qaida im Irak oder so hieß.

Kommentar von mulan ,

Außerdem galt der Diktator, der ohnehin denen machtpolitisch im Wege stand, als Atheist, denn seine Partei war atheistisch geprägt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community