Frage von Thomas19841984, 37

Wieso ist Sodomie nach über 40 Jahren wieder strafbarie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PlueschTiger, 5

Hallo Thomas 19841984,

es gab, so weit ich erfahren habe, einige Tierschützer die der Meinung waren ein auf dicke Eier machen zu müssen und Tiere vor Menschen zu schützen, welche auch eine Liebesbeziehung zu Tieren eingehen (Gefühle). Daher wollten sie das Gesetz wieder ändern um es Strafbar zu machen. Das es denen nicht um die Tiere, sondern nur um ein Durchsetzen der Moralvorstellungen oder um des Namens machen ging, sieht man an dem, gegen den sich die Anschuldigungen Richteten.

Sie haben Zoophile angegriffen und angeklagt, als Perverse und Tierquäler. Sie haben nicht die Nahrungsmittel Wirtschaft, Tierhalter, Haustierhalter, Züchter und viele andere, welche Systematisch Tiere quälen angeklagt. Sie haben sich einen Gegner gesucht der sich nicht wehren kann, weil er wegen des Themas allein sich nicht öffentlich äußern kann. Hätte man die Wirtschaft angegriffen, dann hätten die es mit Lobbygruppen zu tun bekommen, welche Milliarden im Rücken haben. Zudem hat man meines wissen nicht nach mehr Staatlichen Veterinären und bessere Schulung dieser verlangt, denn das wäre für alle Tiere ein Segen.

Die Verschärfung des Gesetzes ist so weit ich es weiß so. So lange man ein Tier nicht zu dem Abrichtet und es zu Artwidrigen verhalten zwingt, ist der Akt nicht verboten. Sollte also eine Hündin einem Halter die Paarung anbieten, was durchaus passieren kann und dieser der Aufforderung nachkommt, wäre es meiner Meinung nach ein Artgerechtes verhalten und nicht strafbar. Aber selbst Zoophile sehen es so, sollte ein Hund oder Tier kleiner sein als ein Schäferhund, ist es Tierquälerei. Das Problem dabei ist nur das es Interpretationssache der Behörden und Veterinären ist, welche selbst kaum Ahnung von der Psyche der Tiere haben.

Die klage von 2 Zoophielen wurde mit der Begründung abgewiesenen, das die Änderung des Gesetzen nicht auf die Persönliche Sexuelle Entfaltung Einfluss nimmt. Man kann so sagen, die klage wurde abgewiesen weil es nichts zu klagen gab. Letztlich ändert die Verschärfung des Gesetzes nichts, denn diejenigen welche Tiere Quälen, tun es auch weiterhin, denn das war auch vor dem Verschärfen verboten. Qualzuchten wie Mops, Dackel und co, werden immer noch nicht verfolgt, obwohl es eigentlich verboten ist.

Das ist das was ich von dem Mitbekommen habe.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort
von RabbytJ, 31

Ist doch nur eine Ordnungswidrigkeit und nur strafbar, wenn das Tier verletzt oder vorsätzlich verletzt wird.

Es hat nur mit erfundener Moral zu tun, mit mehr nicht.

Kommentar von Thomas19841984 ,

das war vor Kurzem. aber seit 2 oder 3 Jahren ist Sex mit Tieren IMMER strafbar

Kommentar von RabbytJ ,

Falsch, war es nicht, da war es gänzlich straffrei.

Es wäre nur der Tatbestand der Tierquälerei erfüllt gewesen bei Verletzungen oder der Tatbestand der Sachbeschädigung/Tierquälerei bei fremden tieren.

Kommentar von RabbytJ ,

Nein, es ist nicht IMMER strafbar, es ist nur eine Ordnungswidrigkeit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten