Frage von Sofsof12, 46

Wieso ist meinen Eltern egal, wie es mir geht?

Meine Eltern sind ganz toll und ich (bin 15) habe auch eigentlich keine Probleme mit ihnen, nur finde ich es irgendwie komisch dass ihnen meine Gefühle etc. seit einigen Jahren anscheinend egal sind. Egal ob ich gute Laune habe oder schlechte, meine Eltern interessiert es nicht. Sie wollen nicht wissen warum und sie freuen sich nicht für mich oder trösten mich. Generell kann ich mit ihnen über nichts reden aber ich glaube das ist relativ normal. Nur wenn ich dann zum Beispiel sag dass ich traurig bin weil ich Streit mit einer Freundin habe, sind sie eben genervt dass ich ihnen das erzähle. Aber ich dachte von den Eltern könnte man erwarten dass sie einem zuhören und helfen wollen? Oder dass sie zumindest Mitleid haben? Wenn ich krank bin, ist es genauso. Meine Eltern "ignorieren" es einfach. Zwar nicht in dem Sinne dass sie mich nicht zum Arzt schicken oder so, sie sorgen schon dafür dass ich wieder gesund werde, aber sie sind dabei irgendwie so kalt und haben eben kein Mitleid dass ich Kopfschmerzen habe oder was auch immer. Dabei versuche ich umgekehrt immer mit ihnen zu reden und mich für sie zu interessieren, wenn sie mies drauf sind oder auch krank oder so aber dann heißt es dass es mich nichts angeht wie sie sich fühlen oder das es nicht mein Problem ist

Meine Freunde sagen dass ich viel zu verwöhnt bin und zu viel erwarte. Denn nur weil meine Eltern für mich verantwortlich sind heißt das ja nicht dass sie sich durchgängig für mich interessieren müssen...stimmt das?

Antwort
von Windlicht2015, 20

Ich denke einfach, dass deine Eltern wie viele andere Eltern im Alltag mit Familie und Beruf unter Stress stehen und da gehen meistens die Gespräche unter! Es ist zwar alles noch da: Liebe, Mitgefühl, Sorge, aber es wird schnell abgehakt, nur das Notwendigste getan, ohne zu erfahren, was das Kind wirklich braucht oder möchte!
Eine innige Umarmung würde auch schon viel bringen, auch ohne Worte! Wenn das dir so sehr fehlt, dann suche du das Gespräch mit Ihnen in einer ruhigen Minute und mache ihnen klar, was dir fehlt!

Antwort
von lp640, 18

Du bist deinen Eltern nicht egal und sie lieben dich und sorgen sich um dich. Sie unterscheiden nur zwischen ernsten Problemen und Lappalien.

Du bist in der Pubertät, heute hast du Streit mit deiner Freundin, morgen seid ihr unzertrennlich. Mal ist die Laune auf einem Hoch, dann wieder ganz tief im Keller. Du bist alt genug um alles alleine machen zu wollen - bei unangenehmen Dingen wärst du wieder gern das kleine Kind, das die Eltern vorschickt.

Da kann es schon passieren, dass deine Eltern nicht alles, was dich bedrückt ganz ernst nehmen.

Antwort
von Volkerfant, 16

Nein, ich interessiere mich sehr für meine Kinder, sie kommen mit ihren Problemen zu mir, nicht mit allen natürlich, aber wenn sie meine Hilfe brauchen, kommen sie.

Bei mir ist es eher anderesherum, dass ich mehr von meinen Kindern hätte erfahren wollen, wie es ihnen geht, damit ich sie trösten und helfen kann.

Ich denke, dass es deinen Eltern in ihrer Familie auch so erging, wie dir jetzt, dass ihre Eltern sich auch nicht um ihre Gefühle gekümmert haben. Sie geben das weiter, was sie gelernt und erfahren haben. Es ist ja auch nicht immer einfach, über Gefühle zu sprechen.

Sprich es doch einfach mal an, frage deine Eltern, ob es ihnen egal ist, wie es dir geht. Sag ihnen, dass es dir viel bedeuten würde, wenn sie Anteil an deinen Gefühlen nehmen würden.

Antwort
von linksgewinde, 37

Viele Eltern haben Sorgen, und es werden täglich mehr. Und so kommt es, dass auch liebe gute Eltern einfach keine Nerven mehr haben für die normalsten Dinge der Welt. Sei gewiss, sie lieben Dich. Aber sie können es nicht mehr so zeigen.

Antwort
von gnarr, 14

vielleicht nimmst du dich auch einfach zu wichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community