Frage von psgame00, 129

Wieso ist Kokain verboten?

Jetzt kommt nicht damit an wie "es ist eine Droge" Tabak und Alkohol sind auch Drogen.

Antwort
von alasse, 44

Also...
Kokain ist verboten, da es als extremer Suchtbringer gilt. Diese Droge wird im Betäubungsmittel Gesetz aufgegriffen und der Konsum sowie der Besitz ist somit strafbar.

Zigaretten, Alkohol gelten wie du erkannt hast auch zu den Drogen, sowie auch Kaffee, aber diese gelten als legal. Da alles in unserer Umwelt als Suchtmittel dienen kann.

Jedoch haben Wissenschaftler, Politiker und Mediziner(in den Fällen eher die Wissenschaftler und Mediziner) zusammen gesetzt und haben geforscht welche Drogen als 'schädlicher' gelten.

Im Durchschnitt gesehen sterben viel mehr Menschen am Kokain Gebrauch als Alkoholkonsum. Beim Alkohol ist der Entzug nur das heimtückische,aber nur unter speziellen Gegebenheiten.

Diese Wissenschaftler und Mediziner haben dies dann zusammen gefasst und so kam die Unterteilung in Legale und illegale Drogen.

Außerdem sollte man sagen, dass Kokain mit die teuerste Droge ist. Man sagt zu dieser auch:
"Kokain, die Droge der Schönen und Reichen"
Im besten Falle bleiben die Konsumenten reich doch zu 100% nicht schön.

Antwort
von CharaKardia, 75

Weil Kokain in hohem Maß abhängig macht und deutlich schlimmere Konsequenzen als Tabak oder Alkohol haben. Da bleibts eben nicht nur bei der Raucherlunge oder der Säuferleber, Rauschzustände sind intensiver und gefährlicher, ebenso die Gefahr von Überdosis und Langzeitfolgen.

Antwort
von Salumon, 60

Es ist eine Rauschdroge und fällt unter das BTM. Es wird jedoch auch als Arzneimittel verwendet.

Der Art zum Beispiel kann Kokain als Tinktur verwenden.

Er darf es dir jedoch nicht verschreiben. Es macht dich über einen längeren Zeitraum extrem abhängig und muss daher vernünftig dossiert sein.

Antwort
von Shenlong22, 67

Wieso sind Drogen überhaupt verboten? Sollte man nicht selbst entscheiden können was mit seinem Körper passiert? Es gibt Dinge die sind einfach wie sie sind.

Kommentar von Hefti15 ,

Nö, wir leben in einer Gesellschaft und nicht jeder ist ein Individuum auf einer einsamen Insel.

Und wir in Deutschland haben z.B. unser Grundgesetz. Das schützt den Einzelnen vor Eingriffen bzw. vor Beschränkungen seiner Freiheiten. Anderseits bedeutet dies nicht, dass wir als Gesellschaft uns nicht Regeln geben können, die die Freiheiten einschränkt.

Und selbstverständlich sollte man nicht absolut "jeden selbst entscheiden lassen, was mit seinem Körper passiert". Gerade bei Drogensüchtigen stellt sich ja die Frage, inwieweit die überhaupt noch rational entscheiden können.

Weiterhin können wir als Gesellschaft uns schon Gedanken machen, ob wir es zulassen wollen, dass Drogenverkäufer mit z.B. stark abhängig machenden Drogen versuchen massenhaft Leute süchtig zu machen, die gesundheitlich bzw. finanziell zu ruinieren und der Gesellschaft es dann überlassen, sich um die dann zu kümmern...

Kommentar von Shenlong22 ,

Jeder der sich entscheidet Drogen zu nehmen, sollte vorher bei klarem Verstand gewesen sein. Ich befürworte keine Drogen und bin auch gegen die Legalisierung (abgesehen von Cannabis) dennoch denke ich, dass jeder das mit seinem Körper anstellen darf, was er für richtig hält.

Kommentar von Hefti15 ,

Das ist eben eine naive Einstellung. Denke einfach nach. Wäre jeder bei "klaren Verstand" würde es doch keine Raucher, keine Drogensüchtige... geben.

Witzig ist auch, dass du dir selber widersprichst. Jeder soll mit seinem Körper anstellen dürfen was er will, aber Drogen sollen nicht legalisiert werden? Musst dich schon entscheiden.

Kommentar von Shenlong22 ,

Viele in meinem Umfeld rauchen und ich versichere dir die meisten waren und sind bei klarem Verstand. Gegen die Legalisierung bin ich nur deshalb, weil es dann zu leicht zugänglich für Kinder wäre.

Kommentar von Hefti15 ,

Leider schreiben wir wohl aneinander vorbei. "Nicht bei klaren Verstand" bedeutet ja nicht, dass man generell bei jeder Entscheidung nicht bei klarem Verstand ist.

Aber es steht ja außer Frage, dass jeder Raucher, niemals bei klaren Verstand sein kann, wenn er mit dem Rauchen beginnt bzw. weiter raucht.

Heute braucht man niemanden die eindeutigen gesundheitlichen Risiken des Rauchens mehr darzustellen. Es gibt kein rationalen Grund zu Rauchen. Ergo, Raucher sind in diesem Punkt ja gerade nicht bei "klarem Verstand". Weil wer in diesem Punkt "Verstand" hat, der würde niemals rauchen!

Dein Argument mit den "Kinder" scheint mir aber arg weit hergeholt zu sein. Sieht mir nach einen auffälligen Versuch aus, deinen Widerspruch zu verteidigen. Als wenn dies in der Praxis ein Problem wäre....

Antwort
von 2Fragensteller0, 62

Es macht dich "Handlungsunfähig". Mit dem Auto würdest du sofort einen Unfall bauen. (Mit Alkohol auch wenn man zu viel trinkt aber ab einer Grenze ist es ja verboten).Wie viel man trinkt kann man Abschätzen aber wenn man eine Nase Koks zieht, dann wird man sofort eine eher unkontrollierbaren Rausch haben (kenne mich nicht aus habe es ja noch nie genommen).

Antwort
von FlyingCarpet, 34

An Kokain verdient der Staat nicht mit.

Kommentar von Hefti15 ,

Dein Argument stimmt auf vielen Ebenen nicht.

Erstens würde ja der Staat bei einer Legalisierung ja auch beim Verkauf verdienen.

Zweitens ist es so, dass die Annahme (Staat verdient Geld) auch bei den legalen Drogen nicht gerade stichhaltig ist.

Gerade bei Tabak ist es so, dass der wirt. Gewinn immer mehr schwindet. Einfach gedacht, könnte man ja glauben, der Staat bzw. die Gesellschaft würde doch über die Tabaksteuer Milliarden verdienen.

Aber man muss ja auch die Kosten des Konsums anschauen. Raucher sind im Durchschnitt kränker als Nichtraucher. Dies führt u.a. zu hohen Kosten im Gesundheitssystem (z.B. Krebstherapien), aber auch zu hohen Kosten in Unternehmen (durch z.B. Kranmeldungen, Fehlzeiten...).

Tatsächlich ist das Rauchen für eine Gesellschaft unter wirt. Gesichtspunkten "nur" ein Gewinn, weil Raucher viel früher sterben. Und Rentner kosten mit jedem Lebensjahr viel Geld (Gesundheitskosten, Rente...).

Aber mit den Entwicklungen im med. Bereich werden auch Raucher immer älter. Diese Entwicklungen bzw. Therapien kosten aber wieder viel Geld... Das bedeutet, deutet sich an, dass Rauchen für den Staat bzw. die Gesellschaft in absehbarer Zeit eben kein wirt. Gewinn ist...

Antwort
von nutzlooos, 53

 es wurde ursprünglich als medikament in amerika vertrieben  als DAS wundermittel schlecht hin.....später wurde deutlich das es abhängig macht 

Kommentar von nutzlooos ,
Antwort
von musso, 61

Weil es extrem schädlich ist

Antwort
von Motorfliege, 49

Weil man dadurch Dumm wird. Von Rauchen und Alkohol nicht. Und es ist in " schädlicher.

Kommentar von onnLy ,

Von Alkohol wird man also nicht dumm? Hahaha...

Kommentar von Motorfliege ,

Nein, nur wenn man Betrunken ist.

Kommentar von MrMomo ,

Dann google mal das korsakow-Syndrom du experte ;)

Kommentar von Motorfliege ,

Einer von ...

Antwort
von Hefti15, 38

Deine Fragestellung ist schon irgendwie "kindisch". Weil jeder erwachsener Mensch weiß, dass man Unrecht nicht mit Unrecht erklären kann.

Also zu sagen, es gibt "legale" Drogen und deshalb kann man andere Drogen nicht für "illegal" erklären, ist schon süß.

Es ist eben so, dass es Drogen gibt, die es schon sehr lange, in großer Verbreitung in unserer Gesellschaft gibt. Dies sind z.B. der genannte Tabak bzw. der Alkohol. Deshalb ist unsere Gesellschaft "bereit" diese zu akzeptieren.

Anders jetzt z.B. bei Kokain. Es gibt eben keine gesellschaftliche Mehrheit, die gegen ein Verbot ist.

So simpel ist dies manchmal....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten