Frage von BlackBanan24, 53

Wieso ist Tennis so präsent in den Medien/allgemein so populär?

Zur Zeit läuft ja wieder das Wimbledon-Turnier und hier fällt meiner Meinung nach wieder ganz besonders auf wie präsent Tennis in Deutschland in den Medien ist: Sky überträgt die Spiele (im Free-TV kommts nur nicht, weil Sky einen Haufen Geld für die exklusiven TV-Rechte bezahlt), in Sendungen wie der Sportschau wird darüber berichtet, genauso wie in fast jeder Tageszeitung oder Nachrichtensendung. Für mich stellt sich da ganz ehrlich gesagt die Frage: Wieso eigentlich? Wieso ausgerechnet Tennis und nicht z.B. Badminton? Klar, weil Tennis zu den beliebtesten Sportarten in DE gehört und es dementsprechend eine Nachfrage gibt, während Badminton nur eine Randsportart ist. Außerdem gab/ gibt es einige sehr erfolgreiche deutsche Spieler (ist bei Badminton überhaupt nicht der Fall) weshalb man es sehr gut vermarkten kann. Aber letztendlich ist das ja ein Kreislauf: Hohe Medienpräsenz -> größeres Interesse an der Sportart -> hohe Mitgliedszahlen in Vereinen -> Vereinen stehen größere finanzielle Mittel zur Verfügung -> junge Nachwuchstalente können optimal gefördert werden -> erfolgreichere Spieler. Irgendwann muss das ganze ja aber auch mal angefangen haben und da stellt sich mir dann wieder die Frage: Wieso ausgerechnet Tennis? Um nochmal auf den Vergleich mit Badminton zurückzukommen, wenn man beides vergleicht, stellt man schnell fest:

  • Badminton ist schneller als Tennis, schon allein weil das Feld kleiner ist aber auch was die reine Geschwindigkeit angeht. Dementsprechend ist die Schlagfrequenz auch deutlich höher.
  • Badminton ist abwechslungsreicher was die verschiedenen Schlagvarianten angeht, es gibt schnellere Wechsel zwischen kurzen, langen, schnellen oder langsameren Schlägen. Außerdem bietet es auf mehr Möglichkeiten für Finten etc., einfach weil Schläger und Ball leichter sind
  • Die Zählweise und Regeln sind beim Badminton deutlich intuitiver. Außerdem ist ein Tennis-Match oft deutlich länger aber dafür mit deutlich mehr Pausen. Die beiden Argumente hört man z.B: ständig, wenn es um American Football in Deutschland geht.

Im Prinzip sind das ja alles Argumente die dafür sprechen würden, dass Badminton im Vergleich zu Tennis, insbesondere für Außenstehende, attraktiver wäre. Und trotzdem, ist Tennis sehr populär und Namen wie Novak Djokovic, Roger Federer oder Rafael Nadal kennen auch viele, die mit dem Sport eigentlich gar nichts am Hut haben. Namen wie Lin Dan, Lee Chong Wei oder Chen Long (die aktuell besten Badmintonspieler) kennt man nur, wenn man sich mit Badminton auseinandersetzt. Also, woher kommt diese Beliebtheit? Vielen Dank für alle sinnvollen Antworten ;)

PS: Nicht dass hier ein falscher Eindruck entsteht: Ich hab absolut nichts gegen Tennis, persönlich find ich Badminton zwar besser, aber beides sind tolle Sportarten, jeder soll einfach das spielen, was er mag ;)

Antwort
von Elementargeist, 29

Ich habe mir die gleichen Fragen auch schon gestellt. Du hast ja bereits erklärt, weshalb sich die Situation nicht ändert. Tennis ist populär und sehr präsent. Das gibt viel Geld um weiterhin an der Spitze zu bleiben. Eben ein Kreislauf wie von dir beschrieben.

Ich habe eine These, weshalb Tennis und nicht Badminton diese Stellung erreicht hat. Tennis war während seiner Entwicklungszeit ein teurer und elitärer Sport. Trotzdem konnte jeder zwischendurch Tennis spielen. Aber das regelmässige Spiel war der Oberschicht vorbehalten. Schon vor 100 Jahren gab es Tennisprofis und die bekannten Persönlichkeiten fanden Beachtung in den Medien und beim Volk. Badminton startete erst später durch. Und sein Elitezentrum liegt klar in Asien. Zwar haben in den 70er Jahren vor allem die Engländer die Turniere gewonnen, aber das liegt daran, dass die Asiaten damals einfach noch nicht für Turniere nach Europa kamen. Die ersten Wirtschaftsmächte entstanden in Europa und Nordamerika. Daher wurde damit auch das dort bekannte Tennis populär.

Auch ich finde es sehr schade, dass besonders in den Medien sehr unausgewogen berichtet wird: Fussball, Tennis, noch etwas Eishockey und der Rest folgt in der Rubrik Diverses. Andere interessante Sportarten haben kaum die Change sich zu beweisen.

Es gibt eine gute Aussicht: In Asien (insbesondere in Indonesien, Thailand und Malaysia) ist Badminton extrem populär und setzt viel Geld um. Turniere werden von grossen Licht- und Tanzshows und mit einem Festgelände umrahmt. Redbull sponsert die Chinesische Nationalmannschaft. Hier in Europa setzt Redbull auf Trend- und Risikosportarten. Wenn weitere Europäische Firmen Badminton als Change für Investitionen sehen, könnte dies zu einer grossen Popularität führen. Mit allen Vor- und Nachteilen.

Allerdings sind nicht nur die Medien Schuld an der Unausgewogenheit. Die Mehrheit der Menschheit interessiert sich schlicht nicht für andere Sportarten, als die Gebotenen. Frag mal unter deinen Badmintonkollegen im Verein herum. Viele Badmintonspieler kennen die Nr. 1 im Tennis, aber nicht die Nr. 1 im Badminton. Sie schauen im Fernsehen Grand Slam, schauen aber weder ein Badminton Super Series noch gehen sie an die Grand Prix Gold Turniere in ihrem Land. Sie interessieren sich schlicht nicht für Spitzenbadminton. Als Grund sehe ich folgenden: Sie lesen die Tennisresultate in der Zeitung, hören sie im Radio, diskutieren sie mit Arbeitskollegen und schauen auf ihrem Lieblingsfernsehsender das aktuelle Turnier. So haben sie es als Kinder gelernt. Badminton über den Internetkanal zu sehen, sich im Netz in die Weltrangliste und die aktuellen und spärlichen Berichte einzulesen ist ihnen schlicht zu mühsam. Die Leute haben von klein auf Tennis-Wissen gelernt und bekommen ein tägliches komfortables Update. Daher wollen viele Badmintonspieler ihre Fan-Sportart nicht wechseln.

Antwort
von LittlePegasus, 33

Als ich den Fragetitel gelesen habe dachte ich mir: äääh ist das denn so? Man muss aber dazusagen, dass außer Fußball-EM/-WM jeglicher öffentlicher Sport an mir vorbei geht xD

Kommentar von BackDowner ,

Bei mir ist es eher das Gegenteil xD

Antwort
von Tigerkater, 22

Es ehrt Dich , dass Du Badminton ( offensichtlich Deine Lieblingssportart) gegenüber Tennis bevorzugst. Deine Erklärungen dafür sind sicher nicht ganz plausibel ! Ebenso wenig schlüssig ist der von Dir angegebene " Kreislauf " ! Nicht die Medienpräsenz allein schafft größeres Interesse an der Sportart und hohe Mitgliedszahl in den Vereinen Es ist allein der Erfolg der nationalen Spielerinnen und Spieler. Steffi Graf und Boris Becker haben mit ihren Erfolge die Medienpräsenz und den Tennis-Boom ausgelöst !

Kommentar von BlackBanan24 ,
 Deine Erklärungen dafür sind sicher nicht ganz plausibel ! Ebenso wenig schlüssig ist der von Dir angegebene " Kreislauf " !

Inwieweit ist das nicht plausibel? Könntest du das vielleicht etwas näher erklären? ;)

Natürlich erzeugt nicht nur die hohe Medienpräsenz allein das Interesse (hab ich auch nicht behauptet), dass da Spieler wie Steffi Graf oder Boris Becker eine große Rolle spielen ist mir schon klar. Aber das ist ja nun auch schon 20-30 Jahre her. Von daher würde ich schon behaupten, dass die Medienpräsenz eine große Rolle spielt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten